Auf Geldreise - Podcast #82

Finanzen zum Berufseinstieg – Teil zwei

Shownotes

Der Beginn des Berufslebens ist ein wichtiger Meilenstein: Endlich eigenes Geld verdienen! Damit Du gut abgesichert und entspannt in den Job starten kannst, solltest Du Dich auch um ein paar Finanzdinge kümmern. Aber keine Sorge: Nicht alles muss sofort erledigt werden. Im zweiten Teil unserer Doppelfolge geht es um die langfristige Finanzplanung. Dazu gehören Themen wie Bafög zurückzahlen, einfache Geldanlage und die Vor- und Nachteile einer betrieblichen Altersvorsorge. Und wir haben einen Steuertipp für Dich, mit dem Du vielleicht deutlich mehr von Deinem Gehalt hast.

Folge 82 anhören

Die wichtigsten Punkte im Überblick

  • Spare unbedingt einen Notgroschen an für unvorhergesehene Ausgaben. Das geht am einfachsten, indem Du den Sparbetrag direkt nach Gehaltseingang per Dauerauftrag auf ein separates Konto überweist. Dann kommst Du nicht in Versuchung, das Geld auszugeben. Dafür eignet sich ein Tagesgeldkonto.
  • Hast Du Bafög bekommen, musst Du fünf Jahre nach Ende des Studiums oder der Ausbildung anfangen, es zurückzuzahlen. Wenn Du das Geld auf einen Schlag zurückzahlen kannst, bekommst Du ordentlich Rabatt. Je nachdem, wie viel Bafög Du erhalten hast, kannst Du so einige Hundert oder sogar 2.000 Euro sparen. Unser Tipp: Frage frühzeitig beim Bundesverwaltungsamt nach, wie hoch Deine Bafög-Schulden sind, und spare den entsprechenden Betrag in Deinen ersten Berufsjahren an, um die Schulden dann auf einmal zu begleichen.   
  • Wenn Du langfristig sparen möchtest, zum Beispiel für die Altersvorsorge, empfehlen wir Dir ETFs. Was das ist, kannst Du hier nachlesen. In Folge 41 hat Anja live ihren ersten ETF gekauft. Hör doch mal rein! Viele Fragen aus der Geldreise-Community rund um ETFs haben wir in den Folgen 44 und 45 beantwortet.
  • Bevor Du loslegen und ETFs kaufen kannst, brauchst Du ein Wertpapier-Depot. Empfehlenswerte Depots mit den niedrigsten Gebühren findest Du bei den Online-Brokern Scalable Capital (Free Broker), Smartbroker und Trade Republic. Möchtest Du lieber zu einer Bank, bei der Du nicht nur das Depot, sondern auch Girokonto und Kreditkarte günstig bekommst, empfehlen wir Dir ING, Comdirect, Consorsbank oder DKB. 
  • Ob sich eine betriebliche Altersvorsorge (bAV) lohnt, hängt von vielen Faktoren ab. Unser Ratgeber erklärt die Vor- und Nachteile und hilft Dir zu entscheiden, ob ein bAV-Vertrag das Richtige für Dich ist. 
  • Welche weiteren Möglichkeiten es gibt, fürs Alter vorzusorgen, haben wir im Finanztip-Ratgeber zur Altersvorsorge aufgeschrieben.
  • Eine Steu­er­er­klä­rung kann sich richtig lohnen. Lass Dich von einem Lohnsteuerhilfeverein oder einer Software unterstützen, dann geht’s ganz einfach. 
  • In unserem Steuersoftware-Test 2021 haben uns als Alleskönner überzeugt: Wiso Steuersparbuch 2021, Tax 2021 Professional und Steuersparerklärung Plus 2021.
  • Eine einfache Nutzerführung bieten die ebenfalls empfehlenswerte Browser-Lösung Smartsteuer sowie die Apps Steuerbot und Taxfix. Für die Steuer-Apps sollte Dein Fall aber nicht zu kompliziert sein.
  • Nutze den Berufseinstieg auch, um Deinen Ver­si­che­rungs­schutz zu checken. Haftpflicht und Be­rufs­un­fä­hig­keits­ver­si­che­rung sind wichtig. Welche anderen Versicherungen Du brauchst und welche Du Dir sparen kannst, liest Du in unserem Ratgeber zu sinnvollen Versicherungen.

Unser Podcast ist jetzt preisgekrönt. Die Jury des Fachmagazins „Wirtschaftsjournalist“ hat uns als Verbraucherjournalistinnen 2020 ausgezeichnet.

Alle Informationen über uns findest Du auf unserer Geldreise-Seite oder direkt auf unserer Finanztip-Startseite. Abonniere gerne auch den wöchentlichen Finanztip-Newsletter.

Bei Fragen oder Themenwünschen erreichst Du uns am besten über unseren Instagram-Kanal „Auf Geldreise“ oder über podcast@finanztip.de.

Unser Podcast gefällt Dir? Dann abonniere ihn und gib uns 5 Sterne bei Apple Podcasts!

Alle Folgen

12. August 2021


* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.