Carsharing Kostenvergleich

Eigenes Auto oder Carsharing – was ist günstiger?

Daniel Pöhler
& Co-Autor
Stand: 05. April 2016
Das Wichtigste in Kürze
  • Carsharing lohnt sich, wenn Du nicht ständig auf das Auto angewiesen bist und es nicht täglich oder regelmäßig für längere Strecken brauchst.
  • Je weniger Kilometer im Jahr Du ein Auto benötigst, umso eher zahlt sich Carsharing aus. Es lohnt sich bis etwa 10.000 Kilometer im Jahr.
  • Wer beispielsweise jährlich 5.000 Kilometer fährt, spart mit Carsharing gegenüber dem eigenen Auto zwischen rund 900 und 1.500 Euro im Jahr.
  • Wie Carsharing funktioniert und welche Anbieter empfehlenswert sind, erfährst Du in unserem Ratgeber.

Carsharing, also das flexible Mieten eines Fahrzeugs, ist vor allem bei jungen Großstädtern beliebt. Sie verzichten immer häufiger auf ein eigenes Auto und kombinieren Carsharing mit der Bahn, dem öffentlichen Nahverkehr und dem Fahrrad. Auch eine Taxifahrt ist hin und wieder drin, bei den Summen, die Carsharing-Nutzer ohne eigenen Pkw sparen. Doch Carsharing lohnt sich nicht für jeden. Wir haben nachgerechnet.

Das kostet ein VW Golf im Monat

Wertverlust346 €
Steuern7 €
Versicherung62 €
sonstige Fixkosten17 €
Betriebskosten107 €
Inspektion und Wartung16 €
Reparaturen17 €
Reifenersatz18 €
Gesamt590 €

Neuwagen VW Golf 1.4 TSI BMT Comfortline, Haltedauer: 4 Jahre mit je 15.000 km. Quelle: ADAC (März 2016)

Autokosten realistisch einschätzen

Ein eigenes Auto vor der Tür ist ohne Frage bequem – gerade für spontane Fahrten, Ausflüge oder lange Strecken. Auch das Einkaufen mag für einige Menschen entspannter sein, wenn währenddessen nicht das geliehene Auto Kosten verursacht. Denn beim Carsharing zahlst Du nicht nur fürs Fahren, sondern auch beim zwischenzeitlichen Parken. Hier hilft ein Blick auf die Gesamtkosten Deines Pkws, um die Carsharing-Preise realistisch einzuschätzen. Die Tabelle rechts zeigt beispielhaft die kompletten monatlichen Kosten eines VW Golfs. Wer nur die Benzinkosten kalkuliert, belügt sich selbst.

Bedenk außerdem, dass Deine Zeit wertvoll ist. Ein Privatwagen benötigt Reparaturen, TÜV, Inspektionen und eine regelmäßige Reinigung. Das können Zeitfresser sein. Beim Carsharing übernimmt das alles der Betreiber. Außerdem musst Du keinen Parkschein ziehen und Dich in der Regel nicht mal ums Tanken kümmern.

Als grobe Orientierung zum Vergleich dienen unsere Beispielrechnungen unten, die wir 2014 erstellt haben. Dafür haben wir verschiedene Fahrtstrecken und Zeiten zugrunde gelegt und auch Parkzeiten einkalkuliert. Die Nutzung ist natürlich sehr individuell: Die tatsächlichen Kosten hängen von Deinen Fahrgewohnheiten ab, von den Anbietern und den Fahrzeugen.

Flinkster vs. Neuwagen Smart

Drivenow vs. Neuwagen BMW 3er

Wer beispielsweise 5.000 Kilometer im Jahr fährt, kann mit Carsharing jährlich zwischen rund 900 und 1.500 Euro sparen. Die Automiete lohnt sich bis etwa 10.000 Kilometer Fahrleistung im Jahr. Andere Quellen sehen die Grenze bei 11.250 Kilometern (Wirtschaftswoche) oder 15.600 Kilometern (Welt).

Wenn Du das Auto allerdings täglich nutzt oder regelmäßig für längere Strecken brauchst, dann ist ein eigener Wagen besser geeignet. Außerdem ist für manche ein Auto eben auch Hobby oder Luxus und damit emotional aufgeladen. Rationale finanzielle Argumente treten dann natürlich in den Hintergrund – was auch völlig in Ordnung ist.

Mehr zum Autoteilen liest Du in unserem Ratgeber Carsharing.

Autor
Daniel Pöhler
& Co-Autor
Frederike Roser

Stand: 05. April 2016


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.