Vergleichsportal Kfz-Versicherung

Autoversicherung immer doppelt vergleichen

Kathrin Gotthold
Finanztip-Expertin für Versicherungen
02. Oktober 2021
Das Wichtigste in Kürze
  • Wir untersuchen jedes Jahr in zwei Testreihen, wie Du die für Dich günstigste Kfz-Versicherung findest.
  • In der ersten Testreihe 2021 lieferten zwei Portale und ein Direktversicherer gute Ergebnisse – alle jedoch auch mit Abstrichen.
  • Um im richtigen Tarif zu landen, solltest Du daher immer zwei Abfragen machen.
  • Hattest Du im laufenden Jahr einen Schaden und möchtest zu einem günstigen Anbieter wechseln, haben wir eine Sonderempfehlung für Dich.
So gehst Du vor
  • Finanztip-Empfehlung bei der Suche nach einer guten Autoversicherung: Am meisten kannst Du sparen, indem Du Vergleichsportal und Direktversicherer kombinierst. Berechne zunächst die günstigste Kfz-Versicherung auf Verivox oder Check24. Und lass Dir dann ein Angebot von der Huk24 machen.
  • Entscheide Dich dann für den Versicherungsvertrag, der den von uns empfohlenen Mindestschutz zum besten Preis bietet.

Der Herbst ist für viele Autofahrer der Zeitraum im Jahr, in dem sie eine neue Kfz-Versicherung abschließen und dabei sparen. Denn wenn Du Deine Versicherung bis zum 30. November kündigst, kannst Du zum neuen Jahr in einen günstigeren Vertrag wechseln.

Wann kannst Du Deine Autoversicherung kündigen?

Hat sich Dein Beitrag erhöht, etwa weil sich Deine Regionalklasse oder die Typklasse Deines Wagens verschlechtert hat, hast Du nach Erhalt der Preiserhöhung 30 Tage Zeit, um zu kündigen. Dir steht dann ein Son­der­kün­di­gungs­recht zu. Willst Du fristgerecht zum Jahresende kündigen (sehr wahrscheinlich ist das Deine Hauptfälligkeit), solltest Du bis spätestens 30. November eine neue Versicherung gefunden haben.

Lass Dir den Vertrag vom neuen Anbieter bestätigen, bevor Du den alten kündigst. Wie Du am besten aus Deinem alten Vertrag rauskommst, haben wir für Dich im Ratgeber Kfz-Versicherung kündigen aufgeschrieben.

Achte beim Vergleichen außerdem unbedingt auf den richtigen Ver­si­che­rungs­schutz. Und darauf, wie sich mit etwas Wissen viel Geld sparen lässt.

Ein einziger Vergleich reicht nicht

Beiträge in der Autoversicherung errechnen sich aus vielen persönlichen Faktoren, die darüber hinaus jede Versicherung auch noch ein wenig anders bewertet. Grundsätzlich ist es daher sinnvoller, Kfz-Versicherungstarife auf einem Vergleichsportal zu vergleichen, als bei Versicherungen einzeln wegen Preisen und Tarifen anzuklopfen.

Über ein Portal bekommst Du auf einen Schlag viele verschiedene Angebote, die sich preislich teilweise erheblich unterscheiden. Du hast dort außerdem die Möglichkeit, bereits nach den passenden Tarifmerkmalen zu sortieren und zu suchen.

Jetzt kommt das große Aber: Nicht jedes Vergleichsportal hat auch alle günstigen Versicherungen gelistet. Und einige Versicherungen wirst Du sogar auf gar keinem Vergleichsportal finden, über das Du Verträge direkt abschließen kannst.

Damit Dir die besten Angebote dennoch nicht entgehen, haben wir uns für Dich angeschaut, wie Du den wirklich günstigsten Tarif findest. Das Ergebnis: Du solltest immer zunächst Angebote auf einem Vergleichsportal einholen. In unserer Testreihe im September 2021 zeigten die Portale Verivox und Check24 die günstigsten Tarife an. Verivox hatte dabei etwas die Nase vorn (siehe Tabelle zur Tarifkombination).

Der günstigste Preis: Vergleichsportal plus Direktversicherung

Deutlich verbessern konnten wir dieses Ergebnis in unserer Untersuchung noch, indem wir in einem zweiten Schritt ein Angebot bei einem günstigen Direktversicherer eingeholt haben. Mach das am besten gleich im Anschluss an den ersten Vergleich, dann hast Du noch alle Dokumente und Infos zur Hand, die Du brauchst. Wir empfehlen Dir für die zweite Abfrage den Direktversicherer Huk24 – die Online-Tochter der Huk Coburg. Ihre Angebote waren in unserer ersten Testreihe 2021 oft günstig. Erfahrungsgemäß senkt die Huk24 die Preise im Oktober nochmal.

Vorher jedoch – und diese Reihenfolge solltest Du dringend einhalten – solltest Du bei Verivox oder Check24 zumindest die Größenordnung für den Preis Deiner Autoversicherung abschätzen. In unserer Untersuchung hatte die Huk24 zwar häufig die günstigen Tarife im Angebot. Doch wenn die Angebote bei Huk24 teurer waren als die auf den Portalen angezeigten, dann waren die Preisunterschiede zum Teil auch drastisch.

Das Risiko, in einem zu teuren Tarif zu landen, kannst Du minimieren, wenn Du unserer Empfehlung folgst: Vergleiche erst auf Verivox oder Check24, und hol Dir dann ein Angebot der Huk24 ein.

Große Finanztip-Untersuchung zur Kfz-Versicherung

Jedes Jahr untersuchen wir in zwei Testreihen im September und im Oktober, wie Du am günstigsten eine geeignete Autoversicherung findest. Details zu unserer Untersuchung kannst Du am Ende des Textes lesen.

Relevante Vergleichsportale am Markt ermitteln wir anhand einer Google-Suche mit verschiedenen Suchbegriffen. Aus den gefundenen Ergebnissen filtern wir die Portale heraus, die folgende Kriterien erfüllen: Sie bieten einen eigenen Vergleich und vermitteln selbst den Vertrag. Außerdem fragen sie vor dem Vergleichsergebnis keine persönlichen Daten ab.

Weiterhin müssen diese Vergleichsportale bestimmte Filter aufweisen, mit denen sich unsere Mindestkriterien einstellen lassen. Dazu zählen Deckungssummen über die gesetzliche Mindestdeckung hinaus, Mallorca-Police inklusive, Verzicht auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit, Marderbisse mit Folgeschäden sowie Zusammenstoß mit Tieren aller Art.

Vergleichsportale und -rechner

Zwei Portale, die unsere Anforderungen im Jahr 2021 erfüllten, haben wir uns angeschaut: Verivox und Check24. Außer Konkurrenz haben wir zudem auf dem Maklertool Nafi-Auto Preise erhoben. Lediglich als Vergleichswert innerhalb unserer Studie, weil dieser Rechner zwar die größte Marktabdeckung bietet (obwohl auch dort nicht mehr alle Anbieter zu finden sind), er jedoch kompliziert zu bedienen ist und Du Verträge dort außerdem nicht direkt abschließen kannst.

Der Vergleichsrechner von Nafi wird von vielen Maklerfirmen eingebunden. Das Angebot dieser Portale umfasst dabei nur einen Teil der auf Nafi-Auto gelisteten Anbieter. Diese Tarife sind dann jedoch über das Portal online abschließbar. Teils erfüllen die Portale als reine Kopien des originalen Rechners nicht unsere formalen Anforderungen an große, eigenständige Vergleichsrechner. Teils ist uns ihr Marktüberblick nicht groß genug. 2021 haben wir zwei Portale in der Kategorie Nafi-Kopien mituntersucht: Autoversicherung.de und G&P Versicherungsmakler.

Direktversicherer

Zusätzlich zu unseren Portalabfragen haben wir bei der Huk24 Preise abgefragt. Denn dieser große Direktversicherer ist – wie unsere Tests aus den vergangenen Jahren zeigen – günstig, hat sich aber von den Portalen zurückgezogen. Auch die Antragsstrecke von Huk24 erfüllt unsere Anforderungen, etwa unsere Mindestkriterien für gute Tarife.

Kombination Verivox und Huk24 liefert günstigste Tarife

Die Testreihe mit unseren 32 Musterprofilen aus September 2021 bestätigt die Ergebnisse unserer bisherigen Untersuchungen: Kein Portal zeigt immer den günstigsten Tarif. Ebenso hat kein Direktversicherer nur günstige und für jeden passende Angebote. Du solltest daher immer die Vorteile mehrerer Vergleiche kombinieren.

Günstige Preise bei der Huk24 – aber nicht immer

Die Huk24 ist als Direktversicherer weiterhin nicht auf Vergleichsportalen vertreten. In unserer Untersuchung ist sie jedoch regelmäßig für einzelne Fahrer sehr günstig. Deshalb haben wir die Tarife der Huk24 zusätzlich in unsere Untersuchung aufgenommen.

Die Huk24 zeigte im September 2021 in 13 von 32 Abfragen den günstigsten Tarif (September 2020: in 15 von 32 Abfragen das günstigste Angebot; Oktober 2019: 16 mal). Auch wenn der Anbieter damit relativ oft einen günstigen Tarif vorlegt, raten wir davon ab, nur bei einem Direktversicherer zu schauen. Die Gefahr der Preisausreißer nach oben ist dafür eben zu hoch.

Im Vergleich mit Portalen haben Tarifangebote von Direktversicherern zudem den Nachteil, dass Schwächen bei einzelnen Profilen nicht durch Angebote anderer Versicherer ausgeglichen werden. Dieser Effekt bedeutete in unserer September-Untersuchung 2021 für die Huk24: Der uns angebotene Tarif war im schlimmsten Fall rund 20 Prozent teurer als der günstigste Preis, den wir über ein Portal gefunden haben.

Im Mittel lag die Abweichung bei der Huk24 im September bei 5 Prozent – und damit auf dem Niveau der gut abschneidenden Vergleichsportale.

Auch bei Portalen drohen hohe Preisaufschläge

Auf den Portalen Verivox und Check24 sind mit großem Abstand zu anderen Portalen die meisten Anbieter vertreten. Die Menge der angebotenen Tarife nutzt dem Kunden allerdings nur dann, wenn sich darunter auch viele günstige Tarife befinden.

Im September 2021 waren die uns angezeigten Tarife bei Verivox im Mittel rund 5 Prozent teurer als der günstigste für Testnutzer gefundene Tarif. Bei Check24 waren es rund 6 Prozent. Im Herbst vergangenen Jahres konnte sich Check24 etwas verbessern – doch Verivox nicht überholen.

Die mittlere Abweichung ist dabei jedoch nur die halbe Wahrheit. Denn bei der Abfrage auf nur einem Portal besteht das Risiko, bei Ausreißern hohe Preisaufschläge zu zahlen. Verivox fand 2021 im schlechtesten Fall jeweils einen Preis, der um 30 Prozent teurer war als nötig. Bei Check24 lag die höchste Abweichung in allen Preisabfragen bei 34 Prozent. Beide Zahlen stammen aus der September-Testreihe. Im vergangenen Jahr wurden die Ausreißer bei den Portalen im Oktober größer.

Portale und Direktversicherer: Preisabweichungen

September-Testreihe Verivox  Check24  Huk24 

durchschnittliche Abweichung

vom günstigsten Preis

5,3 %6,3 %5,3 %

größte Abweichung vom günstigsten Preis

29,8 %27,4 %19,3 %
Anzahl günstigster Preis (von 32 Abfragen)141013

Quelle: Datenabfrage auf den Portalen, Finanztip-Berechnungen (Stand: 30. September 2021)

Verivox oder Check24?

Die Ergebnisse zeigen, dass Verivox in der ersten Testreihe 2021 die günstigsten Ergebnisse geliefert hat. In den vergangenen beiden Jahren war dies ebenso. Auch hatte Verivox in unserer zweiten Abfrage stets die Nase etwas vorn – jedoch tatsächlich nur knapp.

Wir führen diesen Vorsprung zum einen darauf zurück, dass bei Verivox aktuell günstige Anbieter gelistet sind, die bei Check24 nicht auftauchen. Zum anderen aber sind bei Check24 die Voreinstellungen für einzelne Tarifmerkmale (insbesondere Deckungssummen und Maderbisse mit Folgeschäden) teilweise höher als wir sie verlangen, um unsere Mindestkriterien zu erfüllen. Daher zeigt Check24 bei identischer Abfrage an einigen Stellen teurere Tarife – die auch etwas mehr Leistung haben.

Sonderfall – Wechsel nach Schaden: Während Verivox also im Normalfall der – minimal – günstigere Weg ist, empfehlen wir Dir jedoch Check24, wenn Du einen Pkw-Schaden hattest und danach die Autoversicherung wechselst.

Bei der Abfrage auf den Vergleichsportalen musst Du Deine Scha­den­frei­heits­klas­se (SF-Klasse) angeben. Hattest Du im aktuellen Jahr einen Schaden, den Dein Versicherer reguliert hat, ist das gar nicht so einfach – denn Versicherer stufen unterschiedlich zurück. Jede Versicherung hat ihre eigenen Rückstufungstabellen, nach denen sie vorgeht.

Bei Check24 reicht es, dass Du Deine aktuelle SF-Klasse angibst. Das Umrechnen auf die neue Stufe und somit das richtige Vergleichen übernimmt der Rechner für Dich. Du musst also nicht wissen, wohin Du von einem künftigen Versicherer gestuft wirst – das Portal greift selbst auf die jeweiligen Stufungstabellen der Versicherungen zu.

Im Vergleichsrechner bei Check24 ist hinterlegt, in welche SF-Klasse Dich ein neuer Versicherer nach einem – und nach Angaben des Portals auch mehreren – Schäden einstufen wird. Wenn Du also ein Auto mit Schaden im laufenden Jahr im Check24-Kfz-Versicherungsvergleich eingibst, dann wird dort im Hintergrund für jeden Versicherer und Tarif die exakte Rückstufung berechnet. Du erhältst dann den darauf basierenden, richtigen Preis.

Sobald Du bei Check24 angibst, dass Du im laufenden Jahr einen Schaden hattest, fragt Check24 Dich auf der Berechnungsstrecke (vor der Ergebnisseite), nach der SF-Klasse des aktuellen Jahres und nicht, wie sonst, für das nächste Jahr. Die SF-Klasse des aktuellen Jahres bildet dann die Basis für die korrekte, versicherungsindividuelle SF-Klassen-Rückstufung.

Anders bei Verivox: Dort musst Du als Kunde Deine künftige SF-Klasse angeben – also selbst schätzen oder wissen. Im direkten Vergleich kann Dir dann jedoch das günstigste Angebot entgehen – oder sogar ein Angebot zu günstig angezeigt werden.

Verivox warnt deshalb Kunden, die Angaben zu Vorschäden machen, dass gemeldete Schäden im laufenden Versicherungsjahr zu einer Rückstufung beim neuen Versicherer und damit zu höheren Beiträgen führen können. Eine technische Umsetzung, um die künftige Rückstufung bei der Tarifberechnung direkt zu berücksichtigen, bietet das Portal nicht.

Unsere Empfehlung: Vergleiche immer zweimal

Wenn Du Dich davor schützen möchtest, unnötig viel für Deine Kfz-Versicherung zu zahlen, ist es wichtig, möglichst viele Tarife in den Vergleich miteinzubeziehen. Wie Du das schaffst, zeigen wir Dir.

In den Finanztip-Untersuchungen der vergangenen Jahre haben wir immer wieder gesehen: Das Risiko hoher Aufschläge verringert sich, wenn Du zweimal vergleichst. Allerdings sind unsere jährlichen Erhebungen lediglich Stichproben. Wir stützen uns in unserer Empfehlung daher zusätzlich auf die breitere Basis unserer vorangegangenen Untersuchungen. Wir gehen davon aus, dass zwei Vergleiche in der Breite die Gefahr von hohen Ausreißern verringern.

Eines konnten wir auch in unserer diesjährigen Testreihe wieder feststellen: Die durchschnittliche Abweichung sinkt durch die Kombination zweier Vergleiche.

In der Testreihe im September 2021 erwischten wir bei der Kombination Verivox und Huk24 meist den günstigsten Tarif – die durchschnittliche Abweichung lag dann bei 1 Prozent (maximaler Ausreißer: 13,6 Prozent). Mit der Kombination von Check24 und der Huk24 kamen wir auf eine durchschnittliche Abweichung von 1,8 Prozent (maximaler Ausreißer: ebenso 13,6 Prozent).

Die Kombination der beiden Vergleichsportale Verivox und Check24 brachte eine Abweichung von 4,5 Prozent zum günstigsten Tarif. Im Unterschied zu vorangegangenen Jahren empfehlen wir diese Kombination daher aktuell nicht.

Geringere Abweichung durch zwei Vergleiche

September-TestreiheVerivox &
Huk241
Check24 &
Huk241
Check24 &
Verivox
durchschnittliche Abweichung
vom günstigsten Preis
1 %1,8 %4,5 %
größte Abweichung
vom günstigsten Preis
13,6 %13,6 %27,4 %
Anzahl günstigster Preis
(von 32 Abfragen)
272316

1 Diese Kombination ist Teil der Finanztip-Empfehlung, doppelt zu vergleichen.
Quelle: Datenabfrage auf den Portalen, Finanztip-Berechnungen (Stand: 30. September 2021)

So haben wir untersucht

Kfz-Versicherungsvergleich 2021

Wir haben 32 Musterprofile nach folgenden Maßgaben erstellt:

  • deutschlandweite Verteilung und damit große Abdeckung von Regionalklassen
  • Berücksichtigung von Statistiken des Kraftfahrtbundesamtes und Destatis zur Verteilung der Hersteller, des Fahrzeugalters, der Autoklassen und des Alters von Autobesitzern
  • Beispiele der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV), dem Verband der Versicherungsmathematiker

Wir haben folgende in den Vergleichsportalen anwählbare oder fest voreingestellte Mindestkriterien für die Kfz-Tarife angesetzt:

  • erhöhte Deckungssummen
  • Mallorca-Police inklusive
  • keine Einrede der groben Fahrlässigkeit
  • Abdeckung von Marderbissen und deren Folgeschäden
  • auf alle Tiere erweiterte Wildschadendeckung

Diese Mindestkriterien solltest Du auch beim Vergleichen einstellen, um ver­brau­cher­freund­liche Ergebnisse zu erzielen.

Wir haben zunächst eine Grundgesamtheit erstellt. Mit den Suchbegriffen „Kfz Versicherung“, „Kfz Versicherung Vergleich“, „Autoversicherung“, „Autoversicherung Vergleich“ haben wir die ersten drei bis fünf Google-Seiten durchsucht und alle 40 gefundenen Vergleichsseiten überprüft.

Wir haben reine Klone aussortiert sowie Vergleichsseiten, die zu wenig Marktabdeckung hatten. Zusätzlich mussten Tarife auf dem Portal abschließbar und unsere Mindestkriterien in der Suchmaske verbindlich festzulegen sein.

Die Portale Verivox und Check24 erschienen in der Google-Suche und erfüllten zudem alle Anforderungen. Der Vergleichsrechner Nafi-Auto ist ein Sonderfall. Das Portal bietet den größten Marktüberblick, auch wenn selbst dort nicht mehr alle Versicherer aufgelistet sind. Es richtet sich jedoch vorwiegend an Makler. Die Folgen: keine Abschlussmöglichkeit; der Preisvergleich ist zudem wegen der umfassenden Datenabfrage kompliziert. Wir ließen die Ergebnisse dieses Rechners mitlaufen, jedoch außer Konkurrenz.

Kopien vom Originalrechner Nafi-Auto: Der Vergleichsrechner von Nafi wird von vielen Maklerfirmen eingebunden. Das Angebot der Portale umfasst dabei nur einen Teil der auf Nafi gelisteten Anbieter. Diese Tarife sind dann jedoch auf diesem Wege online abschließbar. Teils erfüllen die Portale als reine Kopien des originalen Rechners nicht unsere formalen Anforderungen an große, eigenständige Vergleichsrechner. Teils ist uns ihr Marktüberblick nicht groß genug. 2021 haben wir zwei Portale in der Kategorie Nafi-Kopien mituntersucht: Autoversicherung.de und G&P Versicherungsmakler.

Ausgewählt haben wir diese aufgrund der Marktabdeckung und aufgrund der Anzahl der gelisteten Versicherungen: G&P Versicherungsmakler hatte die meisten Anbieter eingebunden, Autoversicherung.de wiederum am meisten, die bei G&P Versicherungsmakler nicht gelistet waren. Beide Vergleichsrechner machen relativ viele Versicherungstarife für Verbraucher online vergleichbar und auch abschließbar.

Jedoch waren in unserer Untersuchung sowohl die durchschnittliche als auch die maximale Abweichung vom niedrigsten Preis bei Autoversicherung.de als auch bei G&P Versicherungsmakler höher als auf den großen Portalen Check24 und Verivox und auch höher als auf dem Rechner von Nafi selbst.

Direktanbieter: Wie auch in den vergangenen Jahren haben wir zusätzlich Preise bei dem Direktanbieter Huk24 erhoben. Dieser günstige Versicherer hat einen hohen Marktanteil, ist aber auf den gängigen Vergleichsportalen nicht verfügbar. Du kannst ihn daher über kein Vergleichsportal abschließen. Andererseits bietet die Huk24 nicht für alle Musterprofile den niedrigsten Preis. In der Datenerhebung im September 2021 waren die Ausreißer bei Huk24 weniger eindeutig als in den Vorjahren. Die maximale Abweichung war niedriger, dafür war die Anzahl höherer Abweichungen ganz leicht höher.

Um sicherzustellen, dass wir keinen anderen günstigen Anbieter übersehen, glichen wir außerdem eine Gesamtliste des Deutschen Büros der Grünen Karte (eine Einrichtung der Kfz-Haftpflichtversicherer in Deutschland) mit den Teilnehmern der Vergleichsportale ab. Nach unserer Auffassung haben wir alle Anbieter erfasst, die online abschließbar sind und eine hohe Marktrelevanz aufweisen.

Die untersuchten Portale und Direktversicherer im Überblick

September-
Testreihe

durchschnittliche

Abweichung vom
günstigsten Preis 

größte

Abweichung

vom günstigsten

Preis

Anzahl

günstigster

Preis (von 32

Abfragen)

Verivox15,3 %29,8 %14
Check2416,3 %27,4 %10
Huk2415,3 %19,8 %13
Nafi 1,3 %11,1 %24
Autoversicherung.de12,7 %51,1 %7
G&P9,5 %32,7 %7

1 Anbieter sind Teil der Finanztip-Empfehlung, doppelt zu vergleichen.
Quelle: Datenabfrage auf den Portalen, Finanztip-Berechnungen (Stand: 30. September 2021)

Kombinationen im Überblick

September-

Testreihe

durchschnittliche

Abweichung vom

günstigsten Preis 

größte Abweichung

vom günstigsten

Preis

Anzahl

günstigster

Preis (von

32 Abfragen)

Check24 &

Huk241

1,8 %13,6 %10

Verivox &

Huk241

1 %13,6 %27

Check24 &

Verivox

4,5 %27,4 %16

Check24 &
Autoversicherung.de

6 %27,4 %13
Check24 &
G&P Versicherungsmakler
4,4 %27,4 %15
Verivox &
Autoversicherung.de
5,3 %29,8 %15
Verivox &
G&P Versicherungsmakler
3,7 %29,8 %19
Autoversicherung.de &
G&P Versicherungsmakler
7,4 %32,7 %11
G&P & Huk242,5 %19,8 %20
Autovrsicherung.de & Huk243,1 %19,8 %20

1 Kombination ist Teil der Finanztip-Empfehlung, doppelt zu vergleichen.
Quelle: Datenabfrage auf den Portalen, Finanztip-Berechnungen (Stand: 30. September 2021)

Ergebnisse früherer Finanztip-Untersuchungen

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.