LTE für Zuhause

Daheim und unterwegs ohne DSL oder Kabel ins Internet

Salim Rehan
Finanztip-Experte für Telekommunikation

Das Wichtigste in Kürze

  • LTE ist eine Funktechnik, mit der Du nicht nur mit dem Smartphone schnell surfen kannst, sondern auch am Computer oder Tablet daheim.
  • Falls Du keinen schnellen DSL- oder Kabelanschluss hast, kannst Du dem heimischen Internetanschluss mit einem LTE-Zuhause-Tarif auf die Sprünge helfen.
  • Sehr praktisch sind LTE-Router und ein dazugehöriger Datentarif auch für das eigene Ferienhaus, die Gartenlaube oder den Urlaub. Pendler profitieren ebenfalls von dem mobilen Festnetzersatz.
  • Jeder LTE-Zuhause-Tarif hat seine Eigenheiten: Der eine funktioniert nur an einem bestimmten Ort, der andere nur mit einem speziellen LTE-Router. Achte bei der Auswahl darauf.

So gehst Du vor

  • Für Deine ganzjährig bewohnte Wohnung brauchst Du einen anderen Tarif als für die Ferienwohnung oder im Urlaub.
  • Prüf vorher aber, ob Du Deinen Internetanschluss auch ohne LTE auf Vordermann bringen kannst.
  • LTE-Zuhause-Tarife funken im mobilen Internet. Schwächelt der Handyempfang, leidet die Internetgeschwindigkeit erheblich. Wie gut das Handynetz vor Ort ist, sollte mit über den Tarif entscheiden.
  • Willst Du nur gelegentlich mal ins Internet, lohnt es sich eher, einen LTE-Tarif für das Handy zum Datentarif umzufunktionieren.

Der Film im Internet ruckelt ständig, die Videokonferenz bricht unverhofft ab und das neue Lieblingsspiel braucht die halbe Nacht, bis es runtergeladen ist – schnelles Internet ist immer noch keine Selbstverständlichkeit. Für zu viele Menschen bleibt der heimische Internetanschluss quälend langsam. Gerade auf dem Land muss immer noch jeder Vierte auf schnelles Internet verzichten.

Abhilfe kann ein LTE-Router samt LTE-Tarif bringen, der extra auf die Bedürfnisse daheim zugeschnitten ist. Doch auch für das Ferienhaus, für die Gartenlaube oder den Campingplatz sind LTE-Zuhause-Tarife die beste Alternative zum klassischen Internetanschluss.

Ist ein LTE-Router die Lösung für Dein lahmes Internet zuhause?

Wenn Du daheim unter chronisch langsamem Internet leidest, dann stehen die Chancen gut, dass Du Deiner Internetleitung mit einem LTE-Router und passendem LTE-Tarif auf die Sprünge helfen kannst. LTE-Zuhause-Tarife sind jedoch etwas teurer als Kabel- oder DSL-Internet-Tarife. Außerdem kann die Geschwindigkeit im Handynetz stärker schwanken als über die TV- oder Telefonleitung. Ein LTE-Tarif ist daher in erster Linie etwas für die eigenen vier Wände, wenn Du weder schnelles DSL noch einen TV-Kabelanschluss im Haus hast.

Was Deine Telefonleitung hergibt, erfährst Du mit wenigen Klicks auf den Websites der Internetanbieter, zum Beispiel über den Verfügbarkeitstest der Telekom. Download-Geschwindigkeiten unter 6 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) sind nicht mehr zeitgemäß und mindern den Surfspaß erheblich. Selbst unter 16 Mbit/s bleibt so mancher Film in schlechterer Qualität.

Kommt bei Dir zuhause nur langsames Internet an, obwohl die Leitung eigentlich mehr können sollte, kannst Du versuchen, Deinen Internetanschluss auf Vordermann zu bringen, bevor Du zu einem LTE-Tarif wechselst. Bei LTE handelt es sich übrigens um die vierte Generation vom Handynetz für schnelles Internet per Mobilfunk.

Welche LTE-Tarife sind für Zuhause interessant?

LTE-Zuhause-Tarife sind eine wichtige Ergänzung, damit gerade ländliche Regionen nicht vom schnellen Internet ausgeschlossen bleiben. Doch sonderlich groß ist die Auswahl der Tarife nicht. Letztendlich haben wir uns die LTE-Zuhause-Tarife von der Telekom näher angeschaut. 

Die Hybrid-Tarife der Telekom bieten eine echte Surf-Flatrate

Für die meisten Nutzer dürfte der Telekom-Tarif Magentazuhause Hybrid S ausreichen. Für 40 Euro im Monat surfst Du mit 16 Megabyte pro Sekunde (Mbit/s) und telefonierst kostenlos ins Festnetz. Intensivnutzer und Familien mit Teenagern greifen besser zum schnelleren Tarif Magentazuhause Hybrid M. Mit einem Preis von 45 Euro im Monat kann diese Nutzergruppe dann mit 50 Mbit/s surfen. Auch dieser Tarif enthält eine Flatrate ins Festnetz. Handygespräche sind mit 19 Cent jedoch recht teuer. 

Beachte: Einen Magentazuhause-Hybrid-Tarif kannst Du nur abschließen, wenn dieser an Deinem Wohnort verfügbar ist. Das kannst Du vor dem Bestellprozess auf der Website von der Telekom überprüfen.

Mit den Magentazuhause-Hybrid-Tarifen kombiniert die Telekom den Telefonanschluss mit der LTE-Funktechnik. Die Tarife funktionieren nur zusammen mit einem herkömmlichen Internetanschluss. Dieser darf auch sehr langsam sein. Kleine Datenmengen laufen über den Festnetzanschluss. Wenn Du als Nutzer mehr Speed brauchst, schaltet sich LTE dazu – das regelt ein spezieller LTE-Router automatisch. Der LTE-Router kann so Schwankungen beim Netzempfang ausgleichen. Die Netzqualität der Telekom geht aus den Fachtests allerdings regelmäßig als Sieger hervor.

Außerdem begrenzt die Telekom keine Datenmengen. Während Du bei anderen LTE-Zuhause-Tarifen nach einem bestimmten Datenvolumen-Verbrauch nur noch sehr langsam im Netz surfst, kannst Du bei den Hybrid-Tarifen so viel ins Internet, wie Du willst.

Familien mit Teenagern brauchen oft höhere Geschwindigkeiten

Wie schnell der LTE-Zuhause-Tarif sein sollte, hängt davon ab, wie viele Menschen gleichzeitig im Internet surfen und wozu sie das Internet typischerweise nutzen. Finanztip unterscheidet zwei Nutzertypen: Für den Normalnutzer reichen 16 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) aus. Für Vielsurfer und Familien sollten es schon 50 Mbit/s sein. Zu welchem Typ Du gehörst, kannst Du in unserem DSL-Vergleich nachlesen.

Bei gutem Empfang erreicht das LTE-Netz die Download-Geschwindigkeiten mit Leichtigkeit und ist sogar schneller als so mancher DSL-Anschluss. Allerdings schwankt die Qualität je nach Netzabdeckung und Auslastung erheblich – wie auch beim Surfen mit dem Smartphone. Entscheidend ist, wie gut das Handynetz bei Dir vor Ort ausgebaut ist.

Übersicht Hybrid-Tarife der Telekom für Zuhause

Anbieter

Telekom

Telekom

Tarifname

Magentazuhause Hybrid S

Magentazuhause Hybrid M

Download-Tempo

16 Mbit/s

50 Mbit/s

Upload-Tempo

2,4 Mbit/s

10 Mbit/s

Handygespräche

19 Cent

19 Cent

Monatspreis40 Euro

45 Euro

Quelle: Anbieter-Website (Stand: Dezember 2022)

Der LTE-Router gehört zu dem LTE-Zuhause-Tarif dazu

Die Mobilfunkanbieter bieten ihre LTE-Zuhause-Tarife immer direkt mit einem LTE-Router an. Am besten suchst Du Dir Deinen Wunschtarif heraus und bestellst den dazugehörigen LTE-Router gleich mit. Damit sind Gerät und Tarif aus einer Hand, und Du hast bei Problemen nur einen Ansprechpartner.

Bei DSL- und Kabeltarifen gilt zwar, dass Du jeden Tarif mit jedem Router nutzen darfst, das ist die sogenannte Routerfreiheit. LTE-Zuhause-Tarife sind im Detail allerdings recht speziell. Zum Beispiel kann die Sim-Karte direkt im Router verbaut sein oder ein fremder Router hat Probleme, den Tarif zu erkennen. Auf Nummer sicher gehst Du daher mit dem LTE-Router des Tarifanbieters.

Internet für das Ferienhaus, den Garten und alle digitalen Nomaden

Mit LTE-Router und Datentarif musst Du in der Gartenlaube und auf dem Campingplatz nicht mehr das knappe Datenvolumen Deines Handytarifs beanspruchen. Stattdessen kannst Du durchaus auch mal abends auf dem Laptop einen Spielfilm im Internet streamen, mit dem Tablet Fotos verschicken oder tagsüber das Internetradio laufen lassen – und das ganz ohne Internetanschluss.

DSL und Kabel lassen sich nicht saisonal nutzen – LTE-Zuhause schon

DSL- oder Kabelverträge laufen in der Regel ohne Pause über 24 Monate. Oder Du musst für jede Unterbrechung eine satte Gebühr zahlen, wenn Du den Tarif mal eine Weile nicht nutzen willst. Brauchst Du das Zusatzinternet nur im Urlaub, haben gute LTE-Zuhause-Tarife einen großen Pluspunkt: Du zahlst nur in der Zeit, in der Du den Tarif auch wirklich nutzt.

Im Alltag kann der Tarif ruhen, und der LTE-Router wartet in der Schublade auf den nächsten Einsatz. Das ist ungemein praktisch als Festnetzalternative für das eigene Ferienhaus oder die Gartenlaube. Doch auch bei der Rundreise im Wohnwagen gibt es einen Grund weniger, der den Familienfrieden stören könnte.

Womit wir beim zweiten großen Vorteil wären: Viele LTE-Zuhause-Tarife kannst Du innerhalb Deutschlands überall hin mitnehmen. Du bleibst hierzulande mit Deinem Laptop, Smartphone und Tablet jederzeit vernetzt. Das ist auch ideal, falls Du häufig umziehst, und für alle digitalen Nomaden, die unterwegs nicht auf ihren eigenen W-Lan-Hotspot verzichten wollen.

Welche LTE-Tarife für Ferienhaus und Urlaub?

Im Folgenden stellen wir Dir Datentarife vor, die mindestens 30 Gigabyte Datenmenge im Monat bereithalten und einen LTE-Router anbieten. Beachte: Jeder LTE-Zuhause-Tarif hat so seine Eigenheiten, auf die Du achten solltest.

Congstar Homespot: Guter Empfang und günstiger Preis

Der Homespot 30 von Congstar (ohne Laufzeit) ist mit 20 Euro reiner Monatsgebühr und mit 35 Euro für die Bereitstellung, bzw. 15 Euro bei einer Laufzeit von 24 Monaten, sehr preiswert. 30 Gigabyte (GB) Datenvolumen sind die Basis; Vielnutzer können den Tarif aber auch auf 100 GB oder sogar 200 GB aufstocken. Congstar funkt im sehr guten LTE-Netz der Telekom mit 50 Mbit/s im Download. Der LTE-Router kostet in der einfachsten Variante einmalig 37 Euro.

Achtung: Der Tarif ist ortsgebunden. Willst Du den Ort bzw. Surfbereich wechseln, dann musst Du dafür 20 Euro zahlen. Der Tarif ist damit nichts für Rundreisen. Im Ferienhaus, im Garten oder auf dem Lieblingscampingplatz stört die Ortsbindung jedoch wenig.

Ortel Mobile: Echter Prepaid-Tarif fürs Reisen, aber nur wo das Netz reicht

Der Internet-für-Zuhause-Tarif von Ortel Mobile kostet 30 Euro für vier Wochen und bietet dafür eine Daten-Flatrate mit 90 Gigabyte im LTE-Netz von Telefónica – falls die 90 GB verbraucht sind, kannst Du zusätzliche GB über die Ortel-Mobile-App hinzubuchen. Der Router kostet einmalig etwa 70 Euro. Das O2-Netz ist vor allem in ländlichen Regionen noch recht lückenhaft. Gerade an abgelegenen Orten kann dieser LTE-Zuhause-Tarif schwächeln.

Wenn Du Empfang hast, kannst Du den Tarif aber in ganz Deutschland nutzen. Damit ist er auch für Rundreisen geeignet. Das maximale Download-Tempo reicht mit 15 Mbit/s in der Regel aus.

Als Tochterunternehmen von Telefónica richtet sich Ortel Mobile eigentlich an Menschen, die oft umziehen und deswegen keinen Festnetzanschluss haben. Und als einziger Prepaid-Tarif auf dem Markt eignet er sich auch sehr gut für das eigene Ferienhaus oder den nächsten Urlaub innerhalb Deutschlands.

Der Vorteil von Prepaid ist eine größere Kostenkontrolle. Vor jedem Urlaub kannst Du einfach Guthaben auf die Sim-Karte laden und dieses dann versurfen. Hast Du kein Geld aufgeladen, musst Du auch nichts zahlen. Praktischer Nebeneffekt: Ab dem Aufladen kannst Du den Tarif vier Wochen nutzen. Starre Abrechnungszeiträume – zum Beispiel immer 30 Tage ab dem ersten Tag des Monats – gibt es bei Ortel Mobile nicht.

Übersicht LTE-Tarife für Ferienhaus und Urlaub

 

Congstar

Ortel Mobile

Tarifname

Homespot 30 (ohne Laufzeit)

Internet für Zuhause (prepaid)

Download-Tempo

50 Mbit/s

15 Mbit/s

Upload-Tempo

25 Mbit/s

8,6 Mbit/s

Datenvolumen

30 GB

40 GB

Telefonie

nicht möglich

nicht möglich

Handynetz

Telekom

Telefónica

Monatspreis

20 €

29,99 € (vier Wochen)

Quelle: Anbieter-Websites (Stand: Dezember 2022)

Dein Ferienhaus in Spanien braucht einen spanischen Datentarif

Die schlechte Nachricht für alle, die gern ins Ausland fahren: Alle vorgestellen LTE-Zuhause-Tarife funktionieren ausschließlich in Deutschland. Dank EU-Roaming kannst Du aber mit Deinem Smartphone auch im EU-Ausland ganz normal weitersurfen, ohne zusätzliche Kosten befürchten zu müssen. Gerade einige Handy-Prepaid-Tarife eignen sich daher auch für den LTE-Router, haben aber weniger Datenvolumen. Ein Blick in den Finanztip-Handyrechner hilft bei der Suche.

Für dauerhafte Auslandseinsätze sind auch die kleineren Daten-Flatrates nicht gedacht. Hast Du Dein Ferienhaus im Ausland, solltest Du Dich vor Ort nach einem geeigneten Prepaid-Tarif umschauen.

Mehr dazu im Artikel über unseren Handy-Tarifrechner:

  • Mit dem Finanztip-Handyrechner findest Du besonders ver­brau­cher­freund­liche Mobilfunktarife.
  • Vergleichsrechner: Finanztip-Handy-Tarifrechner
  • Beste Allnet-Flats: LTE Allnet Flat 7 GB von Freenet Mobile (Vodafone), LTE 6 GB von Smartmobil (O2-Netz), Prepaid Smart von Ja!Mobil (Telekom)

Zum Ratgeber

Wie viel Datenvolumen brauchst Du?

Wer daheim nicht auf die Datenmengen achten muss, verbraucht im Schnitt etwa 125 Gigabyte (GB) im Monat. Mit dem Smartphone sind es durchschnittlich etwa drei GB. Wie viel Datenvolumen Du benötigst, hängt maßgeblich davon ab, wofür Du den LTE-Zuhause-Tarif und Deinen LTE-Router nutzt.

Für das klassische Surfen im Internet reichen zwei bis drei Gigabyte auch in geschäftigen Zeiten aus. Eine Google-Suche benötigt zum Beispiel im Schnitt 200 Kilobyte (KB). Ähnlich sieht es mit E-Mails (etwa 50 KB) und Nachrichten per Messenger-Diensten wie Whatsapp aus (rund zehn KB).

Mehr Daten brauchst Du für Anrufe übers Internet, beispielsweise mit Skype (etwa ein MB pro Minute). Musik hören kostet etwa 45 Megabyte pro Stunde. Vorsichtig solltest Du vor allem beim Videostreaming sein. Hochauflösende Filme (HD-Qualität) sind um ein Vielfaches größer als kleine Videoclips in niedriger Qualität (SD). Bei gutem LTE-Empfang spielen Youtube und Co. automatisch eine hohe Qualität aus. So sinkt Dein Freivolumen besonders schnell.

1 Gigabyte reicht für ...

... diese AktionMenge

Google-Suche

5.000 Mal
E-Mails empfangen20.000 Stück
Messenger Anruf1.000 Minuten
Messenger Bild12.500 Stück
Messenger Text100.000 Stück
Musikstreaming (normale Qualität)22 Stunden
Musikstreaming (hohe Qualität)14 Stunden
Videostreaming (niedrige Qualität)240 Minuten
Videostreaming (in HD)20 Minuten

Quelle: Finanztip-Recherche (Stand: 30. November 2018)  

Autoren
Arne Düsterhöft
Daniel Pöhler
Salim Rehan

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.