Kran­ken­kas­senvergleich

Diese Kran­ken­kas­sen sind 2023 top bei Preis und Leistung

Julia Rieder
Finanztip-Expertin für Ver­si­che­rungen

Das Wichtigste in Kürze

  • Für die meisten Leistungen beim Arzt oder im Krankenhaus spielt es keine Rolle, bei welcher Kran­ken­kas­se Du bist.

  • Trotzdem kann ein Wechsel der Kran­ken­kas­se sinnvoll sein: Im besten Fall zahlst Du weniger Beitrag, erhältst eine Reihe von freiwilligen Leistungen und einen besseren Service.

  • Im Januar 2023 haben 55 allgemein zugängliche Kassen ihren Zusatzbeitrag erhöht. Bist Du betroffen, kannst Du bist Ende Januar sonderkündigen. Auch ohne Erhöhung darfst Du nach zwölf Monaten Mitgliedschaft jederzeit wechseln.

So gehst Du vor

  • Willst Du Deine Kran­ken­kas­se wechseln, dann geh zu einer Kasse, die ein gutes Gesamtpaket aus Service, freiwilligen Zusatzleistungen und niedrigem Beitrag bietet.
  • In unserem jährlichen Kran­ken­kas­senvergleich im Januar 2023 haben HKK, TK, HEK und Energie-BKK am besten abgeschnitten.
  • Schaust Du ausschließlich auf den Beitrag, so findest Du die günstigste Kasse in Deinem Bundesland in unserer Liste.

2023 wird es für etwa 47 Millionen gesetzlich Krankenversicherte teurer, denn drei Viertel der allgemein zugänglichen Kran­ken­kas­sen haben zum Jahreswechsel den Zusatzbeitrag erhöht. Weitere könnten im Lauf des Jahres folgen.

Falls Du mit dem Service, den freiwilligen Zusatzleistungen oder der Höhe des Beitrags Deiner Kasse unzufrieden bist, kannst Du wechseln. Nicht nur durch einen niedrigen Beitrag lässt sich sparen. Zahlt die Ver­si­che­rung Dir Extras wie Sportkurse oder die professionelle Zahnreinigung, kann das ebenfalls 100 Euro im Jahr oder mehr bringen. Unser Kran­ken­kas­senvergleich zeigt Dir Anbieter mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Vorsicht: Erhöht Deine Kran­ken­kas­se im ersten Halbjahr 2023 den Zusatzbeitrag, muss sie Dir das nicht wie sonst üblich per Brief mitteilen. Diese Ausnahmeregelung hat der Bundestag mit den Stimmen der Ampel-Koalition beschlossen. Gut für die Kassen, schlecht für Dich: Denn Du musst genau aufpassen, damit Du Beitragserhöhungen Deiner Kran­ken­kas­se bemerkst. Wir halten Dich mit unserer Liste über Erhöhungen auf dem Laufenden.

Du findest Deine bisherige Kasse zu teuer?

Der allgemeine Kran­ken­kas­senbeitrag liegt bei 14,6 Prozent des Bruttoeinkommens. Dazu kommt ein Zusatzbeitrag, der je nach Anbieter variiert. Arbeitnehmer und Rentner zahlen nur die Hälfte des Zusatzbeitrags. Die andere Hälfte übernimmt der Arbeitgeber beziehungsweise die gesetzliche Ren­ten­ver­si­che­rung. Gesetzlich versicherte Selbstständige müssen den Zusatzbeitrag hingegen alleine tragen.

Falls Du wissen möchtest, wie viel Zusatzbeitrag Du 2023 als Arbeitnehmer sparen könntest, kannst Du unseren Rechner nutzen. Er zeigt Dir die Ersparnis bei einem Wechsel von Deiner aktuellen Kasse zur günstigsten bundesweit tätigen Kran­ken­kas­se. Gib dafür einfach den Namen Deiner derzeitigen Kran­ken­kas­se und Dein Monatsbrutto ein. Einmalzahlungen oder Einnahmen aus einem Nebenjob berücksichtigt unser Rechner nicht.

Wichtig zu wissen: Die tatsächliche Ersparnis fällt abhängig von Deinem persönlichen Steuersatz geringer aus. Denn wer Kran­ken­kas­senbeiträge spart, muss mehr Steuern zahlen.

Bitte aus der Liste auswählen.
Bitte gib eine ganze Zahl von 1 bis 999999 ein.

In einigen Bundesländern gibt es Kassen, die noch etwas günstiger sind als die preiswertesten bundesweit zugänglichen. Du findest sie in unserer Liste der günstigsten Kassen.

Du möchtest Zusatzleistungen, die zu Dir passen?

Finanziell einiges rausholen kannst Du auch, indem Du Dir eine Kran­ken­kas­se aussuchst, die für Dich interessante Zusatzleistungen zahlt. Die meisten Leistungen der Kassen sind gesetzlich vorgegeben. In einigen Bereichen dürfen gesetzliche Kran­ken­ver­si­che­rungen aber Extras anbieten. Das sind oft Behandlungen, die sonst als Selbst­zahl­er­leis­tung­en (sogenannte IGeL) angeboten werden. Übernimmt die Kasse beispielsweise die professionelle Zahnreinigung, die Du ohnehin jedes Jahr machen lässt, und gibt 100 Euro zu Deinem nächsten Sportkurs dazu, kann sich das richtig lohnen. Das gilt natürlich nur, sofern Du die Zusatzleistungen auch wirklich nutzt.

Für unseren Kran­ken­kas­senvergleich 2023 haben wir uns Zusatzleistungen in folgenden Bereichen angeschaut:

Vorsorge

Viele Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung werden standardmäßig erst ab einem gewissen Alter bezahlt. Wir haben uns angesehen, welche Kassen solche Leistungen schon früher erstatten. Auch bei Reiseimpfungen sowie Schutzimpfungen gegen Grippe und die von Zecken übertragene Viruserkrankung FSME sind einige Kassen großzügig und übernehmen die Kosten für alle Versicherten. Zur Vorsorge gehören für uns aber auch Kurse für Sport oder Stressabbau. Die Kran­ken­kas­sen in unserem Vergleich zahlen alleine dafür zwischen 150 und 550 Euro im Jahr.

Zähne

Die professionelle Zahnreinigung gehört zu den beliebtesten Extras, die Kassen bezuschussen. Am großzügigsten in diesem Punkt zeigten sich in unserem Test die Heimat Kran­ken­kas­se, die BKK Verbundplus und die BKK Firmus. Sie erstatten 80 Euro im Jahr für die Zahnreinigung. Unter den von uns emp­foh­lenen Kran­ken­kas­sen zahlt die TK am meisten für die Zahnreinigung: 40 Euro bei jedem beliebigen Zahnarzt. Die HKK übernimmt die vollen Kosten bei einem Behandler, der zum Zahnärztenetzwerk Dentnet gehört.

Schwangerschaft und Kinder

Für Schwangere und Kinder haben Kassen viele Zusatzleistungen. Wir haben uns beispielsweise angesehen, welche Untersuchungen der Schwangerschaftsvorsorge die Kran­ken­kas­sen bezahlen, ob sie eine Beratung durch Hebammen per Video oder Telefon anbieten und welche Extras sie für Kinder bei der Behandlung beim Zahnarzt oder Kieferorthopäden übernehmen.

Alternative Medizin

Die meisten Kassen in unserem Test übernehmen einen Teil der Kosten für osteopathische Behandlungen. Die besten Kran­ken­kas­sen in dieser Kategorie erstatten bis zu 360 Euro im Jahr. Auch für pflanzliche und homöopathische Arzneimittel zahlen einige Kassen etwas, wenn Dir Dein Arzt diese verschrieben hat.

Bonusprogramm

Viele Kassen zahlen ihren Mitgliedern einen Geldbonus, wenn diese bestimmte Anforderungen erfüllen. Oft belohnen die Kran­ken­ver­si­che­rungen zum Beispiel regelmäßige Krebsvorsorge, Schutzimpfungen oder Bewegung. Manche Kran­ken­kas­sen loben den Bonus auch in Form von Sachprämien oder Zuschüssen zu medizinischen Leistungen aus. Meist gibt es ein Bonusheft, in das der Arzt entsprechende Bestätigungen eintragen muss. Das schickst Du dann an die Kasse.

Unserer Ansicht nach sollte es möglichst einfach sein, einen Bonus zu erreichen. Deshalb haben wir unter anderem geprüft, wie viel die Kran­ken­kas­sen als Belohnung für einen einzigen Bonusstempel zahlen, etwa wenn Du die jährliche Zahnkontrolle oder eine altersentsprechende Krebs­früh­er­kenn­ungs­un­ter­su­chung absolviert hast oder Mitglied in einem Fitnessstudio oder Sportverein bist.

Welche Kran­ken­kas­sen im Vergleich der Zusatzleistungen insgesamt am besten abgeschnitten haben, liest Du in diesem Abschnitt.

Wichtig zu wissen: Das Angebot an Zusatzleistungen ist nicht in Stein gemeißelt. Eine Kasse kann solche Leistungen jederzeit streichen. Ein Son­der­kün­di­gungs­recht gibt es dann nicht. Ein solches hast Du nur, wenn die Kran­ken­kas­se den Zusatzbeitrag erhöht.

Du bist unzufrieden mit Service und Leistung?

Wie gut eine Kran­ken­kas­se tatsächlich ist, zeigt sich oft erst im Ernstfall. Bekommst Du kompetente Auskünfte von der Kasse? Musst Du lange kämpfen, bevor Dir die Ver­si­che­rung eine Kur oder einen passenden Rollstuhl bewilligt? Viele Leistungen der gesetzlichen Kran­ken­ver­si­che­rung sind zwar gesetzlich festgelegt, die Kasse muss sie aber erst genehmigen. Wie schnell eine Kasse den Antrag auf eine Reha oder eine Psychotherapie bearbeitet und wie häufig sie solche Leistungen überhaupt bewilligt, kann sich je nach Anbieter deutlich unterscheiden. Das zeigen Studien, etwa die des IGES Instituts.

Die Unabhängige Patientenberatung hat in den vergangenen Jahren mehrfach bemängelt, Kassen würden nicht immer ausreichend begründen, warum sie Leistungsanträge ablehnen und irreführende Schreiben zu Widersprüchen von Versicherten verschicken. 

Für unseren Vergleich haben wir die Kran­ken­kas­sen nach Merkmalen gefragt, die auf den Umfang des Serviceangebots schließen lassen. Dazu gehört beispielsweise die Zahl der Filialen, aber auch die Erreichbarkeit einer mit qualifiziertem Personal besetzten Telefonhotline oder ein Verfahren zur Vermittlung von Fach­arzt­termi­nen.

Zusätzlich haben wir den Kassen 28 Fragen zu Leistungsverhalten und Transparenz gestellt, etwa zu Widerspruchszahlen, Sozialgerichtsverfahren gegen Versicherte und der Bewilligung von Leistungsanträgen. Diese Fragen haben Audi BKK, Big direkt gesund, BKK24, BKK VBU, Energie-BKK, Heimat Kran­ken­kas­se, HKK, IKK Classic, Pronova und Viactiv vollständig beantwortet. Andere Kassen machten immerhin zur Zahl der Widersprüche und Sozialgerichtsverfahren Angaben.

Leider gibt es keine aussagekräftigen Vergleichswerte zu den von uns abgefragten Daten, denn die Kassen erheben die Zahlen nach jeweils unterschiedlichen Methoden. Insofern ist es sehr schwierig, zu bewerten, wie gut die Leistungsbereitschaft einzelner Kassen tatsächlich ist. Für unser Transparenz-Rating haben wir deshalb auf eine Detailbewertung verzichtet und stattdessen bepunktet, ob die Kassen bereit waren, uns die angefragten Informationen bereitzustellen. Wir haben außerdem überprüft, ob sie solche Informationen auf ihrer Website öffentlich zugänglich machen und Versicherte dort über deren Wi­der­spruchs­recht informieren.

Die Ampel-Koalition hat in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, dass die gesetzlichen Kran­ken­kas­sen ihre Service- und Versorgungsqualität künftig anhand von einheitlichen Mindestkriterien offenlegen sollen. Bis es soweit ist, bleibt erstmal nur, andere nach ihren Erfahrungen zu fragen. Hör Dich also bei Freunden und Bekannten um, wie zufrieden sie mit ihrer Kran­ken­kas­se sind und welche Hilfestellungen sie in schwierigen Situationen von ihr bekommen haben. Und teile Deine Erfahrungen mit anderen Finanztip-Lesern, damit sie bei ihrer Entscheidung für den richtigen Anbieter davon profitieren können.

Ganz wichtig: Wenn die Kasse eine Leistung ablehnt, lass Dich nicht entmutigen. Mehr als 40 Prozent der Widersprüche haben Erfolg. Das zeigen Daten von 20 Kran­ken­kas­sen mit knapp 45 Millionen Versicherten, die Finanztip exklusiv ausgewertet hat. Wie Du wirksam gegen Deine Kran­ken­kas­se vorgehst, erklären wir in unserem Ratgeber Widerspruch einlegen.

Du suchst eine leistungsstarke Kran­ken­kas­se?

So lief unser Kran­ken­kas­senvergleich 2023 ab
16
Kran­ken­kas­sen

Wir haben 16 überregionale Kassen untersucht.

30
Kriterien

Verglichen haben wir Merkmale aus den Bereichen Beitrag, Serviceangebot, Zusatzleistungen, Bonusprogramm und Transparenz.

4
Emp­feh­lungen

HKK,TK , HEK und Energie-BKK schnitten im Preis-Leistungs-Vergleich am besten ab.

Das sind die besten Kassen in unserem Vergleich

Finanztip hat im Januar 2023 die Leistungen von 16 bundesweit geöffneten Kran­ken­kas­sen untersucht, darunter besonders leistungsstarke, besonders günstige und besonders große Kassen.

Insgesamt haben wir für unseren Kran­ken­kas­senvergleich 30 Merkmale aus acht Bereichen bewertet: Service, Zähne, Vorsorge, Familie, alternative Heilmethoden, Bonus, Beitrag und Transparenz. Wir empfehlen HKK, TK, HEK und Energie-BKK. Diese Kassen haben in unserer Preis-Leistungs-Bewertung am besten abgeschnitten.

Ist Dir ein einzelner Bereich wie Service oder Vorsorge besonders wichtig, kannst Du mit unserer sortierbaren Tabelle am Ende dieses Artikels herausfinden, welche Kassen darin besonders gut waren. Außerdem erfährst Du dort, wie wir bei unserem Vergleich im Detail vorgegangen sind.

Neben den bundesweiten Kran­ken­kas­sen gibt es auch Anbieter, die nur regional aktiv sind. Als gesetzlich Versicherter darfst Du in jede Kasse eintreten, die in dem Bundesland geöffnet ist, in dem Du entweder wohnst oder arbeitest. In Deiner Region kann es daher unter den BKKs, IKKs und AOKs Kran­ken­kas­sen geben, die mit unseren Emp­feh­lungen mithalten können.

Leistungen der emp­foh­lenen Kassen im Detail

Diese Kassen 2023 haben am besten abgeschnitten

Die HKK ist 2023 genau wie im Vorjahr mit Abstand der Spitzenreiter unserer Untersuchung. Zwar ist sie nicht mehr die günstigste bundesweit zugängliche Kran­ken­kas­se. Mit ihrem seit Jahren vergleichsweise niedrigen Zusatzbeitrag konnte sie in unserem Vergleich dennoch punkten, ebenso wie mit umfangreichen Zusatzleistungen, insbesondere in den Bereichen Vorsorge und alternative Medizin. In den Kategorien Service, Schwangerschaft und Familie sowie Transparenz schnitten andere unserer Emp­feh­lungen hingegen besser ab. Details zu den Leistungen findest Du in unserem Artikel zur HKK.

HKK
Bestes Ergebnis im Kran­ken­kas­senvergleich
Nutzer-Erfahrungen
  • erreichte 79 % in unserem Vergleich
  • Beitragssatz von 15,58 %
  • umfassende Extras besonders bei Sport, Impfungen, Krebsfrüherkennung und alternativer Medizin
  • kostenfreie Zahnreinigung bei Partner-Zahnärzten
  • weniger stark in den Bereichen Familie und Transparenz
Zum Anbieter

Die Techniker (TK) gehört seit Jahren erstmals wieder zum Spitzenfeld unseres Kran­ken­kas­senvergleichs. Als größte Kran­ken­kas­se Deutschlands verfügt sie über ein dichtes Filialnetz und umfassendes Serviceangebot. Nachdem die Techniker ihren Zusatzbeitrag zum Jahreswechsel nicht erhöht hat, gehört sie zu den drei günstigsten Kassen in unserem Vergleich. Auf den zweiten Platz in der Gesamtwertung schaffte es die TK aber auch, weil sie ihre Zusatzleistungen in einigen Bereichen verbessert hat. So erstattet sie zum Beispiel inzwischen auch 40 Euro im Jahr für die professionelle Zahnreinigung. Weitere Einzelheiten zum Leistungsangebot findest Du in unserem Artikel zur TK.

123
TK
Spitzenreiter beim Serviceangebot
  • erreichte 69 % in unserem Vergleich
  • Beitragssatz von 15,8 %
  • umfassendes Serviceangebot
  • 40 € im Jahr für professionelle Zahnreinigung
  • weniger stark in den Bereichen Familie und Transparenz

Nachdem die langjährige Nummer eins unseres Kran­ken­kas­senvergleichs es im vergangenen Jahr nicht ins Spitzenfeld geschafft hatte, meldet sich die Hanseatische Kran­ken­kas­se (HEK) in diesem Jahr zurück. Verbesserungen in puncto Transparenz, aber auch der unterdurchschnittliche Beitragssatz haben der HEK 2023 zu Platz drei in der Gesamtwertung verholfen. Punkten konnte die Kasse außerdem mit Leistungen für Schwangere und Kinder. Einen Überblick über die untersuchten Zusatzleistungen bietet unser Artikel zur HEK.

123
HEK
Solider dritter Platz
  • erreichte 67 % in unserem Vergleich
  • Beitragssatz von 15,9 %
  • gutes Ergebnis bei Schwangerschaft und Familie
  • Zuschuss zur Zahnreinigung nur über Bonusprogramm
  • weniger stark in den Kategorien Zähne und Bonusprogramm
Zum Anbieter

Die Energie-BKK gehörte bereits im vergangenen Jahr zu den Finanztip-Empfehlungen für die gesetzliche Kran­ken­ver­si­che­rung. In der Kategorie Schwangerschaft und Kinder sowie bei zusätzlichen Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung erreichte die Energie-BKK die beste Wertung in unserem diesjährigen Vergleich. Mit einem Beitrag von 16,19 Prozent ist sie die teuerste unter den emp­foh­lenen Kran­ken­kas­sen. Details zum Leistungsangebot liest Du im Text zur Energie-BKK.

Logo
Energie-BKK
Bei Krebsvorsorge und Familie stark
Nutzer-Erfahrungen
  • erreichte 67 % in unserem Leistungsvergleich
  • sehr gute Ergebnisse im Bereich Familie und Krebsvorsorge
  • 25 € zweimal pro Jahr für professionelle Zahnreinigung bei beliebigem Zahnarzt
  • Beitragssatz von 16,19 %
  • weniger stark in den Kategorien Zähne und Bonus
Zum Anbieter

Wie unsere Emp­feh­lungen in den einzelnen Teilbereichen des Vergleichs abgeschnitten haben, zeigt die folgende Tabelle. Wir empfehlen Kran­ken­kas­sen mit einem breiten Leistungsspektrum über alle 30 Testkriterien hinweg. In einzelnen Bereichen, etwa beim Bonusprogramm und Zusatzleistungen für Zähne, haben andere Kran­ken­ver­si­che­rungen aus unserem Testfeld aber sogar noch etwas stärker abgeschnitten. Die Testergebnisse für alle Kassen findest Du in den Tabellen am Ende dieses Textes.

Einzelwertungen für die emp­foh­lenen Kassen

 HKKTK

HEK

Energie-BKK
Gesamtergebnis79 %69 %67 %67 %
Beitrag95 %76 %65 %41 %
Serviceangebot78 %100 %78 %72 %
Vorsorge89 %66 %75 %84 %
Zähne61 %45 %21 %37 %
Familie50 %25 %85 %100 %
alternative Medizin90 %75 %65 %75 %
Bonusprogramm53 %53 %45 %48 %
Transparenz58 %58 %81 %81 %

Quelle: Finanztip-Erhebung (Stand: 16. Januar 2023)

Die günstigste Kran­ken­kas­se je Bundesland

Sparfüchse, denen es nur auf den Beitrag ankommt, können auch zur günstigsten regionalen Kasse wechseln. Versicherte dürfen in jede Kasse eintreten, die in dem Bundesland geöffnet ist, in dem sie entweder wohnen oder arbeiten.

Die HKK war 2022 die günstigste bundesweit geöffnete Kasse. Im Januar 2023 haben zwei andere Kran­ken­kas­sen dieses Zepter übernommen: BKK Gildemeister Seidensticker und BKK Firmus. Ihre Mitglieder zahlen 15,5 Prozent vom Brutto. Nur in Rheinland-Pfalz, Hamburg und Nordrhein-Westfalen kommst Du mit einer regionalen Kran­ken­kas­se noch günstiger weg.

Die günstigsten Kran­ken­kas­sen 2023 nach Bundesland

BundeslandKasseBeitrag
Baden-WürttembergBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
BayernBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
BerlinBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
BrandenburgBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
BremenBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
HamburgBKK Euregio15,44 %
HessenBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
Mecklenburg-VorpommernBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
NiedersachsenBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
Nordrhein-WestfalenBKK Euregio15,44 %
Rheinland-PfalzBKK Pfaff15,4 %
SaarlandBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
SachsenBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
Sachsen-AnhaltBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
Schleswig-HolsteinBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %
ThüringenBKK Gildemeister Seidensticker,
BKK Firmus
15,5 %

Quelle: Angaben der Kran­ken­kas­sen, eigene Recherche (Stand: 06. Januar 2023)

Welche Kassen erhöhen 2023 den Beitrag?

Zum Januar 2023 haben 55 der 73 allgemein zugänglichen gesetzlichen Kran­ken­kas­sen ihren Zusatzbeitrag erhöht. Betrachtet man auch Kassen, die nur für die Beschäftigten bestimmter Betriebe geöffnet sind, werden sogar 66 Kran­ken­kas­sen teurer. Das sind gut dreimal so viele wie im vergangenen Jahr. Nur zwei der allgemeinen Kassen haben gesenkt.

In diesem Jahr ist es besonders wichtig, über den Zusatzbeitrag Deiner Kasse auf dem Laufenden zu bleiben. Denn Du hast wahrscheinlich keinen Brief bekommen, wenn Deine Kran­ken­kas­se teurer geworden ist. Diese Informationspflicht hat der Bundestag ausgesetzt. Es reicht, wenn die Ver­si­che­rungen die Beitragserhöhung auf ihrer Website oder auf anderem Weg bekannt geben.

In den folgenden Tabellen listen wir alle für die Allgemeinheit geöffneten Kran­ken­kas­sen auf und zeigen, wie stark sie ihren Zusatzbeitrag zum Jahreswechsel erhöht oder gesenkt haben.

Diese Kran­ken­kas­sen erhöhen den Beitrag

Kran­ken­kas­se

Zusatzbeitrag 2023

erhöht um

AOK Bayern1,58 %0,28 %-Punkte
AOK Baden-Württemberg1,6 %0,3 %-Punkte
AOK Hessen1,6 %0,1 %-Punkte
AOK Nordost1,9 %0,2 %-Punkte
AOK Niedersachsen1,5 %0,2 %-Punkte
AOK Nordwest1,89 %0,19 %-Punkte
AOK Plus1,5 %0,3 %-Punkte
AOK Rheinland/Hamburg1,8 %0,2 %-Punkte
AOK Rheinland-Pfalz1,8 %0,5 %-Punkte
AOK Sachsen-Anhalt1 %0,2 %-Punkte
Audi BKK1,25 %0,15 %-Punkte
Bahn-BKK1,7 %0,5 %-Punkte
Bergische Kran­ken­kas­se1,6 %0,2 %-Punkte
Bertelsmann BKK1,4 %0,4 %-Punkte
Big direkt gesund1,45 %0,15 %-Punkte
BKK241,79 %0,3 %-Punkte
BKK Akzo Nobel Bayern1,55 %0,25 %-Punkte
BKK Firmus0,9 %0,06 %-Punkte
BKK Diakonie1,6 %0,2 %-Punkte
BKK Dürkoppadler1,29 %0,41 %-Punkte
BKK exklusiv1,99 %0,7 %-Punkte
BKK Faber-Castell & Partner1,35 %0,7 %-Punkte
BKK Freudenberg1,5 %0,2 %-Punkte
BKK Linde1,5 %0,2 %-Punkte
BKK Melitta Hmr1,4 %0,2 %-Punkte
BKK Scheufelen1,4 %0,3 %-Punkte
BKK Pfalz1,55 %0,15 %-Punkte
BKK Pfaff0,8 %0,4 %-Punkte
BKK Provita1,49 %0,19 %-Punkte
BKK Public1,69 %0,3 %-Punkte
BKK VBU1,8 %0,2 %-Punkte
BKK VDN1,5 %0,2 %-Punkte
BKK Verbundplus1,35 %0,25 %-Punkte
BKK Werra-Meissner1,8 %0,3 %-Punkte
BKK Wirtschaft & Finanzen1,69 %0,3 %-Punkte
Bosch BKK1,5 %0,3 %-Punkte
Continentale BKK1,4 %0,15 %-Punkte
DAK1,7 %0,2 %-Punkte
Debeka BKK1,6 %0,11 %-Punkte
Energie-BKK1,59 %0,21 %-Punkte
Heimat Kran­ken­kas­se1,3 %0,2 %-Punkte
HKK0,98 %0,29 %-Punkte
IKK Brandenburg und Berlin1,77 %0,28 %-Punkte
IKK Classic1,6 %0,3 %-Punkte
IKK die Innovationskasse1,6 %0,3 %-Punkte
IKK Südwest1,65 %0,15 %-Punkte
Mhplus BKK1,58 %0,3 %-Punkte
Mobil Kran­ken­kas­se1,49 %0,2 %-Punkte
Pronova BKK1,7 %0,2 %-Punkte
R+V BKK1,4 %0,2 %-Punkte
Salus BKK1,59 %0,14 %-Punkte
SBK1,5 %0,2 %-Punkte
Securvita BKK1,6 %0,1 %-Punkte
Tui BKK1,5 %0,15 %-Punkte
Vivida BKK1,4 %0,1 %-Punkte

Quelle: Finanztip-Recherche, Auskünfte der Kran­ken­kas­sen (Stand: 3. Januar 2023)

Bei diesen Kran­ken­kas­sen bleibt der Beitrag gleich

Kran­ken­kas­se

Zusatzbeitrag 2023

AOK Bremen/Bremerhaven1,6 %
Barmer1,5 %
BKK Euregio0,84 %
BKK Gildemeister Seidensticker0,9 %
BKK SBH0,98 %
BKK Technoform1,5 %
BKK Textilgruppe Hof0,9 %
BKK ZF & Partner1,45 %
HEK1,3 %
IKK gesund plus1,1 %
KKH1,5 %
Knappschaft1,6 %
Novitas BKK1,54 %
TK1,2 %
Viactiv1,6 %
WMF BKK1,6 %

Quelle: Finanztip-Recherche, Auskünfte der Kran­ken­kas­sen (Stand: Stand: 3. Januar 2023)

Diese Kran­ken­kas­sen senken den Beitrag

Kran­ken­kas­se

Zusatzbeitrag 2023

gesenkt um

BKK Herkules

1,09 %

0,31 %-Punkte
SKD BKK1,15 %0,14 %-Punkte

Quelle: Finanztip-Recherche, Auskünfte der Kran­ken­kas­sen (Stand: Stand: 3. Januar 2023)

Wie funktioniert der Kran­ken­kas­senwechsel?

Die gesetzliche Kran­ken­ver­si­che­rung darf niemanden ablehnen. Du kannst also auch im Alter oder wenn Du krank bist, die Kasse wechseln. In solchen Fällen gilt aber zu beachten: Für sogenannte Hilfsmittel wie Rollstühle oder Windelhosen hat jede Kran­ken­kas­se einen eigenen Vertrag mit den Herstellern ausgehandelt. Solltest Du die Kasse wechseln, kann es daher sein, dass Du Deine gewohnten Hilfsmittel nicht mehr beziehen kannst, sondern die eines anderen Herstellers nehmen musst. Auch bereits genehmigte Leistungen wie eine Psychotherapie oder Reha muss die neue Kasse nach einem Wechsel nicht unbedingt übernehmen. Hast Du die Behandlung noch gar nicht begonnen, musst Du sie nach dem Wechsel bei der neuen Kasse nochmals beantragen.

Falls Dir ganz bestimmte Leistungen wichtig sind, solltest Du deshalb gezielt bei den Kran­ken­kas­sen danach fragen und Dir vor einem Wechsel schriftlich bestätigen lassen, dass die Kasse die Kosten übernimmt.

Ansonsten ist der Wechsel in eine andere Kran­ken­kas­se unkompliziert. Seit Januar 2021 musst Du Dich nur noch bei der Kasse Deiner Wahl anmelden. Die neue Kasse übernimmt dann für Dich die Kündigung beim alten Anbieter. Deinen Arbeitgeber musst Du nur kurz formlos über den Kran­ken­kas­senwechsel informieren. Die Mitgliedschaftsbescheinigung bekommt er elektronisch von Deiner neuen Kasse.

Die Kündigungsfrist beträgt zwei Monate zum Monatsende. An die Entscheidung für eine Kasse bist Du in der Regel zwölf Monate gebunden, danach kannst Du erneut kündigen.

Erhöht Deine Kasse den Zusatzbeitrag, hast Du ein Son­der­kün­di­gungs­recht. Deine Sonderkündigung muss spätestens bis zum Ende des Monats bei der Ver­si­che­rung eingehen, in dem diese das erste Mal den neuen Zusatzbeitrag erhebt. Gib auf dem Mitgliedsantrag bei der neuen Kasse unbedingt an, dass Du wegen einer Beitragserhöhung sonderkündigen möchtest. Auch bei einer Beitragserhöhung gilt die reguläre Kündigungsfrist von zwei Monaten. Wenn Du also bis Ende Januar kündigst, bist Du ab 1. April Mitglied in der neuen Kasse. Solange musst Du jedoch den höheren Zusatzbeitrag zahlen.

Alles, was Du zum Kran­ken­kas­senwechsel wissen musst, erklären wir Dir im Ratgeber Kran­ken­kas­se kündigen. Dort erfährst Du auch, was Du beachten solltest, wenn Du den Arbeitgeber wechselst, und wann Du ganz ohne Kündigung einer neuen Kasse beitreten kannst.

So haben wir getestet

Vergleich gesetzliche Kran­ken­kas­sen 2023

Im Januar 2023 haben wir Kran­ken­kas­sen untersucht, die bundesweit Versicherte aufnehmen. In unseren Vergleich haben wir Kassen aufgenommen, die im November 2022 mindestens eines der folgenden Merkmale erfüllten:

  • besonders umfangreiches Angebot an Zusatzleistungen gemäß der Leistungsübersicht der Zeitschrift „Finanztest“ (8/2022)

  • besonders günstiger Zusatzbeitrag (1,1 Prozent oder weniger)

  • besondere Größe (die drei Kassen mit den meisten Versicherten im Jahr 2021)

So kamen 19 gesetzliche Kran­ken­ver­si­che­rungen in die engere Auswahl. Bahn-BKK, BKK Gildemeister Seidensticker und IKK gesund plus wollten jedoch nicht an unserem Vergleich teilnehmen.

Die verbleibenden 16 Kassen haben wir auf 30 Merkmale aus unterschiedlichen Bereichen untersucht. Dabei gingen monetäre Aspekte aus den Bereichen Beitrag und Bonusprogramm mit insgesamt 25 Prozent Gewicht in die Gesamtwertung ein. Merkmale zu Serviceangebot und Transparenz der Kasse erhielten insgesamt ebenfalls 25 Prozent Gewicht. Die restlichen 50 Prozent der Gesamtwertung gab es für Kriterien zu unterschiedlichen Zusatzleistungen. Damit entfiel die Hälfte des Gesamtergebnisses auf Kriterien – wie Serviceangebot oder Beitragshöhe –, die aus unserer Sicht allen Versicherten nutzen. Die andere Hälfte vergaben wir für ein umfassendes Angebot an Zusatzleistungen, die Versicherte je nach individuellen Vorlieben und Alter unterschiedlich nutzen können.

Die 30 Kriterien im Detail:

Beitrag (20 Prozent Gewicht)

  • aktuelle Höhe des Zusatzbeitrags im Vergleich zu allen bundesweit tätigen Kran­ken­kas­sen

  • Beitragshistorie der vergangenen vier Jahre (2019 - 2022)

Bonusprogramm (5 Prozent Gewicht)

  • Geldbonus für die Teilnahme an einer altersentsprechenden Krebs­früh­er­kenn­ungs­un­ter­su­chung

  • Geldbonus für jährliche Zahnkontrolle

  • Geldbonus für Mitgliedschaft in Fitnessstudio oder Sportverein

  • Geldbonus für Gewicht im Normbereich

Serviceangebot (20 Prozent Gewicht)

  • Geschäftsstellen bundesweit

  • Service-Hotline

  • medizinische Telefonberatung

  • Vermittlung von Fach­arzt­termi­nen

  • Online-Geschäftsstelle mit Möglichkeit, Rechnungen einzureichen und AU-Bescheinigungen hochzuladen

Transparenz (5 Prozent Gewicht)

  • Teilnahme am Transparenz-Fragebogen

  • Informationen zum Widerspruchsverfahren auf Website verfügbar

  • Informationen zur Anzahl von Widersprüchen, Sozialgerichtsverfahren und/oder Leistungsablehnungen auf Website verfügbar

Vorsorge (25 Prozent Gewicht)

  • Hautkrebsscreening für unter 35-Jährige

  • Brustkrebsfrüherkennung

  • Darmkrebsfrüherkennung

  • Reiseimpfungen

  • Grippeschutzimpfung für alle

  • FSME-Impfung für alle

  • sportmedizinische Untersuchung

  • Sportkurse/Gesundheitskurse

Zähne (10 Prozent Gewicht)

  • professionelle Zahnreinigung

  • vergünstigter Zahnersatz

Schwangerschaft und Kinder (7,5 Prozent Gewicht)

  • Schwan­ger­schafts­vor­sor­ge­un­ter­su­chungen

  • Hebammenberatung per Video oder Telefon

  • Meningokokken-B-Impfung für Kinder

  • Zahnleistungen für Kinder

Alternative Heilmethoden (7,5 Prozent Gewicht)

  • alternative Arzneimittel

  • Osteopathie

Für die verschiedenen Ausprägungen der Leistungen haben wir zwischen null und zehn Punkte vergeben. So haben wir beispielsweise abgewertet, wenn Leistungen nur in sehr geringem Umfang übernommen wurden oder regional eingeschränkt beziehungsweise nur für bestimmte Personengruppen (etwa Minderjährige oder Schwangere) angeboten wurden.

Gab es ein gemeinsames Budget für mehrere von uns abgefragte Leistungen, haben wir Punkte abgezogen (abhängig von der Höhe des Budgets und davon, welche Leistungen aus diesem Budget erstattet wurden). Das betraf Audi BKK, DAK und Heimat Kran­ken­kas­se.

Bei der Bewertung der Beitragshöhe haben wir uns am Median der Zusatzbeiträge aller bundesweit geöffneten Kassen im Januar 2023 orientiert. Er lag bei 1,5 Prozent. Kassen, die genau diesen Zusatzbeitrag verlangten, bekamen 50 Prozent der Wertung. Kassen, die einen höheren beziehungsweise niedrigeren Zusatzbeitrag verlangten, schnitten entsprechend schlechter beziehungsweise besser ab. Ab einer Abweichung von mehr als 0,6 Prozentpunkten vom Median haben wir 0 beziehungsweise 100 Prozent als Bewertung vergeben.

Zudem haben wir die Beitragshistorie der vergangenen vier Jahre bewertet. Dafür haben wir die Kassen je nach Höhe des Zusatzbeitrags im jeweiligen Jahr in vier Gruppen eingeteilt und Punkte vergeben. Kassen in der Gruppe mit dem vergleichsweise niedrigsten Zusatzbeitrag erhielten die meisten Punkte, Kassen in den anderen Gruppen jeweils weniger. Die Punktzahlen für die einzelnen Jahre haben wir zu einer Gesamtwertung aufaddiert. Die Wertungen zu Beitragshöhe und -historie bilden zusammen den Score in der Kategorie Beitrag.

Für jede Kategorie – Beitrag, Service, Familie, Vorsorge, alternative Heilmethoden, Zähne, Bonusprogramm und Transparenz – errechneten wir schließlich, wie viel Prozent der möglichen Wertung eine Kasse erreichte und ermittelten letztendlich ein Ergebnis über alle Leistungsmerkmale. Die einzelnen Teilbereiche flossen mit der oben genannten Gewichtung in das Gesamtergebnis ein.

Kriterien und Gewichtung basieren unter anderem auf Erkenntnissen einer Umfrage, in der uns 4.800 Leserinnen und Leser mitgeteilt haben, was ihnen bei der Wahl einer Kran­ken­kas­se besonders wichtig ist. Zusätzlich haben wir 2021 bei den 20 größten Kran­ken­kas­sen abgefragt, welche Zusatzleistungen besonders häufig genutzt werden.

Aus dem insgesamt leistungsstarken Testfeld empfehlen wir die Kran­ken­kas­sen mit dem besten Gesamtergebnis: HKK, TK, HEK und Energie-BKK. In einzelnen Bereichen haben aber auch andere Kassen sehr gut abgeschnitten.

Die Detailergebnisse unseres Vergleichs findest Du in den zwei untenstehenden Tabellen. Die Kran­ken­kas­sen haben wir absteigend nach der Gesamtwertung sortiert. Sind Dir bestimmte Themen wie Vorsorge oder alternative Heilmethoden besonders wichtig, kannst Du die Sortierfunktion der Tabelle nutzen, um die Kassen ganz oben zu sehen, die in einem bestimmten Bereich am besten abgeschnitten haben. Wenn Du beispielsweise im Tabellenkopf zweimal auf das Dreiecksymbol neben „Service“ klickst, erscheint die Kasse mit der besten Wertung in dieser Kategorie ganz oben. Möchtest Du hingegen die günstigste Kasse in unserem Vergleich ganz oben sehen, klickst Du einmal auf das Symbol neben „Beitrag“. Fett markiert sind jeweils die besten Wertungen in der Kategorie.

Die Kran­ken­kas­sen-Bewertung im Detail (Teil 1)

 GesamtBeitragssatzBonusServiceTransparenz
HKK79 %15,58 %53 %78 %58 %
TK69 %15,8 %53 %100 %58 %
HEK67 %15,9 %45 %78 %81 %
Energie-BKK67 %16,19 %48 %72 %81 %
Heimat Kran­ken­kas­se65 %15,9 %58 %54 %69 %
IKK Classic64 %16,2 %58 %72 %81 %
Big direkt gesund64 %16,05 %63 %74 %69 %
BKK VBU63 %16,4 %33 %65 %31 %
BKK Firmus62 %15,5 %38 %33 %0 %
Bkk2461 %16,39 %65 %78 %31 %
Viactiv61 %16,2 %28 %72 %92 %
Audi BKK59 %15,85 %53 %65 %81 %
DAK58 %16,3 %78 %89 %19 %
Pronova BKK56 %16,3 %73 %72 %88 %
Barmer54 %16,1 %53 %96 %81 %
BKK Verbundplus53 %15,95 %38 %28 %0 %

Quelle: Finanztip-Erhebung (Stand: 16. Januar 2023)

In der zweiten Tabelle kannst Du nachsehen, wie die Anbieter in unserem Kran­ken­kas­senvergleich in den Kategorien für Zusatzleistungen abgeschnitten haben.

Die Kran­ken­kas­sen-Bewertung im Detail (Teil 2)

 

Wertung

Beitrag

VorsorgeZähneFamilie

alternative

Medizin

HKK95 %89 %61 %50 %90 %
TK76 %66 %45 %25 %75 %

HEK

65 %75 %21 %85 %65 %
Energie-BKK41 %84 %37 %100 %75 %
Heimat Kran­ken­kas­se68 %64 %1100 %80 %25 %
IKK Classic47 %71 %61 %68 %65 %
Big direkt gesund54 %80 %63 %35 %40 %
BKK VBU25 %89 %61 %83 %100 %
BKK Firmus100 %69 %100 %50 %40 %
Bkk2431 %72 %61 %50 %90 %
Viactiv38 %76 %61 %58 %50 %
Audi BKK78 %47 %36 %153 %159 %1
DAK32 %51 %165 %180 %53 %1
Pronova BKK32 %67 %21 %75 %40 %
Barmer48 %51 %0 %80 %0 %
BKK Verbundplus72 %59 %100 %88 %0 %

1 Punktabzug, weil mehrere abgefragte Leistungen aus einem gemeinsamen Budget bezahlt werden, das nicht für die Inanspruchnahme aller Leistungen ausreicht.
Quelle: Finanztip-Erhebung (Stand: 16. Januar 2023)

In der ersten veröffentlichten Version der Vergleichsergebnisse war nicht korrekt abgebildet, dass ein zusätzlicher Test zur Darmkrebsfrüherkennung TK-Versicherten nur über das Bonusprogramm oder einen Wahltarif erstattet wird. Die Teilwertung im Bereich Vorsorge sowie die Gesamtwertung haben wir am 16. Januar 2023 korrigiert.

Ergebnisse früherer Finanztip-Untersuchungen

  • ​​​​​​Hier findest Du die Untersuchung 2022 zum Kran­ken­ver­si­che­rungsvergleich.

  • Hier findest Du die Untersuchung 2021 zum Kran­ken­ver­si­che­rungsvergleich.

  • Hier findest Du die Untersuchung 2020 zum Kran­ken­ver­si­che­rungsvergleich.

  • Hier findest Du die Untersuchung 2019 zum Kran­ken­ver­si­che­rungsvergleich.

  • Hier findest Du die Untersuchung 2018 zum Kran­ken­ver­si­che­rungsvergleich.

  • Hier findest Du die Untersuchung 2017 zum Kran­ken­ver­si­che­rungsvergleich.

  • Hier findest Du die Untersuchung 2016 zum Kran­ken­ver­si­che­rungsvergleich.

Emp­feh­lungen aus dem Ratgeber

Autor
Julia Rieder

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.