Neuwertentschädigung

So lange ersetzt die Kfz-Versicherung Ihr Auto zum Neuwert

Silke Kursawe
& Co-Autor
Stand: 26. Oktober 2018
Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Neuwagen verliert in den ersten Monaten erheblich an Wert. Gut, wenn die Kaskoversicherung in dieser Zeit im Falle eines Diebstahls oder Totalschadens den Neu- oder Kaufpreis des Autos ersetzt.
  • Normalerweise ersetzt die Kaskoversicherung nur den Wiederbeschaffungswert. Dabei berücksichtigt die Versicherung Abnutzung, Alter und Gebrauch des Autos.
  • Gute Kfz-Versicherungen erstatten mindestens zwölf Monate den Neupreis eines Wagens. Viele Tarife erstatten auch für Gebrauchtwagen im ersten Jahr den kompletten Kaufpreis.
  • Meist kostet die Neupreisentschädigung in der Vollkaskoversicherung keinen Aufpreis.
So gehen Sie vor
  • Überlegen Sie, ob Sie eine Neu- oder Kaufpreisentschädigung brauchen und für welche Dauer diese gelten soll. Setzen Sie dafür auf den Vergleichsportalen oder in den Anbieterrechnern den entsprechenden Haken.
  • Sparen Sie mit einer Kombination aus Vergleichsportal und Direktversicherer. Berechnen Sie zunächst die günstigste passende Kfz-Versicherung auf Check24 oder Verivox. Berechnen Sie dann ein Angebot bei der Huk24.

Autos sind meist eine schlechte Wertanlage. Denn vor allem in den ersten Monaten verlieren Fahrzeuge enorm schnell an Wert. Ärgerlich ist das, wenn das neue Auto gestohlen oder stark beschädigt wird. Die Kaskoversicherung ersetzt normalerweise nur den Wiederbeschaffungswert des Autos. Zu diesem Wert sollen Sie sich ein gleichwertiges Auto wieder kaufen können, also ein Modell, das gleich alt ist und ähnliche Verschleißerscheinungen aufweist.

Wie funktioniert die Neupreisentschädigung?

Besonders ärgerlich ist der Verlust, wenn das Auto gerade erst drei Monate alt war. Dann hat es bereits am meisten Wert verloren. In den ersten Monaten ist der Unterschied zwischen Kaufpreis und aktuellem Wert am höchsten. Deswegen gibt es die sogenannte Neuwert- oder Neupreisentschädigung. Haben Sie diese Regelung der Kfz-Versicherung abgeschlossen, bekommen Sie eine Zeit lang den Neupreis erstattet.

Die Neuwertentschädigung ist eine Zusatzklausel der Kaskoversicherung. Für eine bestimmte Zeit – mindestens sechs Monate – zahlt Ihnen der Versicherer im Falle eines Totalschadens oder Diebstahls den Neupreis des Wagens. Die Länge der Frist hängt von der Tarifvariante ab, auch gilt für Diebstahl meist eine kürzere Frist.

Gerade für teurere Autos lohnt sich die Neupreisentschädigung. Einige Anbieter grenzen die Neupreisentschädigung etwas ein. Sie zahlen etwa nur, falls in einem kurzen Zeitraum nach dem Kauf die Reparaturkosten eine bestimmte Schwelle überschreiten, zum Beispiel 80 Prozent des Kaufpreises. Oder die Klausel ist nur gültig, wenn der Besitzer des Autos auch der Erstbesitzer ist. Für Tageszulassungen fällt die Klausel bei manchen Gesellschaften dementsprechend aus.

Wie lange die Vollkaskoversicherung tatsächlich den Neuwert bezahlt, hängt vom Tarif ab. Einige gelten nur bis zu 6 Monate, andere 12 oder 24 Monate.

Danach gibt es nur noch den Wiederbeschaffungswert des Autos. Das heißt, das Alter des Wagens und damit Gebrauch und Verschleißerscheinungen werden bei der Wertermittlung berücksichtigt.

Einige Versicherer bieten für Gebrauchtwagen eine ähnliche Klausel wie die Neupreisentschädigung an. Die Kaufpreisentschädigung ist für alle Käufer einer Tageszulassung oder eines jungen Gebrauchten interessant. Denn damit tragen Sie das Risiko des Wertverlustes nicht allein.

Mehr zur Kfz-Versicherung in unserem Ratgeber

  • Vergleichen Sie jeden Herbst, ob Ihre Kfz-Versicherung noch die günstigste ist.
  • Empfohlene Vergleichsportale und Anbieter: Verivox, Check24, Huk24

Zum Ratgeber 

Was kostet die Neupreisentschädigung?

In einer Finanztip-Studie 2016 kosteten Tarife mit einer Neupreisentschädigung im Schnitt 10 Prozent mehr als Tarife ohne diesen Zusatzschutz. Etwas anders sieht es allerdings aus, wenn man sich die jeweils günstigsten Tarife für unsere Musterprofile anschaut: Hier lag der Aufschlag im Schnitt nur noch bei 1,6 Prozent. In den meisten Fällen versichern gute und trotzdem günstige Vollkasko-Tarife eine Neupreisentschädigung für mindestens zwölf Monate kostenfrei mit. Wer Wert auf eine lange Entschädigung des Neupreises legt, sollte gezielt vergleichen.

Sonderfall GAP-Deckung

Die GAP-Deckung (oder Differenz-Deckung) sollten Sie zusätzlich zur Vollkaskoversicherung abschließen, wenn Sie Ihr Fahrzeug geleast haben: Wird das Leasingfahrzeug gestohlen oder bei einem Unfall so stark beschädigt, dass sich eine Reparatur wirtschaftlich nicht lohnt (Totalschaden), kommt es bei diesen Verträgen zu einer finanziellen Lücke (Englisch: „gap“) zwischen verschiedenen Erstattungsbeträgen.

Der eine Betrag ist der Restwert. Dieser Wert ist im Leasingvertrag festgeschrieben. Den Restwert müssen Sie an den Leasinggeber zahlen, wenn der Vertrag (wie im Falle eines Totalschadens) vorzeitig abgerechnet wird.

Der andere (meistens niedrigere) Betrag ist der Wiederbeschaffungswert. Da das neue Fahrzeug in der Regel vollkaskoversichert ist, erhalten Sie im Fall eines Totalschadens oder Diebstahls den aktuellen Wert eines gleichwertigen Fahrzeugs als Entschädigung aus der Vollkaskoversicherung. Lässt sich das zerstörte Fahrzeug noch zu Geld machen, zieht der Versicherer allerdings diesen Restwert zusätzlich auch noch von der Entschädigung ab.

Ohne GAP-Deckung besteht also die Gefahr, dass Sie auf der Differenz zwischen der finanziellen Verpflichtung aus dem Leasingvertrag und der Erstattung aus der Vollkaskoversicherung sitzen bleiben. Haben Sie dagegen eine GAP-Deckung (oder Differenz-Deckung) vereinbart, zahlt der Versicherer den Unterschiedsbetrag zwischen Restwert und Wiederbeschaffungswert an Sie aus.

Die GAP-Deckung ist umso wichtiger, je teurer Ihr Fahrzeug ist: Gerade Fahrzeuge der gehobenen Mittelklasse (und darüber) verlieren schnell an Wert: Der Wiederbeschaffungswert sinkt dann unter Umständen sehr viel schneller als der vereinbarte Restwert aus dem Leasingvertrag.

Die GAP-Deckung erstattet nur den Preisunterschied zwischen dem Wiederbeschaffungswert und den Restforderungen der Bank oder des Leasingunternehmens. Steht Ihnen aus Ihrer Kaskoversicherung noch eine Neupreisentschädigung zu, etwa, weil Ihr Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt keine zwölf Monate alt war, verlieren Sie diesen Anspruch an den Leasinggeber.

Ihr Weg zur günstigen Autoversicherung

Die günstigste Autoversicherung finden Sie, wenn Sie mehrere Anbieter vergleichen. Unser großer Portaltest hat ergeben, dass Sie am besten mindestens zwei Vergleiche kombinieren. Denn nicht alle Versicherer sind auch auf allen Vergleichsportalen vertreten.

Sparen Sie mit einer Kombination von Vergleichsportal und Direktversicherer. Berechnen Sie zunächst die günstigste passende Kfz-Versicherung auf entweder Check24 oder Verivox. Berechnen Sie dann ein Angebot bei der Huk24. Schließen Sie den Vertrag beim günstigsten Anbieter. Wie Sie auf einem Vergleichsportal die passende Kfz-Versicherung finden, erklären wir in unserem Ratgeber zum Wechsel der Kfz-Versicherung.

Autor
Silke Kursawe
& Co-Autor
Annika Krempel

Stand: 26. Oktober 2018


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.