ADAC-Mitgliedschaft & Alternativen Pannenhilfe: Muss es der ADAC sein?

Kathrin Gotthold
Finanztip-Expertin für Vorsorge und Ver­si­che­rung

Das Wichtigste in Kürze

  • Für Pannen- und Unfallhilfe gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine verbreitete ist eine Mitgliedschaft beim ADAC.

  • Dabei bieten andere Automobilclubs ähnliche oder bessere Leistungen häufig günstiger an.

  • Auch über Deine Kfz-Versicherung und über den Autohersteller kannst Du Pannenhilfe bekommen und ordentlich sparen.

So gehst Du vor

  • Bevor Du eine Mitgliedschaft beim ADAC abschließt, überlege, ob Du die angebotenen Leistungen alle brauchst. Auch Mitglieder sollten das regelmäßig prüfen.

  • Prüfe, ob auch andere, günstigere Alternativen infrage kommen. Neben Herstellergarantie und Schutzbriefen der Kfz-Versicherung sind auch andere Automobilclubs eine Möglichkeit, die gewünschten Leistungen zu erhalten.

  • Wir haben die Leistungen verschiedener Automobilclubs verglichen. Für einen guten Basisschutz empfehlen wir als Alternative zum ADAC die Tarife mobil Premium und Premium Partner+, sowie den ACE Classic.

Du willst zur Arbeit und Dein Auto springt nicht an? Du bist mit Deiner Familie auf dem Weg zum Sommerurlaub nach Italien und hast einen Unfall? Und nun musst Du – eventuell ohne Sprachkenntnisse – eine Werkstatt finden und eine Unterkunft suchen? Dein Auto kann Dir das Leben einfacher machen, aber eben auch komplizierter, wenn etwas schiefläuft. Automobilclubs wie der ADAC versprechen Dir, mit einer Mitgliedschaft diese Probleme zu lösen. Aber welche Leistungen bekommst Du zu welchem Preis? Und ist eine Mitgliedschaft beim ADAC überhaupt notwendig? Wir haben für Dich getestet.

Wozu eine ADAC-Mitgliedschaft?

Egal ob Dein Wagen gebraucht oder neu, gut oder schlecht gewartet ist – eine Panne kann jeden Autobesitzer treffen. Wenn der Motor Deines Autos nicht anspringt oder Du unterwegs mit einem Reifenschaden liegen bleibst, ist das immer ärgerlich. In solchen Fällen helfen unter anderem Automobilclubs, zum Beispiel der Allgemeine Deutsche Automobil-Club, kurz ADAC. Bereits seit 1911 als Automobilclub aktiv, liegt das Aufgabenfeld des Vereins in den Bereichen Mobilität, Reisen und Kraftfahrzeuge. Er bietet unter anderem Hilfe in Form von:

  • Pannenhilfe, Abschleppdienst
  • Übernachtungen nach Fahrzeugausfall
  • Krankenrücktransport
  • Leihwagen
  • seit 1. Juni 2022 auch Pannenhilfe fürs Fahrrad

Diese Leistungen gibt es aber nur, wenn Du Mitglied bist. Was Du genau an Leistungen erwarten kannst, hängt wiederum von der Art Deiner Mitgliedschaft ab. Diese reicht vom Basisschutz bis zur Premium-Mitgliedschaft. Natürlich unterscheiden sich die Mitgliedschaften nicht nur in ihren Leistungen, sondern auch im Preis.

Wie hoch sind die ADAC-Kosten?

Je mehr Leistungen Du möchtest, desto teurer die Mitgliedschaft.

ADAC-Mitgliedschaften im Überblick

 ADACADAC PlusADAC Premium
Preis pro Jahrab 54 €1ab 94 €1ab 139 €1
GeltungsbereichDeutschlandEuropaweltweit
maximale Kostenübernahme:   
Pannenhilfe über ein Partnerunternehmen 2300 €300 €300 €
Leistungen nach Fahrzeugausfall oder -diebstahl:   
Übernachtung0 €85 €385 €3​​​​​​​
Mietwagen pro Tag0 €52 €452 €4
Taxifahrten0 €50 €50 €

1 Preise für eine Person, Zusatzkosten für Partner und Kinder zwischen 18 und 23 Jahren
2 bei Hilfe durch gelbe Engel gibt es keine Kostenbeschränkung.
3 pro Nacht und Person; maximal drei Nächte, mindestens 50 Kilometer vom Wohnort entfernt
4 pro Tag; maximal sieben Tage, maximal 500 Euro oder Bahnfahrt 1. Klasse oder Flugkosten ab 1.200 Kilometer
Quelle: ADAC (Stand: 25. Oktober 2023)

Bei der Premium-Mitgliedschaft gehören eine weltweite Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung und weitere Serviceleistungen dazu.

Mit diesen Beiträgen ist der ADAC einer der teuren Automobilclubs. Die vom ADAC angebotenen Leistungen gibt es auch bei anderen Anbietern. Viele Autofahrer brauchen auch nicht alle abgedeckten Leistungen. Je nachdem, welche Leistungen Du suchst, gibt es Alternativen zur ADAC-Mitgliedschaft:

  • Mobilitätsgarantie der Hersteller

  • Schutzbriefe der Kfz-Versicherungen

  • andere Automobilclubs

Mobilitätsgarantie: Hast Du einen Neuwagen?

Wenn Du einen Neuwagen kaufst, bekommst Du vom Hersteller eine Mobilitätsgarantie. Das ist inzwischen gängiger Brauch. Ein gesetzlicher Anspruch darauf besteht jedoch nicht. Die Leistungen der Mobilitätsgarantie können sich je nach Hersteller unterscheiden. Normalerweise gehört dazu neben der Pannenhilfe auch das Abschleppen zur Werkstatt und ein Leihwagen. Dieser Service ist zunächst sogar kostenlos. Allerdings ist der Service an einige Bedingungen geknüpft, wie die regelmäßige Wartung in einer Vertragswerkstatt. Dafür sparst Du Dir die Beiträge für Automobilclub oder Schutzbrief.

Noch mehr sparen mit Finanztip Deals!

200 € Neukundenbonus für die Eröffnung eines Wertpapierdepots, kostenlose Zeitschriften im Jahresabo und Bahntickets zum Super-Sparpreis. Solche und andere heiße Deals findest Du in unserem Schnäppchen-Portal. 

Zu den Deals

Schutzbriefe: Pannenhilfe für wenig Geld?

Ist die Mobilitätsgarantie Deines Fahrzeugs abgelaufen oder möchtest Du Dein Auto nicht immer zum Vertragshändler bringen, kann ein Schutzbrief Deiner Kfz-Versicherung die beschriebenen Leistungen ersetzen. Er kostet bei Direktversicherern wie Huk24, R+V24 oder Cosmosdirekt zwischen 5 und 40 Euro im Jahr zusätzlich zur Kfz-Versicherung. Zum Vergleich: Der Jahresbeitrag für die einfache ADAC-Mitgliedschaft beträgt mindestens 54 und maximal 139 Euro – je nachdem, ob die Pannenhelfer nur in Deutschland oder weltweit ausrücken sollen.

Ein Schutzbrief Deiner Ver­si­che­rung bietet ähnliche Leistungen wie ein Automobilclub. Die R+V Direktversicherung (R+V24) zum Beispiel kostet nur 15 Euro im Jahr zusätzlich zu Deiner Kfz-Versicherung und sorgt nicht nur für das Abschleppen Deines Fahrzeugs, sondern übernimmt auch die Kosten für Übernachtung und Mietwagen – all das allerdings nur bis zu einer gewissen Obergrenze.

Die folgende Tabelle zeigt als Beispiel die Leistungen des Schutzbriefes von R+V24 im Vergleich zur ADAC-Mitgliedschaft. Wichtig dabei: Schutzbriefe sichern immer nur ein bestimmtes Fahrzeug ab, während die Leistungen des ADAC zwar an das einzelne Mitglied gebunden, aber unabhängig vom benutzten Auto sind.

Schutzbrief (R+V24) im Vergleich zur ADAC-Mitgliedschaft

 SchutzbriefADACADAC Plus
Preis pro Jahr15 €ab 54 €1ab 94 €1
GeltungsbereichEuropaDeutschlandEuropa
maximale Kostenübernahme:
Pannenhilfeunbegrenzt2unbegrenzt3unbegrenzt3
Abschleppenunbegrenzt4unbegrenzt5unbegrenzt5
Leistungen nach Fahrzeugausfall oder -diebstahl:
Übernachtung100 €60 €85 €6
Mietwagen pro Tag70 €70 €52 €7
Taxifahrten50 €0 €50 €

1 Preise für eine Person
2 150 Euro Erstattung, wenn Pannenhilfe selbst organisiert wurde
Leistungen, wenn Partnerunternehmen hilft; bei Hilfe durch gelbe Engel keine Kostenbegrenzung
4 200 Euro Erstattung, wenn Abschleppen selbst organisiert wurde
5 300 € bei Abschleppen in Wunschwerkstatt
6 pro Nacht und Person; maximal drei Nächte
7 pro Tag; maximal sieben Tage
Quelle: R+V24, ADAC (Stand: 25 Oktober 2023)

Welche Autoclubs sind günstigere Alternativen zum ADAC?

Um die Leistungen eines Automobilclubs zu bekommen, muss es keineswegs zwingend der ADAC sein, es gibt eine Reihe weiterer Automobilclubs. Wie die folgende Übersicht zeigt, sind deren Mitgliedsbeiträge für die Pannen- und Unfallhilfe in Deutschland und Europa zum Teil deutlich niedriger als die des ADAC.

Übersicht Automobilclubs (Preise gerundet)

NameTarifJahresgebühr
europaweit
Jahresgebühr
inkl. Partner
Hilfe bei
Pannen¹

Auto-Club

Europa (ACE)

Classic72 €72 €unbegrenzt

Automobil-Club

Verkehr (ACV)

Komfort59 €69 €unbegrenzt

Allgemeiner

Deutscher

Automobil-Club

(ADAC)

Plus-Mitgliedschaft94 €129 €unbegrenzt / 300 € 2
Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD)Voll-Mitgliedschaft90 €125 €unbegrenzt
Automobilclub von Deutschland (AvD)AvD Help Plus79 €106 €unbegrenzt

Bruderhilfe

Automobil- und Ver­kehrs­si­cher­heits­club (BAVC)

Mobilschutz Basis54 €81 €unbegrenzt
Kraftfahrer-Schutz (KS/Auxilia)KS-Club-Mitgliedschaft49 €64 €110 €
Mobil in
Deutschland (mobil)
Premium58 €78 €unbegrenzt

1 wenn Pannenhilfe vom Automobilclub organisiert wurde; geringere Erstattung, wenn Du die Hilfe selbst organisierst
2 unbegrenzte Pannenhilfe, wenn durch gelbe Engel; bei Unterstützung durch Partnerunternehmen bis 300 Euro
Quelle: Anbieterdaten (Stand: 24. Oktober 2023)

Natürlich bieten nicht alle Automobilclubs exakt die gleichen Leistungen und allein der Beitrag sollte kein Entscheidungskriterium sein. Zuerst sollte der Club der Wahl gute Leistungen bieten. Um eine gute ADAC-Alternative zu empfehlen, haben wir uns alle Leistungen der acht Anbieter in den verschiedenen Tarifen angeschaut. Folgende Mindestkriterien mussten dabei erfüllt sein:

  • europaweite Hilfe

  • Kostenübernahme Pannenhilfe: unbegrenzt, dabei ist es in Ordnung, wenn die Kosten für selbst organisierte Hilfe begrenzt ist

  • Kostenübernahme Abschleppdienst: unbegrenzt, dabei ist es in Ordnung, wenn die Kosten für selbst organisierte Hilfe begrenzt ist

  • Kostenübernahme für Übernachtungen, wenn eine Weiterfahrt nicht am selben Tag möglich ist für mindestens 75 Euro pro Nacht, mindestens drei Nächte

  • Mietwagen für mindestens drei Tage und mindestens 50 Euro pro Tag

  • Taxigeld für Kurzfahren: 50 Euro

Nachdem wir diese Leistungen bei allen Autoclubs geprüft haben, haben wir die Beiträge für Einzel- und Familien-/Paartarife abgefragt. Der günstigste Tarif, der alle oben genannten Kriterien erfüllt, war für Singles der Tarif mobil Premium, für Partner war der Tarif mobil Premium Partner+ der zweitgünstigste Tarif. Der ACE Classic Tarif unterscheidet nicht zwischen Einzel- und Partnertarif und hat einen Einheitsbeitrag. Dieser ist als Partnervertrag der günstigste Tarif mit allen wichtigen Leistungen und als Einzelvertrag der zweitgünstigste Anbieter.

Mobil_in_Deutschland_e.V._logo
Mobil
Premium & Premium Partner+
  • europaweite und unbegrenzte Pannenhilfe
  • Übernahme von Hotel- und Mietwagenkosten, Bergung, Krankenrücktransport, Schlüsselhilfe
  • Einzeltarif Premium mit 58 Euro im Jahr sehr günstig
  • Partnertarif Premium Partner+ für 78 Euro ebenfalls günstig
ACE_logo
ACE
Classic
  • europaweite und unbegrenzte Pannenhilfe, bei eigener Organisation für 120 Euro
  • Übernahme von Hotel- und Mietwagenkosten, Bergung, Krankenrücktransport
  • inklusive Fahrradschutzbrief
  • einheitlicher Beitrag von 72 Euro, damit für Familien besonders günstig

Single- oder Partnertarif

Wer eine Familie hat, benötigt nicht zwingend einen Partnertarif. Relevant ist vielmehr, wer das Auto nutzt. Wenn eine Familie im Auto unterwegs ist und es passiert eine Panne, werden bestimmte personenbezogene Leistungen für alle Mitreisenden übernommen, zum Beispiel die Übernachtungskosten. Für minderjährige Kinder werden ebenfalls die personenbezogenen Leistungen übernommen. Andere Leistungen, wie beispielsweise Krankenrücktransport wiederum gelten dann unter Umständen nur für das Mitglied des Automobilclubs. Das hängt vom konkreten Tarif ab. Bei unserer Emp­feh­lung, dem Einzeltarif mobil Premium, gibt es diese Leistungen für Partner nicht. Auch wenn jemand anderes mit dem Auto unterwegs ist, gibt es keine Pannenhilfe.

Vor allem, wenn mehrere Menschen ein Fahrzeug nutzen, ist ein Partnertarif dann doch sinnvoll, damit die Pannenhilfe immer zum Einsatz kommt.

In unserem Test nicht berücksichtigt haben wir weitere Club-Leistungen, die die Vereine anbieten. Hierzu zählen unter anderem Bereitstellung von Notgeld, Kredit­karten oder Nachsenden von Hilfsmitteln.

Wer mit seinem Auto nie im Ausland unterwegs ist, braucht natürlich keine Pannenhilfe außerhalb Deutschlands. Dann kommen auch günstigere Tarife wie AvD Help für 39 Euro infrage.

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.

Mit Deinem Beitrag unterstützt Du uns bei der unabhängigen Recherche für unsere Ratgeber.

Fördere die finanzielle Bildung in Deutschland. Mit Deinem Beitrag hilfst Du uns, noch mehr Menschen zu erreichen.