Zweitwagenversicherung

Den Zweitwagen so günstig wie das erste Auto versichern

Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn Sie einen Zweitwagen anmelden, können Sie mit der richtigen Wahl der Kfz-Versicherung viel Geld sparen.
  • Allerdings ist es nicht einfach, einen günstigen Vertrag zu finden: Welche Rabatte es für den Zweitwagen gibt, hängt in der Regel von der Versicherung des Erstfahrzeugs ab.
  • Ohne Sonderkonditionen bekommen Sie die (teure) Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) ½ für Ihren Zweitwagen.
  • Verbreitet sind aber auch bessere Einstufungen wie SF-Klasse 2 oder 3. Einige Anbieter versichern den Zweitwagen mit derselben SF-Klasse wie den Erstwagen.
  • Das Erstfahrzeug kann auch ein Campingmobil oder Kraftrad sein.
  • Einstufungen des Zweitwagens außerhalb der SF ½ sind oft keine echten Schadenfreiheitsrabatte. Zu einem neuen Versicherer können Sie nur das mitnehmen, was Sie sich während der Laufzeit „erfahren“ haben.

So gehen Sie vor

  • Erkundigen Sie sich zunächst bei Ihrem Erstversicherer, welche Zweitwagenversicherung er Ihnen anbietet.
  • Suchen Sie dann auf einem Vergleichsportal nach dem günstigsten Angebot. Wir empfehlen Verivox, Check24 und autoversicherung.de.
  • Nutzen Sie ergänzend dazu unsere Auswertung zur Zweitwagenregelung vieler Versicherer.
  • Schließen Sie die Versicherung dann direkt über das Vergleichsportal ab. Alternativ holen Sie sich zunächst ein Angebot auf dem Vergleichsportal ein und fragen dann Ihren Erstversicherer, ob er mitzieht.
  • Bei einem Zweit-Auto mit einer höheren Typklasse als beim Erstfahrzeug sollten Sie zunächst unseren Rechner nutzen und dann bei den Vergleichsportalen schauen.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zu Kfz-Versicherung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Ein zweites Auto ist für manche Familien schlicht notwendig. Und das geht ganz schön ins Geld. Mit den reinen Anschaffungskosten ist es nicht getan, hinzu kommen die laufenden Kosten für Unterhalt und Versicherung. Und die ist umso teurer, je kleiner die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) ist.

Grundsätzlich können Sie sich zunächst bei der Versicherung Ihres ersten Fahrzeugs erkundigen, was eine zweite Police dort kostet. Das muss aber nicht die preiswerteste Lösung sein, es kann auch ein anderes Unternehmen infrage kommen. Vergleichen Sie also. Dieser Aufwand lohnt sich oft: Denn zwischen der teuersten und der günstigsten Versicherung liegen häufig Hunderte Euro an Beitrag pro Jahr.

Wann ist es sinnvoll, ein Auto als Zweitwagen zu versichern?

Eine Zweitwagenversicherung benötigt jeder Autobesitzer, der neben seinem ersten Fahrzeug ein weiteres Auto versichern muss. Im einfachsten Fall ist das etwa der Autofan, der sich neben seinem Alltagsfahrzeug einen Sportwagen für das Wochenende zulegt.

Allerdings dürfte dieser Alleinfahrer mit zwei Fahrzeugen eher die Ausnahme sein. Viel häufiger kommt die Zweitwagenversicherung ins Spiel, wenn Familien oder Paare überlegen, ein zusätzliches Auto anzuschaffen.

Grundsätzlich könnte der neue Eigentümer des Autos dieses auch gleich selbst anmelden und versichern, allerdings ist die Versicherung dann fast immer teurer als bei der Zulassung als Zweitwagen: Wer bei der Kfz-Versicherung noch keine schadenfreien Jahre nachweisen kann, fängt mit der teuren Klasse 0 an.

In der einfachsten Form einer Zweitwagenregelung bietet der Erstversicherer an, das zweite Auto in der Schadenfreiheitsklasse SF-Klasse ½ zu versichern, und damit etwas günstiger als in der Klasse 0. Voraussetzung für die Einstufung in die SF-Klasse ½ ist, dass Sie für Ihren Erstwagen auch bereits mindestens diese SF-Klasse erreicht haben.

Viele Versicherer weichen allerdings von der branchenüblichen Einstufung in die SF-Klasse ½ ab und bieten noch günstigere Regelungen an. Dies zeigt auch eine Finanztip-Analyse von 28 Kfz-Versicherungstarifen von Oktober 2017. Informationen zu den verbesserten Zweitwagenregelungen einzelner Anbieter finden Sie hier.

Saisonfahrzeuge

Bei den sogenannten Saisonzulassungen gibt es überhaupt kein Problem, wenn sich Sommer- und Winterauto die Kalendermonate und den Schadenfreiheitsrabatt teilen. Kommen aber Cabrio oder Sportwagen zusätzlich in den Fuhrpark, sollten sie mindestens jeweils sechs Kalendermonate pro Jahr zugelassen sein, damit der Schadenfreiheitsrabatt nicht auf der Stelle tritt.

Welche Varianten gibt es bei der Zweitwagenversicherung?

Wenn Sie bereits einige Jahre unfallfrei gefahren sind, erhalten Sie also für den Zweitwagen mindestens die SF-Klasse ½. Darüber hinaus bieten viele Versicherer eine sogenannte verbesserte Zweitwagenregelung an – allerdings nur, wenn Sie einige zusätzliche Bedingungen erfüllen. Als Faustregel gilt: Je geringer das Unfallrisiko, desto besser sind die Angebote. Halten Sie daher den Fahrerkreis klein ist und lassen Sie nur erfahrene Fahrer ans Steuer Ihres Autos.

Darüber hinaus gibt es Versicherer, die eine Zweitwagenregelung anbieten, obwohl das Erstfahrzeug nicht bei ihnen versichert ist.

Verbesserte Zweitwagenregelungen

Eine verbesserte Zweitwagenregelung umfasst alle Einstufungen, die besser als SF-Klasse ½ sind. Sie reichen von SF-Klasse 2 bis zur Schadenfreiheitsklasse des Erstwagens. Wenn Sie bereits sehr lange unfallfrei fahren und einen Versicherer mit sehr günstiger Zweitwagenregelung finden, können Sie auch für den Zweitwagen Ihre SF-Klasse 20 oder 25 bekommen. Das erste Fahrzeug darf übrigens auch ein Campingmobil oder Kraftrad sein.

Die Versicherungen wollen für eine bessere Einstufung unter anderem wissen:

  • Wer darf das Auto fahren: jeder, nur der Versicherungsnehmer oder nur der Versicherungsnehmer und sein Partner?
  • Leben die Fahrer von Erst- und Zweitwagen in einem Haushalt („häusliche Gemeinschaft“)?
  • Ist der Halter von Erst- und Zweitwagen identisch?
  • Wie alt ist der Versicherungsnehmer?
  • Wie alt sind die weiteren Fahrer?
  • Läuft die Versicherung für das erste Auto bei demselben Versicherer oder einem Tochterunternehmen?
  • Welchen Schadenfreiheitsrabatt hat der Erstvertrag?
  • Wie lange hat der Versicherungsnehmer bereits seinen Führerschein?

Wie finden Sie die passende Versicherung?

Wenn Sie sich nun auf die Suche nach der richtigen Versicherung für Ihren Zweitwagen machen, sollten Sie zunächst zwei weitere Fragen klären – unabhängig von der Größe Ihres zusätzlichen Fahrzeugs:

  • Wo und mit welcher SF-Klasse ist der Erstwagen versichert?
  • Welche Typklasse hat der Zweitwagen?

Erkundigen Sie sich dann bei dem Versicherer Ihres ersten Fahrzeugs, zu welchen Konditionen er Ihren Zweitwagen versichern würde.

Der schnelle Weg zur Versicherung

Wenn Sie das Fahrzeug schnell zulassen und versichern wollen, lassen Sie sich von Ihrem Erstversicherer gleich eine elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) geben. Damit können Sie direkt zur Zulassungsstelle fahren.

Achten Sie dabei darauf, dass die vorläufige Deckung auch für die Kaskoversicherung gilt und Sie ab dem Datum der Zulassung auch bereits versichert sind, wenn Sie auf dem Rückweg von der Zulassungsstelle einen Unfall verursachen und auch Ihr neues Auto beschädigen. Das ist ganz besonders bei einem Neuwagen wichtig, egal, ob Sie ihn leasen, finanzieren oder bar bezahlen.

Sie schließen dann die Versicherung bei diesem Unternehmen ab, können den Vertrag aber innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Versicherungspolice widerrufen. Das kostet für diese Zeit zwar auch Prämie, aber das holen Sie am Ende über eine andere, günstigere Versicherung wieder herein. Sie verschaffen sich auf diese Weise genügend Zeit, eine besonders preiswerte Zweitwagenversicherung zu finden. Sie brauchen dann nur noch eine neue eVB-Nummer.

Für günstige Angebote auf Onlineportalen vergleichen

Wenn Sie sich auf die Suche nach einem günstige(re)n Angebot machen, nutzen Sie am besten Vergleichsportale:

Check24
Vergleich Kfz-Versicherungen

  • geringe durchschnittliche Abweichung im Test
  • laut eigener Angabe 60 Versicherer im Angebot
  • Abschlussmöglichkeit direkt auf Portal
  • deckt nicht den gesamten Markt ab
  • ganz oben angezeigtes Ergebnis ist „Maklerempfehlung“

Verivox
Vergleich Kfz-Versicherungen

  • geringe durchschnittliche Abweichung im Test
  • laut eigener Angabe 54 Versicherer im Angebot
  • Abschluss direkt auf dem Portal möglich
  • bietet nur Tarife mit erhöhter Deckungssumme an
  • deckt nicht den gesamten Markt ab
  • oberster angezeigter Tarif ist Werbung

autoversicherung.de
Vergleich Kfz-Versicherungen

  • Abschlussmöglichkeit direkt beim Anbieter
  • aufwendige Dateneingabe
  • hohe maximale Abweichung im Test
  • keine Support-Hotline
  • laut eigener Angabe 12 Versicherer abschließbar
autoversicherung.de

Da die Portale nicht alle Merkmale der Zweitwagenregelung abfragen, sollten Sie ergänzend unsere Auswertung zur Zweitwagenregelung nutzen. Vermissen Sie einen Versicherer aus unserer Liste, so können Sie bei den Vergleichsportalen in der Regel telefonisch ein Angebot für diesen Versicherer anfordern.

Zum Umgang mit den Portalen noch dieser Hinweis: In unserer Stichprobe hat sich gezeigt, dass die aufgelisteten Angebote oft nicht explizit anzeigen, welchen Schadenfreiheitsrabatt die Versicherer für den Zweitwagen gewähren. Anhand von Parallelrechnungen konnten wir aber erkennen, dass die Einstufungen den Angeboten von Zweitwagenregelungen entsprechen.

Kasko ist nicht für alle da

Je nachdem, wie ausgefallen Ihr Autogeschmack ist, bekommen Sie nicht für jedes Auto auf jedem Online-Beitragsrechner eine Kaskoversicherung. Dann können Sie möglicherweise auf die Versicherungen des Herstellers zurückgreifen.

Der Weg für diejenigen, deren Zweitwagen kostspieliger ist

Für den Fall, dass Ihr Zweitwagen teurer und größer ist als Ihr bisheriges Fahrzeug, also eine höhere Typklasse hat, sollten Sie vor dem Versicherungsabschluss noch ein paar mehr Punkte klären. Erstens: Kann der Zweitwagen den Schadenfreiheitsrabatt vom Erstwagen bekommen? Das ist sinnvoll, um die Versicherungskosten insgesamt (also von beiden Verträgen) zu drücken.

Zweitens: Prüfen Sie, ob der Kleinwagen, also Ihr erstes Auto, wirklich noch eine Vollkasko braucht. Ist das nicht Fall, kostet die Police für das Fahrzeug ebenfalls weniger, wenn Sie nur noch Teilkasko haben. Nachdem beides geklärt ist, können Sie sich auf den von uns empfohlenen Portalen auf die Suche machen oder aber bei den Anbietern im folgenden Abschnitt anfragen, um Preise zu vergleichen.

Nutzen Sie unseren kleinen Rechner, um die beste Lösung für Ihren Fall zu finden.

Download Zweitwagen-Rechner (.xls)


So funktioniert unser Rechner

Als Faustregel gilt: Das größere Auto sollte den höheren, weil besseren Schadenfreiheitsrabatt bekommen. Dabei bestimmt sich die Größe weniger nach den Außenmaßen des Fahrzeugs, sondern eher nach den Typklassen. Hohe Typklassen bedeuten hohe Versicherungsbeiträge, die Sie mit einem hohen Schadenfreiheitsrabatt gut drücken können.

Da Sie aber Ihren Schadenfreiheitsrabatt in der Regel nur einmal verwenden können, dürfen Sie nicht aus den Augen verlieren, dass das erste, kleinere Auto dann auf einer Zweitwagenregelung Ihres bisherigen Anbieters versichert werden muss. Den Rabatt finden Sie in den Bedingungen oder im Onlinerechner der Versicherung. Und dann ist es eine Gesamtkostenbetrachtung, die nach unserer Erfahrung aber eindeutig ausfällt.

Nutzen Sie unseren Excel-Rechner dafür: Dort tragen Sie aus Ihrem bereits bestehenden Vertrag den Schadenfreiheitsrabatt (Feld 1 und 2) sowie Ihren aktuellen Beitrag (Feld 3 und 4) ein und in welchem Turnus Sie diesen bezahlen (Feld 5 und 6). Geben Sie außerdem bitte ein, welchen Schadenfreiheitsrabatt die Zweitwagenregelung Ihrer bisherigen Versicherung gewährt (Feld 7 und 8) – also für den Fall, dass Ihr Erstwagen künftig Ihr Zweitwagen wird.

Ermitteln Sie nun für das neue Auto entweder auf einem Vergleichsportal oder bei einem einzelnen Anbieter in dessen Online-Beitragsrechner den Beitrag mit dem Schadenfreiheitsrabatt des Erstwagens. Berechnen Sie außerdem, was es kosten würde, wenn Ihr neues Auto woanders als Zweitwagen versichert und nicht den Schadenfreiheitsrabatt des alten Autos übernehmen würde. Diese beiden Beitragswerte tragen Sie in unsere Tabelle ein. Sie hilft Ihnen dabei, die günstigste Gesamtlösung zu finden. Im besten Fall versichern Sie sich mit dem neuen Auto bereits dort, wo Sie bei nächster Wechselgelegenheit auch ein gutes Angebot für Ihren Erstwagen finden können.

Wie sehen die verbesserten Zweitwagenregelungen bei den einzelnen Anbietern aus?

Wollen Sie mit Ihrem Zweitwagen von vornherein höher als in die branchenübliche SF-Klasse ½ eingestuft werden, haben wir im Folgenden eine Übersicht mit besser einstufenden Versicherungen zusammengestellt. Um diese zu ermitteln, haben wir auf Google gesucht und auch die umsatzstärksten Kfz-Versicherungen betrachtet, Allianz und Huk-Coburg mit der Online-Tochter Huk24. Insgesamt haben wir uns 28 Tarife von 14 Anbietern im Detail angesehen und interessante Möglichkeiten entdeckt. Wie wir genau vorgegangen sind, lesen Sie am Ende dieses Ratgebers.

Im Groben lässt sich sagen: Die besten Zweitwagenregelungen für Alleinnutzer bieten die VHV und die R+V. Den Wagen des Partners versichern Sie am besten bei der Admiraldirekt oder bei Verti, Ihr Jeder-darf-fahren-Auto bei HDI, Verti oder Axa. Das sind aber nicht immer die preiswertesten Angebote. Außerdem müssen Sie dort oft schon mit Ihrem Erstwagen sein oder so bald wie möglich hinwechseln.

Versicherungen, die den Zweitwagen fest bis maximal SF-Klasse 10 einstufen

Neun der 14 von uns untersuchten Versicherungen vergeben eine feste Schadenfreiheitsklasse für den Zweitwagen, die nicht von der SF-Klasse des Erstwagens abhängt. Allerdings gibt es zahlreiche andere Voraussetzungen, die sich von Anbieter zu Anbieter unterscheiden.

Großer Pluspunkt: All diese Einstufungen bleiben Ihnen auch nach einem Wechsel zu einem anderen Versicherer erhalten. Das ist sinnvoll, weil Sie damit dauerhaft Geld sparen. Für Details zu den Anbietern klicken Sie auf die Namen.

Allianz

Der Marktführer gewährt die SF-Klasse 3 für den Zweitwagen – allerdings nur für Familienangehörige, also den Partner oder das Kind. Alle Fahrer und der Versicherungsnehmer müssen mindestens 25 Jahre alt sein. Außerdem muss der Erstwagen bereits bei einem Unternehmen der Allianz versichert und mindestens mit SF-Klasse ½ eingestuft sein. Damit ist dieses Angebot die große Ausnahme, in dem der Zweitwagen den Erstwagen in der Einstufung überholen kann.

Die Allianz bietet als Eltern-Kind-Regelung außerdem noch die SF-Klasse 1 für Bestandskunden an. Dafür reicht es, wenn Elternvertrages mit SF-Klasse ½ eingestuft ist oder der Nachwuchs bereits vier Jahre seinen Führerschein hat.

Allsecur

Das Tochterunternehmen der Allianz räumt für den Zweitwagen höchstens die SF-Klasse 2 ein. Voraussetzung dafür: Sie haben mit Ihrem Erstvertrag bei der Allsecur mindestens zwei schadenfreie Jahre erfahren. Dafür kann der Zweitwagen dann auch auf den Partner, den Leasinggeber oder als Dienstwagen zugelassen sein und von einem beliebig großen Personenkreis gefahren werden. Alle Fahrer müssen über 23 Jahre alt sein.

Axa

Sind Sie mit Ihrem ersten Auto bereits Kunde der Axa, können Sie für Ihren Zweitwagen dort die SF-Klasse 3 bekommen, unabhängig davon, wie viele Fahrer dieses Auto nutzen und wie alt diese sind. Wenn Sie an das Steuer Ihres neuen Autos allerdings ausschließlich sich selbst und Ihren Partner lassen, dann ist im besten Fall sogar die SF-Klasse 10 drin. Dafür müssen Sie aber mit Ihrem bestehenden Vertrag erstens im Tarif „Mobil komfort“ versichert sein und zweitens mindestens zehn schadenfreie Jahre erfahren haben.

Der Mobil-komfort-Tarif kostete in unserer Stichprobe 20 Prozent Aufschlag auf den Kompakt-Tarif der Axa. Es lohnt also nur, wenn dieser Zusatzbeitrag für den Erstwagen kleiner ist als das, was Sie mehr zahlen müssten, wenn Sie statt der SF-Klasse 10 nur die SF-Klasse 3 für den Zweitwagen bekommen.

Noch ein Tipp: Lassen Sie nicht jeden ans Steuer

Große Fahrerkreise sind immer die teuerste Variante in der Kfz-Versicherung. Schränken Sie besser den Nutzerkreis Ihrer Autos ein, das spart.

Cosmosdirekt

Bei der Cosmosdirekt erhalten Sie nur rechnerisch die SF-Klasse 3. Der Vertrag des Zweitwagens wird ganz normal in die SF-Klasse ½ eingestuft, der Beitrag aber so rabattiert, dass Sie einen Beitragssatz von etwa 42 Prozent in der Kfz-Haftpflicht beziehungsweise rund 45 Prozent in der Vollkasko erreichen. Das entspricht in etwa jeweils dem Beitragssatz der SF-Klasse 3. Haben Sie irgendwann die SF 4 erreicht, hört der Zusatzrabatt auf, und der Vertrag läuft normal auf 40 Prozent in der Haftpflicht und 43 Prozent in der Vollkasko weiter. Anders als bei den meisten anderen Anbietern muss Ihr Erstwagen nicht auch bei der Cosmosdirekt versichert sein.

HDI

Im besten Fall gibt die HDI die SF-Klasse 5, aber dafür müssen Sie im Erstvertrag mindestens zehn Jahre schadenfrei geblieben sein. Zudem müssen beide Verträge bei der HDI bestehen oder nachweislich dorthin wechseln. Die Autos dürfen nur Sie und Ihr Partner fahren, als abweichender Halter kommt nur Ihr Partner infrage. Und Sie beide müssen mindestens 23 Jahre alt sein.

Die HDI bietet als Eltern-Kind-Regelung außerdem die SF-Klasse 1 für Bestandskunden an. Dafür muss zum einen der Elternvertrag bereits bei dem Unternehmen sein oder dorthin wechseln. Zum anderen muss er mindestens ein Jahr schadenfrei gelaufen ist.

Aus dem Erstvertrag heraus ist es möglich, auch nur den Schadenfreiheitsrabatt der Vollkasko auf das neue Auto zu übertragen und den der Haftpflichtversicherung im Altvertrag zu behalten.

R+V

Die R+V gewährt mindestens die SF 3, höchstens aber die SF 8, wenn Sie Ihr zweites Auto dort versichern möchten. Voraussetzung: Sie sind mit Ihrem Erstvertrag entweder bereits R+V-Kunde oder wechseln zum nächsten Jahr verbindlich dort hin. Das Fahrzeug muss zwingend auf Sie zugelassen sein, fahren darf es aber Ihr Partner. Sie beide müssen mindestens 23 Jahre alt sein.

Versicherungen, die den Zweitwagen abhängig von der SF-Klasse des Erstwagens einstufen

Elf der 28 von uns untersuchten Tarife bei 14 Versicherern geben Ihnen einen Schadenfreiheitsrabatt, der nicht fest benannt ist, sondern von der SF-Klasse des Erstvertrages abhängt. Im besten Fall erhalten Sie den Schadenfreiheitsrabatt des Erstwagens.

Zu einigen Anbietern haben wir Ihnen im Folgenden die Details zusammengestellt. Für Details klicken Sie auf die Namen.

Axa

Bestandskunden der Axa bekommen für ihren Zweitwagen die SF-Klasse 10. Voraussetzung ist, dass der Kleinwagen nur von einem Paar (zum Beispiel Eltern) gefahren wird und auf einen der beiden Partner zugelassen ist. Außerdem muss der Erstwagen im teureren Komfort-Tarif versichert sein und mindestens die SF-Klasse 10 haben. Wer für den Zweitwagen bereits die Anschlussverwendung durch den studierenden Nachwuchs im Auge hat, dürfte auch die 23 Jahre erreicht haben, die für diese Einstufung gefordert sind.

HDI

Kunden der HDI, ihren mindestens dritten Wagen in Ihrer Familie auch bei der HDI versichern, bekommen dafür die zweithöchste SF-Klasse der bestehenden Verträge. Dafür müssen Sie und Ihr Partner älter 23 Jahre sein. Der Wagen muss auf den Versicherungsnehmer zugelassen sein.

Aus dem Erstvertrag heraus ist es möglich, auch nur den Schadenfreiheitsrabatt der Vollkasko auf das neue Auto zu übertragen und den der Haftpflichtversicherung im Altvertrag zu behalten.

R+V

Bei der R+V gibt es den SF-Rabatt des Erstwagens nur für Alleinnutzer von beiden Fahrzeugen. Außerdem gilt das Angebot nur für die Kunden des Versicherers aus Wiesbaden oder solche, die es werden wollen.

Verti

Bei Verti hängt es immer davon ab, wie lange Sie schon Ihren Führerschein haben, um für den Zweitwagen maximal den Schadenfreiheitsrabatt des Erstvertrages zu bekommen. Dazu muss der Erstvertrag außerdem mindestens ein ganzes Jahr schadenfrei sein.

Weitere lohnende Angebote gibt es für Car-Sharing-Nutzer oder Dienstwagenfahrer. Als Richtwert fordert Verti, dass Sie mindestens 100 Tage im Kalenderjahr mindestens 5.000 Kilometer gefahren sind. Dann können Sie immerhin einen Schadenfreiheitsrabatt für Ihren Zweitwagen bekommen, den Sie sich mit dem Dienstwagen erfahren haben. Es ist allerdings maximal der Schadenfreiheitsrabatt des Vertrages des Dienstwagens zu holen.

Auch belohnt Verti es, wenn Sie frühzeitig Ihre Kinder als Fahrer Ihrer Fahrzeuge benennen. Ab der Nennung kann sich Ihr Nachwuchs bereits einen Schadenfreiheitsrabatt erfahren. Denken Sie unbedingt daran, in Ihrem Vertrag den Fahrerkreis wieder zu korrigieren, wenn Sie Ihr Auto wieder für sich haben, die Zuschläge für mitfahrende Fahranfänger sind erheblich.

VHV

Bei der VHV gibt es den Schadenfreiheitsrabatt des Erstwagens nur, wenn jemand beide Fahrzeuge allein nutzt. Der Rabatt des Zweitwagens geht bei einem Wechsel der Versicherung verloren.

Sonderfall Admiraldirekt

Der Versicherer aus dem Hause Itzehoer gibt jedem Kunden für seinen Zweitwagen grundsätzlich dieselbe SF-Klasse, die sein Erstwagen hat – egal, wo dieser versichert ist. Wichtig: Der Zweitwagen muss auf denjenigen zugelassen sein, der auch der Versicherungsnehmer beider Verträge ist. Fahren dürfen mit dem Wagen nur der Versicherungsnehmer und sein Partner. Da die Admiraldirekt eine Direktversicherung ist und nicht über Filialen verfügt, können Sie den Vertrag nur online abschließen.

Welche Tarife für das Auto für den Nachwuchs sind uns aufgefallen?

Ist der kleine Zweitwagen für Ihren Nachwuchs gedacht, sollten Sie unbedingt den Fahrerkreis für den Erstwagen ändern, also Ihr Kind damit nicht mehr fahren lassen. Denn die Versicherung für den ersten Wagen kostet weniger, wenn kein Fahrer unter 25 Jahren ans Steuer darf. Umgekehrt gilt: Sobald sich der Fahrerkreis vergrößert, verringert sich die Anzahl der Angebote, den Zweitwagen günstig zu versichern.

Zwei Angebote sind uns ins Auge gefallen (für Details bitte klicken).

Axa

Um das Auto Ihres Kindes günstig zu versichern, bietet zum Beispiel die Axa eine SF-Klasse 3, sofern erstens Ihr eigener Vertrag dort besteht und zweitens mit mindestens SF-Klasse 3 eingestuft ist. Das Angebot ist allerdings an die Zeiten gekoppelt, die Ihr Kind noch zu Hause wohnt. Dafür ist egal, auf wen das Auto zugelassen ist und wer es fährt.

Verti

Das Angebot von Verti gilt erst, wenn Ihr Kind bereits eine eigene Wohnung hat. Unabhängig davon, wo der Vertrag der Eltern besteht, rechnet Verti dem Vertrag des Kindes den Schadenfreiheitsrabatt an, der der Dauer seines Führerscheinbesitzes entspricht. Ihr Nachwuchs muss allerdings vorher als Fahrer in Ihrem Versicherungsvertrag benannt sein.

Was müssen Sie bei einem Wechsel der Versicherung beachten?

Einige der Regelungen zur Einstufung des Zweitwagens sind nur Sonder-Ersteinstufungen. Sie werden bei einem Wechsel des Versicherers von Ihrem Schadenfreiheitsrabatt nur mitnehmen dürfen, was Sie sich an schadenfreien Jahren im Laufe des Vertrages erfahren haben. Trotzdem empfehlen wir, bei der erstmaligen Versicherung Ihres Zweitwagens jede sich bietende Vergünstigung mitzunehmen, um Beitrag zu sparen.

Im besten Fall ergibt es sich von selbst, dass Sie sich mit dem neuen Auto bereits dort versichern, wo Sie bei nächster Wechsel-Gelegenheit auch ein gutes Angebot für Ihren Erstwagen finden. Achtung: Einige Zweitwagenregelungen schreiben vor, dass Sie zur nächsten Möglichkeit mit dem Erstwagen zu diesen Anbietern wechseln müssen. Aber das geht eben nicht mitten im Jahr, sondern nur zum Ende des Kfz-Versicherungsjahres am 31. Dezember.

Am besten belegen Sie dem neuen Versicherer Ihre Wechsel-Absichten, indem Sie den Antrag für die neue Saison bereits ausgefüllt und unterschrieben abgeschickt haben. Vergessen Sie nicht, beim bisherigen Versicherer zu kündigen, und schummeln Sie nicht bei den Angaben. Die Versicherer schauen sehr genau nach, ob Sie die Voraussetzungen für die Einstufungen erfüllen und stellen Ihre Verträge um, wenn Bedingungen nachträglich wegfallen.

Können Sie nicht auf Anhieb mit Ihrem ersten Wagen zur neuen Versicherung wechseln, würden es aber gern tun, dann bleibt Ihnen nur ein Kniff: Bei einem Verkauf dürfen Fahrzeughalter die Versicherung sofort wechseln. Das gilt auch innerhalb der Familie. Zwar müssen Sie das Fahrzeug dann auf jemand anders ummelden, das kostet durchschnittlich 29 Euro. Die Versicherung aber wandert mit dem Auto zum Erwerber, der diese sofort kündigen darf.

Wie sind wir vorgegangen?

Wir haben auf Google nach Versicherungen geschaut, die zu den Suchbegriffen „Zweitwagen wie Erstwagen versichern“ in den ersten beiden Seiten der Suchergebnissen auftauchen. So ließen sich elf Kfz-Versicherer finden. Außerdem haben wir die Bedingungen der Marktführer Allianz und Huk-Coburg mit ihrer Online-Tochter Huk24 hinzugenommen.

Damit kamen wir auf 14 Anbieter, bei denen wir überprüft haben, welche Regelungen für Zweitwagen sie anbieten und welche Bedingungen sie dafür stellen. Insgesamt haben wir 19 verschiedene Tarife näher betrachtet und miteinander verglichen.

Übersicht: Die Zweitwagenregelungen in unserer Stichprobe

Anbieter normale Zweitwagenregelung? Zweitwagenregelung mit festem SF-Rabatt? Zweitwagenregelung mit variablem SF-Rabatt?
ADAC ja ja nein
Admiraldirekt nein nein ja
Allianz ja ja (2 Tarife) nein
Allsecur ja ja nein
Axa ja ja ja
Cosmosdirekt ja ja nein
DA-direkt ja ja nein
HDI ja ja (5 Tarife) ja
Huk-Coburg ja nein nein
Huk24 ja nein nein
Verti ja nein ja (6 Tarife)
VHV ja ja (3 Tarife) nein
R+V ja ja ja
RV24 ja ja nein

Quelle: Finanztip-Untersuchung (Stand: 4. Dezember 2017)

Auf folgende Bedingungen haben wir in den Tarifen geachtet – wenn keine Angaben zu den einzelnen Punkten in den Versicherungsbedingungen zu finden waren, haben wir die verbrauchergünstigste Regelung angenommen:

  • Muss eine häusliche Gemeinschaft bestehen? (ja/nein)
  • Wer darf das Auto fahren? (unbegrenzter Fahrerkreis/nur Versicherungsnehmer/nur Versicherungsnehmer und Partner)
  • Ist ein abweichender Halter möglich? (nein/ja/Partner/Leasinggeber/Arbeitgeber/Eltern/Kind)
  • Wie alt muss der Versicherungsnehmer mindestens sein (23/25 Jahre/keine Anforderung)
  • Welches Mindestalter gilt für den Fahrerkreis? (23/25 Jahre/keine Anforderung)
  • Muss der Erstvertrag im Konzern abgeschlossen sein? (ja: aktuell/ja: aktuell oder Wechsel dahin/nicht gefordert)
  • Welchen SF-Rabatt muss der Erstvertrag mindestens haben?

Neben der zentralen Frage, welche SF-Klasse dann für den Zweitwagen möglich ist, haben wir noch geprüft, welcher Schadenfreiheitsrabatt bei einem Wechsel des Versicherers auf den neuen Anbieter übertragbar ist. Das kann später eine hilfreiche Information sein, um sich bei einem Anbieterwechsel nicht über eine abweichende Einstufung zu erschrecken.

Unser Tipp: Bleiben Sie zu Kfz-Versicherung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Sollen wir Sie
zu Kfz-Versicherung
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei
Was der Stern* neben Links bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.

Artikel verfasst von

Silke Kursawe

Finanztip-Expertin für Versicherungen

Silke Kursawe ist bei Finanztip Expertin für Versicherungen. Sie ist Versicherungsbetriebswirtin und hat einen Master im Versicherungsrecht. Silke verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Branche und im Bereich der Sach- und Haftpflichtversicherungen. Außerdem absolvierte sie erfolgreich ein Studium der Wirtschaftspädagogik in Göttingen.

Annika Krempel

Finanztip-Expertin für Versicherungen (bis Januar 2018)

Annika Krempel war Redakteurin im Team Versicherung und Vorsorge. Zuvor hatte sie bereits bei ZDF Wiso, dem RBB und der Stiftung Warentest Erfahrungen als Verbraucherjournalistin gesammelt.