Falsche Angaben in der Kfz-Versicherung

Mogeleien kosten – aber nicht den Versicherungsschutz

Kathrin Gotthold
& Co-Autoren
02. November 2020
Das Wichtigste in Kürze
  • Schließt Du einen Versicherungsvertrag ab, darfst Du nicht lügen. Fliegen Deine falschen Angaben auf, kann das teuer werden. 
  • Eines ist aber dennoch sicher: Dein Versicherungsschutz – der bleibt auch bei falschen Angaben bestehen.
So gehst Du vor
  • Egal ob Du ihn online oder auf Papier ausfüllst: im Antrag zu Deiner Kfz-Versicherung solltest Du stets ehrliche Angaben machen. Nimm Dir ausreichend Zeit, um nicht raten zu müssen.
  • Wenn sich etwas Relevantes ändert, gib Deiner Versicherung Bescheid.
  • Sind die Änderungen zu Deinen Gunsten (etwa weniger gefahrene Kilometer), kann es für Dich günstiger werden. Bei Änderungen zu Deinen Lasten – Deine Versicherung spricht dann von Gefahrerhöhung – ist ein höherer Beitrag möglich. Du hast dann aber keine Wahl und bist zur Mitteilung verpflichtet. 

Neue Kfz-Versicherung? Zugegeben, dafür musst Du viele Fragen beantworten. Wie viele Kilometer wirst Du voraussichtlich zurücklegen? Wie alt sind der jüngste und der älteste Fahrer? Einige Antworten kannst Du ganz einfach beantworten. Bei anderen solltest Du etwas mehr Zeit investieren.

Wie Du bei der Kfz-Versicherung ganz einfach richtig viel Geld sparen kannst, haben wir für Dich in unserem Ratgeber mit den sechs schnellsten Tipps für die Autoversicherung aufgeschrieben. In diesem Ratgeber kannst Du lesen, was Dir droht, wenn Du falsche Angaben machst. Wahrscheinlich kannst Du es Dir schon denken: In den meisten Fällen zahlt sich Lügen nicht aus.

Warum fragt die Versicherung nach Fahrern und Nutzung?

Den Anbietern geht es mit ihren Fragen darum, Dich als Risiko besser einschätzen zu können. Um dann Deinen Beitrag zu berechnen. 

Bei den Kilometern solltest Du eher defensiv schätzen. Nachmelden kannst Du immer unproblematisch. Fährst Du allerdings weniger als gedacht, zeigen sich einige Versicherungen recht unkulant und reduzieren Deinen Beitrag nicht fürs Gesamtjahr. Das bestätigt auch eine Umfrage, die wir gemacht haben, um zu sehen, wie Versicherungen damit umgehen, dass Arbeitnehmer während der Corona-Pandemie vermehrt zuhause gearbeitet und daher auch ihr Auto viel haben stehen lassen. 

Für Deinen Fahrerkreis musst Du nicht alle Eventualitäten bedenken. Wenn Du einen beliebigen Fahrerkreis wählst, zahlst Du aber sehr viel, wie unsere Finanztip-Studie zeigt.

Du musst nicht jeden, der nur ein einziges Mal Dein Auto nutzt, als Fahrer melden. Falls also ein Mechaniker nach einer Reparatur eine Testfahrt macht oder Dein Nachbar mal mit Deinem Auto zum Baumarkt muss, ist es nicht nötig, dass Du Deine Versicherung informierst. 

Was droht Dir bei falschen Angaben?

Grundsätzlich gilt für jede Versicherung: Melde so schnell wie möglich, wenn sich bei Dir etwas ändert, was für den Versicherungsantrag beziehungsweise -abschluss eine Rolle gespielt hat.

Die Konsequenzen falscher Angaben sind von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Einige Kfz-Versicherer berechnen einen angepassten Beitrag ab dem Zeitpunkt, zu dem sich eines Deiner persönlichen Merkmale geändert hat, das Du im Versicherungsantrag angegeben hast. Andere Versicherer verlangen den neuen Beitrag rückwirkend ab Beginn des Versicherungsjahres.

Machst Du als Versicherungsnehmer absichtlich falsche Angaben, kann Dir sogar eine Vertragsstrafe drohen. Ob das so ist, und in welchem Ausmaß, lässt sich nicht allgemein beantworten. Es steht in Deinen Versicherungsbedingungen – doch, Hand aufs Herz, lass das Lügen einfach sein.

In der Praxis ist es für die Versicherungen zudem nicht einfach, absichtliches, also vorsätzliches Handeln ihrer Kunden nachzuweisen. Trotzdem unser Rat: Bleib ehrlich. Auch wenn nicht alle Versicherungen mit drakonischen Strafen auf falsche Angaben reagieren, erspar Dir den den Ärger, den unwahre Auskünfte bringen.

Eine kleine Änderung der Fahrleistung etwa wirkt sich nicht groß auf den Jahresbeitrag aus. Das macht auch im Schadensfall keine Probleme. Probleme bekommst Du aber für den Fall, dass Du Deinen 18-jährigen Sohn nicht als Fahrer angegeben hast, ihn dann aber doch ans Steuer lässt. Im Schadensfall kommt das raus. 

Mehr zur Kfz-Versicherung in unserem Ratgeber

  • Vergleiche jeden Herbst, ob Deine Kfz-Versicherung noch die günstigste ist.
  • Empfohlener Weg zum günstigsten Tarif: Erst bei Verivox oder Check24 vergleichen, dann Angebot bei der Huk24 einholen.

Zum Ratgeber 

Autor
Kathrin Gotthold
& Co-Autoren
Silke Kursawe , Jens Tartler , Katja Bazyli

02. November 2020


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.