Die besten Suchmaschinen für günstige Flugtickets

Berlin, 22. April 2016 – Wer bei der Anreise spart, hat mehr Geld für den Urlaub übrig. Günstige Flugtickets liefern Flugpreisportale. 57 Prozent der Deutschen haben laut Statista (2015) schon mal ein Flugticket online gebucht. Das gemeinnützige Online-Verbrauchermagazin Finanztip hat die Portale getestet und herausgefunden: Es gibt deutliche Unterschiede zwischen den Flugsuchmaschinen. Empfehlenswert sind flug.idealo.de und Kayak.

Den Flug von Hamburg nach Stockholm konnte der Reisende im Test von Finanztip entweder für 177 Euro über das Portal flug.idealo.de buchen oder er bezahlte 475 Euro  bei Swoodoo. Noch deutlicher wurde der Unterschied bei der Strecke Frankfurt–San Francisco: 764 Euro ergab die Suche bei flug.idealo.de oder discountflieger.de, 1243 Euro hingegen bei Momondo. Insgesamt sieben Suchmaschinen hat sich Finanztip genauer angeschaut. Die günstigsten Preise lieferten dabei flug.idealo.de, Kayak und discountflieger.de. Bei discountflieger.de waren die Flüge allerdings in der Ergebnisliste häufig günstiger ausgewiesen, als sie am Ende tatsächlich waren.

Auf die Preise von Flugsuchmaschinen ist kein Verlass

Die Experten von Finanztip haben aber nicht nur geschaut, welches Portal die günstigsten Ergebnisse liefert, sondern sich auch bis zum Ende durchgeklickt und den tatsächlichen Buchungspreis ermittelt. „Insbesondere bei Skyscanner haben wir beobachtet, dass anfangs ausgewiesene Preise nach oben gingen. Klickte der Reisende auf den Link für den Flug, erhöhten sich die Preise kräftig“, sagt Jens Tartler, Reise-Experte bei Finanztip. Bis zu 28 Prozent betrug bei den jeweiligen Suchmaschinen die durchschnittliche Abweichung des Endpreises vom ersten angezeigten besten Preis. Bei flug.idealo.de lag die Abweichung hingegen nur bei 1 Prozent, bei Kayak bei 4 Prozent. Auch Momondo hatte nur eine Abweichung von 1 Prozent, allerdings waren hier die Endpreise nicht so günstig wie bei den besten Anbietern.

Vergleich bei der Airline direkt kann sich lohnen

Flugpreisportale bekommen Provisionen von Airlines und Flugvermittlern für die Vermittlung von Flügen. Da liegt es nahe, dass es günstiger ist, den Flug direkt auf der Seite der Airline oder beim Vermittler zu buchen. Der Test von Finanztip konnte diese These aber nicht bestätigen. „In einigen Fällen war der Weg über die Airline direkt sogar deutlich teurer, insbesondere dann, wenn das Flugportal  für Hin- und Rückflug unterschiedliche Airlines anbot“, erklärt Tartler. Trotzdem sollte man den Preis auf der Seite der Airline prüfen. „Wenn der Unterschied nur wenige Euro ausmacht, ist eine Buchung bei der Airline direkt sinnvoll. Bei Terminänderungen, Umbuchungen oder Streitigkeiten hat der Reisende dann bessere Karten als beim Flugvermittler.“ Wer ganz sicher gehen will, den günstigsten Preis zu bekommen, kann auch nochmal direkt den Preis beim Flugvermittler abfragen oder flexible Reisedaten angeben. Möglich ist das beispielweise bei Kayak oder Swoodoo.

Weitere Informationen

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.