Auf Geldreise – Podcast #97

Partnerschaftsvertrag: Die richtige Absicherung für unverheiratete Paare

Shownotes

Wie lässt sich eigentlich eine Beziehung ein bisschen rechtssicherer gestalten, wenn man nicht verheiratet ist?                                                                                                                                  Immerhin kennt der Gesetzgeber keine nichtehelichen Lebensgemeinschaften und sieht dementsprechend auch keine entsprechenden Regelungen bei einer Trennung vor. Behelfen können sich Paare ohne Trauschein aber trotzdem: mit dem sogenannten Partnerschaftsvertrag. In der aktuellen Episode erfährst Du von der Rechtsanwältin und Familienrechtsexpertin Christiane Warnke, wann ein Partnerschaftsvertrag sinnvoll ist, welche Punkte Du unbedingt regeln solltest und wie der Vertrag rechtssicher aufgesetzt wird.

 

Folge 97 anhören

Das Wichtigste im Überblick

  • Nicht jede Beziehung hält ein Leben lang. Geht eine Ehe auseinander, sind die entsprechenden Ansprüche zu Unterhaltszahlungen, Kindesunterhalt oder den Rentenansprüchen gesetzlich festgeschrieben. Auch Unverheiratete können solche Dinge für sich regeln: mit dem Partnerschaftsvertrag. Der privatrechtliche Vertrag ist das Äquivalent zum Ehevertrag für unverheiratete Paare.
  • Falls Du mehr zum Ehevertrag erfahren möchtest, höre Dir noch mal die Folgen 64 und 65 an.
  • Mit einem Partnerschaftsvertrag kannst Du unter anderem regeln, wie Du mit Deinem Partner oder Deiner Partnerin im Falle einer Trennung finanziell auseinandergehst.
  • Es ist sinnvoll für Paare, die Kinder planen oder bereits haben. Besonders wichtig ist diese Form der finanziellen Absicherung für ledige Mütter, die der Familie wegen ihre Arbeitszeit reduziert haben. Im Falle einer Trennung stehen sie häufig besonders schlecht dar. Ihre Unterhaltsansprüche sind in der Regel sehr viel schlechter als die von verheirateten Müttern.
  • Folgende Punkte sollte der Partnerschaftsvertrag enthalten: Regelungen zum Unterhalt und zur Altersvorsorge. Gegebenenfalls sind auch Vereinbarungen zum Vermögensausgleich sinnvoll, etwa wenn einer von beiden familienbedingt beruflich kürzertritt.
  • Wer ein Haus oder eine Eigentumswohnung besitzt, sollte vertraglich festhalten, was damit im Trennungsfall passiert. Wer darf nach der Trennung in der Immobilie bleiben? Bekommt der andere eine Nutzungsentschädigung bei Auszug? Wer zahlt die Raten nach der Trennung? All diese Fragen sollten Paare unbedingt im Partnerschaftsvertrag klären. Selbst eine Teilversteigerung kann vertraglich ausgeschlossen werden.
  • Wollen Paare sich über den Tod hinaus finanziell absichern, kann ergänzend zum Partnerschaftsvertrag ein Erbvertrag sinnvoll sein.
  • Damit ein Partnerschaftsvertrag rechtssicher ist, kannst Du ihn von einem Nortar notariell beurkunden lassen. So können eventuelle Zahlungsverpflichtungen notfalls mithilfe eines Gerichtsvollziehers durchgesetzt werden.

Wir freuen uns über Dein Feedback, Shares und Likes oder eine Nachricht über unseren Instagram-Kanal „Auf Geldreise“.

Alle Finanztip-Podcasts siehst Du auf dieser Seite.

Wir aktualisieren alle Artikel kontinuierlich für Dich. Falls Du Fragen oder Anmerkungen hast, teil uns diese gerne mit. Und abonniere gerne diesen Podcast sowie unseren wöchentlichen Newsletter: Dort bekommst Du jeden Freitag ein ausführliches Update zu den wichtigsten Entwicklungen der vergangenen Tage.

Alle Folgen

28. Dezember 2021


* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.