Rahmenkredit

Günstige Alternative zum Dispo

Josefine Lietzau
Finanztip-Expertin für Bank und Kredit
17. Juni 2021
Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Rahmenkredit ist ein fester Betrag, den Du flexibel als Kredit bei der Bank abrufen kannst. Allerdings bieten ihn nur wenige Banken an.
  • Ob Du diese Kreditlinie nutzt, kannst Du selbst entscheiden. Zinsen zahlst Du jeweils nur auf den ausgezahlten Betrag, die Rückzahlung ist flexibel.
  • Die Zinsen sind meist niedriger als beim Dispokredit Deines Girokontos, aber höher als bei einem Ratenkredit.
So gehst Du vor
  • Welcher Rahmenkredit zu Dir passt, hängt davon ab, wofür Du ihn nutzen willst.
  • Wenn Du kurzfristig eine Kreditlinie brauchst, empfehlen wir das Angebot der Volkswagen Bank. Möchtest Du Dir dauerhaft einen Rahmenkredit einrichten, raten wir zur ING.
  • Falls Deine Bank keine regelmäßigen Rückzahlungen vorsieht, solltest Du Dir selbst Regeln setzen. So hältst Du Deine Schulden unter Kontrolle.

Neue Möbel, Urlaub oder die kleinen Katastrophen des Alltags: Gründe, in den Dispo zu rutschen, gibt es viele. Doch bei vielen Girokonten sind die Dispozinsen recht hoch. Und die günstigeren Ratenkredite sind in einigen Situationen zu unflexibel. Die Lösung kann ein Rahmenkredit sein, auch bekannt als Abrufkredit.

Wie funktioniert ein Rahmenkredit?

Bei einem Rahmenkredit gewährt Dir die Bank eine Geldsumme als Kreditrahmen. Innerhalb des Kreditrahmens kannst Du Dir Geld ausleihen, dann wieder (zum Teil) zurückzahlen und erneut ausleihen. Ähnlich also wie beim Dispo. Allerdings funktioniert der Rahmenkredit losgelöst vom Girokonto: Du kannst ihn auch bei einer fremden Bank beantragen.

Anbieter von Rahmenkrediten bauen ihre Kredite unterschiedlich auf. In der Regel gibt es eine Spanne, in der Du Deinen gewünschten Kreditrahmen festlegen kannst. Das heißt, der Anbieter nennt eine Spanne von zum Beispiel 5.000 bis 25.000 Euro, und Du kannst innerhalb dieser Summen Deinen Kreditrahmen beantragen.

Auszahlung und Rückzahlung 

Wenn Du Geld benötigst, rufst Du es von Deinem Rahmenkreditkonto ab. Den vollen Kreditrahmen musst Du nicht ausschöpfen. In der Regel gibt es auch keine Mindestsumme, die Du abbuchen musst. Du zahlst nur Zinsen für das Geld, das Du Dir ausgeliehen hast, nicht auf Deinen gesamten Kreditrahmen.

Beim Rückzahlen des Betrages gibt es Unterschiede. Sie hängen von der jeweiligen Bank ab. Einige Anbieter verlangen eine monatliche Mindestrückzahlung von ein paar Prozent des beanspruchten Geldes oder des eingeräumten Kreditrahmens. Bei anderen fällt eine solche Mindestrückzahlung weg.

Du kannst bei Rahmenkrediten zudem flexibel die Schulden über die von der Bank verlangte Mindestrückzahlung hinaus zurückzahlen. Dabei ist egal, ob das nur eine kleine Extrasumme ist oder das gesamte geliehene Geld auf einem Schlag. Das ist für Dich kostenlos. Du überweist einfach das Geld auf das Rahmenkreditkonto. So gehst Du auch vor, wenn Du den Kredit nicht mehr haben willst und ihn kündigst. Du musst Deine Schulden dann vollständig zurückzahlen.

Tipp: Auch wenn Deine Bank Dir erlaubt, das Rückzahlen auszusetzen, solltest Du dieses Angebot nicht durchgängig ausnutzen. Denn je länger Du die Tilgung hinausschiebst, desto teurer wird der Kredit – und Du riskierst, die Kontrolle über Deine Schulden zu verlieren. 

Höhe des Zinssatzes

Wenn Du einen Rahmenkredit beantragst, wird Dir zunächst ein Zins genannt. Der gilt beim Abschluss, kann sich aber während der Vertragslaufzeit ändern, er ist also variabel. Der Zins orientiert sich an einem Referenzzinssatz, beispielsweise an dem der Europäischen Zentralbank (EZB) für Hauptrefinanzierungsgeschäfte. Fällt der Referenzzins, fallen auch Deine Kreditzinsen – umgekehrt steigt Deine Zinsbelastung, wenn der Referenzzins steigt. Deine Bank informiert Dich aber rechtzeitig, wenn sie Deinen Zins anpasst – falls sie es denn tut. Denn die Bank kann auch auf das Erhöhen der Zinsen verzichten.

Einige Anbieter verzinsen ihre Abrufkredite am Anfang niedriger und garantieren diesen Aktionszins für ein paar Monate, bevor sie ihn erhöhen. Solche Angebote lohnen sich besonders, falls Du weißt, dass Du den Kredit sehr schnell zurückzahlst oder nur für kurze Zeit tatsächlich brauchst. Dann sparst Du Zinsen im Vergleich zu einem anderen Rahmenkredit, der zwar auf lange Sicht niedriger verzinst ist als der Aktionszins, für einen kurzen Zeitraum aber im Vergleich weniger geeignet ist. 

Achtung: Der Rahmenkredit wird wie jeder andere Kredit auch der Auskunftei Schufa gemeldet. Welchen Einfluss dies auf die Bewertung Deiner Kreditwürdigkeit hat, lässt sich nicht sagen.

Wann ist ein Rahmenkredit sinnvoll?

Einen Rahmenkredit kannst Du nutzen, wenn Du zum Beispiel eine größere Anschaffung bezahlen musst, für die aber erst in naher Zukunft das Geld auf Deinem Konto landet. Der Dispo wäre dafür auch eine Möglichkeit, der ist aber meist teurer. Außerdem kann ihn Deine Bank jederzeit kündigen oder kürzen. Ein Ratenkredit wäre in einer solchen Situation zu unflexibel und womöglich auch die Summe zu groß. Damit Du den Rahmenkredit nutzen kannst, brauchst Du aber etwas Vorlauf: Du musst den Rahmenkredit schließlich erst noch abschließen.

Auch als ständiges Notpolster kann ein Rahmenkredit dienen. Du hast ihn schon beantragt und bekommen, musst ihn aber nicht nutzen und tust das auch nur, wenn es mal sein muss. Dann funktioniert er für Dich wie ein preiswerter Dispo, losgelöst von Deinem Girokonto.

Wer viel Disziplin hat, kann einen Rahmenkredit nutzen, um Schulden zu tilgen und dabei zu sparen. Das gelingt, wenn die Zinsen beim Rahmenkredit geringer sind als die der anderen Kredite. Besonders Dispo- oder Kreditkartenschulden kommen dafür infrage. Diese bezahlst Du einfach über den Rahmenkredit und sparst Dir so die hohen Zinsen, die für diese Kredite anfallen. Den Rahmenkredit zahlst Du danach so schnell wie möglich zurück.

Aber Vorsicht: Wenn Du grundsätzlich Probleme hast, Deine Schulden kontrolliert auszugleichen, schiebst Du auch mit einem Rahmenkredit nur Deine Schulden von einem Kredit zum anderen. Leg Dir in solchen Fällen beim Rahmenkredit feste Rückzahlraten fest.

Solltest Du bei Kreditkarte und Dispo mit höheren Summen in der Kreide stehen, kann ein normaler Ratenkredit die bessere Lösung sein. Banken vergeben nicht nur höhere Kreditsummen beim Ratenkredit, bei einer guten Bonität verlangen sie womöglich auch noch niedrigere Zinsen als beim Rahmenkredit.

Zudem zwingt ein Ratenkredit Dich dazu, Deine Schulden kontinuierlich abzubauen. Deshalb sind Ratenkredite auch besser geeignet für teure, einmalige Anschaffungen, für die Du nicht genug Geld auf der hohen Kante hast.

Wie bekommst Du einen Rahmenkredit?

Es gibt nicht viele Rahmenkredite auf dem Markt, wir haben bei unserer Untersuchung lediglich acht Angebote gefunden. Das heißt, in den meisten Fällen kannst Du den Rahmenkredit nicht direkt bei Deiner Bank abschließen. Wenn Du direkt bei Deiner Bank eine flexible Kreditlinie zum Konto führen willst, geht das nur über den Dispo. Der ist in vielen Fällen ungeeignet. Also bleibt Dir meist nur übrig, Dir den Rahmenkredit bei einer anderen Bank zu holen.

Du beantragst eine Rahmenkredit ähnlich wie einen Ratenkredit oder gar eine Kreditkarte. Du füllst den Antrag aus und schickst ihn zur Bank, entweder per Post oder über das Internet. Zudem musst Du Deine Identität per Post- oder Videoident nachweisen. Welche Möglichkeiten Du hast, hängt von der jeweiligen Bank ab.

Die Bank überprüft Deine Bonität, bevor sie Dir einen Rahmenkredit gewährt, also Deine finanzielle Situation. In der Regel musst Du dazu Deine Gehaltsabrechnung einsenden, als Beamter die letzten Bezügemitteilungen. Falls Du selbstständig arbeitest und die Bank Rahmenkredite für Selbstständige anbietet, verlangt sie Steuerbescheide, auf denen die Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit zu sehen sind. Die Unterlagen schickst Du entweder per Post, Du kannst sie aber auch beim Antrag direkt hochladen. 

Geht eine Bank nach der Kontrolle der Unterlagen davon aus, dass Du einen Kredit womöglich nicht zurückzahlen kannst, wird sie den Antrag ablehnen. Auch die Höhe des gewährten Kreditrahmens kann von Deiner Bonität abhängen.

Neben einer guten Bonität musst Du weitere Bedingungen erfüllen, um einen Rahmenkredit aufnehmen zu können: Du musst volljährig sein, in Deutschland wohnen und einen Arbeitsplatz in Deutschland haben. Zudem musst Du ein Girokonto bei einer deutschen Bank haben. Darauf wird Dir dann das Geld überwiesen, das Du über Deinen Abrufkredit anforderst.

Für unseren Rahmenkredit-Test haben wir nur unbesicherte Abrufkredite analysiert. Die Banken können bei solchen Krediten über eine sogenannte „stille Lohnabtretung“ und das eingeräumte Pfandrecht an ihr Geld kommen, falls Du Schwierigkeiten beim Rückzahlen der Schulden hast.

Das heißt: Bei einer Lohnabtretung gibst Du als Kreditnehmer der Bank das Recht, sich bei Zahlungsproblemen direkt an Deinen Arbeitgeber zu wenden. Der Arbeitgeber zahlt dann einen Teil Deines Gehaltes an den Gläubiger. Beim Pfandrecht geht es um Dein Guthaben bei der Bank, wenn Du dort zum Beispiel ein Sparkonto hast. Die kreditgebende Bank darf darauf zugreifen, falls Du Deine Schulden nicht tilgst.

Welche Rahmenkredite empfiehlt Finanztip?

Finanztip empfiehlt Dir die Rahmenkredite von zwei verschiedenen Anbietern. Welcher der passende für Dich ist, hängt von Deiner Situation ab. Für den kurzfristigen Geldbedarf empfehlen wir Dir die Volkswagen Bank. Soll es ein Rahmenkredit als dauerhafter Puffer sein, eignet sich die ING. Diese Empfehlungen beruhen auf einem Vergleich von acht Angeboten. Details dazu, wie wir vorgegangen sind, findest Du am Ende des Textes.

Bei beiden Anbietern kannst Du auch ein Girokonto führen, Du könntest also Konto und flexible Kreditlinie über den Rahmenkredit zusammenführen. Zumindest die ING gehört zu den Banken, die ein günstiges Girokonto zum kleinen Preis anbieten. Mehr zu dem Konto liest Du in unseren Ratgeber zu Girokonten.

Die Volkswagen Bank unterteilt ihr Angebot. Von Neukunden verlangt sie niedrigere Zinsen als von Bestandskunden und das für die ersten zwölf Monate. In dieser Zeit fallen lediglich 2,99 Prozent effektiv an.

Die Bank verlangt in jedem Fall, dass Du monatlich eine Mindestsumme zurückzahlst. Sie beträgt 1 Prozent des Verfügungsrahmens. Das macht bei 8.000 Euro also 80 Euro im Monat.

Das Angebot eignet sich damit vor allem beim kurzfristigen Bedarf im ersten Jahr nach dem Abschließen. Denn während des Zeitraums für die Neukunden-Aktion sparst Du im Vergleich zu unserer zweiten Empfehlung Zinsen. 

Übrigens erhältst Du dasselbe Angebot, wenn Du den Antrag bei der Audi Bank startest; Du wirst direkt zur Volkswagen Bank weitergeleitet, weil beide Banken zum selben Konzern gehören.

  • Effektivzinssatz von 2,99 % für die ersten 12 Monate
  • 2.500 bis 25.000 € Kreditrahmen
  • Zins erhöht sich ab dem 13. Monat auf 6,65 % effektiv p.a.

Wenn Du davon ausgehst, dass Du immer mal wieder Geld brauchst und dafür nicht Deinen teuren Dispo nutzen möchtest, empfehlen wir Dir den Rahmenkredit der ING. Der effektive Jahreszins beträgt derzeit 5,99 Prozent.

Eine monatliche Mindestrückzahlung verlangt die Bank nicht, was den Rahmenkredit der ING flexibler macht als den der Volkswagen Bank. Die Bank bucht aber auf Kundenwunsch feste Raten vom Referenzkonto ab.

  • Effektivzinssatz von 5,99 %
  • 2.500 bis 25.000 € Kreditrahmen

Rahmenkredite für Selbstständige

Sowohl die Volkswagen Bank als auch die ING vergeben ihren Abrufkredit auch an Selbstständige.

So haben wir getestet

Vergleich Rahmenkredit 2021

Für den Test im April/Mai 2021 haben wir uns mit einer Google-Analyse einen Überblick über die Rahmenkredite auf dem Markt verschafft, indem wir nach den Begriffen „Rahmenkredit“ und „Abrufkredit“ gesucht haben. Alle Anbieter, die wir auf den jeweils ersten drei Suchergebnisseiten gefunden haben, haben wir näher betrachtet. Dabei haben wir auch Anbieter berücksichtigt, die lediglich auf den in der Analyse aufgetauchten sieben Vergleichsportalen gelistet waren, aber nicht selbst in der Suche aufgetaucht sind.

Die Anbieter haben wir auf unsere Kriterien hin geprüft, um die passende Empfehlung für Dich zu finden. Die Anbieter waren:

  • Allgemeine Beamtenkasse
  • Cashpresso
  • Cash Reserve
  • Deutsche Bank
  • Ikano Bank
  • ING
  • Volkswagen Bank
  • Oyak Anker Bank 

Aus dieser Gruppe sind drei Anbieter herausgefallen: Die Oyak Anker Bank, da sie gerade das Produkt überholt; die Allgemeine Beamtenbank und die Deutsche Bank, da das Produkt nicht mehr auf der Website präsent und damit nicht abschließbar ist. 

Die zu den weiteren Abrufkrediten gesammelten Daten haben wir kontrolliert und uns von den Anbietern bestätigen lassen. Die Kriterien waren:

  1. Der Rahmenkredit ist online abschließbar.
  2. Der Kunde kann das Geld vom Rahmenkredit online auf das Girokonto buchen.
  3. Die Höchstsumme beim Rahmenkredit muss höher als 5.000 Euro sein.
  4. Die Zinsen liegen unter dem durchschnittlichen Dispokreditzins von 9,61 Prozent im Jahr (Quelle: Stiftung Warentest, Oktober 2020).
  5. Es handelt sich um unbesicherte Kredite.

Cashpresso liegt mit dem Zins über dem Dispozins, zudem ist die Kreditsumme zu niedrig. Auch bei Cash Reserve war die Summe zu niedrig.

Entscheidend bei den übrigen Angeboten war der Zins. Da es auch Angebote mit Zinsstaffeln gab, haben wir hier auch Berechnungen an unterschiedlichen Profilen genutzt.

Nach dieser Analyse empfiehlt Finanztip die Rahmenkredite der Volkswagen Bank und der ING.

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.