Handyvertrag im Vergleich

Vertrag mit Smartphone nehmen oder selbst das Handy kaufen?

Das Wichtigste in Kürze

  • Mobilfunkanbieter werben mit Handyverträgen inklusive Smartphone, das zunächst deutlich weniger kostet als der reguläre Verkaufspreis. Das wirkt günstig – ist es aber selten.
  • Rechnet man alle Kosten zusammen, ist ein Handyvertrag mit Smartphone im Schnitt deutlich teurer, als wenn Sie das Handy kaufen und einen günstigen Mobilfunktarif separat abschließen.
  • Auf die typische Vertragslaufzeit von 24 Monaten gerechnet ist der Einzelkauf durchschnittlich 19 bis 38 Prozent günstiger als die Handyverträge der Netzbetreiber.
  • Es gibt aber eine interessante Ausnahme: Handyverträge mit Gerät können sich lohnen, sofern Sie einen Tarif im Netz der Telekom oder von Vodafone (D-Netze) und ein teures Handy wünschen. Das gilt aber ausschließlich für Angebote von Drittanbietern, nicht von der Telekom und Vodafone selbst.

So gehen Sie vor

  • In der Regel gilt: Kaufen Sie das gewünschte Handy im Handel und nicht beim Mobilfunkanbieter. Den günstigsten Preis finden Sie mit Vergleichsportalen wie idealo.de.
  • Schließen Sie einen passenden Handytarif separat ab. Für die Tarifsuche empfehlen wir Verivox, Tariffuxx und handytarife.de.
  • Sofern Sie aber ein Gerät für mehr als etwa 400 Euro wünschen und auf einen Tarif im D-Netz bestehen, kann es günstigere Verträge von Drittanbietern geben, zum Beispiel mit iPhone oder Samsung Galaxy S. In der Vergangenheit fanden wir gute Angebote mehrfach bei Sparhandy und Logitel.
  • Tipp: Sollen wir Sie zum Thema Handy-Kauf sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Wer ein neues Smartphone will, schließt dazu meist einen Handyvertrag ab. Dann gibt es das begehrte Gerät oft für einen symbolischen Euro – oder zumindest deutlich günstiger als zum regulären Verkaufspreis. Der Haken: Die monatlichen Zahlungen für den Handyvertrag mit Smartphone fallen meist happig aus.

Das Wichtigste im Video

Mobilfunkverträge mit Gerät gibt es bei den drei Netzbetreibern Telekom, Vodafone und Telefónica (O2/E-Plus) sowie bei Drittanbietern wie Sparhandy, 1&1 oder Mobilcom-Debitel. Ohne Gerät bieten hingegen viele Mobilfunk-Discounter wie Congstar, Klarmobil oder Drillisch ihre Tarife an. Wer ein solches Angebot abschließt, darf sich meist über niedrige Monatsgebühren freuen, muss aber ein Handy selbst kaufen.

Und psychologisch kann der hohe Kaufpreis eines Smartphone abschreckend wirken. Wir haben 102 Kombinationen aus Tarif und Handy verglichen und nachgerechnet, was am Ende billiger kommt.

Netzbetreiber-Verträge sind viel zu teuer

Unsere Untersuchung hat gezeigt: Die Originalverträge der Netzbetreiber sind praktisch immer zu teuer. So zahlen Sie für ein Einsteigerhandy (Wert bis 250 Euro) mit einem Vertrag der Telekom, von Vodafone oder Telefónica in 24 Monaten durchschnittlich 38 Prozent mehr, als wenn Sie das Gerät selbst kaufen und dazu einen passenden Discount-Tarif abschließen. Das kann schnell mal 200 Euro ausmachen.

Die Ersparnis beim Einzelkauf von Smartphones im Wert von mehr als 250 Euro beträgt im Schnitt etwa 23 Prozent. Es spielt dabei auch keine große Rolle, ob Sie die gut ausgebauten D-Netze bevorzugen oder das günstigere O2-Netz: Das Smartphone separat zu kaufen, kommt nahezu immer günstiger als die Angebote der drei Netzbetreiber.

Kostenvergleich: Netzbetreiber-Vertrag versus Einzelkauf

Einsteigerhandys bis 250 € Einzelkauf 38 % günstiger
Mittelklasse bis 400 € Einzelkauf 23 % günstiger
Oberklasse über 400 € Einzelkauf 24 % günstiger
zum Testzeitpunkt aktuelles iPhone 6s Einzelkauf 19 % günstiger

Quelle: Finanztip-Erhebung (Stand: 21. Oktober 2015)

Drittanbieter-Verträge nur für teure Smartphones und nur im D-Netz

Etwas besser als die Originalangebote der Netzbetreiber sind Verträge mit Handy von Drittanbietern wie 1&1 oder Mobilcom-Debitel. Die Angebote lohnen sich im Durchschnitt aber nur für hochwertige Smartphones, die mehr als etwa 400 Euro kosten. Außerdem muss der Wunschtarif in einem der D-Netze sein.

Kostenvergleich: Drittanbieter-Vertrag versus Einzelkauf

  D-Netze O2-Netz
Einsteigerhandys bis 250 € Einzelkauf 37 % günstiger Einzelkauf 28 % günstiger
Mittelklasse bis 400 € Einzelkauf 6 % günstiger Einzelkauf 6 % günstiger
Oberklasse über 400 € Vertrag 7 % günstiger Einzelkauf 7 % günstiger
zum Testzeitpunkt aktuelles iPhone 6s Vertrag 8 % günstiger Einzelkauf und Vertrag nahezu gleich teuer

Quelle: Finanztip-Erhebung (Stand: 21. Oktober 2015)

Die Ersparnis können Sie nur dann verbuchen, falls Sie pünktlich den Vertrag kündigen und tatsächlich nach 24 Monaten raus sind. Sie müssen dann außerdem einen neuen Vertrag abschließen. Beachten Sie, dass die Mitnahme Ihrer Rufnummer zu einem anderen Anbieter meist um die 30 Euro kostet. Diese Kosten haben wir in der Untersuchung nicht berücksichtigt. Manchmal erhalten Kunden aber einen Bonus von zum Beispiel 25 Euro, wenn sie ihre bisherige Handynummer mitbringen, sodass sich die Ausgabe fast wieder ausgleicht.

Ab und zu gibt es Sonderangebote, die besonders viel Rabatt bringen. In diesen Einzelfällen können Sie mit einem Drittanbieter-Vertrag schon mal 20 oder 30 Prozent sparen im Vergleich zum Einzelkauf. Wir weisen im Newsletter auf solche Angebote hin. Aber auch dann gilt: Nur in der Oberklasse kann sich eine Kombination von Gerät und Vertrag lohnen.

Wenn Ihnen hingegen ein Einstiegs- oder Mittelklasse-Handy bis 400 Euro reicht, ist es so gut wie immer billiger, das Gerät selbst zu kaufen und den Mobilfunktarif separat abzuschließen. Damit sparen Sie in zwei Jahren 6 bis 28 Prozent im Vergleich zum Handyvertrag vom Drittanbieter. Für die Suche nach dem günstigsten Händler bieten sich Preisvergleichsseiten wie Idealo an.

idealo.de
Preissuchmaschine

  • Testsieger des Deutschen Instituts für Service-Qualität (10/2014)
  • „am zuverlässigsten“ im Test der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen (9/2014)
  • gutes Ergebnis in Finanztip-Stichprobe
  • keine Sortierung, die die gewünschte Zahlungsart berücksichtigt
  • Tipp: Sollen wir Sie zum Thema Handy-Kauf sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Andere Vor- und Nachteile von Handyverträgen

Neben dem Preis spielen weitere Aspekte eine Rolle bei der Entscheidung für oder gegen einen klassischen Handyvertrag. Ein Vorteil des Einzelkaufs gegenüber dem Vertrag mit Smartphone ist, dass Sie sich nicht alle ein oder zwei Jahre für ein neues Handy entscheiden müssen, damit sich der Tarif überhaupt rechnet. Möglicherweise wollen Sie Ihr Gerät noch länger nutzen oder aber wünschen öfter ein neues Handy. Mit Tarifen vom Mobilfunk-Discounter bleiben Sie flexibler.

Andererseits bieten die Verträge vom Netzbetreiber oder Drittanbieter in vielen Fällen einen Zugang zum schnellen LTE-Netz. Die D-Netz-Tarife der Discounter sind hingegen meist auf das GSM- und UMTS-Netz beschränkt. Anders ist es bei Discount-Tarifen im O2-Netz: Mit vielen davon können Sie auch ins LTE-Netz mit einem Internet-Tempo von 50 Mbit/s und mehr.

Mehr dazu im Test der Handytarif-Vergleichsrechner

Daniel Pöhler
von Finanztip, Mobilfunk-Experte

Den richtigen Handytarif finden

  • Handytarif mit Vergleichsrechner finden oder Finanztip-Empfehlung wählen.
  • Günstige Allnet-Flats: LTE All 2 GB von Winsim.
  • Im besseren D-Netz: Callya Allnet-Flat.

» Zum Test

Beste Vergleichsrechner:
Tariffuxx
Verivox
handytarife.de

Beste Allnet-Flats:
LTE All 2 GB von Winsim
Callya Allnet-Flat von Vodafone

So haben wir verglichen

Vergleich Handyvertrag mit Gerät versus Einzelkauf mit günstigem Handytarif 2015
Im Oktober 2015 haben wir 14 aktuelle Smartphone-Modelle nach Verkaufszahlen (vergangenheitsorientiert) und medialer Präsenz (zukunftsorientiert) ausgewählt. Berücksichtigt haben wir auch ein Gerät mit physischer Tastatur.

  • Apple iPhone 5s
  • Apple iPhone 6
  • Apple iPhone 6s
  • Blackberry Classic (Tastatur)
  • HTC One M9
  • Huawei P8
  • Huawei P8 lite
  • LG G4
  • Microsoft Lumia 640 LTE
  • Samsung Galaxy S5 neo
  • Samsung Galaxy S6
  • Samsung Galaxy S6 Edge
  • Sony Xperia Z3 Compact
  • Sony Xperia Z5 Compact

Nach diesen Geräten haben wir auf den Websites der drei Netzbetreiber in Deutschland – Telekom, Vodafone und Telefónica – gesucht und einen Vertrag dazu ausgewählt (Referenztarif). Dabei musste es sich um eine Allnet-Flat mit 500 Megabyte bis 2 Gigabyte Datenvolumen fürs mobile Internet handeln. Zum Referenztarif vergleichbare Angebote haben wir dann bei Drittanbietern (mit Gerät) und Mobilfunk-Discountern (ohne Gerät) abgefragt.

Die Angebote der Drittanbieter und Mobilfunk-Discounter haben wir auf den Websites der Finanztip-Empfehlungen und mit den Vergleichsrechnern Check24, Tariffuxx und Teltarif gefunden. Den aktuellen Preis der Handys haben wir mit dem Vergleichsportal idealo.de ermittelt. Die Kosten der Tarife wurden für 24 Monate aufsummiert; beim Discount-Tarif wurde der Handypreis addiert. Berücksichtigt haben wir Bar-Rabatte, die nicht an Bedingungen geknüpft waren, zum Beispiel „Cashbacks“ (Zahlungen aufs Bankkonto), nicht aber Boni für Rufnummern-Mitnahme oder Einkaufsgutscheine.

Sollen wir Sie
zum Thema Handy-Kauf
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Daniel Pöhler

Finanztip-Experte für Mobilität & Digitales

Daniel Pöhler ist bei Finanztip für Mobilität und digitale Themen verantwortlich. Wie die Telekommunikations-Branche tickt, hat er durch seine Arbeit bei der Fachzeitung Telecom Handel gelernt. Davor sammelte er Erfahrungen bei der Software-Schmiede SAP und beim TV-Hersteller Loewe. Daniel Pöhler hat ein Diplom in Betriebswirtschaft von der Universität Bayreuth.