Tagesgeld-Hoping - > ab jetzt doch sinnvoll ?

  • Hallo Zusammen


    Laut Finanztip habe ich ein TG eröffnet seit einem jahr. allerdings wurde der zinssatz dort von 3,5% auf 2,7% verringert. Der Betrag ist XXXX und ich konto ihn innerhalb eines jahres fast verdreifachen. Dafür Danke

    an Euch.


    Jetzt ist meine Frage ob es sich lohnt noch ein weiteres TG Konto zu eröffnen, da 2,7% nicht "rockt".




    Was meint ihr ?

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • Hallo, Deine Frage ist nicht so ganz verständlich. Der Betrag ist XXX und Du konntest ihn innerhalb eines Jahres verdreifachen? Was bedeutet das und bei wem bedankst Du Dich dafür?


    Ob es sich lohnt ein weiteres Tagesgeldkonto zu eröffnen kannst Du Dir anhand der aktuellen Angebote doch selbst ausrechnen? ”Sich lohnen” hat ja auch für jeden eine andere Bedeutung.


    Ich persönlich habe im Tagesgeld nur noch die unmittelbare Liquiditäts- / Not-Reserve und alles andere in einem Geldmarkt-ETF.

  • Tagesgeld sollte nur den Notgroschen beherbergen, wenn dem so ist wäre mir der Prozentsatz völlig Hupe, wenn es da aber viel mehr drin hat, könnte man auch weiter Hoppe Hoppe Reiter spielen oder über einen Geldmarkt ETF nachdenken.

  • Tagesgeld sollte nur den Notgroschen beherbergen, wenn dem so ist wäre mir der Prozentsatz völlig Hupe, wenn es da aber viel mehr drin hat, könnte man auch weiter Hoppe Hoppe Reiter spielen oder über einen Geldmarkt ETF nachdenken.

    Konnte mich noch nicht zu einem Geldmarkt ETF hinreissen lassen da ich momentan wg. meines AV "nur" 100-200€"/mtl. dafür aufbringen könnte.

  • Was bedeutet AV? Grundsätzlich ist der Betrag kein Hindernis. Einfach bei einem günstigen Broker einen Sparplan über 150 EUR pro Monat eingerichtet und fertig ist.


    Um monatlich Geld hin und her zu schieben ist es nicht so geeignet, für solche Reserve besser noch etwas auf dem Tagesgeldkonto lassen.


    Aber Geldmarkt ETF ist auch nur eine von mehreren Möglichkeiten. Tagesgeld Hopping oder Festgeld kann man sich auch anschauen.

  • Konnte mich noch nicht zu einem Geldmarkt ETF hinreissen lassen, da ich momentan wg. meines AV "nur" 100-200€"/mtl. dafür aufbringen könnte.

    Ganz offensichtlich hast Du Dir die Funktion eines Geldmarkt-ETFs noch nicht so recht vor Augen geführt. Es handelt sich dabei um ein Äquivalent zu einem Tagesgeldkonto. Dort schiebst Du das Geld drauf, das Du übrig hast, und holst runter, was Du brauchst. Dazu solltest Du ein Depot haben, auf dem Du wenig oder nichts an Handelsspesen zahlst. Bringt aktuell m.W. 3,75%/a (und Du sparst Dir halt das Hoppen).


    AV dürfte "Altersversorgung" sein.

  • Der Betrag ist XXXX und ich konto ihn innerhalb eines jahres fast verdreifache

    Mit Tagesgeld schafft man es sicher nicht, sein Geld innerhalb eines Jahres zu verdreifachen.


    Oder meinst Du den Zinsertrag? Klar, wenn der gleiche Betrag letztes Jahr mit 3,5% Zinsen angelegt war und im Jahr davor z.B. mit nur 1,2%, dann wären die Zinsen im letzten Jahr fast dreimal so hoch wie im Jahr davor. Aber immer noch nur 3,5% des Anlagebetrags.

  • Was bedeutet AV? Grundsätzlich ist der Betrag kein Hindernis. Einfach bei einem günstigen Broker einen Sparplan über 150 EUR pro Monat eingerichtet und fertig ist.


    Um monatlich Geld hin und her zu schieben ist es nicht so geeignet, für solche Reserve besser noch etwas auf dem Tagesgeldkonto lassen.


    Aber Geldmarkt ETF ist auch nur eine von mehreren Möglichkeiten. Tagesgeld Hopping oder Festgeld kann man sich auch anschauen.

    AV=Arbeitsvertrag

  • Mit Tagesgeld schafft man es sicher nicht, sein Geld innerhalb eines Jahres zu verdreifachen.


    Oder meinst Du den Zinsertrag? Klar, wenn der gleiche Betrag letztes Jahr mit 3,5% Zinsen angelegt war und im Jahr davor z.B. mit nur 1,2%, dann wären die Zinsen im letzten Jahr fast dreimal so hoch wie im Jahr davor. Aber immer noch nur 3,5% des Anlagebetrags.

    Zinsertrag bzw. K0 durch Einzahlungen aufgestockt. Ich weiß was Du meinst, egal ob 3,5% oder 2,7% Zinsen, "Bäume ausreissen" kann man damit nicht :-/

  • Ich habe verstanden: Finanztip gibt bekannt, dass Alex eine Tiefgarage eröffnet hat. In dieser hat man ihm den Zinssatz verringert. Er hat dann aus XXXX Mal eben 12 X gemacht und will eine neue Tiefgarage aufmachen (vermutlich ist er Pförtner).


    Sein AV-Receiver hat verhindert, dass er zu Geldmarkt-Fonds hingerissen wird, wobei der Receiver dem Arbeitsvertrag entspricht, der aber auch eine Altersversorgung sein darf.

    Er hat dann den Zinsertrag mit einen Stock KO geschlagen, braucht jetzt aber etwas wirksameres um Bäume auszureißen zu können.


    Das ist auch alles gibt so schwer zu verstehen. :P

  • Jetzt ist meine Frage ob es sich lohnt noch ein weiteres TG Konto zu eröffnen, da 2,7% nicht "rockt".

    Was meint ihr ?

    Rechne doch einfach nach!

    Du hast ja bereits ein TG-Konto eröffnet. Wie lange hast Du dafür insgesamt gebraucht bis Alles eingerichtet war (Zeit)?

    Ich kalkuliere einfach mal min. 1 Stunde für die Beantragung und Einrichtung eines TG-Kontos (Beantragung, Videoident, Banking-Apps einricjhten, Geld überweisen, usw.).


    Dann rechnest Du aus, was es Dir bei Deinem Anlagevolumen bringt das, das Geld dort mit 3,5% statt mit 2,7% verzinst liegt.

    Ich gehe auch davon aus, dass die 3,5% auf dem TG-Konto auch nur max. 6 Monate gültig sind.

    Sagen wir mal Du hast 2000€ auf dem TG-Konto liegen. Dann bringen Dir 0,8% mehr Zinsen in 6 Monaten 8€ mehr (vor Steuern!).

    Ob es sich dafür lohnt ein neues TG-Konto einzurichten musst Du jetzt für Dich entscheiden (Zeitaufwand)?

  • Ich verstehe das wie folgt:

    Alex hat vor einem Jahr Finanztip entdeckt und ein neues Hobby. Man nennt es Sparen.

    Er hat ein Tagesgeldkonto eröffnet und den Betrag K0=XX (z.B. 1000€) eingezahlt.

    Inzwischen hat er durch fleißiges Sparen den Anfangsbetrag K0 verdreifachen können auf 3*XX=XXXX (z.B. 3000€).

    Das ist eine stramme Leistung und macht ihn glücklich.


    Jetzt fragt er sich, ob er noch glücklicher wäre, wenn der Zinssatz höher wäre.


    Antwort: Ja, bei einem höheren Zinssatz ist Dein Endbetrag höher. Da Deine Sparleistung aber überwiegend aus Deinen Einzahlungen kommt und nur zu einem geringen Teil aus den Zinsen, wird Dein Glücksfaktor sich nur geringfügig steigern lassen.

  • Ko = eingesetztes Kapital

    nicht wirklich glücklich, eher bei XXXXX . aber zaubern kann auch ich nicht leider.

    Im Grunde hast Du das Problem ganz gut erfasst. Mehr wäre halt immer besser

    • Neu
    • Hilfreichste Antwort

    Wenn man bereit ist, ein höheres Risiko einzugehen, hat man am Markt die Chance auf höhere Erträge. Man kann es als Risikoprämie sehen.


    Tagesgeld ist in Deutschland maximal sicher, und gleichzeitig flexibel. Ein Börsen Investment verspricht mit Glück und hinreichend Geduld höhere Erträge. Ggf. wäre es eine Überlegung wert, einen ETF sparplan zu starten.