Kredit

So findest Du den passenden Kredit

Josefine Lietzau
Expertin für Bank und Kredit
25. Juni 2021
So gehst Du vor
  • Ein Kredit ist geliehenes Geld, das Du mit Zinsen zurückzahlst. Ein günstiges Angebot bekommst Du nur, wenn Deine Bonität stimmt. Die Monatsraten sollten noch gut in Dein Budget passen. 

  • Um Zinsen zu sparen, solltest Du die zwei empfehlenswerten Kreditportale nutzen.

  • Schließ keine zusätzlichen Versicherungen (Ratenschutz) ab.

Zum Kreditvergleich

  • Kombiniere Verivox und Check24. Verivox zeigt Dir gleich alle Banken, bei denen Du voraussichtlich einen Kredit bekommst. Bei Check24 wählst Du selbst zusätzliche Banken aus.
  •  Unsere Checkliste weiter unten hilft Dir, alle Daten für den Vergleich zusammenzusuchen.

Wo findest Du den passenden Kredit?

Hinweis: Leih dir nur Geld, wenn es unbedingt nötig ist. Kommst Du ohne Kredit nicht weiter, solltest Du den beiden größten Kostenfallen aus dem Weg gehen: hohen Zinsen und Versicherungen zum Kredit.

Nettokreditbetrag
Bitte gib Deinen Wunschbetrag von 50 bis 100.000 € ein
Kreditlaufzeit
Verwendungszweck

Hinweise zum Rechner (Disclaimer)

Wie teuer darf ein Kredit sein?

Der Finanztip-Kreditrechner zeigt Dir, welche Kreditsumme, Laufzeit und Ratenhöhe zu Dir passt und was das für die Zinskosten bedeutet. Die Daten helfen Dir auf Vergleichsportalen den optimalen Kredit zu finden.

Wie viel Kredit kannst Du Dir leisten?
Welche Rate musst Du aufbringen?
Was kostet Deine geplante Anschaffung?
Welche monatliche Rate möchtest Du aufbringen?
Wie lange möchtest Du abbezahlen?
Welchen Zins bekommst Du?

Überlege Dir gut, wie viel Geld Du jeden Monat abbezahlen kannst. Eine hohe Rate sorgt zwar dafür, dass Du den Kredit schneller loswirst und die Bank auch nicht so viele Zinsen von Dir kriegt. Es bringt aber nichts, wenn Du Dir die Raten nicht leisten kannst und Du deshalb etwa in den Dispo rutschst. Außerdem kann es immer wieder passieren, dass Du zusätzlich unvorhergesehene finanzielle Belastungen stemmen musst – während Du auch noch den Kredit abbezahlst. Falls Du Dir unsicher bist: Senke Deine Rate lieber ein wenig ab.

Wann ist ein Kredit eine sinnvolle Lösung?

Kredite können so einiges möglich machen: das neue Auto für den Arbeitsweg, die Traumhochzeit samt Flitterwochen in der Karibik oder den neuesten Flachbildfernseher. Oder aber ganz langweilig: das Umschulden eines anderen, teureren Kredits.

Doch bevor Du mit solchen Wünschen zur Bank gehst, solltest Du Dich fragen: Ist ein Kredit der richtige Weg? Falls die Antwort „ja“ lautet, musst Du ein paar Dinge beachten, damit alles klappt und Du nicht zu viel für den Kredit bezahlst.

Kredite für Anschaffungen möglichst vermeiden

Es ist manchmal unmöglich, Anschaffungen so langfristig zu planen, dass das Geld dafür vollständig auf dem Konto bereit liegt. Aber: Jeder Kredit ist nur eine Art Vorschuss von der Bank. Den musst Du mit Zinsen teuer bezahlen. Und nicht nur das. Läuft etwas in Deinem Leben komplett schief, wird aus dem Kredit schnell ein Schuldenproblem.

Deshalb geben wir Dir Tipps, wie Du Deine finanzielle Situation verbessern kannst. So vermeidest Du im besten Fall den Kredit ganz. Oder Du kannst Dir wenigsten eine höhere Rate leisten.

So verbesserst Du Deine finanzielle Situation

Das kannst Du tunSo gehst Du vor
Anschaffung hinauszögernWarte möglichst noch einige Monate mit dem Kauf und zahle die geplante monatliche Rate regelmäßig auf ein Tagesgeldkonto ein. So kannst Du testen, ob Du mit den Zahlungen klar kommst. Weiterer Vorteil: Du sparst bereits Geld an – und musst Dir so später weniger Geld leihen.
Anschaffungskosten drücken

Vergleiche Preise und schau Dich nach Rabatten um. Überlege, ob ein preiswerteres Modell vielleicht auch ausreicht. Bei Smartphones lassen sich immer einige Euro sparen, wenn Du zum Beispiel ein Vorgängermodell kaufst. Feilschen und verhandeln kann Dir auch etwas bringen.

 

Falls Dir der Händler nicht nur ein gutes Angebot macht, sondern auch eine Null-Prozent-Finanzierung anbietet, sparst Du womöglich auch so Geld. Achte dabei auf die Fallstricke dieser Finanzierung. Die haben wir Dir in dem verlinkten Ratgeber zusammengefasst.

Guthaben nutzen

Falls auf Deinem Girokonto oder dem Tagesgeldkonto mehr Geld liegt als Du als Notreserve brauchst, nutze das, um die Kreditsumme zu drücken. So zahlst Du weniger Zinsen.

Geld woanders leihenDu musst Dir nicht unbedingt Geld bei einer Bank leihen, auch Freunde und Familie dürfen Dir Kredite geben. Vielleicht verlangen sie sogar keine Zinsen von Dir, das macht das Ganze für Dich günstiger. Denk aber daran, einen Kreditvertrag aufzusetzen.

Wenn Du aber tatsächlich einen Kredit aufnehmen musst, solltest Du Dir die Zeit nehmen und Deine aktuellen Verträge durchgehen. An vielen Stellen kannst Du sparen, zum Beispiel bei Strom, Gas, Handy-Verträgen und Versicherungen.

Falls Du das vor der Kreditaufnahme schaffst, hast Du mehr Geld frei für die Raten. Klappt das nicht, ist das auch nicht so schlimm. Du kannst das Geld auch später in den Kredit stecken und ihn so schneller abbezahlen. Wie das genau geht, erklären wir Dir weiter unten im Text.

Kredite für das Umschulden auf jeden Fall prüfen

Falls Du einen alten, teuren Ratenkredit abbezahlst oder Du beim Girokonto öfter und länger ins Minus rutschst, solltest Du versuchen, umzuschulden. In der Regel geht das einfach.

Einen bestehenden Ratenkredit kannst Du jederzeit komplett zurückzahlen, entweder mit Deinem eigenen Geld oder einem neuen, günstigeren Kredit. Deine Bank darf dafür eine Entschädigung verlangen; die beträgt allerdings höchstens 1 Prozent des Geldes, das Du ihr noch schuldest. Läuft der Kredit nur noch zwölf Monate oder kürzer, sind es sogar nur 0,5 Prozent dieser Restschuld. Einige Banken verzichten auf diese Zahlung und lassen Dich ungestraft aus Deinem Kredit.

Ein Rechenbeispiel: Sind noch 10.000 Euro offen, darf die Bank höchstens 100 Euro fordern, wenn Du den Kredit ablöst. Diese 100 Euro aber holst Du schon wieder rein, wenn der Zins bei der neuen Bank nur um 1 Prozent günstiger ist.

Zurzeit sind die Kreditzinsen recht niedrig. Das heißt, in den meisten Fällen lohnt sich das Umschulden, falls

  • Du einen älteren Kredit hast
  • Deine finanzielle Situation sich verbessert hat
  • Du eine teure Restschuldversicherung mitbezahlst

Wieso sich das Umschulden dann lohnt, ist ganz einfach: 

  • Bei älteren Krediten sind die Zinsen meist noch höher. 
  • Wenn Du inzwischen mehr verdienst, gehen die Banken davon aus, dass Du den Kredit besser stemmen kannst. Damit sinkt ihr Risiko – und für Dich die Zinsen. 
  • Rest­schuld­ver­si­che­rung­en kosten viel und können wenig. Wenn Du den Kredit zur Versicherung kündigst, wirst du auch die Versicherung und damit die unnötigen Kosten los.

Unser Ratgeber zum Thema Umschuldung hilft Dir dabei, Deine Kreditkosten zu verringern. Dort findest Du auch weitere Rechenbeispielen.

Du kannst übrigens auch Deinen Dispo über einen Kredit ausgleichen. Sei danach aber besser vorsichtig: Du verspielst den Vorteil durch die Umschuldung schnell, falls Du das Girokonto gleich wieder überziehst. Tipps dazu und was Du tun kannst, wenn Dir Deine Bank den Dispo kündigt, liest Du im Ratgeber Dispo umschulden.

Wer kriegt einen Kredit?

Ob Du überhaupt einen Kredit bekommst, hängt von Deiner finanziellen und beruflichen Situation ab. Als Faustregel gilt: je sicherer der Job und je höher das Einkommen, umso höher die Kreditwürdigkeit. Banken vergeben nur Kredite, wenn sie davon ausgehen, dass sie das Geld auch wiederbekommen. Deshalb prüfen sie die berufliche und finanzielle Situation bei jedem, der einen Kredit beantragt, sehr genau.

Praktisch heißt das zum Beispiel, dass Angestellte, die bereits seit Jahren eine unbefristete Stelle haben, oder Beamte im Staatsdienst bessere Karten haben als junge Unternehmensgründer oder Berufsanfänger mit befristetem Vertrag. Auch Rentner haben geringere Chancen auf einen Kredit.

Ein Beispiel aus unserer Untersuchung zu Kreditportalen: Eine Testkundin wollte sich 25.000 Euro leihen und sie innerhalb von 60 Monaten zurückzahlen. Sie verdient überdurchschnittlich viel. Mehrere Banken boten ihr einen Kredit an, darunter die Postbank mit einem Zinssatz von 2,99 Prozent.

Dagegen erhielt ein Rentner, der 8.000 Euro innerhalb von 60 Monaten tilgen wollte, nur von der Postbank ein Kreditangebot. Alle anderen Banken lehnten ab. Der Zins für das Kreditangebot betrug 5,79 Prozent.

Zur Einordnung: Die Zinsspanne der Postbank betrug zum Zeitpunkt der Untersuchung 1,55 bis 8,66 Prozent. Der Zwei-Drittel-Zins lag bei 3,79 Prozent. Zwei-Drittel-Zins heißt, dass zwei von drei Kunden, die tatsächlichen einen Kredit bei der Postbank erhalten, diesen oder einen besseren Zinssatz bekommen.

Ein zweiter Kreditnehmer kann Deine Chance verbessern, einen günstigen Kredit zu bekommen. Bedenke dabei: Ihr haftet dann zusammen für den Kredit. Wenn Dein Partner der zweite Kreditnehmer ist, kann das aber zum Problem werden. Ein Bespiel: Ihr habt Euch einen neuen Fernseher gekauft. Wenn Ihr euch später voneinander trennt, behält nur einer von Euch das TV-Gerät, aber Ihr zahlt es weiter beide ab. Auch wenn ein Kreditnehmer verstirbt, hat das Folgen: der andere muss den Kredit nun allein stemmen.

Gerade für Selbstständige ist es schwer, einen Kredit zu bekommen; das gilt sowohl für gewerbliche Kredite als auch für Darlehen für private Anschaffungen. Ein Ausweg ist womöglich ein Privatkredit. Privatkredite sind auch über Kreditportale erhältlich. Der Unterschied: Statt Banken strecken andere Verbraucher das Geld vor. Die Zinsen fallen aber oft höher aus als bei normalen Darlehen.

Wie funktioniert ein Kredit?

Welche Chance Du konkret hast, einen günstigen Kredit zu bekommen, erfährst Du erst, wenn Du eine Kreditanfrage stellst. Am besten machst Du das über ein Kreditportal. Weiter unten im Text zeigen wir Dir, worauf Du dabei achten musst. Damit Du aber einschätzen kannst, was Du Dir leisten kannst, erklären wir Dir erst einmal, wie ein Kredit eigentlich funktioniert.

Rate, Laufzeit und Zins stehen beim Ratenkredit von Anfang an fest

Bei einem Ratenkredit zahlt die Bank das Darlehen in einem Betrag aus. Du weißt von Anfang an, wie der Kredit im Detail aussieht, Änderungen gibt es nur in bestimmten Ausnahmen. 
Diese Punkte stehen fest:

  • die Höhe der festen, monatlichen Rate
  • wie lange Du Deine Schulden tilgst
  • wie hoch der Zinssatz ist

Die Laufzeit Deines Kredites wird übrigens meist für volle Jahre vereinbart, aber vorwiegend in Monaten angegeben, zum Beispiel 36 oder 48 Monate.

Änderungen kann es geben, wenn Du mal mehr Geld in den Kredit steckst als eigentlich vorgesehen oder Du eine Rate auslassen musst, weil es Dir gerade finanziell schlechter geht.

So legst Du Kredithöhe, Rate und Laufzeit fest

Einen Kredit kannst Du immer in zwei Richtungen rechnen: Du kannst zunächst festlegen, wie viel Geld Du brauchst, und dann angeben, in wie viel Monaten Du den Kredit zurückzahlen willst. Die Kreditrechner auf den Vergleichsportalen zeigen Dir dann, wie hoch die monatliche Rate bei einem bestimmten Zinssatz ist.

Dieses Vorgehen verleitet allerdings dazu, einfach die Laufzeit zu verlängern, wenn die Rate zu hoch erscheint. Je mehr Monate Du Dir für die Rückzahlung Zeit nimmst, umso geringer ist die Monatsrate. Allerdings zahlst Du dann insgesamt mehr Zinsen.

Besser ist es, wenn Du Dich als Erstes auf eine bestimmte Monatsrate festlegst und dann bestimmst, wie lange der Kredit laufen soll. Das Ergebnis ist dann die Kreditsumme, die Du Dir leisten kannst. Fällt diese zu niedrig aus, solltest Du den Kredit nicht einfach strecken, sondern noch einmal überlegen, ob die Anschaffung nicht etwas günstiger ausfallen kann.

Am Anfang des Ratgebers findest Du unseren Finanztip-Rechner. Mit dem kannst Du Dir das alles ganz bequem ausrechnen lassen.

Wo findest Du den besten Ratenkredit?

Natürlich kannst Du Dich zunächst bei Deiner Hausbank oder einer anderen Bank vor Ort erkundigen, was ein Kredit dort kosten würde. In der Regel ist aber ein Ratenkredit in der Bankfiliale teurer als im Internet. Das liegt an den kostengünstigen Abläufen, die beim Onlinekredit möglich sind: Der Kreditinteressent füllt die Formulare online selbst aus; die Bank muss keinen Mitarbeiter dafür bezahlen. Du erhältst auch nur ein Angebot und weißt nicht, ob es ein gutes oder schlechtes ist.

Den passenden Kredit findest Du also in der Regel über das Vergleichen von vielen Kreditangeboten. Allein wirst Du das nicht schaffen, schließlich gibt es viele Banken. Vergleichsportale helfen an dieser Stelle. Sie haben zwar nicht alle Banken an ihre Vergleiche angeschlossen, aber mehr als Du selbst ohne viel Zeit anfragen könntest. Außerdem handeln sie mit einigen Banken Sonderkonditionen aus, Du kriegst einen bestimmten Kredit dann womöglich günstiger bei diesem Portal.

Lass Dich beim Vergleichen der Angebote übrigens nicht von der ersten Zinsliste auf den Portalen täuschen. Ein richtiges Angebot erhältst Du erst, nachdem Du Deine persönlichen Daten eingegeben hast.

Wenn Du Dich trotzdem nicht allein auf die Portale verlassen willst, kannst Du zusätzlich weitere Banken (etwa Deine Hausbank) kontaktieren.

Vor dem Vergleichen

Damit das Vergleichen Dir auch gute Ergebnisse liefert und Du schnell damit durchkommst, haben wir ein paar Tipps für dich zusammengestellt:

  • Wenn Du noch etwas Zeit hast, bevor Du den Kredit brauchst: Überprüfe Deinen Schufa-Eintrag. Das geht mit der sogenannten Datenkopie kostenlos. Sollte es Fehler geben, wende Dich an die Schufa, sie muss die Fehler korrigieren. Wenn Du den Kredit schnell brauchst, wird das allerdings nicht mehr klappen.
  • Leg Dir eine E-Mail-Adresse nur für die Kreditsuche an. Sobald Du eine Anfrage gestellt hast, kriegst Du zahlreiche E-Mails mit Angeboten und Hinweisen. Eine separate E-Mail-Adresse hilft dann, den Überblick zu behalten. Du kannst die Mails auch abbestellen. In der Regel reicht es dafür bis an das Ende einer Mail zu scrollen und dort auf den entsprechenden Link zu klicken.

  • Such Dir vor dem Vergleichen alle Informationen zusammen und mach Dir eine Liste. Dann kannst Du die Daten schnell in das jeweilige Portal reinkopieren.

Die Portale fragen nach mehr als Name, Adresse und Geburtsdatum. Sie benötigen weitere Informationen, zum Beispiel:

  • Name und Adresse des Arbeitgebers
  • Beginn des aktuellen Arbeitsverhältnisses
  • monatliches Einkommen
  • weitere Einnahmen wie Kindergeld
  • Angaben zu unterschiedlichen Ausgaben (Miete, Versicherungen, Unterhaltsverpflichtungen, bereits abgeschlossene Kredite)

Damit Du schnell und vorbereitet durch den Vergleich kommst, haben wir Dir eine Checkliste vorbereitet, mit den Daten, die Du brauchen wirst.

Checkliste Kreditvergleich

Hier kannst Du Dir unsere Checkliste für den Kreditvergleich herunterladen.

Zum Download

So vergleichst Du

Sobald Du weißt, welche Rate, Kreditsumme und Laufzeit Du Dir leisten kannst, ist der Zeitpunkt für den Vergleich gekommen. Wir empfehlen Dir folgendes Vorgehen: Du steigst über Verivox ein und optimierst danach noch bei Check24.

  1. Geh zuerst zu Verivox. Verivox hat zwar etwas weniger Banken im Programm als andere Portale, dafür bietet es in unseren Augen die benutzerfreundlichste Oberfläche und zeigt nach der Eingabe der persönlichen Daten auf Wunsch alle erhältlichen Angebote an. Du weißt also direkt, was für Dich möglich ist.
  2. Eine Alternative ist Check24. Beachte aber hier: Check24 zeigt Dir zunächst nur eine Auswahl von Kreditangeboten, nachdem Du Deine persönlichen Daten eingegeben hast. Du kannst weitere Banken anfragen, musst dazu aber erst zum Seitenende scrollen. Dort kannst Du auswählen, dass Du weitere Banken anfragen willst, und dann die gewünschten Banken anklicken.

    Hinweis: Check24 hat seine Antragsstrecke seit dem Test verändert. Wir schauen sie uns an und erklären Dir dann, wie Du vorgehen solltest (Stand 25. Juni 2021).

    Mach Dir die Arbeit und schau auf jeden Fall nicht nur bei Verivox nach – womöglich bietet Dir eine der Banken auf dem zweiten Portal einen günstigeren Kredit. Du kannst auch direkt zu Check24 gehen, insbesondere wenn Du Dir der Fallstricke bewusst bist: der etwas versteckten Nachfrage zu den weiteren Banken und der Restschuldversicherung.
  3. Schließ keine Restschuldversicherung ab. Die Versicherungspakete versprechen Geld bei Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit und Tod. Sie sind allerdings in der Regel teuer und haben viele Ausschlusskriterien.

    Lass Dich nicht von der optischen Darstellung und der Beschreibung der Restschuldversicherung auf den Portalen täuschen. Der Verzicht auf die Versicherung ist teilweise so formuliert, dass er Unsicherheit schürt – schließlich sicherst Du zu, alle Kosten im Falle von Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit und Tod selbst tragen zu können. Verzichte trotzdem auf die Absicherung dieser Risiken über die Restschuldversicherung. Welche Versicherungen Du grundsätzlich brauchst, solltest Du unabhängig von der Kreditaufnahme entscheiden. Sinnvolle Versicherungen listen wir in unserem Ratgeber auf.

Der Vergleich im Detail

Wir haben Verivox und Check24 in unseren Kreditvergleich eingebaut, er leitet Dich zu den Portalen weiter. Gib dort zuerst ein, wieviel Geld Du Dir leihen möchtest und wie lang die Laufzeit sein soll. Wähle einen Verwendungszweck aus – dabei kann ein Autokredit günstiger sein als ein Kredit „zur freien Verwendung“.

Das jeweilige Portal führt dann die aktuellen Angebote der Partnerbanken auf, und Du kannst eine Bank auswählen. Anschließend trägst Du Deine persönlichen Daten ein: Name, Beruf, andere Kredite und mehr. Sobald Du weiterklickst prüfen die angebundenen Banken, was die Schufa über Dich zu sagen hat. Mit den Daten, die Du eingegeben hast, und den Schufa-Daten schätzen sie Deine Kreditwürdigkeit ein. Die Anfrage ist Schufa-neutral, verschlechtert also Deine Bewertung bei der Auskunftei nicht. Dann erhältst Du die Liste mit tatsächlichen Kreditangeboten samt Verträgen.

Stell Dich auf Nachfragen vom Kreditberater ein. Nach dem Kreditvergleich kontaktieren speziell geschulte Vertriebsexperten der Portale Dich per Telefon, E-Mail oder SMS. Sie begleiten Deinen Antrag, bis Du ihn bei der Bank einreichst. Lass Dich durch die Mitarbeiter der Portale nicht unter Druck setzen, zum Beispiel schnell einen Kredit oder gar eine Restschuldversicherung abzuschließen.

Das Gespräch kann aber auch hilfreich sein, zum Beispiel wenn die Mitarbeiter Fehler in Deinem Antrag entdecken. Vielleicht hast Du vergessen, eine Versicherung anzugeben oder dem Berater ist aufgefallen, dass Du keine bestehenden Kredite angegeben hast, aber vermutlich doch einen Dispo bei Deinem Girokonto führst. Solche Fehler können Deine Zinsen verschlechtern. Oder sie führen gar dazu, dass Dir keine Bank einen Kredit geben will oder das Angebot zurückzieht, nachdem sie den Fehler später in den Unterlagen entdeckt hat.

Falls Du den Kreditvergleich nur angefangen aber nicht zu Ende durchgeführt hast, wunder Dich nicht, wenn Du trotzdem angerufen wirst. Deine Telefonnummer trägst Du schon früh in der Antragstrecke ein und erteilst die Erlaubnis, angerufen zu werden.

Nach dem Vergleich fehlen nur Unterschrift, Nachweise und der Identitätsnachweis. Den Kreditvertrag kannst Du Dir direkt runterladen. Du kriegst ihn auch per Mail oder (auf Wunsch) per Post.

Dann hast Du zwei Möglichkeiten: Entweder Du unterschreibst den Vertrag per Hand und schickst ihn per Post samt allen Unterlagen (wie zum Beispiel Gehaltsnachweis) ein. Dabei kannst Du deine Identität direkt in der Post über Deinen Ausweis nachweisen.

Oder Du unterschreibst ihn digital und schickst ihn auch so an die Bank. Damit die Bank weiß, dass die Angaben zum Gehalt und so weiter stimmen, lädst Du dann die Unterlagen entweder in ein Kundenkonto hoch oder Du erlaubst der Bank oder dem Dienstleister des jeweiligen Portals in Dein Girokonto zu gucken. Deine Identität weist Du dann über einen Videoanruf nach, auch in diesem Fall brauchst Du Deinen Ausweis.

Das Geld zahlt die Bank erst aus, wenn sie alles unter die Lupe genommen hat. Die Bank überprüft die Daten und die eingereichten Unterlagen. Bestätigen alle Unterlagen Deine Angaben, bekommst Du das Geld.

Wie schnell das Geld auf Deinem Konto landet, hängt zum einen von der jeweiligen Bank ab. Zum anderen auch davon, ob Du zugestimmt hast, dass eine Bank oder der Dienstleister des Portals in Dein Konto schaut. Denn auf diese Art können die Angaben, die Du in der Antragsstrecke gemacht hast, direkt überprüft werden. Das klappt natürlich nur, wenn es sich um Dein Hauptkonto mit Gehalt und allen anderen wichtigen Zahlungen handelt.

Die Banken können sich über den Kontoblick einen besseren Eindruck zu den Kon­to­be­we­gung­en verschaffen. Das kann laut Angaben von Verivox und Check24 zu niedrigeren Zinsen führen. Zudem erhältst Du einige Angebote nur, wenn Du den Kontoblick nutzt.

Wenn Du Deinen Kredit über Die von uns empfohlenen Portale gefunden hast, berichte doch in unserer Community davon.

Was passiert während der Laufzeit?

Mit der Auszahlung beginnt das Kreditverhältnis zwischen Dir und der Bank. Beendet ist es, wenn Du die letzte Rate bezahlt hast. Bis dahin kann einiges passieren.

Löse den Kredit rasch ab, wenn Du zu Extra-Geld kommst. Zusätzliches Geld, wie zum Beispiel ein Bonus oder eine Erbschaft, solltest Du in den Kredit stecken. Das verkürzt die Kreditlaufzeit. Dabei hast Du zwei Möglichkeiten: Entweder Du zahlst außerhalb der eigentlichen Rate mehr Geld ein, das nennt sich Sondertilgung. Oder Du bezahlst den Kredit komplett ab.

Du kannst aber nur mehr zahlen, wenn Deine Bank solche Sondertilgungen auch zulässt. Ob das so ist, steht in Deinem Vertrag. Dadurch sinkt in der Regel nicht die Höhe der Raten, es verkürzt sich nur die Laufzeit. Die finanzielle Belastung bleibt zunächst dieselbe, die Kreditkosten insgesamt sinken aber.

Wenn Du den Kredit komplett zurückzahlst, steht der Bank dann eine Entschädigung von 0,5 bis 1 Prozent der Restsumme zu. Manche Banken verzichten auf diese Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung.

Rede mit der Bank, wenn es eng wird. Falls Du Deine Rate mal nicht zahlen kannst, wende Dich direkt an Deine Bank. Die kann Deine Monatszahlung senken oder stunden. Der Kredit wird so zwar teurer, aber den ersten Ärger hast Du abgewendet. Lass Dir damit keine Zeit, sonst erhältst Du womöglich eine Mahnung und Deine Bank ist nicht mehr sonderlich verhandlungsbereit.

Denk auch dran: Du hast Deiner Bank Sicherheiten gegeben: Mit den meisten Darlehensverträgen unterschreibst Du, dass Dein Lohn gepfändet werden kann. Soweit solltest Du es nicht kommen lassen.

So haben wir getestet

Kreditvergleichsportal-Test 2021

Von Januar bis März 2021 haben wir uns Kreditportale angeschaut. Dafür haben wir uns zunächst einen Marktüberblick verschafft: Wer vermittelt wie Kredite. Dazu haben wir unter anderem mit einer Google-Abfrage gearbeitet, und zwar mit den Schlagworten Kreditvergleich, Kredit, Ratenkredit, Ratenkredit Vergleich, Autokredit und Autokredit Vergleich.

Um in die Grundgesamtheit für die weitere Finanztip-Analyse zu kommen, mussten die Portale folgende Kriterien erfüllen:

  • Die Portale mussten auf ihrer Website einen eigenen Rechner anbieten. Es gibt zahlreiche Websites, auf denen lediglich Kopien anderer Rechner eingebaut sind. Diese Seiten haben wir nicht berücksichtigt.
  • Es handelt sich nicht um eine bloße Zinsliste, die auf Banken verlinkt.
  • Auch Makler, bei denen Du nicht direkt ein Angebot bekommst, haben wir ausgeschlossen.
  • Die Schufa-Abfrage für die Kredite darf keinen Einfluss auf die Schufa-Bewertung haben.

Das heißt: Beim Kreditvergleich werden individualisierte Angebote gemacht, die der Kunde abschließen kann. Vier Portale erfüllten diese Kriterien: Check24, Finanzcheck, Smava und Verivox.

Bei diesen Portalen durchliefen wir die Kreditantragsstrecke mit zehn Beispielkunden basierend auf zehn Testprofilen. Die Testprofile unterschieden sich in der finanziellen Situation, im Alter, beim Wohnort und weiteren Merkmalen. Auch bei den Kreditsummen, den Laufzeiten und dem Verwendungszweck gab es Unterschiede.

Zusätzlich schickten wir umfangreiche Fragebogen an die Portale, um Auffälligkeiten in der Antragstrecke und in den Ergebnissen zu klären. Smava und Finanzcheck wollten zu unseren Fragen keine Stellung nehmen und erklärten dies mit Zeitmangel aufgrund der laufenden Fusion.

Ziel der Untersuchung war herauszufinden, ob und wie Verbraucher auf transparente Weise und ohne viele Fallstricke an niedrig verzinste Kredite kommen. Dabei ging es uns um die Ergebnisse, die der Verbraucher erhält, und auch um die Darstellung der Restschuldversicherung in der Antragstrecke.

Verivox war zum Testzeitpunkt das einzige der vier Portale, das den Beispielkunden nach dem Eingeben der Daten alle dort möglichen Kredite anzeigte. Check24 gab die Daten an ausgewählte Banken weiter und zeigte zunächst nicht alle möglichen Kredite an. Man konnte aber die weiteren angebunden Banken selbst anfragen, indem man ein zusätzliches Menü aufklappte, über das die weiteren Banken einzeln anklicken werden konnten. Bei Smava und Finanzcheck wurde eine Auswahl von Angeboten angezeigt, es konnten keine weiteren Banken manuell nachgefragt werden.

Wir halten Verivox an dieser Stelle für besonders transparent. Bei Check24 konnten zwar alle Ergebnisse angezeigt werden, die Möglichkeit war aber etwas versteckt. Es könnte also passieren, dass Verbraucher sie übersehen, nicht nutzen und so nicht den niedrigsten Zins bekommen. Smava und Finanzcheck überzeugten uns nicht, da nur bestimmte Banken angefragt wurden und auch ihre Auswahl nicht klar begründet wurde.

Auch bei den Zinsergebnissen lagen Verivox und Check24 vorn: Acht unserer Beispielkunden wären über sie an den günstigsten Zins gekommen. Bei Finanzcheck wäre es vier Kunden gelungen, bei Smava zwei. Der Algorithmus hatte an diesen Stellen also nicht das beste Ergebnis geliefert.

Verivox hielt sich bei der ersten Darstellung der Restschuldversicherung am meisten zurück. Verbraucher wurden also weniger animiert, eine solche Versicherung abzuschließen. Wählte man aber die Versicherung aus, wurde in den Ergebnissen nicht deutlich angezeigt, dass die Versicherung auch zum Paket gehörte. Check24 stellte die Versicherung in der Antragstrecke zwar prominent dar, nannte aber in den Ergebnissen als einziges Portal die tatsächlichen Kosten der Versicherung. Finanzcheck verzichtete auf eine allzu starke Darstellung im Antrag, zeigte in den Ergebnissen aber nur an, dass die Versicherung abgeschlossen wurde. Smava stellte die Versicherung prominent dar und die Beispielkunden sahen in den Ergebnissen lediglich, dass die Versicherung dabei war.

Verivox stellte sich für uns im Laufe des Antrags wieder als transparent dar. Check24 ermöglichte es dem Nutzer zumindest, die hohen Kosten zu realisieren. Das hält womöglich einige Verbraucher davon ab, die Versicherung abzuschließen. Finanzcheck und Smava lagen für uns auch bei diesen Punkten hinter den beiden anderen Portalen.

Deshalb entschieden wir uns, eine besondere Vorgehensweise zu empfehlen: Um einen Überblick zu erhalten, sollten Verbraucher zunächst bei Verivox vergleichen, da das Portal die Ergebnisse sehr transparent darstellte. Außerdem wurde die Restschuldversicherung weniger beworben. Kreditsuchende können so leichter Fehler vermeiden.

Check24 hatte jedoch mehr Banken im Programm. Das verbessert womöglich die Chancen auf einen preiswerten Kredit – falls die Nutzer die Möglichkeiten dieses Portals auch ausreizen und nicht nach den ersten Ergebnissen bereits eine Bank auswählen. Deshalb sollten Kunden nach Verivox auch noch Check24 zum Optimieren nutzen. Wer sich bereits mit den Portalen auskennt, kann auch direkt bei Check24 starten.

Allerdings hatten beide Portale zum Testzeitpunkt auch Sonderangebote in Programm. Bei Verivox handelte es sich um den Turbokredit, hinter dem die Solarisbank steht. Bei Check24 waren es Kredite24 (SWK Bank) und Cash Reserve (Consors Finanz). Die jeweiligen Kredite waren nur bei dem passenden Portal angebunden.

Gleichzeitig verhandelten die Portale nach eigenen Angaben auch Sonderkonditionen für die Standard-Kreditangebote aus. Wer auf die Kombination der Portale verzichtet, hat so auch weniger Zugriff auf Sonderkredite und -konditionen.

Finanzcheck und Smava empfehlen wir nicht mehr. Aus unserer Sicht bleibt sowohl die Darstellung der Restschuldversicherung als auch die Anzahl und Wahlmöglichkeit bei den Kreditangeboten hinter den beiden Empfehlungen zurück. Auch mit den konkreten Kreditangeboten für unsere Testpersonen überzeugten die Portale uns nicht.

Die Darstellung auf den Portalen kann sich recht schnell ändern. Deshalb überprüfen wir die Darstellung der Restschuldversicherung und der Antragsstrecken immer wieder. So können wir darauf reagieren, wenn die Portale ihren Aufbau ändern.

Welche Portale empfiehlt Finanztip?

Verivox
Kreditportal
  • fragt Zinsen automatisch bei allen angeschlossenen Banken an
  • Kontoblick und komplett digitaler Abschluss möglich
  • zeigt nicht, welchen Teil der Rate die Restschuldversicherung ausmacht
  • vergleichsweise wenige Banken
Check24
Kreditportal
  • zeigt an, wie viel die Restschuldversicherung kostet
  • Kontoblick und komplett digitaler Abschluss möglich
  • Restschuldversicherung wird in der Antragstrecke hervorgehoben
  • fragt erst nach zusätzlichen Klicks alle Banken an

Unser Podcast zum Thema

Die wichtigsten Fragen zusammengefasst

Für wen ist ein Kredit eine sinnvolle Lösung?

Was ist ein Rahmenkredit?

Was ist ein Ratenkredit?

Welche Daten brauchst Du für einen Kreditvergleich?

Brauchst Du eine Restschuldversicherung?

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.