Billig tanken

So finden Sie den besten Spritpreis

Daniel Pöhler Stand: 10. Dezember 2018
Das Wichtigste in Kürze
  • Die beste Zeit zum Tanken ist am Abend.
  • Apps und Websites wie clever-tanken.de, mehr-tanken.de und kraftstoffbilliger.de helfen bei der Suche nach der günstigsten Tankstelle.
  • Freie Tankstellen sind meist günstiger als Tankstellen großer Marken.
  • Autobahntankstellen sind generell teurer.
  • Weite Wege nur zum Tanken lohnen sich nicht.

Anschaffung, Versicherung, Reparaturen – Autos sind teuer. Hinzu kommen die Kosten für den Sprit. Der Benzinpreis springt jedem Autofahrer besonders deutlich ins Auge, weil er groß an den Tankstellen aushängt und regelmäßig zu bezahlen ist. Die Spritkosten können sich von Woche zu Woche stark verändern, abhängig von der Weltkonjunktur, dem Eurokurs und den Launen der erdölexportierenden Länder.

Was viele Autofahrer aber nicht wissen: Auch tagsüber schwankt der Benzinpreis stark. So können Sie bis zu 30 Cent pro Liter sparen, wenn Sie zum besten Zeitpunkt an die richtige Tankstelle fahren.

Wann ist Tanken am günstigsten?

Das Bundeskartellamt erfasst die Kraftstoffpreise von mehr als 14.000 Tankstellen. Der jüngste Jahresbericht der Behörde zeigt, dass es über den Tag verteilt ein Rauf und Runter gibt. Alle Tankstellen fangen morgens mit den höchsten Preisen an. Diese sinken bis zum Abend hin kontinuierlich und erreichen in der Regel ihren Tiefststand nach 18 Uhr.

Allerdings geht es mehrmals am Tag auch wieder ein bisschen mit dem Preis nach oben. Einen klaren Anstieg der Preise gibt es erst gegen 22 Uhr, die Preiskurve geht über Nacht hoch. Der Abend ist also die Zeit, zu der Sie am günstigsten tanken.

Wie groß sind die Preisunterschiede?

Die Preise an einer Tankstelle schwanken am Tag um durchschnittlich 10 Cent pro Liter. Allerdings gibt es auch ganz extreme Schwankungen von bis zu 30 Cent am Tag.

Wo tanke ich am billigsten?

Es spielt keine Rolle, ob Sie in der Stadt oder auf dem Land leben und dort zur Tankstelle fahren. Größere Unterschiede gibt es erst über große Entfernungen. Da aber ein größerer Umweg zum Tanken den Spareffekt zunichtemacht, brauchen Sie das nicht zu berücksichtigen. 

Zwei Cent billiger pro Liter kommen Sie in der Regel durch die Wahl der richtigen Tankstelle weg: Freie Tankstellen sind generell günstiger als Marken. Mehr-tanken.de nennt Aral, Shell und Esso als teuerste Tankstellen, Jet, Bft und OMV als günstigste (Stand: April 2018). Ein Tankstopp auf der Autobahn ist wesentlich teurer als woanders.
 

Wie finde ich die billigste Tankstelle?

Unterwegs können Sie die aktuellen Spritpreise am einfachsten per App abrufen. Das Bundeskartellamt listet auf seiner Homepage 36 zugelassene Apps. Da sie alle auf dieselben Echtzeitdaten des Kartellamts zurückgreifen, sollte es inhaltlich keine Unterschiede geben. Wir stellen Ihnen drei Apps mit ihren Nutzer-Bewertungen vor, die es für Android, iOS und Windows 10 Mobile gibt: clever-tanken.de, mehr-tanken.de und kraftstoffbilliger.de.

Tank-Apps für Android, iPhone und Windows

Anbieterclever-tanken.demehr-tanken.dekraftstoffbilliger.de
Google Play4,74,63,4
Apple App Store4,64,6zu wenig Bewertungen
Windows Store3,73,41,9
Kartenübersichtjajanein
Sorten> 10> 203
Werbungjajanein

Quelle: App-Stores (Stand: November 2018)

Ebenso können Sie über Websites die Preise vergleichen. Das ist mit einem Lesezeichen auch auf dem Smartphone kaum umständlicher, als eine App zu benutzen. Zugelassene Verbraucher-Informationsdienste listet ebenfalls das Bundeskartellamt auf.

Welche Spritpreise kann ich vergleichen?

Auch wenn die Websites und Apps mehrere Kraftstoffsorten auflisten, werden vom Bundeskartellamt nur drei Sorten verpflichtend in Echtzeit erhoben und verglichen: Diesel, Super E5 und Super E10. Die anderen werden nicht staatlich überwacht, die Preisvergleiche kommen meist durch Nutzerangaben zustande. 

Beim Spritvergleich werden natürlich nur die regulären Preise veröffentlicht. Wer an einem Rabattprogramm einer Tankstellenkette oder zum Beispiel von Payback teilnimmt, der muss selbst nachrechnen. Haben Sie einen Coupon für eine Preisreduzierung im Portemonnaie, verändert sich damit Ihre Rangliste der günstigsten Anbieter.

Warum schwanken die Spritpreise?

Wesentlicher Faktor für die Schwankung der Preise an der Zapfsäule ist der Rohölpreis. Geht er rauf, folgen die Tankstellen und drehen auch die Endverbraucherpreise hoch. Über den Tag hinweg lässt sich die Schwankung mit dem Konkurrenzdruck erklären: Auch die Tankstellenbetreiber kennen die Preise der anderen und versuchen diese knapp zu unterbieten.

Dass Sprit nachts, ungefähr ab 22 Uhr wieder teurer wird, hat einen einfachen Grund: Hier ist die Konkurrenz nicht so ausgeprägt, da viele Tankstellen schließen, und das nutzen die offenen Tankstellen aus.

Welche Rolle spielen Rushhour, Feiertage und Sonntage?

Morgens auf den Weg einen Zwischenstopp an der Tanksäule einzulegen, ist keine gute Idee. Im morgendlichen Berufsverkehr liegen die Kraftstoffpreise ganz oben, günstig tanken ist also nahezu unmöglich. Anders sieht es in der nachmittäglichen Rushhour aus: Hier profitieren Berufspendler vom starken täglichen Abwärtstrend selbst dann, wenn der Preis nochmal ein kleines bisschen ansteigt.

Dass vor Feiertagen die Preise an den Tankstellen angehoben werden, ist ein weit verbreitetes Gerücht. Das Bundeskartellamt schreibt aber ausdrücklich, dass es vor Ostern und Pfingsten 2017 keinen auffälligen Preisanstieg feststellen konnte.

Auch zur Frage: „Am Sonntag oder Montag tanken?“ fällt die Antwort klar aus: egal. Das zeigt schon ein einziger Blick auf den Wochenrückblick des Spritpreismonitors beim Bundesanzeiger-Verlag.

Gibt es Tankstellen, die immer günstig sind?

Haben Sie einmal eine günstige Tankstelle gefunden, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass sie auch am nächsten Tag noch billiger ist als die Mitbewerber – das zeigt die Statistik. Allerdings sollten Sie sich nicht allzu sehr darauf verlassen und hin und wieder einen neuen Preisvergleich starten.

Autor
Daniel Pöhler

Stand: 10. Dezember 2018


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos und anzeigenfrei im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.