Krankenversicherung bei der TK

Deutschlands größte Kasse punktet mit guten Leistungen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Techniker Krankenkasse (TK) ist die größte Krankenkasse Deutschlands.
  • Finanztip empfiehlt die TK allen, die sich ein gutes Leistungspaket und eine ortsnahe Geschäftsstelle wünschen.
  • Die Kasse hat deutschlandweit 218 Geschäftsstellen.
  • Der Gesamtbeitrag liegt 2017 bei 15,6 Prozent.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema gesetzliche Krankenversicherung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Die Techniker Krankenkasse (TK) verfügt über ein dichtes Filialnetz und bietet ein gutes Paket an Zusatzleistungen. Mit einem Beitragssatz von 15,6 Prozent inklusive Zusatzbeitrag liegt sie außerdem knapp unter dem durchschnittlichen Gesamtbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung.

Die Leistungen der TK

Die TK zeigt in unserem Vergleich im Januar 2017 eine gute Leistungsvielfalt. Sie bezahlt viele zusätzliche Vorsorgemaßnahmen wie umfassende Reiseimpfungen oder das Hautkrebs-Screening für Mitglieder, die jünger als 35 Jahre sind. Wer viel Wert auf zusätzliche Leistungen in der Zahnmedizin legt, ist bei der TK allerdings weniger gut aufgehoben. Sie zahlt weder einen Zuschuss zur professionellen Zahnreinigung, noch ermöglicht sie ihren Versicherten vergünstigten Zahnersatz.

Versicherte, die Gesundheitsfragen gerne von Angesicht zu Angesicht besprechen, können sich in einer der 218 Geschäftsstellen der TK beraten lassen. Besonders in Westdeutschland verfügt die Kasse über ein dichtes Filialnetz.

Über das Bonusprogramm der TK können sich Mitglieder eine Prämie sichern. Für jede Maßnahme wie Sport oder Vorsorgeuntersuchungen bekommt der Versicherte zwischen 200 bis 500 Punkte. Für 1.000 gibt es 30 Euro Auszahlung oder 60 Euro Zuschuss zu weiteren Gesundheitsleistungen. Wer mehr Punkte sammelt, bekommt je 100 Punkte 2,5 Euro Auszahlung oder 5 Euro Guthaben.

Ergebnisse der TK aus unserem Leistungsvergleich im Januar 2017

  Zusatzleistungen¹ Erfüllte Kriterien²
Zusatzbeitrag 2017 15,6 %  
Service   100 %
medizinische Telefonberatung ja  
persönliche Beratung zuhause ja (bundesweit im Einzelfall)  
Online-Beratung ja  
Vermittlung von Facharzt-Terminen ja  
Organisation ärztlicher Zweitmeinung In Spezialistenzentren für z.B. Hüft-, Knie-, Schulter-, Wirbelsäulen-Operationen. Außerdem Sportverletzungen, Herzkatheteruntersuchungen, Brustkrebs (nur Köln) und ab 1.3.2017 Hodenkrebs.  
     
Familie   54 %
künstliche Befruchtung über das gesetzliche Maß hinaus ja (sind beide bei der TK, gibt es zusätzlilch Zuschuss von 250 € pro Versuch für max. 3 Versuche)  
zusätzliche Schwangerschaftsuntersuchungen nur in regionalen Programmen „BabyFocus“  
Geburtsvorbereitungskurs für Männer nur in regionalen Programmen „BabyFocus“  
Hebammenrufbereitschaft ja (max. 250 €)  
Früherkennung U10, U11, J2 Ja (volle Kostenerstattung)  
zusätzliche Zahnvorsorge für Kinder nein  
Vorsorge   79 %
Hautkrebsfrüherkennung unter 35 Jahre ja (ab 20 Jahre alle 2 Jahre, in einigen Bundesländern auch früher)  
Gesundheitscheck unter 35 Jahre nein  
Reiseimpfungen ja (volle Kostenerstattung)  
Grippeschutzimpfung für alle ja (volle Kostenerstattung)  
HPV-Impfung für Frauen über 17 Jahre ja (bis einschl. 26 Jahre)  
Sportkurse 2 pro Jahr, max. 80 %, max. 75 €  
Alternative Medizin   87 %
homöopathische Behandlungen ja (100 % über Versichertenkarte)  
alternative Arzneimittel ja (max. 100 % max. 100 €)  
Osteopathie ja (max. 40 € pro Sitzung, max. 3 Sitzungen)  
Zahnmedizin   0 %
professionelle Zahnreinigung nein (nur Gesundheitsprämie des Bonusprogramms kann dafür eingelöst werden)  
Zahnersatz günstiger nein  
zusätzliche Zahnleistungen nein  
Sonstiges   80 %
Haushaltshilfe ja (sofern ein Kind unter 14 Jahren im Haushalt lebt, solange erforderlich. Für Kinderlose nur zur Vermeidung eines Krankenkhausaufenthalts)  
Gesamtergebnis   68 %
     

¹ Erfasst sind Leistungen, die über die gesetzlich vorgeschriebene Versorgung hinausgehen
² In unserem Test haben wir die untersuchten Bereiche gewichtet: Service, Familie, Vorsorge und alternative Medizin mit 20 %, Zahnmedizin mit 15 % und Sonstiges mit 5 %.
Quelle: Auskünfte der TK (Stand: 19. Januar 2017)

TK im Porträt: Ursprünglich eine Ingenieurs-Kasse

Die TK wurde 1884 als „Eingeschriebene Hilfskasse für Architekten, Ingenieure und Techniker" gegründet und war bis 1996 nur für diese Berufsgruppen zugänglich. Heute ist die TK für alle Menschen geöffnet und mit 9,8 Millionen Versicherten die größte deutsche Krankenkasse. Bundesweit beschäftigt die Kasse mit Hauptsitz in Hamburg etwa 14.000 Angestellte.

Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema gesetzliche Krankenversicherung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

So finden Sie die richtige Krankenversicherung

Bei der Wahl einer Krankenkasse geht es vor allem um Ihre individuellen Bedürfnisse: Möchten Sie einen möglichst niedrigen Beitrag zahlen oder sind für Sie interessante Zusatzleistungen wichtiger? 

In unserem Vergleich gesetzlicher Krankenkassen haben wir die HEK, HKK, Energie-BKK, BKK24 und Techniker Krankenkasse als Anbieter ermittelt, die besonders gutes Leistungsspektrum bieten und gleichzeitig günstige bis moderate Beiträge erheben.

Weitere Tipps im Ratgeber gesetzliche Krankenversicherung

Annika Krempel
von Finanztip,
Expertin für Versicherungen

Leistungen meist gleich

  • Kassen erheben unterschiedliche Zusatzbeiträge.
  • Achten Sie auf Zusatzleistungen und Erstattungen.
  • Sie dürfen die Krankenkasse jederzeit wechseln.

» Zum Ratgeber

Von uns empfohlene Anbieter:

Wie Sie Ihre Krankenkasse wechseln können

Ein Krankenkassenwechsel ist ganz leicht. Haben Sie eine Kasse gefunden, die Ihre Wünsche erfüllt, sind nur zwei Schreiben nötig: Sie schicken Ihrer alten Kasse eine Kündigung und melden sich bei der neuen an. Um die Kündigung abzuschließen, legen Sie dann der alten Kasse innerhalb der Kündigungsfrist die Mitgliedsbescheinigung Ihrer neuen Kasse vor. Und keine Sorge: Sollte beim Wechsel etwas nicht klappen, bleiben Sie einfach bei Ihrer alten Kasse versichert.

Community

Haben Sie Erfahrungen mit der TK gemacht? Erzählen Sie uns hier davon!

Sollen wir Sie
zum Thema gesetzliche Krankenversicherung
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Julia Rieder

Finanztip-Expertin für Versicherungen

Julia Rieder ist Expertin für Versicherungen und derzeit kommisarisch für das Thema Reise verantwortlich. Während ihres Volontariats bei Finanztip sammelte sie Hörfunk-Erfahrung beim Inforadio. Vorher war sie in den Redaktionen von Frontal 21, der Berliner Zeitung und dem Online-Magazin politik-digital tätig. Ihr Studium der Politikwissenschaft hat Julia Rieder an der Freien Universität Berlin mit einem Master abgeschlossen.

Annika Krempel

Finanztip-Expertin für Versicherungen

Annika Krempel ist Redakteurin im Team Versicherung und Vorsorge. Nach ihrem Diplom in Politikwissenschaften absolvierte sie ein Volontariat für Wirtschafts- und Verbraucherjournalisten. Sie sammelte unter anderem Erfahrungen in den Redaktionen von ZDF WISO, RBB Inforadio sowie der Stiftung Warentest. Die verbraucherpolitische Arbeit lernte sie beim Verbraucherzentrale Bundesverband kennen.