Klassische Riester-Rente

Riestern mit Sicherheit

Das sollten Sie wissen

  • Die klassische Riester-Rentenversicherung eignet sich für sicherheitsorientierte Sparer, die bereits jetzt wissen wollen, wie hoch die Bezüge im Alter sind.
  • Sie erhalten die Auszahlungen als lebenslange Rente. Das lohnt sich für Sie nur, wenn Sie ein hohes Alter erreichen.
  • Im Vergleich zu einem Riester-Banksparplan ist Riester-Rentenversicherung weniger flexibel, da Sie bei vorzeitiger Entnahme des Geldes mit Abzügen rechnen müssen.
  • Der Staat fördert Sie mit Zulagen und Steuervorteilen.
  • Ihre persönliche Zulage beträgt 154 Euro im Jahr. Für jedes Kind erhalten Sie jährlich bis zu 300 Euro Extraprämien.
  • Sie können bis zu 2.100 Euro an Einzahlungen im Jahr als Sonderausgaben von der Steuer absetzen. Im Gegenzug müssen Sie einen Teil Ihrer Einkünfte im Alter versteuern.

Ihr Weg zum besten Angebot

  • Lesen Sie unseren Ratgeber, damit Sie die wichtigsten Fakten zur Riester-Rentenversicherung kennen.
  • Wir empfehlen Ihnen den Tarif „HL-Garant AV1“ der Hannoverschen.
  • Wenn Sie Kunde der ING-Diba sind, können Sie über die Website der Bank den Tarif „Riester-Rente Plus KAV1“ bei der Hannoverschen abschließen. Aufgrund einer Sondervereinbarung der beiden Anbieter erhalten Sie eine etwas höhere Rentengarantie.
  • Tipp: Sollen wir Sie zum Thema Riester-Rente sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

In Deutschland gab es laut Bundesministerium für Arbeit und Soziales bis Ende Oktober 2013 fast 16 Millionen Riester-Verträge. Mit beinahe elf Millionen Abschlüssen erfreut sich die Riester-Rentenversicherung dabei der größten Beliebtheit. Die anderen Verträge zur privaten Altersvorsorge verteilen sich auf Riester-Banksparpläne, Riester-Darlehen, Riester-Bausparverträge und Riester-Fondssparpläne.

Bei der Riester-Rentenversicherung gibt es zwei Varianten:

  • Fondsgebundene Riester-Rente: Ein Teil der Beiträge wird in Aktienfonds investiert, die der Kunde selbst auswählen kann.
  • Klassische Riester-Rente: Die Versicherung entscheidet, wie sie die Einzahlungen anlegt. Sie investiert vornehmlich in sichere Anlagen wie Anleihen. Diese Verträge sind an den jährlichen Garantiezins von Lebensversicherungen von derzeit 1,25 Prozent gebunden.

Dieser Ratgeber beschäftigt sich mit der klassischen Riester-Rente. Wenn Sie bereits einen Riester-Vertrag haben, sollten Sie in den Bedingungen nachsehen, ob es die klassische oder die fondsgebundene Variante ist. Wegen der höheren Provisionen wird im Vertrieb gerne die fondsgebundene Versicherung verkauft. So haben viele Kunden, die Aktien eher skeptisch gegenüberstehen, trotzdem eine fondsgebundene Versicherung, ohne das zu wissen.

Eine klassische Riester-Rentenversicherung eignet sich vor allem für Sparer, die sicherheitsorientiert denken und bereits bei Vertragsbeginn wissen wollen, wie hoch die Auszahlungen im Rentenalter mindestens sein werden. Bei anderen sicherheitsorientierten Riester-Produkten wie dem Banksparplan steht die Mindestauszahlung bei Vertragsabschluss noch nicht fest.

Den vermeintlichen Vorteil der garantierten Auszahlung lässt sich die Versicherung aber etwas kosten: Bei der klassischen Riester-Rente zahlen Sie Abschlussgebühren, die in den ersten Jahren nach Vertragsbeginn von Ihren Sparbeiträgen abgezogen werden. Das bedeutet, dass die Riester-Rente nicht dafür geeignet ist, während der Laufzeit Kapital zu entnehmen – zum Beispiel für den Erwerb einer selbstbewohnten Immobilie. Dafür empfehlen wir einen Riester-Banksparplan, bei dem meist keine Abschlussgebühren anfallen.

So funktioniert die Riester-Rentenversicherung

Die wichtigsten Regeln zur klassischen Riester-Rentenversicherung sind:

  • Sie zahlen entweder monatlich, vierteljährlich oder jährlich in den Vertrag ein. Wir empfehlen die jährliche Einzahlung am Anfang des Jahres, da Ihr Geld so die meisten Erträge erwirtschaften kann.
  • Der Staat fördert Ihren Vertrag: Sie erhalten Zulagen und Steuererleichterungen. Es werden Einzahlungen in Höhe von maximal 2.100 Euro im Jahr – oder 175 Euro im Monat – gefördert.
  • Die Verzinsung Ihrer Einzahlungen ist an den Garantiezins von Lebensversicherungen gebunden. Er beträgt derzeit 1,25 Prozent pro Jahr. Die Kosten für den Vertrag verringern aber die garantierte Rendite.
  • Auf der anderen Seite kann sich Ihre Rendite durch die Beteiligung am Anlageerfolg der Versicherung erhöhen. Diese sogenannten Überschussbeteiligungen sind allerdings nicht garantiert.
  • Die Auszahlung erfolgt als lebenslange Rente. Bereits bei Vertragsabschluss steht die garantierte Mindestrente fest, die Sie im Rentenalter erhalten. Abhängig von der Beteiligung an den Überschüssen kann die Rente noch steigen. In der Auszahlungsphase erfolgt dann meist eine schrittweise Erhöhung des Betrags. Das bedeutet, dass der über die Jahre auftretende Kaufkraftverlust teilweise ausgeglichen wird.
  • Meist können Sie einen Hinterbliebenenschutz vereinbaren. Das heißt, dass Ihre Erben nach Ihrem Tod noch so lange Geld erhalten, bis die Rentengarantiezeit von meist zehn Jahren abgelaufen ist.
  • Ob sich die Rieste-Rente für Sie lohnt, hängt vor allem von den Kosten ab. Hier sind die Versicherer sehr erfindungsreich. Sie berechnen neben den üblichen Abschlusskosten und jährlichen Verwaltungsgebühren oft auch Extragebühren für die staatliche Förderung. Die Unterschiede zwischen den Anbietern sind enorm und machen sich in der Höhe der garantierten Rentenzahlungen deutlich bemerkbar.

So viel gibt der Staat dazu

Sowohl Familien mit mehreren Kindern als auch Singles mit relativ hohem Einkommen erhalten hohe staatliche Förderungen. Wie die anderen Riester-Varianten wird die Riester-Rentenversicherung auch auf zwei Arten gefördert:

  • Zulagen: Sie erhalten pro Person eine Zulage von 154 Euro im Jahr. Für jedes Kind, das nach dem 1. Januar 2008 geboren wurde, gibt es zusätzlich 300 Euro im Jahr. Für jedes Kind, das früher geboren ist und für das Sie Kindergeld erhalten, zahlt der Staat eine jährliche Prämie von 185 Euro pro Kind.
  • Steuerersparnis: Sie können Einzahlungen in Höhe von maximal 2.100 Euro im Jahr in der Steuererklärung als Sonderausgabe geltend machen. Die 154 Euro Prämie sowie etwaige Zulagen für Kinder werden von den gesparten Steuern allerdings abgezogen. Zudem müssen Sie im Rentenalter die Leistungen aus dem Vertrag versteuern – im Fachjargon wird das nachgelagerte Besteuerung genannt.

Riester-Förderung für die private Altersvorsorge

Zulagen  
Pro förderberechtigter Person 154 € im Jahr
Pro Kind (vor 2008 geboren) 185 € im Jahr
Pro Kind (ab 2008 geboren) 300 € im Jahr
Steuervorteil  
Maximal geförderter Sparbetrag 2.100 € im Jahr
Höhe Steuervorteil (näherungsweise) Differenz aus Grenzsteuersatz im Berufsleben und im Rentenalter, Zulagen werden mit Steuervorteil verrechnet

Obwohl Sie im Rentenalter die Leistungen, die Sie aus staatlich geförderten Einzahlungen erhalten, versteuern müssen, sparen Sie mit dem Riester-Modell Steuern. Denn Ihr persönlicher Steuersatz ist im Alter meist deutlich niedriger als im Berufsleben. Sie zahlen also als Rentner prozentual weniger Steuern, als Sie zuvor eingespart haben. Ausführliche Informationen zur Förderung mit verschiedenen Fallbeispielen für Singles und Familien erhalten Sie hier.

Beispiel für Riester-Förderung

Sie sind unverheiratet, verdienen 40.000 Euro im Jahr und zahlen 30 Jahre lang jährlich 2.100 Euro in eine Riester-Rentenversicherung ein. Inklusive Überschussbeteiligung und nach Abzug von Kosten erhalten Sie eine Rendite von zwei Prozent pro Jahr.

  • Von den 2.100 Euro zahlen Sie 1.946 Euro aus eigener Tasche, 154 Euro erhalten Sie als Zulage vom Staat.
  • Sie setzen die 2.100 Euro als Sonderzahlung von der Steuer ab. Ihre Steuerersparnis orientiert sich an Ihrem persönlichen Grenzsteuersatz, der in diesem Fall etwa 36 Prozent beträgt. Sie sparen also Steuern in Höhe von ungefähr 756 Euro. Die erhaltene Zulage von 154 Euro müssen Sie allerdings mit der Steuerersparnis verrechnen.
  • Insgesamt erhalten Sie Förderungen von 756 Euro: 154 Euro in Form von Zulagen und 602 Euro über die Steuerrückerstattung. Der Staat bezuschusst Sie mit 39 Prozent der von Ihnen eingezahlten Beträge.
  • Ab Renteneintritt erhalten Sie eine lebenslange Zahlung. Diese setzt sich zusammen aus der garantierten Rente von beispielsweise 270 Euro im Monat und einer Überschussbeteiligung von 100 Euro im Monat. Bei einem Grenzsteuersatz im Rentenalter von 25 Prozent müssen Sie folglich 92,50 Euro im Monat oder 1.110 Euro im Jahr an Steuern bezahlen.

So viel Rendite können Sie erwarten

Um einen Vergleich zwischen den einzelnen Formen des Riesterns zu ermöglichen, haben wir die Renditen für verschiedene Fälle einer klassischen Riester-Rentenversicherung berechnet. Unsere Fallbeispiele zeigen die Rendite auf die von Ihnen geleisteten Beiträge: Wir berechnen das Verhältnis zwischen Ihren Einzahlungen und dem aufgebautem Kapital inklusive staatlicher Zulagen. Die jährliche Steuererstattung haben wir auch berücksichtigt. Die Rendite setzt sich aus zwei Bestandteilen zusammen: der staatlichen Förderung und den von der Versicherung erwirtschafteten Kapitalerträgen.

Die hier berechneten Größen beziehen sich auf ein Angebot der Hannoverschen, das wir am 21. März 2014 eingeholt haben. Das Angebot soll als Beispielrechnung dienen, um Ihnen zu veranschaulichen, was Sie von einer klassischen Riester-Rentenversicherung erwarten können. Zu Grunde liegt dieser Musterfall:

  • Single, keine Kinder, 37 Jahre alt
  • Monatliche Einzahlungen von 162 Euro
  • 30 Jahre Beitragszahlungen bis zum Renteneintritt mit 67 Jahren
  • Dauer der Rentenzahlungen von mindestens zehn Jahren (Rentengarantiezeit)
  • Verdienst von 40.000 Euro brutto im Jahr, staatliche Förderung durch Zulagen in Höhe von jährlich 154 Euro und Steuerrückerstattung von etwa 605 Euro pro Jahr

In nachstehender Tabelle haben wir die Rendite für das von der Versicherung bis zum Ende der Ansparphase garantierte und für das sogenannte voraussichtliche Kapital berechnet. Das voraussichtliche Kapital geht davon aus, dass die Versicherung Sie zukünftig in gleichem Maße wie bisher an den erwirtschafteten Überschüssen beteiligen wird. Aufgrund der derzeitigen Niedrigzinsphase und der in der Vergangenheit abgegebenen hohen Garantien für bestehende Verträge gehen wir jedoch davon aus, dass die Überschussbeteiligungen in Zukunft deutlich niedriger ausfallen werden.

Rendite und Auzahlungen bei Ansparphase von 30 Jahren

  Angespartes Kapital Rendite pro Jahr Rentenzahlung pro Monat
Nur garantiertes Kapital 76.988 € 3,85 % 269 €
„Voraussichtliches“ Kapital (inklusive prognostizierter Überschüsse) 107.022 € 5,68 % 457 €

Quelle: Website Hannoversche, eigene Berechnungen (Stand 01.04.2014)

Vor allem durch die staatlichen Zulagen erzielt die Riester-Rente in unserem Beispiel eine ordentliche Rendite von rund 3,8 Prozent. Diese garantierte Rendite erhöht sich um beinahe zwei Prozentpunkte, falls die Versicherer ihren Kunden die aktuell geltenden Überschussbeteiligungen auch in der Zukunft auszahlen können. Aufgrund der derzeitigen Niedrigzinsphase gehen wir jedoch von niedrigeren Werten aus.

Das angesparte Guthaben wird Ihnen als lebenslange Rente ausbezahlt. Nach Ende der Ansparphase wird Ihnen Ihr Kapital als lebenslange Rente ausgezahlt. Sie können zu Beginn bis zu 30 Prozent des Geldes auf einmal entnehmen – das lohnt sich jedoch wegen der hohen Besteuerung meist nicht. 

Die garantierte monatliche Rente beträgt in unserem Beispiel etwa 269 Euro. Die Auszahlungsphase kann für Sie mit großen Abzügen verbunden sein. So müssen Sie in vielen Tarifen über 90 Jahre alt werden, um Ihr angespartes Kapital überhaupt komplett ausbezahlt zu bekommen. Erst in der Zeit danach lohnen sich die lebenslangen Rentenzahlungen für Sie.

  • Tipp: Sollen wir Sie zum Thema Riester-Rente sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

So finden Sie die passende Riester-Rentenversicherung

Sie können derzeit bei mehr als 30 Versicherungsunternehmen in Deutschland eine klassische Riester-Rentenversicherung abschließen. Wir haben für Sie wichtige Tipps bei der Auswahl des besten Anbieters zusammengestellt:

Vergleichen Sie die Riester-Rente mit anderen Produkten

Vergewissern Sie sich, ob eine Riester-Rentenversicherung wirklich die richtige Art des Riesterns für Sie ist. Alternativen wie ein Riester-Banksparplan eignen sich beispielsweise eher für Sie, wenn Sie nur noch weniger als 20 Jahre bis zur Rente haben oder zu einem späteren Zeitpunkt Geld aus dem Vertrag entnehmen wollen, zum Beispiel für den Erwerb einer selbstbewohnten Immobilie.

Bestimmen Sie Ihren Sparbeitrag

Wir empfehlen Ihnen, die volle staatliche Förderung in Anspruch zu nehmen. Dazu müssen Sie insgesamt 2.100 Euro im Jahr einzahlen. Das entspricht abzüglich Ihrer persönlichen Zulage von 154 Euro noch 1.946 Euro im Jahr oder etwa 162 Euro im Monat.

Wenn Sie zusätzlich Kinderzulagen erhalten, müssen Sie dementsprechend weniger aus der eigenen Tasche zahlen, um die volle Förderung in Anspruch zu nehmen.

Vergleichen Sie mehrere Anbieter

Wenn Sie sich für eine Riester-Rentenversicherung entschieden haben, sollten Sie auf jeden Fall mehrere Anbieter miteinander vergleichen. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Angeboten sind enorm.

Achten Sie vor allem auf die garantierte Mindestrente

Das wichtigste Vergleichskriterium ist die garantierte Mindestrente, die Sie nach Renteneintritt erhalten. Die Überschussbeteiligungen werden in den kommenden Jahren höchstwahrscheinlich sinken und sind nicht garantiert.

Schließen Sie nur einen Vertrag ab, den Sie auch wirklich verstehen

Wenn Ihnen einige Sachverhalte des Vertrags nicht klar sind und Sie Ihnen auch auf Nachfrage – zum Beispiel über die telefonische Beratung des Anbieters – nicht verständlich erklärt werden, schließen Sie den Vertrag im Zweifelsfall lieber nicht ab.

Achten Sie darauf, dass Sie das bekommen, was Sie wollen

Viele Vermittler versuchen, Ihnen anstatt einer klassischen Riester-Rentenversicherung die fondsgebundene Variante zu verkaufen. Akzeptieren Sie keine fondsgebundene Versicherung, wenn bei Ihnen die Sicherheit der Anlage im Vordergrund steht.

Schließen Sie nur bei Anbietern mit hoher Finanzkraft ab

Eine Riester-Rentenversicherung erstreckt sich über einen sehr langen Zeitraum von oftmals 50 Jahren und mehr. Deshalb ist es wichtig, dass der Anbieter eine hohe Finanzkraft hat und wahrscheinlich auch in 50 Jahren seine Zahlungsverpflichtung erfüllen kann. Deshalb empfehlen wir Ihnen, nur bei einem Unternehmen abzuschließen, das von den großen Ratingagenturen mit mindestens „A“ bewertet wird.

Ratings sind zwar keine Garantie, dass der Versicherer auch in vielen Jahren noch zahlungskräftig ist. Dennoch lohnt es sich, im Anbietervergleich auf diese Bewertungen zu achten: Ein Versicherer, der heute schon nicht sehr finanzstark ist, wird wahrscheinlich auch in einigen Jahren nicht besser dastehen. Dies gilt umso mehr im aktuellen wirtschaftlichen Umfeld.

Nur Rentengarantiezeit vereinbaren, wenn Nachkommen vorhanden sind

Bei vielen Versicherern können Sie wählen, wie lange die Rentenzahlungen an Sie oder an Ihre Erben mindestens fließen sollen. Üblich ist eine Rentengarantiezeit von zehn Jahren. Wenn Sie allerdings keine Nachkommen oder Erben haben, verzichten Sie besser auf die Rentengarantiezeit. Dafür erhalten Sie eine höhere monatliche Rente.

Unsere Empfehlung für die beste Riester-Rente

Bei der Suche nach der passenden Riester-Rente haben wir besonders auf folgende Punkte geachtet:

Online-Vertrieb verspricht niedrigere Kosten und höhere Zahlungen

Generell gilt, dass Direktversicherungen, bei denen Sie online abschließen können, bessere Kostenstrukturen haben als herkömmliche Versicherer, die auf den Vertrieb durch teure Berater setzen. Das bestätigt auch eine Untersuchung des Branchendienstes Map-Reports zu den Lebensversicherern mit der geringsten Verwaltungskostenquote 2012: Auf den ersten beiden Plätzen landeten die Direktversicherer Cosmos und Europa (Quelle: Map-Report 842-844).

Durch die geringeren Kosten bieten Ihnen die Direktversicherer günstigere Tarife oder bessere Leistungen an. Für unseren Test haben wir alle Riester-Rentenversicherungen untersucht, die Sie derzeit online abschließen können.

Höchste Garantiezahlungen bei gleichen Beiträgen

Das wichtigste Vergleichskriterium für die Leistungen der einzelnen Anbieter ist die Höhe der garantierten Mindestrente, die Sie auf jeden Fall erhalten, wenn Sie bis zum Renteneintritt einzahlen. Dazu haben wir Beispielrechnungen für unseren 37-jährigen Musterkunden erstellen lassen. Da viele Anbieter leicht unterschiedliche Musterberechnungen anfertigen, haben wir die Rentenleistungen auf einen einheitlichen Zeitraum umgerechnet. So haben wir zunächst für jeden Anbieter die Rendite auf die eingezahlten Beiträge berechnet. Das über 30 Jahre angesparte Kapital wird dann mittels des Rentenfaktors des Anbieters in eine monatliche Rente umgerechnet.

Ihre tatsächliche Rente wird wegen der Beteiligung an den von der Versicherung erwirtschafteten Überschüssen höher ausfallen. Wegen des langen Zeitraums bis zur Auszahlung kann über den genauen Betrag aber nur spekuliert werden: Verlässliche Aussagen sind nicht möglich. Wir beschränken uns daher in unserer Analyse auf die garantierten Rentenzahlungen.

Tarifbewertung „FFF“ von Franke & Bornberg

Das Unternehmen Franke & Bornberg aus Hannover hat sich auf die Bewertung von Versicherungsprodukten spezialisiert. Bei den Bewertungen der einzelnen Tarife steht der Nutzen für den Verbraucher im Vordergrund. Die genauen Qualitätsmerkmale für Riester-Rentenversicherungen können Sie hier einsehen. Wir empfehlen nur Tarife, die für den Kundentyp „Komfort“ mit der Bestnote „FFF“ ausgezeichnet wurden.

Mindestens vier Sterne für das Unternehmen von Morgen & Morgen

Die deutsche Ratingagentur Morgen & Morgen ist auf die Bewertung von Versicherungsunternehmen spezialisiert. Während Franke & Bornberg vor allem Produkte bewertet, geben die Ratings von Morgen & Morgen Aufschluss über die Solidität der Unternehmen. Wir empfehlen Versicherer, die mit mindestens vier von fünf möglichen Sternen bewertet wurden. Eine Zusammenfassung der Kriterien finden Sie hier.

Bewertung der Finanzkraft des Unternehmens von mindestens „A“

Wenn Sie Ihr Geld einem Unternehmen über einen Zeitraum von 50 Jahren und länger anvertrauen, ist die Finanzstärke des Unternehmens besonders wichtig. Die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls des Unternehmens sollte möglichst gering sein. Die Bewertungen von den großen Ratingagenturen Moody’s, Standard & Poor’s und Fitch geben hierüber Aufschluss. Wir empfehlen Ihnen Versicherer, die mit mindestens „A“ bewertet werden.

In unserem Test zur Riester-Rente haben wir alle Versicherungen geprüft, bei denen Sie bundesweit direkt im Internet abschließen können. Am besten in unserem Test hat die Hannoversche abgeschnitten. Wenn Sie Kunde der ING-Diba sind, können Sie über die Website der Bank die Riester-Rente bei der Hannoverschen abschließen und erhalten einen Tarif mit einer etwas höheren garantierten Rentenzahlung.

Die höchsten Renten in unserem Test zahlte die Hanse Merkur. In der Bewertung von Morgen & Morgen erhält dieses Unternehmen allerdings nur drei Sterne. Zudem wird die Finanzkraft nicht von den großen Ratingagenturen bewertet. In nachstehender Tabelle erhalten Sie einen Überblick über die von uns getesteten Versicherer:

Vergleich der Tarife

Unternehmen Tarif Garantierte Rente ¹ Bewertung „FFF“ Franke & Bornberg   Mindestens 4 Sterne bei Morgen & Morgen Finanzkraft mindestens „A“ Online-Abschluss
Hanse Merkur Riester Meister RM 284,99 € Ja   Nein Nein Ja
Hannoversche (für Kunden der ING-Diba) Rieste Rente Plus KAV1 272,67 € Ja   Ja Ja Ja
HUK24 RZU24 271,02 € Ja   Ja Nein Ja
Asstel AQRRC1PE 270,96 € Nein   Nein Ja Ja
Targo Reform-Rente Sicherheit 270,87 € Ja   Nein Ja Ja
Hannoversche HL Garant AV1 268,92 € Ja   Ja Ja Ja
Cosmos Direkt Klassische Riester-Rente 263,43 € Nein   Nein Ja Ja
Postbank Förder-Rente klassik 253,94 € Ja   Ja Ja Ja

¹ Weil sich die Modellrechnungen der Anbieter unterscheiden, haben wir die garantierte Rentenleistung auf einen einheitlichen Zeitraum umgerechnet, um die Angebote vergleichbar zu machen.

Quellen: Websiten der Anbieter, eigene Berechnungen, Franke & Bornberg, Morgen & Morgen, Standard & Poor's, Moody's, Fitch
                (Stand 01.04.2014)

Wir empfehlen Ihnen den Tarif „HL Garant AV1“ der Hannoverschen. Für unseren oben beschriebenen Musterkunden ergibt sich eine lebenslang garantierte Rente von etwa 269 Euro im Monat. Die voraussichtliche monatliche Rente beträgt laut Anbieter etwa 457 Euro. In dieser Berechnung wird davon ausgegangen, dass Sie in den Folgejahren die gleichen Überschussbeteiligungen wie im Jahr 2014 erhalten würden. In der Auszahlungsphase kann die voraussichtliche Rente dann noch leicht ansteigen.

Die Hannoversche wurde 1875 gegründet und ist ein mittelgroßer deutscher Versicherer mit einer Bilanzsumme von etwa 14 Milliarden Euro (Stand Ende 2012). Das Angebot der Hannoverschen wird von der auf die Bewertung von Versicherungstarifen spezialisierten Agentur Franke & Bornberg mit der Höchstnote „FFF“ bewertet. Im Unternehmensrating von Morgen & Morgen erhält das Unternehmen vier von fünf Sternen. Derzeit wird die Finanzkraft des Unternehmens von der Ratingagentur Standard & Poor’s mit „A“ bewertet. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls gering ist. Die anderen beiden großen Ratingagenturen, Moody’s und Fitch, bewerten die Bonität der Hannoverschen derzeit jedoch nicht.

Hannoversche
Tarif „HL Garant AV1“

  • Onlineabschluss möglich
  • Hohe garantierte Rentenzahlung
  • Höchste Bewertung des Angebots von Franke & Bornberg
  • Vier von fünf Sternen bei Morgen & Morgen
  • Bewertung der Finanzkraft mit „A“ von Ratingagentur Standard & Poor‘s
  • Keine Bewertung der Finanzkraft durch Ratingagenturen Moody’s, und Fitch

Hannoversche

Wenn Sie Kunde der ING-Diba sind, können Sie von einer Sondervereinbarung zwischen der Bank und der Hannoverschen profitieren. Bei Abschluss über die Website der ING-Diba erhalten Sie eine Riester-Rentenversicherung von der Hannoverschen. Die garantierte Rentenzahlung fällt aber höher aus: In unserem Musterfall betrug der Unterschied 3 Euro im Monat. Das entspricht etwa einem Prozent. Die übrigen Versicherungsbedingungen sind identisch mit dem regulären Tarif.

Hannoversche über ING-Diba
Tarif „ Riester-Rente Plus KAV1“

  • Onlineabschluss möglich
  • Höhere garantierte Rentenzahlung für Kunden der ING-Diba
  • Höchste Bewertung des Angebots von Franke & Bornberg
  • Vier von fünf Sternen bei Morgen & Morgen
  • Bewertung der Finanzkraft mit „A“ von Ratingagentur Standard & Poor‘s
  • Keine Bewertung der Finanzkraft durch Ratingagenturen Moody’s, und Fitch

Hannoversche über ING-Diba
Community
Die letzten Beiträge zu dieser Diskussion:
Hallo Wangang. Noch eine Anmerkung zur Steuerersparnis. Mein Steuerprogramm sagt mir dass ich aufgrund der Einzahlung von 1200eur in ddenRürup eine Steuerrückzahlung von 337 eur erhalte. Das sind ...
25. Dezember 2014 zum Beitrag
Danke Ihnen Wangang. "Warum kann man eigentlich nicht mehrfach gefällt mir clicken????"
Beste Grüße
25. Dezember 2014 zum Beitrag
&chris2702
Nach Weihnachten würde ich gerne noch bisschen was mehr von Ihnen wissen wollen, hier aber schon mal die Rechenregeln.
Formel für Aufzinsung: Wn = W0 * (1 + i)^n
Holen Sie ...
25. Dezember 2014 zum Beitrag
Gesamte Diskussion anzeigen - Anmelden oder registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen.

Sollen wir Sie
zum Thema Riester-Rente
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Dr. Manuel Kayl

ehemaliger Finanztip-Redakteur (bis August 2016)

Manuel Kayl war bei Finanztip für Geldanlagethemen zuständig. Der promovierte Physiker arbeitete als Anlagestratege und Risikomanager bei der niederländischen Versicherung a.s.r., nachdem er am Genfer Forschungszentrum Cern sowie am Nikhef und der Universität Amsterdam forschte. Er hat am 31. August 2016 Finanztip verlassen.