Auf Geldreise - Podcast #32

So finden wir ein gutes Depot

Shownotes

Anja legt bald mit Aktien los. Dafür braucht sie ein Depot – das Konto für die Wertpapiere. Wie Anja und wir alle ganz einfach selbst ein gutes Depot finden und auf was wir bei der Suche achten sollten. Darüber sprechen wir in dieser Folge!

  1. Wie Ihr ein gutes Depot für Euch finden könnt und welche Anbieter Finanztip empfiehlt, könnt Ihr im Finanztip-Ratgeber nachlesen.
  2. Wer das Depot direkt mit ETFs füllen möchte, kann sich einfach an die Finanztip-Empfehlungen für ETFs halten.
  3. Wenn Ihr wissen wollt, welche Bank bzw. welcher Broker welche ETFs im Angebot hat, nutzt einfach den neuen Finanztip-ETF-Rechner. Den Rechner findet Ihr hier.
  4. Seit Anfang 2020 empfehlen wir Flatex nicht mehr. Was Ihr tun könnt, wenn Ihr Flatex-Kundinnen seid, lest Ihr im Blog-Artikel unserer Finanztip-Kollegin.
  5. Direktbanken bieten immer wieder gute Aktionsangebote, um neue Kunden zu werben. Wenn Ihr aufpassende Angebote lauern wollt, abonniert einfach den Newsletter von Finanztip.
  6. Und das sind unsere Finanztip-Empfehlungen für Dich: Empfehlenswerte Depots mit den niedrigsten Gebühren findest Du bei den Online-Brokern Scalable Capital (Free Broker), Smartbroker und Trade Republic.
  7. Wir haben aber auch günstige Depots mit einem breiten Leistungsspektrum ermittelt. Ist das die richtige Kategorie für Dich, dann gehe zur ING, Comdirect, Consorsbank oder DKB.

Alle Informationen über uns findet Ihr auf unserer Geldreise-Seite oder direkt auf unserer Finanztip-Startseite. Abonniert gerne auch den Finanztip-Newsletter.

Bei Fragen oder Themenwünschen erreicht Ihr uns am besten über unseren Instagram-Kanal „Auf Geldreise“ oder über podcast@finanztip.de.

Unser Podcast gefällt Euch? Dann abonniert ihn und gebt uns 5 Sterne bei Apple Podcasts!

Alle Folgen

Folge 32 anhören

Auf Geldreise - #32 So finden wir ein gutes Depot

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.