Mailbox

Den mobilen Anrufbeantworter einfach an- und ausschalten

Max Mergenbaum Stand: 04. Februar 2019
Das Wichtigste in Kürze
  • Die Mailbox ist nichts anderes als der Anrufbeantworter Ihres Mobiltelefons. Falls Sie einmal nicht zu erreichen sind, kann Ihnen der Anrufer dort eine Sprachnachricht hinterlassen. 
  • Die Mailbox lässt sich im Inland bequem mittels Kurzwahl anrufen, abhören und ausschalten. Alternativ können Sie auch spezielle Tastenkombinationen (Steuercodes) verwenden, um Ihre Sprachbox einzurichten.
  • Im Inland und im EU-Ausland können Sie Ihre Mailbox in der Regel kostenlos abhören. Außerhalb der Europäischen Union kann die Mailbox dagegen zur Kostenfalle werden. 
So gehen Sie vor
  • Die Mailbox können Sie einfach ausschalten: Dazu rufen Sie entweder die Mailbox an oder nutzen die Tastenkombination #61#.
  • Bei Reisen außerhalb der EU sollten Sie die Mailbox immer ganz ausschalten, um hohe Roaming-Gebühren zu vermeiden. 

Die Mailbox oder Sprachbox ist der Anrufbeantworter für das Mobiltelefon. Ist sie aktiviert, können Ihnen Anrufer eine Nachricht aufsprechen, falls Sie nicht zu erreichen sind. Wenn Sie die Nachrichten eher stören, können Sie die Mailbox auch grundsätzlich ausschalten. Das sollten Sie außerhalb der EU sogar machen, denn sonst kann es ganz schön teuer werden.

Wann geht die Mailbox ran?

Der Anrufbeantworter Ihres Mobiltelefons schaltet sich in der Regel ein, wenn Sie gerade nicht erreichbar sind. Das ist in folgenden Situationen der Fall:

  • Ihr Gerät ist nicht ins Netz eingebucht, zum Beispiel weil Sie Ihr Handy ausgeschaltet oder gerade keinen Empfang haben (Nicht-Erreichbarkeit). 
  • Sie telefonieren gerade und die Leitung ist besetzt (Besetztfall).
  • Wenn Sie nach mehrmaligem Klingeln nicht abheben, schaltet sich ebenfalls die Mailbox ein (Nicht-Annahme). Der Zeitpunkt lässt sich übrigens einstellen.
  • Sie drücken den Anruf weg, da Sie gerade nicht telefonieren können oder wollen. Auch dann schaltet sich die Mailbox ein.

Wenn Sie jemanden anrufen und dessen Mailbox sofort anspringt, handelt es sich um eine absolute Rufumleitung. Das bedeutet, der Angerufene leitet gerade alle Anrufe auf die Mailbox weiter, etwa weil sein Handy ausgeschaltet ist. 
 

Wie kann ich meine Mailbox an- oder ausschalten?

Der bekannteste Weg, die Mailbox ein- oder auszuschalten, ist, die Mailbox anzurufen und sich durch das Menü führen zu lassen. Die meisten Netzanbieter haben eine eigene Kurzwahl, über die sich der Anrufbeantworter des Handys schnell und einfach anwählen lässt.

Die Kurzwahlen der größten Mobilfunkanbieter haben wir in der folgenden Übersicht zusammengefasst. Bei einigen Anbietern reicht es schon aus, die Ziffer 1 lange genug zu drücken, um die Mailbox anzuwählen.

Übersicht: Kurzwahlen für die Mailbox

Telefonanbieter

Mailbox-Kurzwahl

Telekom

3311

Vodafone

5500

Telefónica (O2/E-Plus)

333

Quellen: Anbieter (Stand: 25. Oktober 2018)

Im Menü der Mailbox können Sie über Tastaturbefehle verschiedene Einstellungen vornehmen. So lässt sich zum Beispiel die Standardansage durch eine eigene Sprachnachricht ersetzen oder bestimmen, zu welchem Zeitpunkt die Mailbox anspringt.
 
Alternativ können Sie auch Steuercodes nutzen, um die entsprechenden Funktionen der Mailbox zu aktivieren beziehungsweise abzuschalten. Steuercodes sind Tastenkombinationen, mit denen Sie bestimmte Funktionen Ihres Handys steuern können. Ausschalten lässt sich die Mailbox zum Beispiel mit dem Steuercode #61#.

Eine Liste der wichtigsten Befehle finden Sie in der folgenden Tabelle. 

Übersicht: Steuercodes für bedingte Rufumleitung

FunktionSteuercode

Rufumleitung zur Mailbox

bei Nicht-Annahme einschalten1

**61*Mailboxnummer**

Zeit in Sekunden#

Rufumleitung zur Mailbox

bei Nicht-Annahme ausschalten

#61#

Rufumleitung zur Mailbox

bei Nicht-Erreichbarkeit aktivieren

*62#

Rufumleitung zur Mailbox

bei Nicht-Erreichbarkeit ausschalten

#62#

Rufumleitung zur Mailbox

bei Nicht-Erreichbarkeit einrichten

**62*Mailboxnummer#

Rufumleitung zur Mailbox

im Besetzfall aktivieren

*67#

Rufumleitung zur Mailbox

im Besetzfall ausschalten

#67#

Rufumleitung zur Mailbox

im Besetztfall einrichten

**67*Mailboxnummer#

1 Die Zeit bis zum Einschalten der Mailbox wird in Sekundenschritten angegeben: 10, 15, 20 Sekunden.
Quelle: t-online.de (Stand: 15. Oktober 2018) 

Übersicht: Steuercodes für absolute Rufumleitung

FunktionSteuercode

„alle Anrufe direkt

zur Mailbox weiterleiten“

aktivieren

*21#

„alle Anrufe direkt

zur Mailbox weiterleiten“

ausschalten

#21#

„alle Anrufe direkt

zur Mailbox weiterleiten“

einrichten

**21*Mailboxnummer#

alle Rufumleitungen ausschalten

##002#

aktuelle Einstellungen abfragen

*#61#

Quelle: t-online.de (Stand: 15. Oktober 2018)

Wenn Sie die Mailbox nicht abhören, sondern nur konfigurieren möchten, können Sie dies auch über einen entsprechenden Eintrag im Menü Ihres Smartphones tun. Dort können Sie einstellen, in welchen Fällen die Mailbox aktiv sein soll.

Wie höre ich meine Mailbox ab?

Im Inland können Sie Ihre Sprachbox per Kurzwahl anrufen. Falls Sie Ihre Nachrichten von einem anderen Telefon oder aus dem Ausland abhören möchten, hat jede Mailbox eine Rufnummer, die Sie anwählen können. Nutzen Sie dafür die in der Übersicht aufgeführten Langwahlen.

Übersicht: Rufnummern für die Mailbox

Telefonanbieter

Mailbox-Langwahl

Telekom

Vorwahl + 13 + Rufnummer

Vodafone

Vorwahl + 55 + Rufnummer

Telefónica (O2)

Vorwahl ohne 0 + 33 + Rufnummer

Quellen: Anbieter (Stand: 26. Oktober 2018)

Im Ausland müssen Sie die vollständige Rufnummer der Mailbox inklusive der Auslandsvorwahl wählen. In manchen Ländern ist zusätzlich noch notwendig, eine Geheimzahl oder ein Passwort einzugeben.

Was kostet es, wenn ich meine Mailbox abhöre?

Innerhalb Deutschlands ist der Anruf auf die Mailbox in der Regel kostenlos. Auch der Empfang von Sprachnachrichten im EU-Ausland ist seit Juli 2010 kostenfrei. Sie brauchen also keine Sorgen vor einer überhöhten Telefonrechnung zu haben, wenn Sie Ihre Mailbox anrufen. 

Kostenfalle Ausland: Wann Sie die Mailbox besser ausschalten 

Im Nicht-EU-Ausland können dagegen hohe Roaming-Gebühren anfallen. Spricht Ihnen beispielweise ein Bekannter auf die Mailbox, wenn Sie in einem ausländischen Netz eingewählt sind, zahlen Sie genauso viel, als hätten Sie das Gespräch angenommen.
 
Vielen Verbrauchern ist nicht bewusst, dass es sich bei der Mailbox auch um eine Rufumleitung handelt. Denn die Mailbox besitzt eine eigene Rufnummer, auf die umgeleitet wird, falls der Angerufene nicht zu erreichen ist.

Es gibt drei Möglichkeiten, diese Kostenfalle zu umgehen:

  1. Flugmodus - Sie schalten Ihr Handy vor der Abreise aus Deutschland in den Flugmodus und lassen es während Ihrer gesamten Reise in diesem Zustand. Das Handy darf sich nämlich kein einziges Mal in das ausländische Netz einwählen. So können Sie allerdings während Ihres Urlaubs auch nicht mit Ihrem Smartphone telefonieren.
  2. Mailbox ausschalten - Sie können die Mailbox vor der Reise ausschalten. Nutzen Sie dafür einfach vor der Abreise den Steuercode ##002#. Dann zahlen Sie nur für Anrufe, die Sie auch entgegennehmen. Der Nachteil dieser Variante: Anrufer können Ihnen nun keine Sprachnachrichten mehr hinterlassen, und Sie verpassen möglicherweise wichtige Dinge.
  3. Absolute Rufumleitung - Wenn Sie weiterhin Sprachnachrichten empfangen möchten, sollten Sie die dritte Möglichkeit wählen: Richten Sie eine absolute Rufumleitung ein, um alle eingehenden Anrufe direkt auf die Mailbox umzuleiten. Dann fallen nur Roaming-Gebühren an, wenn Sie Ihre Mailbox im Ausland abhören.

Was sollte ich noch über die Mailbox wissen?

Sie haben jemanden nicht erreicht und unvorbereitet etwas auf die Mailbox gestottert? Wenn Sie schnell sind, können Sie Ihr Malheur noch korrigieren. Dazu drücken Sie im Anschluss an Ihre Ansage die #-Taste. Im folgenden Menü können Sie die Option „Nachricht löschen“ auswählen.

Endlos die Mailbox vollquasseln können Sie nicht. Nach etwa zwei Minuten schaltet sich die Mailbox in der Regel aus.

Wenn Sie sich entscheiden, nicht auf die Mailbox zu sprechen, erfährt Ihr Gegenüber trotzdem per SMS, dass Sie angerufen haben. Es sei denn, Sie rufen mit unterdrückter Rufnummer an.

Autor
Max Mergenbaum

Stand: 04. Februar 2019


* Was der Stern bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.