Auf Geldreise – Podcast #60

Gemeinschaftsdepot: Meins, Deins, unser

Shownotes

Wenn sich zwei Menschen dafür entscheiden, zusammen zu sein, wird aus zwei getrennten Leben auch immer ein gemeinsames. Zwei getrennte Wohnungen weichen einem gemeinsamen Zuhause. Selbst zwei separate Haushaltskassen verschmelzen häufig zu einem Gemeinschaftskonto. Warum also nicht auch bei der Altersvorsorge aus zweien eine machen?

Auch beim gemeinsamen Investieren gilt: Bevor ein Paar sich aufs Börsenparkett wagen kann, braucht es erstmal ein Wertpapierdepot – einen Ort oder Tresor, an dem Aktien, ETFs oder andere Titel sicher verwahrt werden. Viele Paare entscheiden sich bewusst für ein Gemeinschaftsdepot – ein Depot, was beiden zu gleichen Teilen gehört und auf das beide gleichermaßen zugreifen können.

Welche Vorteile das Gemeinschaftsdepot gegenüber einem herkömmlichen Depot hat, mit welchen steuerlichen und erbrechtlichen Stolpersteinen es daherkommt und was Du sonst noch beachten solltest, erfährst Du in der aktuellen Folge.

Folge 60 anhören

Die wichtigsten Punkte im Überblick

  • Wie genau Du ein gutes und günstiges Wertpapierdepot findest, darüber haben wir in der Folge 32 gesprochen.
  • Finanztip hat für Dich Angebote von 26 Anbietern analysiert. Empfehlenswerte Depots mit niedrigen Gebühren findest Du bei den Online-Brokern Scalable Capital, Smartbroker und Trade Republic. Die günstigen Depots mit einem breitem Leistungsspektrum findest Du bei der ING, Comdirect, Consorsbank oder DKB.
  • Wenn Du erstmal mit einem Gemeinschaftskonto loslegen willst, bevor Du einen Schritt weiter gehst, wirst Du hier fündig.
  • Ein Vorteil des Gemeinschaftsdepots: Bei Geld-Dates über gemeinsame Investitionen sprechen. Was genau es mit diesen Geld-Dates auf sich hat und warum sie zu jeder Partnerschaft dazu zählen sollten, hörst Du in der Folge 43
  • Auf Zinsen, Dividenden oder realisierte Gewinne durch den Verkauf Deiner ETFs zahlst Du Abgeltungssteuer. Wie Du die Steuer ganz legal umgehen kannst, hörst Du in unserer Folge zur Besteuerung von ETFs

Unser Podcast ist jetzt preisgekrönt. Die Jury des Fachmagazins „Wirtschaftsjournalist“ hat uns als Verbraucherjournalistinnen 2020 ausgezeichnet.

Alle Informationen über uns findest Du auf unserer Geldreise-Seite oder direkt auf unserer Finanztip-Startseite. Abonniere gerne auch den wöchentlichen Finanztip-Newsletter.

Bei Fragen oder Themenwünschen erreichst Du uns am besten über unseren Instagram-Kanal „Auf Geldreise“ oder über podcast@finanztip.de.

Unser Podcast gefällt Dir? Dann abonniere ihn und gib uns 5 Sterne bei Apple Podcasts!

Alle Folgen

11. März 2021


* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.