Test Rürup-Rentenversicherung

Die beste Basisvorsorge für Selbstständige

Sara Zinnecker Stand: 23. September 2019
Das Wichtigste in Kürze
  • Sie können eine Rürup-Rente als Alternative oder als Ergänzung zur gesetzlichen Rentenversicherung oder einem berufsständischen Versorgungswerk abschließen.
  • Einen guten Vertrag zeichnen gute Rentenkonditionen und geringe Kosten aus. Sparer sollten darüber hinaus Beiträge flexibel anpassen und möglichst den Anbieter wechseln können.
  • Wir haben aus gut einem Dutzend Anbieter und mehr als 70 Tarifen empfehlenswerte Verträge im Bereich der klassischen und fondsgebundenen Rentenversicherungen herausgefiltert. Auch Fondssparpläne waren in unserer Untersuchung vertreten.
So gehen Sie vor
  • Möchten Sie ausschließlich mit einer Rürup-Rente vorsorgen, sollten Sie online eine klassische Rentenversicherung mit Garantiezins und Mindestrente abschließen: Wir empfehlen die Tarife der Europa (E-BR) und Huk24 (BRA24).
  • Wer seine spätere Rente durch Rürup aufstocken will, kann mit Aktienfonds ansparen. Eine Garantierente gibt es nicht: Wir empfehlen die fondsgebundene Rentenversicherung der Europa (Tarif E-FBR), Condor (Tarif C79 B) und den Fondssparplan bei Fairr (Fairrürup)
  • Den Vertrag der Europa und Fairrürup können Sie online abschließen, den Tarif der Condor über einen Makler.

Die Rürup-Rente (Basisrente) war ursprünglich gedacht für Selbstständige, die weder in der gesetzlichen Rente noch in einem berufsständischen Versorgungswerk pflichtversichert sind. Dazu zählen etwa Unternehmer oder selbstständige Berater. Aber auch Selbstständige und Angestellte können ihre gesetzliche Rente oder ihre Rente aus dem Versorgungswerk durch Rürup aufstocken.

Wann lohnt sich eine Rürup-Rente?

Steuerlich wird die Rürup-Rente so behandelt wie die gesetzliche Rente und die Basisversorgung der berufsständischen Versorgungswerke: Bis zu rund 24.300 Euro an Beiträgen im Jahr 2019 können Sparer anteilig (2019: zu 88 Prozent) als Vorsorgeaufwendungen von der Steuer absetzen.

Grundsätzlich lohnt Rürup, wenn Ihr Einkommensteuersatz hoch ist und Sie den maximalen Steuervorteil mitnehmen möchten. Wie viel Rente Sie ausbezahlt bekommen, hängt auch davon ab, wie hoch Ihr Steuersatz im Rentenalter ist und wie alt Sie werden. Details dazu lesen Sie im Ratgeber Rürup.

Diese Rürup-Verträge haben wir betrachtet

Im September 2019 haben wir mehrere Rürup-Vertragsarten untersucht. Zunächst haben wir klassische Rürup-Rentenversicherungen betrachtet, in die Neukunden 30 Jahre lang einzahlen. Sie verzinsen sich 2019 garantiert mit 0,9 Prozent auf den Sparanteil der Beiträge und sichern eine Mindestrente zu. Sie eignen sich für Sparer, die sonst keine Rentenansprüche aufbauen.

Daneben haben wir auch fondsgebundene Rürup-Rentenversicherungen und Fondssparpläne untersucht, ebenfalls für Neukunden und mit Sparziel 30 Jahre. Wir haben uns die renditeorientierten Verträge angesehen, bei denen die Beiträge voll in Aktienfonds investiert werden. Die Verträge bieten keine garantierte Verzinsung des Guthabens und keine garantierte Mindestrente. Diese Varianten eignen sich für Sparer, die mit dem Rürup-Vertrag bestehende Rentenansprüche aufstocken wollen.

Von der Grundgesamtheit zur Testauswahl

Um alle infrage kommenden Tarife zu finden (Grundgesamtheit), haben wir auf die Liste aller bei der Zulassungsstelle zertifizierten Riester- und Rürup-Verträge zurückgegriffen und alle Rürup-Anbieter herausgefiltert.

Von den mehr als 70 Anbietern haben wir diejenigen bestimmt, die eigene Basisrentenverträge fürs Neugeschäft anbieten. Anschließend haben wir diejenigen Versicherer identifiziert, die finanziell am stärksten aufgestellt sind – auch mit Blick auf die Zukunft. Wir machten das daran fest, dass sie zum Testzeitpunkt mindestens vier von maximal fünf Sternen im Lebensversicherungsrating der Agentur Morgen & Morgen hatten.

Es verblieben 13 Versicherer mit mehr als 70 Tarifen und drei Anbieter von Fondssparplänen. Anschließend haben wir weitere Qualitätskriterien angesetzt:

Garantie - Bei klassischen Rürup-Rentenversicherungen sollten wegen der Garantieverzinsung mehr als 100 Prozent der eingezahlten Beiträge zum Rentenbeginn sicher sein. 

Aktienquote - Bei fondsgebundenen Rürup-Rentenversicherungen und Fondssparplänen sollten mehr als 90 Prozent der Beiträge dauerhaft in Aktienfonds investiert werden. 

Die Verträge, die unsere Kriterien erfüllten, haben wir für unseren Test berücksichtigt und den Anbietern detaillierte Fragebögen geschickt. Antworten erhalten haben wir von:

  • sechs Anbietern klassischer Rürup-Rentenversicherungen (Condor, Debeka, Europa, Hannoversche, Huk24, Stuttgarter),
  • fünf Anbietern fondsgebundener Rürup-Rentenversicherungen (Alte Leipziger, Condor, Europa,  R+V, Stuttgarter),
  • zwei Anbietern von Fondssparplänen (Sutor Fairrürup und DWS). 

Die Versicherer Allianz, Öffentliche Braunschweig und die WWK wollten am Test nicht teilnehmen. Die LV 1871 nahm ebenfalls nicht teil, weil das Angebot an Basisrenten zum Testzeitpunkt überarbeitet wurde. Die Deutsche Ärzteversicherung ließen wir außen vor, da ihr Tarif nicht allen Berufsgruppen offen steht.

Der dritte Anbieter von Fondssparplänen (Deka) bietet Fondssparen nur mit dem Lebenszyklusmodell an – das Angebot schließen wir aber wegen der zu geringen Aktienquote und vergleichsweise höheren Kosten aus.

Die Rolle des Ratings

Ein Sparer soll davon ausgehen können, dass der Versicherer auch nach Jahrzehnten noch am Markt vertreten ist und den Basisrentenvertrag betreut. Er sollte sich, wenn möglich, nicht mit der Auffanggesellschaft Protektor herumschlagen müssen, sollte der Anbieter pleitegehen. Eine gewisse finanzielle Stabilität des Unternehmens ist daher Voraussetzung. Unserer Einschätzung nach genügt daher ein renommiertes Rating, das die Güte des Anbieters im Blick hat.

Das Rating von Morgen & Morgen trifft eine Aussage darüber, wie die Gesellschaft sich langfristig am Markt behauptet und wie kundenfreundlich sie ist: also über Kosten, Sicherheitspolster, Erträge sowie ihre Marktstellung. Ein im Rating gut bewerteter Versicherer verfügt über gute bilanzielle Voraussetzungen und bietet dem Versicherungsnehmer so in unseren Augen Zuverlässigkeit, Sicherheit und Rendite.

Bei Fondssparplänen verzichten wir auf das Rating der jeweiligen Bank. Anders als beim Versicherer ist das Fondsguthaben Eigentum des Sparers und als Sondervermögen bei einer  eventuellen Pleite des Anbieters geschützt.

Wichtige Kriterien im Test

Um in unserer Untersuchung zu punkten, mussten die Rürup-Verträge folgende Kriterien erfüllen. Für die klassische Rürup-Rentenversicherung:

  • Höhe der garantierten Rente (in der Regel bei geringen Kosten) bei einem 30 Jahre laufenden Vertrag, 
  • Flexibilität der Beitragszahlung und
  • möglichst eine Wechselmöglichkeit zu einem anderen Anbieter.

Für die fondsgebundene Rürup-Rentenversicherung und die Fondssparpläne:

  • Effektivkosten bei einem 30 Jahre laufenden Vertrag, 
  • garantierter Rentenfaktor für das zu Rentenbeginn angesparte Kapital, 
  • Flexibilität der Beitragszahlung und
  • möglichst eine Wechselmöglichkeit zu einem anderen Anbieter.

Hohe garantierte Rente und Effektivkosten bei klassischen Policen

Eine hohe garantierte Rente (bei vergleichsweise niedrigen Effektivkosten) entspricht dem Interesse des Kunden. Die Angaben haben wir den Muster-Produktinformationsblättern entnommen, die die Anbieter auf ihrer Website zur Verfügung stellen. Kosten gelten für einen Sparer, der ab sofort 30 Jahre 100 Euro im Monat in einen Rürup-Vertrag anspart.

Hinweis: Bei kürzeren Laufzeiten würde die garantierte Rente deutlich geringer, die Effektivkosten höher ausfallen.

Effektivkosten bei fondsgebundenen Policen / Fondssparplänen

Je geringer die Effektivkosten, umso höher fällt das Kapital zu Rentenbeginn aus. Die Effektivkosten geben an, um wie viele Prozentpunkte sich die Rendite des Vertrags pro Jahr mindert.

Wir nehmen für unseren Test an, dass der Kunde in den günstigsten international aufgestellten Aktienfonds oder Aktien-Indexfonds (ETF) anspart, der in der Fondsauswahl des Anbieters vorkommt. Die Effektivkosten für den jeweiligen Fonds haben die Anbieter berechnet und in einem personalisierten Produktinformationsblatt ausgewiesen. Sie beziehen sich ebenfalls auf einen Sparer, der ab sofort 30 Jahre 100 Euro im Monat in einen Rürup-Vertrag anspart.

Hinweis: Bei kürzeren Laufzeiten fallen die Effektivkosten höher aus, die Rendite aus der Aktienanlage ist entsprechend geringer. Zudem steigt das Kapitalmarktrisiko mit abnehmender Laufzeit.

Rentenfaktor bei fondsgebundenen Policen / Fondssparplänen

Bei Fondspolicen wird keine garantierte Rente ausgewiesen, da vorher nicht klar ist, wie hoch das Kapital zu Rentenbeginn ausfällt. Anbieter geben aber den Rentenfaktor an. Er sagt aus, mit welcher monatlichen Rente ein Sparer auf 10.000 Euro angespartes Kapital rechnen kann. Für jede 10.000 Euro Kapital eine möglichst hohe monatliche Rente zu erhalten (hoher Rentenfaktor), liegt im Interesse des Kunden.

Flexibilität bei der Beitragszahlung

Eine lange Anspardauer zahlt sich für Sparer aus. Umso wichtiger ist es, dass Sparer je nach persönlicher Situation Beiträge anpassen können: Sie sollten ohne allzu große Beschränkungen Beiträge senken und wieder erhöhen, befristet aussetzen oder stunden können. Insbesondere sollten Beitragsanpassungen möglichst zu den Konditionen des laufenden Vertrags ausgeführt werden können.

In diesem Sinne bewerten wir unbeschränkte Zuzahlungen gleichbedeutend mit Beitragserhöhungen. Abzüge erhält, wer eine reguläre Beitragserhöhung nicht und Zuzahlungen nur zu neuen Rechnungsgrundlagen ermöglicht.

Wechselmöglichkeit zu einem anderen Anbieter

Der Kunde sollte die Rürup-Rente zwar als langfristiges Modell zur geförderten Vorsorge einordnen, das alternativ zur gesetzlichen Rente stehen kann. Dennoch bewerten wir es als besser, wenn er nicht 60 Jahre lang an einen Anbieter gebunden ist und die Möglichkeit hat, sich

  1. umzuschauen, ob andere Anbieter bessere (Verrentungs-)Konditionen anbieten.

  2. zu handeln, wenn sich ggf. das Rating/die Bonität des Versicherers verschlechtert.

Diese Rürup-Verträge empfiehlt Finanztip

Wir empfehlen die Rürup-Angebote, die die besten Rentenkonditionen bei geringen Kosten bieten sowie flexible Anpassungen der Beiträge. Die Wechselmöglichkeit  zu anderen Anbietern ist ein Pluspunkt.

Europa
klassische Rürup-Rentenversicherung (Tarif E-BR)
  • fünf Sterne bei der Ratingagentur Morgen & Morgen
  • hohe garantierte Rente
  • geringe Kosten
  • flexible Beitragszahlungen und Anbieterwechsel möglich
Huk24
klassische Rürup-Rentenversicherung (Tarif BRA24)
  • vier Sterne bei der Ratingagentur Morgen & Morgen
  • hohe garantierte Rente
  • geringe Kosten
  • flexible Beitragszahlungen und Anbieterwechsel möglich
Europa
fondsgebundene Rürup-Rentenversicherung (Tarif E-FBR, mit Pictet-ETFs Aktien Europa WKN: 694230 und USA WKN: 694232)
  • fünf Sterne bei der Ratingagentur Morgen & Morgen
  • hohe Flexibilität bei den Beitragszahlungen
  • Wechsel zu einem anderen Anbieter möglich
  • mittlere Kosten beim Ansparen mit ETFs
Nur beim Anbieter abschließbar
Condor
fondsgebundene Rürup-Rentenversicherung (Tarif C79 B, mit iShares MSCI World, WKN: A0RPWH)
  • vier Sterne bei der Ratingagentur Morgen & Morgen
  • hoher garantierter Rentenfaktor und geringe Kosten
  • geringere Flexibilität der Beitragszahlungen, kein Wechsel
  • Abschluss nur über den Makler
Nur beim Anbieter abschließbar
Fairrürup
Fondssparplan der Sutorbank und Fairr, mit ETF Aktien Welt, WKN: A0RPWH
  • geschütztes Fondsguthaben
  • hoher garantierter Rentenfaktor
  • günstiges Ansparen mit ETFs auf den MSCI World möglich
  • sehr flexible Beitragszahlungen und Anbieterwechsel möglich

Klassische Rürup-Rentenversicherungen

Von den sechs klassischen Rürup-Rentenversicherungen empfehlen wir zwei: den Tarif der Europa (Basis E-BR) und der Huk24 (Tarif BRA24). Beide Angebote garantieren eine vergleichsweise hohe spätere Rente (bei geringen Kosten) und den Anbieterwechsel gegen eine geringe Gebühr (100 – 150 Euro). Was die Beitragsanpassung angeht, ist der Tarif der Europa etwas flexibler. Für Beitragspausen und Beitragsstundungen gibt es zum Beispiel keine Mindestlaufzeit des Vertrags.

Die Informationen zu Kosten und garantierter Rente haben wir den Muster-Produktinformationsblättern entnommen, die die Anbieter auf ihren Webseiten zum Download zur Verfügung stellen.

Diese klassischen Rürup-Rentenversicherungen haben wir getestet

Anbieter

(Tarif)

garantierte
Rente, in €
Effektivkosten
in % pro Jahr
Wechsel-
möglichkeit
Flexibilität
Beiträge
Finanztip-Empfehlungen

Europa

(E-BR)

121,240,87jasehr hoch

Huk24

(BRA24)

122,910,88jahoch
weitere Anbieter

Hannoversche

(RB4)

119,420,89janiedrig

Debeka

(BA3)

115,861,14neinmittel
Stuttgarter
(Classic)
112,61,28neinmittel
Condor
(C29)
C291,38neinhoch

Quelle: Anbieter, Finanztip-Recherche (Stand: 19. September 2019)

Fondsgebundene Rürup-Rentenversicherungen / Fondssparpläne

Als Basisrenten, die mit Fonds ansparen, empfehlen wir die Rürup-Rentenversicherung der Europa (Tarif Basis E-FBR) und der Condor (Tarif C79B). Der Tarif der Europa schneidet in allen Punkten solide. Der Tarif der Condor eignet sich für alle, die besonders auf die Kosten achten, nicht wechseln wollen und bereit sind, die Versicherung über einen Makler abzuschließen.

Die Hinterbliebenenabsicherung ist fester Bestandteil des Tarifs der Condor und ist daher beim Rentenfaktor und den Effektivkosten bereits berücksichtigt. Kunden können die Absicherung frühestens 2 Jahre nach Rentenbeginn abwählen.

Darüber hinaus empfehlen wir den Fondssparplan der Sutor Bank (Sutor Fairrürup). Er ist deutlich günstiger als der Fondssparplan der DWS (mit dem DWS Akkumula), garantiert einen guten Rentenfaktor und Kunden können jederzeit wechseln.

Um die Kosten vergleichbar zu machen, haben wir die Anbieter gebeten, uns ein personalisiertes Produktinformationsblatt (PIB) zu erstellen. Der Mustersparer zahlt über 30 Jahre monatlich 100 Euro in den günstigsten weltweit gestreuten Aktienfonds (häufig einen ETF) ein, der in der Fondsauswahl der Anbieter vorhanden ist.

Diese fondsgestützten Rürup-Verträge haben wir getestet

Anbieter

(Tarif)

Renten-
faktor
Effektiv-
kosten
in %
pro Jahr1
Fonds
(WKN)2
WechselFlexibilität
Beiträge
fondsgebundene Rentenversicherung - Finanztip-Empfehlungen

Europa

(E-FBR)

26,621,18jeweils 50 % Pictet Aktien Europa und USA (694230, 694232)jamittel

Condor

(C 79B)

27,240,94

iShares MSCI World

(A0RPWH)

neinniedrig
weitere Anbieter

Alte Leipziger

(FR 70)

24,21,37Amundi Prime Global (A2PBLJ)neinhoch

Stuttgarter

(Invest)

26,031,74iShares MSCI World (A0RPWH)neinmittel

R+V

(FA11)

27,852,34Uni Global (849105)neinmittel
Fondssparplan - Finanztip-Empfehlung
Sutorbank
(Fairrürup)
28,190,72Lyxor Core MSCIW World (LYX0YD)jasehr hoch
weitere Anbieter
DWS
(Basisrente Komfort)
erst zu Rentenbeginn1,73

DWS Akkumula

(847402)

ja

sehr hoch

Die Effektivkosten mindern direkt die Rendite. Sie gelten für einen Vertrag, der 30 Jahre läuft und dem monatlich 100 Euro zufließen. Die Höhe haben wir bei den Anbietern angefragt. Vorgegeben haben wir, dass mit dem günstigsten weltweit streuenden Aktienfonds oder ETF angespart wird. 
2 Genannt ist jeweils der günstigste internationale Aktienfonds oder ETF aus der Fondsliste der jeweiligen Anbieter. 
Quelle: Anbieter, Finanztip-Recherche (Stand: 19. September 2019)

Eine sehr günstige Versicherung, die eine fondsgebundene Basisrente ohne Vertriebsprovision anbietet, ist die Mylife. Wir konnten sie jedoch in den Vergleich nicht aufnehmen, da der Versicherer kein entsprechendes umfassendes Rating der Agentur Morgen & Morgen besitzt.

Autor
Sara Zinnecker

Stand: 23. September 2019


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos und anzeigenfrei im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.