Das Finanztip-Buch

Alle Tipps aus dem Finanztip-Buch

Stand: 13. September 2017

Hier hat Ihnen die Finanztip-Redaktion nochmals kurz und knapp beschrieben, wie Sie vorgehen, wenn Sie unsere Spartipps aus dem Finanztip-Buch befolgen, also den Stromanbieter wechseln oder ein Aktiendepot eröffnen.

Für jeden Bereich haben wir aus unserer Erfahrung abgeschätzt, wie viel eine typische vierköpfige Familie im Jahr sparen kann und wie viel Zeit sie dafür veranschlagen sollte. Ihre tatsächliche Ersparnis kann niedriger, aber auch viel höher sein – je nachdem, wer jetzt ihr Dienstleister ist, wie günstig oder ungünstig ihre Tarifmerkmale sind und wie alt ihr Vertrag.

Außerdem finden Sie hier wichtige Adressen und Anbieter. Alle Angaben werden regelmäßig aktualisiert und auf dem neuesten Stand gehalten. Sie orientieren sich an dem Service-Kapitel im Finanztip-Buch.

Strom (Kapitel 1.1)

Besonders viel können diejenigen sparen, die noch nie den Stromtarif gewechselt haben, die also noch im Grundtarif stecken. Mit unserem Vergleichsrechner lässt sich einfach einen günstigeren Anbieter finden.

Sparsumme

300 Euro pro Jahr

Zeitaufwand

30 Minuten

Unbedingt beachten

Viele Tarife wirken nur günstiger, weil es im ersten Jahr einen hohen Bonus gibt. Es kommt auf die richtige Einstellung beim Vergleichsrechner an. Finanztip bietet deshalb einen Vergleich mit verbraucherfreundlichen Voreinstellungen. Sie können aber den Bonus mitnehmen, wenn Sie die Energie haben, jährlich zu wechseln. Die guten Vergleichsrechner von Check24 und Verivox müssen Sie richtig voreinstellen.

So geht’s

  1. Geben Sie beim Finanztip-Rechner Postleitzahl, Stromverbrauch oder Wohnfläche an.
  2. Geben Sie an, ob Sie jährlich wechseln wollen oder einmal.
  3. Der neue Anbieter benötigt Ihre Adresse und die Zählernummer. Den Wechsel organisiert er.
  4. Wollen Sie mit Verivox oder Check24 vergleichen, achten Sie auf folgende Einstellungen: kein Bonus (außer Sie wollen jährlich wechseln), einen Monat Verlängerung; direkte Wechselmöglichkeit, Richtlinien und Kundenempfehlungsquote wegklicken oder auf „egal“ stellen.

Weitere geeignete Vergleichsrechner

Check24
Verivox

Sonstige Tipps

Günstigen Heizstrom finden Sie mit den Rechnern von Check24 und Verivox. Achten Sie auf die richtigen Einstellungen. Mehr lesen Sie im Finanztip-Ratgeber zum Thema Heizstrom.

Gute Ökostromsiegel

  • TÜV-Nord-Zertifikat „Geprüfter Ökostrom“: Produkte leisten echten Beitrag zur Förderung regenerativer Energien.
  • „OK Power“: Gütesiegel des Vereins Energie Vision garantiert, dass Strom einen Beitrag zur Energiewende leistet.
  • „Grüner-Strom-Label“: Von verschiedenen Umweltverbänden getragenes Siegel garantiert den Kauf bei nachhaltigen Kraftwerken und die Investition des Förderbeitrags in erneuerbare Energien.

Mehr dazu im Ratgeber Stromanbieterwechsel

  • Vergleichen Sie Stromtarife und wechseln Sie den Anbieter, wenn es sich lohnt.
  • Unsere Empfehlung: Finanztip-Stromrechner

Zum Ratgeber

Schlichtungsstelle

Schlichtungsstelle Energie e. V.
schlichtungsstelle-energie.de
Friedrichstraße 133, 10117 Berlin
Telefon: +49-30-2757240-0
E-Mail: info@schlichtungsstelle-energie.de

Öl und Gas (Kapitel 1.2)

Beim Gas sollten ebenfalls diejenigen einen Vergleichsrechner besuchen, die noch nie den Anbieter gewechselt haben.

Gas:

Sparsumme

300 Euro im Jahr

Zeitaufwand

30 Minuten

Unbedingt beachten

Viele Tarife wirken günstiger, weil es im ersten Jahr einen hohen Bonus gibt. Es kommt auf die richtige Einstellung auf dem Vergleichsportal an.

So geht’s

  1. Wenn Sie nicht jährlich den Anbieter wechseln wollen, legen Sie nicht zu viel gewicht auf den Neukundenbonus.
  2. Geben Sie im Vergleichsrechner die Postleitzahl ein, an der Sie künftig Gas beziehen.
  3. Geben Sie Ihren Gasverbrauch in Kilowattstunden pro Jahr an, oder lassen Sie ihn per Wohnfläche schätzen.
  4. Der neue Anbieter benötigt Ihre Adresse und die Zählernummer. Den Wechsel organisiert er.

Hier geht es direkt zum Gasrechner. 

Mehr dazu im Ratgeber Gasanbieterwechsel

  • Vergleichen Sie Gastarife und wechseln Sie den Anbieter, wenn es sich lohnt.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Finanztip-Gasrechner

Zum Ratgeber

Sonstige Tipps

  • Mieter ohne eigene Gastherme: Fordern Sie Ihren Vermieter auf, einen günstigeren Anbieter zu suchen.
  • Engagierte und serviceorientierte Anbieter: Energieverbraucherportal.

Heizöl:

Die günstigsten Öllieferanten finden Sie ebenfalls ganz einfach auf den entsprechenden Vergleichsportalen.

Sparsumme

150 Euro auf 3.000 Liter

Zeitaufwand

15 Minuten

So geht’s

Postleitzahl und Bestellmenge eingeben, einige Angaben zu gewünschter Ölsorte, Lieferzeitraum und zum Tank machen.

Mehr dazu im Ratgeber Heizöl im Internet kaufen

  • Über eine Portalabfrage erhalten Sie oft günstigere Angebote als beim lokalen Heizöl-Händler.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Heizoel24, Esyoil

Zum Ratgeber

Sonstige Tipps

Wenn Sie mit Nachbarn gemeinsam bestellen, sind noch ein paar Cent Ersparnis pro Liter mehr drin.

Vergleichsportale (Kapitel 1.3)

Den Weg zu günstigen Preisen finden Sie in den vorstehenden und den nachfolgenden Kapiteln.

Handy, Festnetz, Internet (Kapitel 1.4)

Das Handy ist einer der ganz großen (und oft unterschätzten) Kostentreiber im Haushalt – insbesondere in Familien mit Teenagern. Viel Sparen ohne Leistungseinbußen ist möglich.

Handy:

Sparsumme

180 Euro pro Jahr und Vertrag

Zeitaufwand

30 Minuten pro Vertrag

Unbedingt beachten

So geht’s

Wählen Sie das bevorzugte Netz aus und gehen Sie auf unseren Handyrechner. Dort können Sie im Anschluss den Umfang der benötigten Telefonminuten und Internet-Datenvolumen auswählen und sich die günstigsten Tarife anzeigen lassen.

Handytarifrechner

1. Wollen Sie alle Netzanbieter berücksichtigen oder bestimmte ausschließen?

Wir haben die Netze nach ihrer durchschnittlichen Leistungsfähigkeit sortiert. Die Netzqualität unterscheidet sich lokal. Prüfen Sie die Abdeckung an Orten, wo Sie sich häufig aufhalten.

2. Was ist Ihnen wichtiger: Flexibilität oder Preis?

Eine kürzere Vertragslaufzeit kann die Kosten etwas erhöhen. Prepaid-Karten eignen sich etwa für Kinder.

3. Wie viele Minuten telefonieren Sie monatlich mit dem Handy?
Allnet-Flat

Hinweis: Finanztip empfiehlt eine Allnet-Flat ab etwa 250 Minuten.

4. Wie viel Datenvolumen benötigen Sie?
LTE / 4G

Hinweis: Finanztip empfiehlt LTE ab 750 Megabyte.

Weitere geeignete Vergleichsrechner

Tariffuxx
Verivox
handytarife.de

Sonstige Tipps

  • Lassen Sie sich keine Handyversicherung aufschwatzen. Die ist meist teuer und zahlt oft gar nicht.
  • Handys mit Garantie gibt es auch günstiger gebraucht. Dann steht nicht so viel auf dem Spiel, falls das Handy verloren geht. Gute gebrauchte Smartphones gibt es bei Asgoodasnew, Clevertronic, Rebuy oder Buyzoxs.

Mehr dazu im Artikel über unseren Handy-Tarifrechner:

Zum Ratgeber

Internet:

Auch beim Internetanschluss gilt: Wer in alten Verträgen steckt, hat nicht nur eine langsame Verbindung, er zahlt auch besonders viel. Sie haben die Wahl zwischen DSL und Kabel.

Sparsumme

100 Euro pro Jahr

Zeitaufwand

30 Minuten für den Vertrag und ein Vormittag für den Techniker, der den Anschluss freischalten muss.

Unbedingt beachten

  • Durch die vielen Rabatte in den Startmonaten verschleiern die Anbieter die wahren Kosten.
  • Bestellen Sie nicht aus Versehen Sicherheitspakete oder Ähnliches dazu.

So geht’s: DSL-Anbieter

  1. Kündigungsfrist: oft drei Monate.
  2. Rechtzeitig vorher neuen Anbieter suchen.
  3. Neuen Anbieter beauftragen, Anschluss zu portieren – die Rufnummer bleibt dabei erhalten.
  4. Neuer Anbieter übernimmt die Kündigung.

So geht’s: Kabelanbieter

  1. Alten DSL-Vertrag kündigen.
  2. Zwei Monate bevor Tarif abgeschaltet wird, Auftrag bei neuem Anbieter auslösen.
  3. Einen Monat bevor altes DSL abgeschaltet wird, sollte neues Internet und Telefon per Kabelanschluss  stehen.
  4. Falls etwas schiefgeht, haben Sie noch vier Wochen den alten  Anschluss. 

Mehr dazu im Ratgeber Internet-Tarife

Zum Ratgeber

Girokonto (Kapitel 2.1)

Achten Sie darauf, dass bei dem Girokonto sowohl die Kontoführung als auch das Abheben kostenlos (an sehr vielen Automaten) kostenlos ist. Auch die Kreditkarte gibt es oftmals umsonst. Unser Girokonto-Rechner hilft Ihnen bei der Suche.

Sparsumme

100 Euro pro Jahr und Konto

Zeitaufwand

1 Stunde für den Kontowechsel. Nach dem Wechsel immer mal wieder kontrollieren, ob alles geklappt hat.

Unbedingt beachten

Altes und neues Konto etwa zwei Monate parallel laufen lassen, um sicher zu sein, dass der Wechsel gut klappt.

So geht’s

  1. Nutzen Sie unseren Girokonto-Rechner, um das beste Konto für Sie zu finden.
  2. Die Kündigungsfrist bei Ihrer Bank darf laut Gesetz nicht länger als einen Monat sein.
  3. Entscheiden Sie sich, ob Sie den digitalen Wechselservice oder die gesetzliche Wechselhilfe wählen.
  4. Die digitale ist praktischer, bei der gesetzlichen haftet die Bank für Fehler.
  5. Beim gesetzlichen Wechsel schreibt die neue Bank die alte Bank an, übernimmt Daueraufträge, informiert viele Zahlungspartner und so weiter.
  6. Liegt noch Geld auf dem Konto, wird es kostenlos übertragen.

Girokontorechner

Ihr Monatlicher Geldeingang

Finanztip-Kommentar: Zum monatlichen Geldeingang gehören zum Beispiel Gehalt, Rente und Bafög. Der Geldeingang kann die Kontogebühren beeinflussen.

Brauchen Sie eine Kreditkarte?

Finanztip-Kommentar: Bei einigen Konten ist die Kreditkarte immer dabei, bei anderen buchen Sie die Karte auf Wunsch dazu.

Wo möchten Sie kostenlos abheben?
Brauchen Sie eine Filiale?

Mehr dazu im Ratgeber Girokonto

  • Mit dem richtigen Girokonto können Sie Gebühren sparen und bekommen gute Leistungen.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Comdirect, Norisbank, DKB, Santander, ING, Consorsbank

Zum Ratgeber

Sonstige Tipps

Sie können nicht nur beim Wechsel der Bank sparen, das klappt teilweise schon mit dem Wechsel des Kontomodells. Ihr Bankberater kann Ihnen sagen, ob Sie gemessen an Ihrem Nutzungsverhalten bei einem anderen Konto der Bank weniger zahlen würden. 50 Euro Ersparnis sind dabei häufig drin.

Ratenkredite (Kapitel 2.2)

Nehmen Sie eher keinen Kredit für Urlaub oder anderen Konsum auf. Verschulden Sie sich möglichst nur für notwendige Anschaffungen.

Sparsumme

Typische Zinsen für einen Vierjahreskredit über 10.000 Euro schwanken heute zwischen 3,5 und 5 Prozent. Mit einem preiswerten Kredit sind bisweilen 300 Euro Ersparnis drin.

Zeitaufwand

2 Nachmittage

Unbedingt beachten

  • Prüfen Sie Ihre Einträge bei der Schufa.
  • Lassen Sie sich keine Restschuldversicherungen aufdrängen.
  • Fordern Sie über Vergleichsportale Finanzierungsvorschläge verschiedener Banken an.

So geht’s 

  1. Holen Sie mehrere konkrete Finanzierungsvorschläge von Banken auf einem Vergleichsportal ein.
  2. Lassen Sie sich nicht durch etwaige Anrufer von Vertrieblern der Portale unter Druck setzen.

Mehr dazu im Ratgeber Kredit

  • Bei Krediten können Sie die Kosten drücken, indem Sie Zinsen über Portale vergleichen.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Verivox, Check24, Finanzcheck, Smava

Zum Ratgeber

Weitere Finanztip-Ratgeber

Kreditvergleich

Sonstige Tipps

  • Mit dem Finanztip-Rechentool können Sie überschlagen, wie hoch Ihre Monatsraten höchstens sein sollten, welche Summen Sie mit dem monatlich zur Verfügung stehenden Geld für Raten stemmen können und welches die günstigsten Laufzeiten sind. Nehmen Sie diese Angaben mit ins Gespräch mit dem Berater des Portals und versuchen Sie, einen Kredit zu bekommen, der Ihren optimalen Angaben am nächsten kommt.
  • Wenn Sie einen alten Kredit haben, können Sie den mit dem gleichen Verfahren umschulden und von den heute niedrigeren Zinsen profitieren.

Schulden (Kapitel 2.3)

Sollten Sie einmal nicht mehr richtig wissen, wie Sie Ihre Rechnungen bezahlen sollen, oder wenn Sie jemanden kennen, dem es so geht, dann wenden Sie sich an eine Schuldnerberatung.

Anbieter in der Nähe

Finanztip-Ratgeber

Schuldnerberatung
Verbraucherinsolvenz
 

Tagesgeld (Kapitel 2.4)

Ihr Tagesgeldkonto sorgt dafür, dass Sie nie wieder in den Dispo müssen, auch wenn Auto und Kühlschrank parallel kaputtgehen. Es gibt zwar nicht viel Zinsen auf Tagesgeld, aber durchaus noch Anbieter, die zumindest mehr zahlen, als die Inflationsrate 2015 und 2016 an Wert vernichtet hat.

Sparsumme

100 Euro pro Jahr: Ein Hunderter auf 10.000 Euro ist oft drin im Vergleich zu Sparbuch, Girokonto oder Tagesgeld bei Ihrer Hausbank.

Zeitaufwand

1 Stunde pro neuer Kontoeröffnung

Unbedingt beachten

Legen Sie Ihr Geld nur bei absolut sicheren Banken an. Schließlich ist die Rendite überschaubar. Mit dem Finanztip-Vergleichsrechner finden Sie stets die besten sicheren Banken.

So geht’s

  1. Vergleichen Sie die Tagesgeld-Konten mit unserem Finanztip-Rechner.
  2. Antrag der Bank online ausfüllen.
  3. Verifizierung anhand Postident- oder Videoident-Verfahren.
  4. Geld vom Girokonto auf Tagesgeld- oder Festgeldkonto überweisen.
  5. Beim Tagesgeld Zinsen im Blick haben – und gegebenenfalls wechseln.

Mehr dazu im Ratgeber Tagesgeld

  • Empfehlenswert sind Tagesgeldkonten, die gute Zinsen bei einer sicheren Bank bieten.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: ING, (für Neukunden); Rabodirect, Cosmosdirekt, Leaseplan Bank (dauerhaft gute Angebote)

Zum Ratgeber

Sonstige Tipps

Die Finanztip-Redaktion sucht stets aktuell die besten sicheren Festgeldangebote heraus.

Haftpflicht und Hausrat (Kapitel 3.1)

Eine gute Privathaftpflicht sorgt dafür, dass Sie nicht ruiniert sind, falls Sie einen großen Schaden anrichten. Wir haben drei ganz besonders gute Tarife ausgesucht.

Haftpflichtversicherung:

Sparsumme

20 Euro pro Jahr

Zeitaufwand

15 Minuten

Unbedingt beachten

Sonstige Tipps

Als Hunde- oder Pferdehalter benötigen Sie eine separate Police.

Hausratversicherung:

Eine Hausratversicherung brauchen Sie, wenn Sie zum Beispiel im Falle eines Brandes den Ersatz Ihres Hausrats nicht einfach stemmen können. Falls Sie Ihre Versicherung schon länger haben: Prüfen Sie den Vertrag. Neue Angebote sind oft günstiger und umfassen mehr Leistungen.

Sparsumme

80 Euro pro Jahr, zusätzlich meistens bessere Konditionen

Zeitaufwand

1 bis 2 Stunden

Unbedingt beachten

  • Überlegen Sie sich genau, ob Sie auch eine Versicherung gegen Naturgewalten („Elementarschäden“) brauchen.
  • Wer ein Fahrrad besitzt, sollte sich die Klausel zur Fahrradversicherung genauer anschauen.

So geht’s

  1. Die Kunst ist, die guten Tarife unter den günstigen herauszufischen.
  2. Indikatoren für einen guten Tarif sind: Die Versicherung zahlt bei grober Fahrlässigkeit, bei Rauch- und Rußschäden und sie übernimmt im Schadensfall Hotelkosten für mindestens 100 Tage und 100 Euro pro Tag.
  3. Bei allen Rechnern lassen die Filter für Voreinstellungen leider Wünsche offen. Tarife also genau kontrollieren.

Mehr dazu im Ratgeber Hausratversicherung

  • Diese Versicherung sollten Sie haben, wenn Sie Ihre Einrichtung nach Brand oder Einbruch nicht auf eigene Kosten ersetzen können.
  • Von uns empfohlenes Portal: Mr-Money

Zum Ratgeber

Sonstige Tipps

Versicherungs-Check (Kapitel 3.2)

Welche Versicherungen sind vorgeschrieben, welche wichtig und welche sinnvoll? Unser Finanztip-Ratgeber zum Thema sinnvolle Versicherungen ist ein guter Anlaufpunkt, um sich einen Überblick zu verschaffen.

Sparsumme

Mehrere Hundert Euro pro Jahr, je nachdem wie viele teure oder überflüssige Policen Sie haben.

Zeitaufwand

2 bis 4 Stunden

Unbedingt beachten

Lesen Sie im Ratgeber Sinnvolle Versicherungen oder im Buch Kapitel 3.2 noch einmal genau nach, welche Versicherungen Sie haben müssen, welche wichtig oder sinnvoll sind – und welche Sie keinesfalls brauchen.

So geht’s

  1. Prüfen Sie, welche wichtigen Versicherungen Ihnen fehlen – und schließen Sie diese baldmöglichst ab. Benutzen Sie dafür die Finanztip-Empfehlungen und entsprechende Vergleichsrechner.
  2. Überlegen Sie, welche Versicherungen überflüssig oder unsinnig sind und welche Sie vielleicht aufgrund geänderter Lebensumstände nicht mehr brauchen. Kündigen Sie diese; beachten Sie dabei die Kündigungsfristen.

Sonstige Tipps

  • Eine Selbstbeteiligung ist häufig sinnvoll.
  • Zahlen Sie Versicherungbeiträge einmal im Jahr statt monatlich, das ist günstiger.
  • Bei Streit mit der Versicherung können Sie sich kostenlos an den Ombudsmann wenden.

Kfz-Versicherung (Kapitel 3.3)

Einmal im Jahr gerät das Land in Wechselfieber, wenn nämlich die meisten Kfz-Versicherungen für viele der 45 Millionen Autos in Deutschland gleichzeitig auslaufen. Bis 30. November müssen Sie wegen der einmonatigen Kündigungsfrist zum Jahresende gewechselt haben, um auch etwas sparen zu können.

Sparsumme

400 Euro pro Jahr

Zeitaufwand

2 Stunden

Unbedingt beachten

  • Zur Haftpflicht können Sie auch eine Teilkasko oder eine Vollkasko abschließen.
  • Teilkasko lohnt sich für Autos, die älter sind als fünf Jahre.
  • Vollkasko lohnt sich für Neuwagen und kreditfinanzierte Autos.
  • Sie sparen nicht nur durch den Wechsel zu einem billigen Anbieter – die richtigen Tarifmerkmale sind genauso wichtig. Achten Sie auf jährliche Zahlweise, kleinen Fahrerkreis, realistische Schätzung der Fahrleistung und auf eine Selbstbeteiligung.

So geht’s

Vergleichen Sie mindestens auf einem Portal und bei einem Direktversicherer. Schließen Sie erst die neue Versicherung ab. Nach der Zusage müssen Sie Ihre alte Versicherung selbst (rechtzeitig) kündigen.

Mehr zur Kfz-Versicherung in unserem Ratgeber

  • Vergleichen Sie jeden Herbst, ob Ihre Kfz-Versicherung noch die günstigste ist.
  • Empfohlene Vergleichsportale und Anbieter: Verivox, Check24, Huk24

Zum Ratgeber 

Sonstige Tipps

Wer Schwierigkeiten hat, eine Autoversicherung zu finden (zu viele Punkte im Verkehrsstrafregister, zu teures Auto), wendet sich an den Verband Deutscher Versicherungsmakler (VDVM). Er hilft bei der Maklersuche (Telefon 040/36 98 20, Fax 040/36 98 20 22).

Krankenversicherung (Kapitel 3.4)

Der Preisunterschied zwischen den Krankenkassen ist groß, obwohl sie zu 95 Prozent dieselben Leistungen bieten. Auch bei einer günstigen Kasse müssen Sie nicht auf gute Zusatzleistungen verzichten.

Gesetzliche Krankenkasse:

Sparsumme

200 Euro pro Jahr

Zeitaufwand

1 Stunde

Unbedingt beachten

Zwar sind die Leistungen der Krankenkassen zu 95 Prozent identisch, es lohnt sich aber zu schauen, ob die Kasse Ihrer Wahl Sonderleistungen bietet, die für Sie wichtig sein könnten.

So geht’s

  1. Alte Kasse fristgerecht kündigen – zwei volle Monate zum Monatsende.
  2. Bei neuer Kasse anmelden.
  3. Sie dürfen alle 18 Monate wechseln.
  4. Wenn die Kasse Beiträge erhöht, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht.
  5. Wir haben für Sie ein Musterschreiben zur Kündigung verfasst.

Mehr dazu im Ratgeber Gesetzliche Krankenversicherung

  • Bei Zusatzleistungen, Beitrag und Service gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Krankenkassen.
  • Von uns empfohlene Anbieter: HEK, TK, BKK VBU, Bahn-BKK und BKK24

Zum Ratgeber

Liste aller Zusatzbeiträge

GKV-Spitzenverband

Sinnvolle Zusatzversicherungen

Private Krankenversicherung:

Die private Krankenversicherung lohnt sich finanziell nur für Beamte. Angestellte und Selbständige sollten prüfen, ob sie die möglichen Mehrkosten lebenslang aufbringen können. Wer privat versichert ist, muss mit empfindlichen Preissteigerungen auch im Alter rechnen. Doch der Wechsel des Versicherers ist die schlechteste Lösung. Bis 55 Jahre können Sie unter Umständen zurück in die gesetzliche Krankenkasse – sonst und danach wechseln Sie stattdessen den Tarif innerhalb Ihrer Versicherung.

Sparsumme

500 Euro pro Jahr

Zeitaufwand

4 Stunden

Unbedingt beachten

Eine Anfrage bei Ihrer Versicherung ist kostenlos. Da Ihre Versicherung aber kein so großes Interesse daran hat, Ihnen einen ähnlich guten Tarif preiswerter anzubieten, empfiehlt es sich, auch einen spezialisierten Berater aufzusuchen.

So geht’s

  1. Der Berater vergleicht für Sie die möglichen alternativen Tarife Ihrer Versicherung.
  2. Sie finden eine kleine Auswahl guter Berater in unserem Ratgeber:

Mehr dazu im Ratgeber Interner Tarifwechsel

  • Jeder privat Krankenversicherte hat das Recht, bei seinem Anbieter in einen günstigeren Tarif zu wechseln.
  • Unser Musterschreiben für den Tarifwechsel: Musterschreiben

Zum Ratgeber 

Lebensversicherungen (Kapitel 3.5)

Traditionell haben Verbraucher in Deutschland mit Lebens- und Rentenversicherungen für ihr Alter vorgesorgt. Der Staat hat solche Vorsorge mit Steuervorteilen, Riester-Förderung und Hilfen bei der betrieblichen Altersvorsorge angeschoben.

Ältere klassische Lebens- und Rentenversicherungen sollten Sie in der Regel weiterführen, insbesondere solche mit hohen Garantiezinsen; jüngere jedenfalls ohne Extra-Förderung wie bei Riester- und Betriebsrenten nicht abschließen. Wer sich die Beiträge nicht mehr leisten kann, sollte die Versicherung beitragsfrei stellen oder sie verkaufen – aber niemals kündigen!

Sparsumme

Sparen können Sie vor allem, wenn Sie Ihre bestehende Lebens- oder Rentenversicherung bislang monatlich zahlen. Eine jährliche Zahlung erhöht die Rendite deutlich.

Zeitaufwand

1 Stunde für die Umstellung auf jährliche Zahlungsweise. Wenn Sie Ihren Vertrag nicht weiterführen wollen, also beitragsfrei stellen, beleihen, verkaufen oder gar kündigen, müssen Sie einige Tage einplanen.

Unbedingt beachten

  • Kündigen ist die schlechteste Lösung. Wenn Sie aber schon gekündigt haben, können Sie möglicherweise noch einen Nachschlag bei der Versicherung holen. Das geht, wenn der Versicherer Sie zu Beginn des Vertrags unzureichend über Ihre Rechte informiert hat. Details finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema Widerspruch zur Lebensversicherung.
  • Lebens- oder Rentenversicherungen neu abzuschließen ist nur mit staatlicher Förderung zu empfehlen.

Gute Anbieter

Hier finden Sie gute Riesterverträge.

Finanztip-Ratgeber

Sonstige Tipps

Bevor Sie eine Lebens- oder Rentenversicherung für die Altersvorsorge abschließen, lesen Sie unseren ausführlichen Ratgeber, der Sie mit den wichtigsten Handlungsmöglichkeiten vertraut macht.

Geldanlage ganz leicht (Kapitel 4.1)

Jeder kann sich mit ein wenig Vorwissen selbst eine solide Geldanlage zusammenstellen. Das Einfachste ist ein Mix aus Tagesgeld, Festgeld und Aktien-Indexfonds (ETFs).

Unbedingt beachten

  • Die beste Geldanlage ist es, Schulden zurückzuzahlen.
  • Wenn Sie etwas mehr Rendite erwirtschaften wollen, müssen Sie auch etwas mehr riskieren. Wir empfehlen dafür langfristig Aktien-Indexfonds (ETFs) auf breitgestreute Indizes wie den Weltaktienindex MSCI World. Dafür brauchen Sie ein Wertpapierdepot.
  • Zu Tagesgeld und Festgeld finden Sie bei Finanztip stets die aktuell besten sicheren Anbieter.
  • Wenn Sie auch in Aktien-Indexfonds (ETFs) anlegen wollen, nutzen Sie dafür nicht immer Ihre Hausbank.

Gute Depotanbieter

Flatex: gutes und günstiges Depot
Onvista Bank: ebenfalls gutes und günstiges Depot

So geht’s

  1. Zwei Monatseinkommen gehören aufs Tagesgeldkonto für Notfälle. Dann kommt es darauf an, wie lange Sie Ihr Geld anlegen können und wollen. Festgeld eignet sich für eine Anlage von ein bis drei Jahren, in Indexfonds sollten Sie mindestens zehn Jahre investieren. Kurzfristige Aktienanlagen sind Zockerei.
  2. Verteilen Sie nach diesem Prinzip Ihr Geld auf Tagesgeld, Festgeld und Indexfonds.

Finanztip-Ratgeber

Baufinanzierung (Kapitel 4.3)

Viele glauben, es sei stets besser, eine Immobilie zu kaufen als zu mieten. Das ist falsch. Wer aber kaufen will, kann sehr viel sparen, wenn er es richtig anpackt.

Unbedingt beachten

  • Beim Kauf: Kaufen Sie nicht zu teuer ein – beachten Sie das Kaufpreis-Miete-Verhältnis. Und achten Sie auf eine zukunftsfähige Lage.
  • Bei der Finanzierung: Holen Sie auch ein Angebot bei einem Baufinanzierungsvermittler ein. Feilschen Sie mit der Bank.

So geht’s

  1. Nutzen Sie unsere Entscheidungshilfe: Mieten oder kaufen.
  2. Prüfen Sie mit dem Finanztip-Rechner, wie viel Baukredit Sie sich leisten können, wie hoch Ihr Finanzierungsbedarf ist und welchen Zins- und Tilgungsverlauf Ihr Kredit nehmen wird.
  3. Verhandeln Sie einen günstigen Kredit heraus.

Mehr dazu im Ratgeber Baufinanzierung

  • Mit der passenden Baufinanzierung sparen Häuslebauer schnell Tausende Euro.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Interhyp, Dr. Klein, Planethome

Zum Ratgeber

Weiter zum Finanztip-Baukreditrechner

Sonstige Tipps

  • Infos zu Angeboten der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) finden Sie in unserem KfW-Ratgeber oder direkt bei der KfW-Bank.
  • Die Energieeffizienz-Experten stellen Nachweise für Niedrigenergiehäuser aus.

Anschlussfinanzierung (Kapitel 4.4)

Bei der Anschlussfinanzierung für Ihre Immobilie können Sie viel herausholen. Sie haben schon bewiesen, dass Sie ein zuverlässiger Kreditnehmer sind. Ihre Bank wird Sie also halten wollen.

Unbedingt beachten

Auch wenn Sie mit Ihrer Bank zufrieden sind: Holen Sie sich ein Angebot bei einem Baufinanzierungsvermittler ein. Dann feilschen Sie mit Ihrer Bank.

Gute Vermittler

  • Dr. Klein
  • Interhyp
  • Planethyp

So geht’s

Bereits drei Jahre vor Ablauf Ihrer Zinsbindung können Sie sich theoretisch die aktuell günstigen Zinsen sichern. Dass Stichwort heißt Forward-Darlehen. Ab einem Jahr vor Ablauf geht das auch ohne Spezialdarlehen und praktisch ohne Kosten.
Finanztip-Ratgeber

Anschlussfinanzierung

Stand: 13. September 2017


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos und anzeigenfrei im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.