Privatkredit

Geld leihen von Verwandten, Freunden oder Privatleuten

Josefine Lietzau
Expertin für Bank und Kredit
17. Juni 2021
Das Wichtigste in Kürze
  • Du musst für einen Kredit nicht zu einer Bank gehen, auch Familie und Freunde kommen als Geldgeber infrage.
  • Vorteile des Privatkredits: Deine Schufa spielt keine Rolle und die Zinsen sind womöglich niedrig. 
  • Wer nicht im Familien- und Freundeskreis nach einem Privatkredit fragen möchte, kann spezielle Online-Plattformen nutzen, die Kredite von privat vermitteln.
So gehst Du vor
  • Frage bei kleineren Summen und kurzfristigen Engpässen Verwandte oder Bekannte, ob sie Dir finanziell unter die Arme greifen.
  • Damit sich bei Streitigkeiten alle an die Regeln halten, solltest Du einen Mustervertrag mit Angaben zu Summe und Rate aufsetzen.
  • Wenn Du persönliche Kontakte und Deine Finanzen lieber getrennt halten willst, solltest Du Kreditangebote auf Vergleichsportalen prüfen: Wir empfehlen Verivox für einen guten Überblick sowie Check24.

Wenn Du Geld brauchst, wendest Du Dich vermutlich zunächst an Deine Bank. Schließlich kann sie Dir über Dispo und Ratenkredite Geld leihen, vielleicht auch über einen Rahmenkredit oder eine Kreditkarte. Der Gang zu einer Bank muss aber nicht immer sein.

Dürfen Dir Freunde oder Familie einen Privatkredit geben?

Auch wenn es sich zunächst seltsam anhört: Auch Familie, Bekannte und Freunde können Dir einen Kredit geben. Komplett ohne Regeln sollte das zwar nicht ablaufen, aber unbürokratischer als mit einer Bank und vielleicht auch noch günstiger ist es allemal. 

Privatleute müssen sich auch nicht an gesetzliche Vorgaben für die Kreditvergabe halten, die für Banken gelten. Dabei geht es zum Beispiel darum, welche Informationen die Banken zum Kreditnehmer einholen müssen und wie sie dessen Kreditwürdigkeit (Bonität) prüfen müssen.

Während ein Geldinstitut standardmäßig die Bonität des Kreditnehmers prüft, indem es sich etwa Gehaltsnachweise zeigen lässt und eine Schufa-Auskunft einholt, geht es bei Verwandten oder Freunden um Vertrauen. Dass Du bei ihnen Unterlagen vorlegen musst, ist eher die Ausnahme. 

Deine Familie oder Freunde können keine Informationen bei der Auskunftei Schufa über Dich einholen. Ein Privatkredit wird auch nicht bei der Schufa gemeldet.

Du kannst den Vertrag einfacher und ungezwungener gestalten, als es eine Bank macht. So sind zum Beispiel Sicherheiten bei Krediten im Privatbereich in der Regel nicht nötig. Bei Bankdarlehen dagegen musst Du häufig einer Abtretung Deiner Einkünfte zustimmen oder bei Autokrediten den Kfz-Brief abgeben.

Auch bei den Zinsen dürften Verwandte und Bekannte häufig weniger fordern als Banken. Vielleicht verzichten Deine Freunde auch komplett auf Zinsen.

Welche Nachteile gibt es bei Privatkrediten?

Falls Du Dir Geld von Menschen aus Deinem privaten Umfeld leihen willst, solltest Du einige Punkte beachten. Denn wenn es beispielsweise zum Streit zwischen Dir und dem Kreditgeber kommt, hast Du nicht die Möglichkeit, Dich an Verbraucherschutzorganisationen oder einen Bankenombudsmann zu wenden.

Du kannst einen Kreditvertrag mit einem Freund oder Verwandten zwar mündlich abschließen, schließlich gibt es für diese Art von Krediten keine gesetzliche Vorschrift. Wir empfehlen Dir aber dringend die schriftliche Version.

Setze also auch bei einem Privatkredit einen Kreditvertrag auf, den beide Seiten unterschreiben. Finanztip bietet Dir dafür einen Mustervertrag an. So schaffst Du Klarheit und hast bei eventuellen Streitigkeiten etwas in der Hand. Einen Anwalt oder Notar brauchst Du dafür nicht.

Lege außerdem eine Laufzeit beim Privatdarlehen fest. Ohne eine vereinbarte Zeit kann Dein Geldgeber das Darlehen jederzeit mit einer Frist von drei Monaten kündigen. In diesem Fall müsstest Du die gesamte Summe auf einen Schlag zurückzahlen. Willst Du nicht allein vom guten Willen des Kreditgebers abhängig sein, solltest Du auch die Vertragsdauer schriftlich festhalten und zu Deinen Unterlagen legen.

Denke daran: Beim Bankdarlehen stehen in der Regel keine persönlichen Beziehungen zwischen Kreditgeber und -nehmer auf dem Spiel. Einige Freundschaften hingegen sind schon an Geldstreitigkeiten zerbrochen.

Wer vergibt sonst noch Privatkredite?

Wenn Du Dir privat Geld leihen willst, muss das Geld nicht aus Deinem Bekanntenkreis kommen; Du brauchst den privaten Kreditgeber nicht einmal zu kennen. Es gibt Unternehmen, die Kredite von privat vermitteln: Auxmoney und Giromatch.

Die Privatkredite funktionieren in solchen Fällen wie klassische Ratenkredite von einer Bank: Du stellst einen Antrag und erhältst nach einer Prüfung Deiner Unterlagen ein Darlehen, das Du anschließend verzinst zurückzahlen musst. Das Geld stammt jedoch nicht von einer Bank, sondern von den Privatleuten, die ihr Geld in diese Kredite anlegen und über die Zinsen Geld verdienen wollen.

Giromatch hat einen eigenen Privatkredit, gibt die Kunden aber auch an Partner wie Banken, Vermittler oder Auxmoney weiter, wenn das eigene Produkt nicht zum Kunden passt.

Auxmoney ist ein reiner Vermittler von Privatkrediten. Zudem ist dieser Anbieter auch auf den Kreditportalen Verivox, Check24, Finanzchek und Smava eingebunden. Auch Sparkassen oder PSD-Banken vermitteln ihre Kunden an Auxmoney.

Ganz ohne Bank kommen die Anbieter bei diesen Privatkrediten nicht aus, schließlich ist die Vergabe von Darlehen in Deutschland rechtlich geregelt. Die Unternehmen brauchen zum Beispiel eine behördliche Erlaubnis. Die Anbieter von Privatkrediten arbeiten deshalb im Hintergrund mit Banken zusammen.

Überblick Anbieter Privatkredite

AnbieterAuxmoneyGiromatch
Kredithöhe1.000 € bis 50.000 €bis 50.000 €
Laufzeiten12 bis 84 Monate1 bis 120 Monate
PartnerbankSWKFidor


Quellen: Websites der Anbieter (Stand: Juni 2021)

Was kostet Dich ein Privatkredit von Fremden?

Beim Privatkredit zwischen Privatpersonen verständigen sich diese untereinander über den Zins. Beim niedrigen Zinsniveau dürften Kreditgeber im Familien- und Freundeskreis häufig ganz auf Zinsen verzichten. Bei einer Kreditvergabe über ein Portal hängt der Zinssatz dagegen von Deiner Bonität ab. Die Spanne ist dabei recht groß.

Das sind jedoch nicht die einzigen Kosten; die Anbieter von Privatkrediten verlangen Provision für das Vermitteln. Bei Auxmoney sind es 3,5 Prozent des Kreditbetrages, bei Giromatch 1,2 Prozent.

Außerdem können auch noch monatliche Kon­to­füh­rungs­ge­bühren anfallen, etwa 2,50 Euro monatlich bei Auxmoney. Deshalb sind die Zinsen, wie sie von den Anbietern angegeben werden, nur zum Teil aussagekräftig. Den tatsächlichen Kosten entsprechen sie nicht.

Insgesamt gilt: Du solltest alle Kosten der Finanzierung im Auge haben – bei Privatkrediten eben auch die zusätzlichen Gebühren, die neben dem Zins anfallen. Wer sich bei der Rate übernimmt, landet schnell im Dispo. Und dann wird der Kredit noch teurer. Um zu sehen, wie viel Kreditrate Du Dir leisten kannst, nutze einfach den Finanztip-Kreditrechner.

Auch bei Privatkrediten ist es möglich, Sondertilgungen zu leisten oder den Kredit vorzeitig abzulösen. Im letzteren Fall hat die Partnerbank das Recht, eine sogenannte Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung zu verlangen. Die ist jedoch auf 0,5 Prozent beziehungsweise 1 Prozent der noch nicht getilgten Kreditsumme gedeckelt.

Wie bekommst Du einen günstigen Kredit?

Es gibt unterschiedliche Wege, um an einen günstigen Kredit zu kommen. Insbesondere bei kleineren Summen kann es sich lohnen, bei Familie und Freunden nachzufragen. Bedenke dabei, dass Du ohne Vertrag rechtlich auf unsicheren Füßen stehst. Und selbst mit einem Vertrag steht Deine persönliche Beziehung auf dem Spiel.

Wenn Du auf rechtlich festgesetzte Regeln vertrauen willst, solltest Du zunächst die Angebote über ein Kreditportal vergleichen, anstatt es direkt mit einem Privatkredit zu versuchen. Denn nur so bekommst Du einen Überblick, was für Dich bei den Zinsen überhaupt möglich ist. Kombiniere dabei Verivox für den guten Überblick mit einem zweiten Portal, um die Zinsen womöglich noch zu senken: Check24. Beide Portale sind in unserem Kreditvergleich eingebunden.

Sollten die Portale nur wenige Angebote für Dich finden und die Zinsen relativ hoch sein, kannst Du es nochmal bei Auxmoney versuchen, indem Du Dich direkt beim Anbieter anmeldest. Dann werden zusätzliche Daten genutzt; die Zinsen können sich dadurch etwas vom Angebot auf dem Portal unterscheiden. Eine weitere Möglichkeit ist eine Anfrage über den Anbieter Giromatch.

Unser Podcast zum Thema

Mehr dazu im Ratgeber Kredit

  • Bei Krediten kannst Du die Kosten drücken, indem Du Zinsen über Portale vergleichst.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Verivox, Check24

Zum Ratgeber

So funktioniert der Antrag auf einen Privatkredit

Das Beantragen eines Privatkredits über ein Online-Portal verläuft ähnlich wie bei anderen Krediten auch. Du gibst Deine Daten entweder auf einem Kreditvergleichsportal oder aber direkt beim Anbieter ein. Zu den Daten gehören Angaben zu Adresse, Gehalt, Beschäftigungsverhältnis und Versicherungen. Über diese Daten wird Deine Bonität bestimmt und damit auch der Zinssatz, den Du für den Kredit zahlen musst.

Privatkredite sollen sich nach Angaben der Anbieter unter anderem für Kreditnehmer eignen, die bei einer normalen Bank wenig Chancen auf einen Kredit haben. Allerdings gibt es auch hier Grenzen: Die Kreditnehmer müssen nicht nur volljährig sein und in Deutschland leben, auch die Kreditwürdigkeit (Bonität) spielt eine Rolle. Haben sie schon mal einen Kredit nicht zurückbezahlt, waren sie insolvent oder liegt eine eidesstattliche Versicherung vor, lehnen auch Anbieter von Privatkrediten diese Kunden ab.

Privatkredite tauchen nur teilweise in den Ergebnissen auf

Bei Giromatch landest Du nicht unbedingt beim Privatkredit, womöglich gibt das Unternehmen Dich an Kooperationspartner weiter. Das kann auch Auxmoney sein, falls die Finanzierung des Kredits bei Giromatch nicht zustande kommt.

Bei Verivox, Check24, Finanzcheck und Smava ist Auxmoney zwar eingebunden, aber Du siehst den Anbieter nicht immer in den Ergebnissen. Das liegt daran, dass das Auxmoney-Angebot teilweise unpassend für Deinen Kreditwunsch ist. Wird es angezeigt, siehst Du, wie sich das Angebot im Vergleich zu den Banken schlägt. 

Aber: Auxmoney hat sein eigenes Bewertungsverfahren (Scoring) entwickelt, für das das Unternehmen auch Daten nutzt, die es beim Antrag über ein Kreditportal nicht erhält. Das heißt, dass der Zinssatz etwas anders ausfallen könnte, wenn Du den Kredit direkt bei Auxmoney beantragst.

So kommen die Investoren zusammen 

Nachdem Du einem Privatkredit angefragt hast, geht es darum Investoren zu finden, die den Kredit finanzieren wollen. Diese wählen entweder Projekte selbst aus oder nutzen Portfoliomanager, um ihre Investitionen in unterschiedliche Kredite zu streuen. Finden sich genug Investoren, wird das Geld von der Partnerbank an den Kreditnehmer ausgezahlt. Du als Kreditnehmer hast Deinen Kreditvertrag deshalb auch mit der Partnerbank der Unternehmen geschlossen. Die überprüft die eingereichten Unterlagen und kann den Kredit immer noch ablehnen.

In der Regel erfahren Kreditnehmer recht schnell, ob ihr Kredit finanziert wird. Sollte es schwieriger werden, genug Geld zusammenzukommen, wird der Kredit nach einer Frist von der Website genommen.

Bei dieser Art der Privatkredite greifen die Verbraucherechte, die Dich auch bei Krediten von der Bank schützen. Du hast zum Beispiel ein 14-tägiges Wi­der­spruchs­recht.

Was passiert, falls Du Deine Raten nicht zahlen kannst?

Hast Du Probleme, Deine Raten zu zahlen, unterscheidet sich das Vorgehen der Geldinstitute bei Privatkrediten nicht von Bankkrediten. Du musst zunächst Verzugszinsen für die Zeit zahlen, in der Du Deinen Kredit nicht ordnungsmäßig getilgt hast. Die Partnerbank kann den Kredit auch kündigen, falls Du zum Beispiel zwei Raten hintereinander nicht zahlst (§ 498 BGB). In diesen Fall musst Du den Kredit komplett zurückzahlen.

Es kann auch bei Privatkrediten zu gerichtlichen Mahnverfahren und Pfändungen kommen. Über den Kreditvertrag trittst Du den pfändbaren Teil Deines Einkommens an die Bank ab. Neben dem finanziellen Ärger werden die Informationen auch an Auskunfteien weitergegeben, was deren Bewertung für Dich verschlechtert.

Gut zu wissen: Die Investoren können dagegen nicht frühzeitig aus der Finanzierung aussteigen.

Wie werden die Einnahmen aus Krediten versteuert?

Wenn Du selbst der Kreditgeber bist und daher Zinsen aus privat gewährten Krediten erhältst, musst Du diese als Einkünfte aus Kapitalvermögen versteuern. Diese sind in der Anlage KAP der Ein­kom­men­steu­er­er­klä­rung anzugeben (§ 20 Abs. 1 Nr. 5 und 7 EStG). Es macht dabei keinen Unterschied, ob Du das Geld an Freunde oder über ein Portal an Fremde verleihst.

Versteuert werden die Zinsen mit dem Abgeltungssteuersatz von 25 Prozent zuzüglich gegebenenfalls 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag. Bei Kirchenmitgliedern fällt außerdem Kirchensteuer an. Falls Du den Sparerpauschbetrag von 801 Euro in diesem Jahr noch nicht voll ausgenutzt hast, berücksichtigt das Finanzamt diesen im Steuerbescheid.

Du solltest in dem Kreditvertrag die Kredithöhe, den Zinssatz, die Laufzeit und die Bedingungen für das Auszahlen und Tilgen schriftlich festhalten. Gehst Du mit diesem Kreditvertrag wie mit einem Vertrag unter fremden Dritten um, kann dies im Familienverbund durchaus zu einer Steuerersparnis führen. Das hat der Bundesfinanzhof in mehreren Urteilen bestätigt (etwa im Urteil vom 29. April 2014, Az. VIII R 9/13).

Beispiel: Der Vater gewährt seinem Sohn ein Darlehen über 100.000 Euro, das dieser in den Kauf einer Eigentumswohnung investiert. Der Sohn vermietet anschließend seine Immobilie. Die Zinszahlungen stellen für ihn Werbungskosten bei seinen Vermietungseinkünften dar. Sie reduzieren seine Einkommensteuer in Höhe seines persönlichen Steuersatzes. Der Vater hingegen muss auf die erhaltenen Zinsen lediglich rund 26,4 Prozent Steuern zahlen (ohne Kirchensteuer). Auf diese Weise lässt sich ein Steuersatzgefälle ausnutzen.

Bedingung dafür ist, dass die Vertragspartner finanziell unabhängig voneinander sind und der Kreditnehmer das Darlehen auch woanders beantragen könnte. Ist dies nicht der Fall, belastet das Finanzamt die Zinsen mit dem persönlichen Steuersatz.

Auch wenn Du einen unverzinsten Kredit erhältst, kann es Ärger mit dem Finanzamt geben. Das sieht den Kredit womöglich als Schenkung. Für die gibt es Freibeträge, der Zeitraum dafür beträgt zehn Jahre. Die Freibeträge sind:

  • bis zu 500.000 Euro (zwischen Ehepartnern und eingetragenen Lebenspartnern)
  • bis zu 400.000 Euro an Kinder
  • bis zu 200.000 Euro an Enkelkinder
  • bis zu 20.000 Euro an Freunde, Geschwister, Eltern oder Großeltern

Der Zinsvorteil muss diese Freigrenzen überschreiten, damit die Schenkungssteuer anfällt.

Diskutiere mit!

Bist Du daran interessiert, einen Privatkredit aufzunehmen oder zu vergeben? Diskutiere mit anderen Lesern in der Finanztip-Community

Die wichtigsten Fragen zusammengefasst

Welche Vorteile hat ein Privatkredit von Freunden oder Familie?

Welche Nachteile gibt es bei Privatkrediten?

Lassen sich Privatkredite auch über Kreditportale abschließen?

Was kostet ein Privatkredit?

Wie werden die Einnahmen aus Krediten versteuert?

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.