Tagesgeldvergleich 07/2024 Geld parken und Zinsen kassieren

Hendrik Buhrs
Finanztip-Experte für Bank und Börse

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Tagesgeldkonto hilft Dir, Geld sicher zu parken und Zinsen zu kassieren. Du kannst tagesaktuell Geld abheben oder einzahlen.
  • Ein Vergleich lohnt sich aktuell besonders. Fast 4 Prozent Zinsen sind kurzfristig für Tagesgeld drin.
  • Ein gut verzinstes Tagesgeldkonto kannst Du ganz einfach als Zweitkonto eröffnen.
  • Die aktuell besten Banken im Tagesgeldvergleich findest Du mit unserem Rechner und jeden Freitag im Finanztip-Newsletter.

Die besten Tagesgeldkonten

Wer nach den besten Zinsen für Tagesgeld sucht, findet im Moment unzählige Angebote. Viele davon sind richtig gut. 3 Prozent pro Jahr sind mittlerweile drin - ein großer Unterschied zur Phase der Null- und Minuszinsen, die seit 2022 vorbei ist. Du profitierst davon, wenn Du bei der richtigen Bank bist. Die findest Du hier in unserem Tagesgeldvergleich. 

Was ist Tagesgeld eigentlich? Möchtest Du Geld auf die hohe Kante legen, auf das Du jederzeit zugreifen kannst, dann ist Tagesgeld das Richtige für Dich. Früher hättest Du vielleicht dafür das Sparbuch genommen. Dort gibt es aber Kündigungsfristen und außerdem immer noch keine guten Zinsen. Auch das Girokonto bietet in aller Regel keine Verzinsung. Einfacher und flexibler sparen kannst Du also mit einem kostenlosen Tagesgeldkonto.

Vergleiche Zinsen mit unserem Tagesgeldrechner

Das Ranking erfolgt für die gewählte Filtereinstellung anhand der aktuellen Zinsen, wobei Angebote, die unsere Finanztip-Kriterien erfüllen, als Emp­feh­lung zuerst gelistet werden. Mehr erfahren.

Der Finanztip-Tagesgeldrechner basiert auf Daten von mehr als 100 Banken, die der Dienstleister Financeads GmbH & Co KG, Nürnberg, (Datenschutzhinweise) zur Verfügung stellt. Diese haben wir mit unseren Parametern so gefiltert, dass Du ein ver­brau­cher­freund­liches Ergebnis nach Finanztip-Kriterien bekommst. Empfohlene Banken müssen der gesetzlichen Einlagensicherung in einem wirtschaftlich starken europäischen Land angehören und seit mindestens zwei Jahren Einlagenprodukte wie Tages- und/oder Festgeldkonten für Kunden in Deutschland anbieten. Die Auswahl der Tagesgeldkonten erhebt keinen Anspruch auf einen vollständigen Marktüberblick. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der hier bereitgestellten Informationen. Für Schäden aus fehlerhaften Daten oder durch die Nutzung des Rechners übernehmen wir keine Haftung.

Zins-News vom 6. Juni 2024 | Die Europäische Zentralbank hat am Donnerstag den 6. Juni die erste Leitzins-Senkung seit vielen Jahren beschlossen. Die Zinsen für Sparerinnen und Sparer werden sich dem Abwärtstrend anschließen.

Auch wenn es bei dem Zinsschritt um gerade mal 0,25 Prozentpunkte geht und nicht jede Bank 1:1 den Leitzinsen folgt: Bei 10.000 Euro, auf drei Jahre angelegt, wären es immerhin 75 Euro Unterschied. Wenn Du Dir die heutigen Zinsen sichern möchtest, solltest Du also jetzt ein Festgeldkonto bei einer sicheren Bank eröffnen.

Einjähriges Festgeld bei der İşbank bringt aktuell 3,6 Prozent pro Jahr. Vorsicht, Verwechslungsgefahr: Das Produkt heißt İşweb-Festgeld – es gibt bei derselben Bank auch ein anderes Festgeld mit niedrigeren Zinsen.

Für zwei Jahre liegt die Cronbank derzeit vorn (3,45 Prozent pro Jahr), gemeinsam mit der Leaseplan Bank aus den Niederlanden. Für drei Jahre führt ebenfalls die Leaseplan Bank unser Ranking an (3,5 Prozent pro Jahr). Und hier geht’s zu den aktuellen Tagesgeld-Zinsen.

Aktuelle Zins-News liest Du auch regelmäßig in der Finanztip-App und im Finanztip-Newsletter.

Warum solltest Du Tagesgeld haben?

Ein kostenloses Tagesgeldkonto ist der ideale Parkplatz für Geld, das Du absehbar brauchen wirst und getrennt von Deinen laufenden Einnahmen und Ausgaben aufbewahren möchtest. Als Konto neben Deinem Girokonto.

Mit einem Tagesgeldkonto nutzt Du das Prinzip „aus den Augen, aus dem Sinn“ – und zwar positiv. Du solltest nicht unterschätzen, wie wirkungsvoll das ist. Wenn Du jeden Monat einen festen Betrag von Deinem Girokonto aufs Tagesgeldkonto überweist (am besten per Dauerauftrag und kurz nach Gehaltseingang), wirst Du das Geld vermutlich gar nicht so sehr vermissen. Umso schöner, wenn sich dann schon bald das Tagesgeld anhäuft.  

Wer gerade für das nächste Auto, die Hochzeit oder den Jahresurlaub Geld beiseitelegen möchte, sollte die besten Angebote beim Tagesgeld nutzen. Auch Sparer, die gerade einen Wohnungs- oder Hauskauf oder einen Umzug samt neuer Einrichtung vorbereiten, können das zukünftige Eigenkapital erst einmal auf ein Tagesgeldkonto einzahlen. Und schließlich lässt sich auf dem Tagesgeldkonto eine gewisse Notreserve für Reparaturen oder sonstige unerwartete Ausgaben vorhalten.

Tagesgeldvergleich lohnt sich

Es zahlt sich aus, die aktuellen Tagesgeld-Empfehlungen von Finanztip zu nutzen. In der Abbildung siehst Du die Wertentwicklung einer Anlage zum durchschnittlichen Tagesgeldzinssatz für Neukunden bei deutschen Banken (orange Linie) sowie im Vergleich dazu (rote Linie) die besten Angebote, die Bestandskundinnen mit Hilfe des Tagesgeld-Rechners von Finanztip nutzen konnten. Beachte, dass sich die Prozentangaben auf die Vergangenheit beziehen. Die aktuell gültigen Zinsen sind höher.

Weniger gut passt das Tagesgeldkonto zum langfristigen Sparen. Denn wenn Du Deiner Bank Geld für längere Zeit überlässt, hast Du in anderen Anlageformen die Chance auf deutlich höhere Zinsen. Deshalb solltest Du für einen Teil Deines Guthabens auch Festgeld in Betracht ziehen. So bekommst Du Zinssicherheit für den gewählten Zeitraum. Im Laufe des Jahres 2024 werden die Zinsen für Festgeld-Neuverträge wahrscheinlich weiter sinken. Lege Festgeld aber nur so lange an, wie Du auf den Betrag verzichten kannst.

Mehr dazu im Ratgeber Festgeld

  • Empfehlenswert sind Festgeldangebote, die gute Zinsen bei einer sicheren Bank bieten.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Cronbank, Klarna, Klarna über Weltsparen, Leaseplan Bank, Resurs Bank über Weltsparen

Zum Ratgeber

Suchst Du grundsätzlich eine höhere Rendite, ist es am besten, sichere Anlagen wie das Tagesgeld und Festgeld mit anderen Formen der Geldanlage zu mischen. Aktienfonds sind wie Tagesgeld täglich verfügbar, unterliegen aber Kursschwankungen. Andererseits liegen die Renditen in guten Jahren um ein Vielfaches über den Zinssätzen von Festgeld- und Tagesgeldkonten. Wie Du den richtigen Mix bei Deinen Anlageformen hinbekommst, beschreibt unser Ratgeber Geldanlage. Mit einem Haushaltsbuch verschaffst Du Dir ganz einfach einen Überblick über Deine Finanzen. Wenn Du komplett neu ins Thema Börse, Aktien und ETF einsteigen möchtest, findest Du in unserem Artikel Depot einfach erklärt alles, was Du für Dein erstes Depot wissen musst.

Wie findest Du eine sichere Bank?

Beim Tagesgeld steht der Zins erst an zweiter Stelle. Es ist prima, dass es ihn gibt, anders als beim Girokonto. Noch wichtiger ist die Sicherheit der Bank. Das liegt an der Einlagensicherung. Diese gilt nicht unbegrenzt, sondern bis zu einem Höchstbetrag von derzeit 100.000 Euro je Bank und Kunde. 

Die Einlagensicherung besteht zwar in allen Ländern der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums EWR; im Ernstfall ist jedoch nicht vorhersehbar, ob sie wirklich in allen beteiligten Ländern funktioniert. Deshalb solltest Du Geld nur bei sicheren Banken in zahlungskräftigen Ländern anlegen.

Finanztip verwendet für die Bewertung einer Bank ein besonderes Auswahlverfahren. Es basiert auf den Bewertungen, mit denen die Ratingagenturen die Zahlungsfähigkeit der Heimatländer der Banken beurteilen (Bonitätsnoten). Wir empfehlen nur Banken, die seit mindestens zwei Jahren Einlagenprodukte wie Tagesgeld- oder Festgeldkonten für Kunden in Deutschland anbieten und gleichzeitig ihren Sitz in einem wirtschaftlich stabilen Land wie Deutschland oder den Niederlanden haben.

Im Finanztip-Tagesgeldrechner findest Du ganz oben die Finanztip-Empfehlungen, also Banken, die unsere Kriterien erfüllen. Eine Übersicht mit weiteren Tagesgeld-Angeboten gibt es dann weiter unterhalb in der Ergebnisliste. Zu manchen bekannten Banken haben wir auch eigene Ratgeber, etwa zum Tagesgeld der Sparkassen, dem Tagesgeld der Volksbanken oder der ING. Finanztip berücksichtigt nur kostenlose Tagesgeldkonten.

Frankreich verliert Rating

Seit 5. Juni 2024 sind französische Banken nicht mehr in den Finanztip-Empfehlungen für Tagesgeld und Festgeld vertreten. Grund dafür sind unsere Emp­feh­lungskriterien: Ein Land muss von den großen Ratingagenturen die höchsten Bonitätsnoten AA oder AAA bekommen. Mit Fitch sowie S&P bewerten jetzt zwei Agenturen die Kreditwürdigkeit Frankreichs nur noch mit AA-, eine Note unter AA. Das Land hat in den vergangenen Jahren viele neue Schulden gemacht. Deren Stand war Ende 2023 höher als die jährliche Wirtschaftsleistung und entsprach 110,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Du musst Dir dennoch keine Sorgen machen, wenn Du bei einer französischen Bank Dein Tages- oder Festgeldkonto hast. Finanztip hat bewusst strenge Emp­feh­lungskriterien festgelegt, so dass Du auch jetzt keine Probleme bekommen wirst, wenn ein Land diese nun knapp nicht mehr erfüllt. Mit der aktuellen Bonitätsnote AA- liegt Frankreich immerhin gleichauf mit Belgien oder Tschechien. Zum Vergleich: Italien oder Bulgarien sind vier Noten schlechter.

Die Einlagensicherung in Frankreich ist nach EU-Vorgaben unverändert dazu verpflichtet, im Notfall 100.000 Euro pro Person und Bank zu entschädigen. Wir sehen die französischen Banken aber nicht mehr als erste Wahl, wenn Du ein neues Konto eröffnen möchtest.

Mit der Herausnahme Frankreichs aus den Emp­feh­lungen für neue Kundinnen und Kunden ist ausdrücklich keine Warnung für bestehende Konten verbunden. Du bist noch drei Jahre an einen Festgeld-Vertrag gebunden und kommst sowieso nicht vorzeitig an Dein Geld? In dem Fall kannst Du Dich trotzdem entspannen – eiligen Handlungsbedarf sehen wir hier nicht.

Wenn Du ein Tagesgeld bei einer französischen Bank hast, machst du es Dir einfacher, jetzt zu einem sichereren Anbieter in einem höher benoteten Land zu wechseln. Mit unserem Tagesgeld-Vergleich findest Du schnell und einfach entsprechende Angebote. Zeitstress musst Du Dir aber nicht machen, denn einen Wechsel kannst Du auch noch später in diesem Jahr durchführen. Die wirtschaftliche Lage Frankreichs ändert sich – trotz Rating – nicht über Nacht. Wenn Du allerdings jetzt aktiv wirst, hast Du es schon erledigt und kannst den Wechsel mit einem guten Gefühl von Deiner To-Do-Liste streichen. Wir behalten die Wirtschaftsentwicklung in Frankreich für Dich im Auge und berichten im Newsletter und in der Finanztip-App, falls sich an unserer Einschätzung etwas ändert.

Den Zinseszins beim Sparen einfach berechnen

Optional
Bitte gib eine ganze Zahl von 0,00 bis 1.000.000,00 ein.
Optional
Bitte gib eine ganze Zahl von 1,00 bis 100,00 ein.
Optional
Bitte gib eine Zahl von 0,00 bis 999.999,00 ein.
Optional
Bitte gib eine Zahl von 0,01 bis 100,00 ein.

Dein Ergebnis

Einzahlungen
Zinsen
Endkapital

Wie eröffnest Du ein Tagesgeldkonto?

Hast Du in unserem Tagesgeldvergleich ein passendes Angebot gefunden, steht als nächster Schritt die Kontoeröffnung an. Sie läuft in der Regel unkompliziert und schnell online. In jedem Fall überprüft die Bank Deine Angaben anhand Deines Passes oder Personalausweises, entweder in einer Postfiliale (Postident-Verfahren), bei manchen Banken auch per Video (Videoident-Verfahren). 

Erst danach eröffnet die Bank das Konto, und Du kannst Geld einzahlen. Überweisungen in die andere Richtung – also vom Tagesgeldkonto aufs Girokonto – gehen nur auf ein vorab festgelegtes Referenzkonto, nicht auf jedes beliebige.

Wozu benötige ich überhaupt ein Tagesgeldkonto?

Tagesgeldkonten sind im Schnitt besser verzinst als Girokonten und Sparbücher. Ein weiteres Plus: Geld, das auf einem Tagesgeldkonto liegt, kannst Du kurzfristig wieder aufs Girokonto zurücküberweisen. Bei einem Sparbuch kann es dagegen sein, dass Du drei Monate Kündigungsfrist hast, bis auch der letzte Cent auf Deinem Girokonto landet.

Damit ist das Tagesgeldkonto ein idealer Parkplatz für Geldbeträge, die Du absehbar benötigst, aber getrennt von den laufenden Einnahmen und Ausgaben halten möchtest. Wer seine Finanzen also gut geordnet halten möchte, sollte ein Tagesgeldkonto haben.

Kann ich zum Sparen mein Girokonto oder Sparbuch nutzen?

Grundsätzlich: ja. Aber: Wer neben dem Girokonto kein leicht benutzbares Tagesgeldkonto hat, gibt einen Überschuss häufig einfach aus – und spart eben nicht. Und selbst wenn man spart, verliert man schnell den Überblick.

Außerdem riskierst Du beim Missbrauch Deiner Girokarte einen größeren Schaden, wenn Du Deine Sparbeiträge nicht umleitest: Je mehr Guthaben auf dem Girokonto ist, umso mehr kann ein Betrüger abräumen.

Und schließlich: Die Tagesgeld-Zinsen solltest Du mitnehmen. Guthaben auf Girokonten und Sparbüchern werden heute praktisch nicht mehr verzinst. Der Jahreszins bei Sparbüchern liegt häufig bei 0,01 Prozent, bei den besten Angeboten beim Tagesgeld dagegen bei über 3 Prozent.

Kleines Beispiel: Für 10.000 Euro Guthaben erhältst Du bei einem Zinssatz von 0,01 Prozent nur 1 Euro an Zinsen im Jahr. Bei einem Tagesgeldkonto zu 3,5 Prozent Zinsen sind es schon 350 Euro.

Benötige ich neben meinem Tagesgeld- auch ein Festgeldkonto?

Ja, denn der Zinssatz für das Tagesgeldkonto ist variabel. Die Bank kann jederzeit entscheiden, den Zinssatz zu senken.

Gerade bei Angeboten für neue Kunden locken Banken mit attraktiven Zinsen, begrenzen ihre Aktion aber auf wenige Monate und Höchstbeträge. Nach Ablauf der Aktionszeit fällt der Zinssatz häufig auf ein Viertel oder Fünftel des alten Wertes ab. Wer keine Zinsen verschenken möchte, muss sich dann wieder umsehen und den Anbieter wechseln.

Um diesen Aufwand zu vermeiden, solltest Du überlegen, wie viel Geld Du wirklich flüssig halten willst. Sofern Du eine sichere Bank wählst und auf die Einlagensicherung vertraust, spricht nichts dagegen, einen Teil des Geldes für eine bestimmte Zeit festzulegen. Beim Festgeld lässt sich das Guthaben zwar nicht jederzeit zurückbuchen, sondern je nach Vertrag erst nach 6, 12, 24 oder 36 Monaten. Auch für noch längere Laufzeiten werden Verträge angeboten (bis 10 Jahre). Dafür gibt es während der Laufzeit Zinssicherheit und einen deutlichen Zinsbonus gegenüber dem Tagesgeld.

Wo kann ich sonst noch höhere Zinsen erhalten?

Vielleicht bei Dir selbst – solange Du noch Schulden hast. Denn der Zinssatz bei einem Dispokredit, Ratenkredit, Autokredit oder einem Immobilienkredit ist oft um ein Vielfaches höher als die Guthabenzinsen bei Sparkonten: 5.000 Euro an Schulden kosten bei 15 Prozent Zinsen 750 Euro im Jahr. Selbst ein gut verzinstes Tagesgeldkonto bringt dagegen nur rund 350 Euro. Du sparst also 400 Euro, wenn Du die 5.000 Euro nicht auf das Tagesgeldkonto oder ein schlechter verzinstes Sparkonto legst, sondern damit Kredite abzahlst. Und dazu kommt noch das gute Gefühl, Deine Schulden verringert oder ganz zurückgezahlt zu haben.

Brauche ich eine Notreserve?

Ja, wir empfehlen eine Notreserve von zwei bis drei Monatsgehältern vorhalten. Und zwar, um ein Sicherheitspolster zu haben. Die Corona-Krise hat noch mal deutlich gemacht, dass finanzielle Probleme sehr unerwartet auftauchen können. 

Aber dieses Geld muss nicht unbedingt auf dem Tagesgeldkonto liegen. Es geht darum, dass Du im Notfall auf den Betrag zugreifen kannst. Du kannst Dir auch eine Kreditlinie sichern und das Geld dann nicht abrufen. Das geht mit einem Rahmenkredit oder einer Kredit­karte mit Teilzahlungsfunktion. Wenn Du dann doch einmal auf den Kredit zugreifen musst, zahlst Du zwar Zinsen dafür, hast aber vorher über Jahre bessere Zinsen für Dein Guthaben erhalten, weil Du etwa vom Tagesgeld zum Festgeld wechseln konntest.

Wie werden die Zinsen auf meinem Tagesgeldkonto besteuert?

Von den Zinsen geht grundsätzlich die Abgeltungssteuer von 25 Prozent sowie Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls auch Kirchensteuer ab. Solange Du allerdings mit den Zinseinnahmen unterhalb der Grenzen des Sparer-Pauschbetrags – 1.000 Euro (bei Singles) oder 2.000 Euro (bei Ehegatten) – bleibst, kannst Du den Steuerabzug mit einem Freistellungsauftrag vermeiden. Auch wer etwa als Rentner oder Student eine Nicht­ver­an­la­gungs­be­schei­ni­gung vorlegen kann, erhält den gesamten Zinsbetrag ausgezahlt.

Manche ausländischen Banken ohne Tochtergesellschaft in Deutschland zahlen die Zinsen ohnehin ohne Abzüge aus. Der Sparer ist dann selbst dafür verantwortlich, die Erträge in der Steu­er­er­klä­rung anzugeben. Falls Du Deinen Sparerpauschbetrag ungünstig über mehrere Banken aufgeteilt hast, kann es passieren, dass Dir Abgeltungssteuer abgezogen wurde, obwohl Du insgesamt den Sparerpauschbetrag gar nicht ausgeschöpft hast. Dann kannst Du Dir mit der Anlage KAP zu Deiner Steu­er­er­klä­rung die zu viel bezahlte Steuer zurückholen.

Eignet sich ein Tagesgeldkonto für die Altersvorsorge?

Für diesen Ansatz spricht, dass ein Tagesgeldkonto anders als etwa die klassische Le­bens­ver­si­che­rung flexibel und kostenfrei ist. Allerdings gibt es keine Förderung vom Staat, und der häufige Wechsel der Zinssätze macht diese Lösung recht aufwendig. Besser ist es, zunächst die geförderte Altersvorsorge wie Riester und Betriebsrente zu prüfen. Bei beiden Optionen musst Du in der Sparphase keine Steuern zahlen, musst aber später die Rente versteuern.

Wen diese Vorgaben zu sehr einengen, der sollte nicht beim Tagesgeld bleiben, sondern wenigstens zum Festgeld wechseln. Damit lassen sich steigende Preise (Inflation) tendenziell besser ausgleichen. Eine deutlich bessere Rendite kannst Du aber erwarten, wenn Du Festgeld mit Indexfonds kombinierst. Das bedeutet aber auch, dass der Wert der Geldanlage kurz- und mittelfristig schwanken kann. Wenn Du noch mehr als zehn Jahre Zeit bis zur Rente hast, solltest Du Dir diese Lösung zumindest ansehen. Schritt für Schritt erklärt in unserem Ratgeber Geldanlage.

Wie erkennst Du Lock-Zinsen?

„Zins-Bonus“ und andere Werbesprüche klingen zwar prima. Kundinnen und Kunden, die schon länger bei der Bank sind, erhalten aber keine Aktionszinsen, sondern den (niedrigeren) Zinssatz für Bestandskunden. Doch auch dort gibt es große Unterschiede: Manche Anbieter halten sich für Bestandskunden über Monate und Jahre auf den vorderen Plätzen unserer Rangliste.

Im Finanztip-Tagesgeldrechner kannst Du die Zinsen für den gewählten Zeitraum direkt ablesen. Ob Du diesen Betrag am Ende wirklich auf das Tagesgeldkonto bekommst, hängt allerdings davon ab, ob der Anbieter die Zinsen während dieses Zeitraums beibehält.

Manchen Sparerinnen und Sparern macht es Spaß, ein- bis zweimal im Jahr das Tagesgeldkonto zu wechseln. Wem das zu mühsam ist, sollte auf Banken mit dauerhaft guten Zinsen setzen. Zahlte eine Bank in den vergangenen Monaten und Jahren regelmäßig attraktive Zinsen, so sehen wir das als Hinweis, dass die Bank die Sparguthaben ihrer Kunden langfristig halten möchte. Wir haben die Konditionen der vergangenen zwölf Monate von den Anbietern in unserem Tagesgeldvergleich verglichen, die unsere Stabilitätskriterien erfüllen. Eine handfeste Garantie für die Zukunft ist das leider trotzdem nicht. Wer die möchte, sollte sich Festgeld ansehen. Wenn Du flexibel bleiben willst, aber ohne Kontowechseln einen guten Zins möchtest, kannst Du Dir unsere Emp­feh­lungen für Geldmarkt-ETFs anschauen.

Diese Banken bieten dauerhaft gute Zinsen

 Anbieter

durchschnittlicher

Zins vergangene 12

Monate, pro Jahr

derzeitiger

Zinssatz für Bestands-

kunden, pro Jahr

besseres 

Tagesgeld

   
 Leaseplan Bank2,58 %3,1 %
 Nordax Bank (Weltsparen)2,37 %3,3 %
 Resurs Bank (Weltsparen)2,36 %3,29 %
 Hoist Sparen (Weltsparen)2,35 %2,95 %
 Lea Bank (Weltsparen)2,34 %3,3 %
 Instabank (Weltsparen)2,34 %3,23 %
 Collector Bank (Weltsparen)2,33 %3,3 %
 Avida Finans (Weltsparen)2,31 %3,31 %
 Akbank2,29 %3,05 %
 Ikano Bank2,28 %2,26 %
weitere  Banken   
 Klarna (Weltsparen)2,21 %3,25 %
 Ford Money2,0 %2,8 %
 DKB1,97 %1,75 %
 

Volkswagen Bank /

Audi Bank

0,82 %1,3 %
 ING0,75 %1,25 %
 Consorsbank0,68 %1 %

Quelle: Finanztip-Berechnung, aktuelle Zinssätze bei einem Anlagebetrag von 10.000 Euro (Stand 3. Mai 2024), Durchschnitte linke Spalte (Stand: 23. Februar 2024)

So haben wir analysiert

Bei unseren Finanztip-Empfehlungen für Tagesgeldkonten verbinden wir zwei zentrale Kriterien miteinander: wie sicher und wie lukrativ Deine Geldanlage ist.

Du kannst detailliert nachlesen, wie wir eine sichere Bank definieren. Unser Tagesgeld-Rechner sortiert diese Banken dann nach der Höhe ihrer aktuellen Zinsen. Dank unseres Tagesgeldvergleichs bekommst Du so eine bessere Rendite als auf dem Girokonto.

Hilf mit!

Unterstütze andere bei der Wahl des richtigen Tagesgeldkontos, indem Du Deinen persönlichen Erfahrungsbericht mit anderen Nutzern teilst.

Jetzt Tagesgeld bewerten

Emp­feh­lungen aus dem Ratgeber

Die wichtigsten Fragen zusammengefasst

Was ist ein Tagesgeldkonto?

Auf einem Tagesgeldkonto kannst Du Geld sicher parken. Du kannst jederzeit Geld abheben oder einzahlen. Trotz der Flexibilität wird Dein Geld auf dem Tagesgeldkonto verzinst. Die Zinsen sind zwar nicht so hoch, wie wenn Du das Geld für eine festgelegte Zeit angelegt, aber in den meisten Fällen wesentlich höher als auf dem Girokonto. Mit dem Finanztip-Rechner findest Du die besten Angebote bei sicheren Banken.

Zum Tagesgeld-Vergleich »

Wo gibt es die meisten Zinsen für Tagesgeld?

Durch die Zinswende bei der Europäischen Zentralbank ist viel Bewegung im Zinsmarkt. Mit dem Finanztip-Tagesgeldvergleich findest Du die besten Zinsen. Darüberhinaus zeigen wir Dir nur Tagesgeldkonten bei sicheren Banken mit ausreichender Einlagensicherung.

Zum Tagesgeld-Vergleich »

Ist ein Tagesgeldkonto überhaupt sinnvoll?

Ein Tagesgeldkonto ist der ideale Parkplatz für Geld, das Du absehbar brauchen wirst oder für Notfälle getrennt von Deinen laufenden Einnahmen und Ausgaben aufbewahren möchtest – als Konto neben Deinem Girokonto. Du kannst jederzeit Geld abheben oder einzahlen.

Ein Vergleich lohnt sich mittlerweile besonders. Viele Banken verzinsen Tagesgeldkonten wieder mit deutlich über drei Prozent pro Jahr.

Zum Tagesgeld-Vergleich »

Sind mehrere Tagesgeldkonten schlecht für die Schufa?

Aus der Finanztip-Community hat uns die Frage erreicht, ob es sich nicht negativ auf den Schufa-Score auswirken kann, wenn Du häufig neue Tagesgeld-Konten eröffnest und immer die besten Aktionszinsen nutzt. Das ist aber nicht der Fall. Die Schufa speichert Daten zu Girokonten, Kredit­karten oder auch Ratenkrediten. Für Sparkonten wie Fest- oder Tagesgeldkonten wird keine Kreditanfrage an die Schufa gestellt. Diese Konten können nicht im Minus geführt werden und stellen deshalb auch kein Kreditrisiko dar. Anders ist es nur dann, falls Du fürs Tagesgeld ein neues Girokonto eröffnen musst.

Zum Tagesgeld-Vergleich »

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.

Mit Deinem Beitrag unterstützt Du uns bei der unabhängigen Recherche für unsere Ratgeber.

Werde Finanztip Unterstützer

  • Unabhängige RechercheWir können weiterhin unabhängig Recherche betreiben
  • Finanztip Academy Erhalte exklusiven Zugang zur Finanztip Academy
  • Weitere exklusive InhalteZusatzinhalte für Unterstützer werden stetig erweitert
Unterstützer werden für 5€/Monat