Spartipps für den Alltag

So sparst Du trotz Inflation bei Gas, Strom und Benzin

Heizen, Strom und Auto: Wir zeigen Dir, mit welchen konkreten Tipps Du jetzt auf die gestiegenen Preise in den verschiedenen Lebensbereichen reagieren kannst.


Heizkosten einsparen

Warum die Heizkosten gestiegen sind

Dass Gas und Öl derzeit so teuer sind, hat nicht nur mit dem seit Januar geltenden CO2-Preis zu tun. Der macht beim Gas aktuell zwar 0,46 Cent pro Kilowattstunde aus, aber hauptverantwortlich für den Anstieg bei Gas ist vor allem der gestiegene Einkaufspreis. Lag der durchschnittliche Importpreis für die Gasanbieter zum Höhepunkt der Coronakrise bei weniger als 1 Cent pro Kilowattstunde, ist er mittlerweile auf mehr als das Doppelte gestiegen – höher war er zuletzt 2015. An der Terminbörse stieg der Großhandelspreis bereits auf mehr als 4 Cent. Dass sich das im Winter ändert, ist unwahrscheinlich. Viele Gasanbieter haben deswegen bereits ihre Verkaufspreise erhöht.

So kannst Du Deine Kosten senken

Lebst Du im Mehrfamilienhaus mit Zentralheizung, musst Du kommendes Jahr mit einer hohen Nachzahlung rechnen: bei einer Gasheizung mit etwa 13 Prozent mehr, bei einer Ölheizung sogar mit 44 Prozent. Das sagen die gemeinnützigen Berater von CO2online voraus. Mit ein paar Tricks kannst Du Deinen Verbrauch bereits spürbar senken.

Checkliste zum Heizkosten senken

von der Experten-Redaktion von Finanztip

Wir zeigen Dir, wie Du mit wenig Aufwand Deine Heizkosten senken kannst.

Checkliste herunterladen

Hauseigentümer: Umweltfreundlich und energieeffizient

Auf ökologischere Technik setzen

Als Wohnungs- oder Hauseigentümer lohnt es sich, auf einen klimafreundlicheren Brennstoff umzusatteln. Für eine bestehende Heizung ist das Biogas – mindestens bis 2022 bleibt dieses von der CO2-Steuer verschont. Solltest Du noch einen Standardkessel (oder Konstanttemperatur-Kessel) betreiben, musst Du diesen nach 30 Betriebsjahren ohnehin stilllegen (§ 72 GEG).

Wenn Du einen alten Kessel gegen einen modernen Brennwertkessel tauschst, der mit einer Solarwärmeanlage, einem Holzkessel oder einer Wärmepumpe verbunden ist, erhältst Du dafür sogar staatliche Zuschüsse.

Zuschüsse beantragen

Energiesparendes Wohnen

Mit dem Klimaschutzprogramm 2030 will die Bundesregierung klimaschädliche CO2-Emmissionen in Deutschland stark reduzieren. Dabei legt sie ihren Schwerpunkt auch auf den Energieverbrauch von Gebäuden. Bei der staatlichen Förderbank KfW kannst Du zinsgünstige Kredite und Zuschüsse für Maßnahmen erhalten, mit denen Du die Energieeffizienz Deiner Immobilie erhöhst. Prüfe also unbedingt vor einem Umbau, ob sich die Programme der KfW für Dich lohnen. Mehr dazu findest Du in unserem Ratgeber.

KfW-Förderprogramme ansehen

Gastarif überprüfen

Aufgrund der stark gestiegenen Kosten für Erdgas ist es 2021 schwer, aktuell einen Tarif auszuwählen, der länger als ein Jahr vergleichsweise günstig ist: Längerfristig günstig ist ein Tarif, den Du jetzt abschließt, wenn der Anbieter niedrigere Beschaffungskosten 2022 oder 2023 auch an Dich weitergibt. Welcher Anbieter das macht, lässt sich im Vorfeld nicht festmachen.

Du solltest daher regelmäßig die Konditionen Deines Tarifs prüfen. Mit unserem Gasanbieter-Vergleich helfen wir Dir dabei.

Unsere Rechner fragen alle Angebote von Verivox und Check24 gleichzeitig ab und die Ergebnisse werden nach unseren strengen Finanztip-Kriterien gefiltert. Die Ergebnisliste enthält Werbelinks, über die Du Deinen Tarif direkt abschließen kannst. Alle Empfehlungen erfolgen rein redaktionell und 100 Prozent unabhängig.

Jetzt Gastarife vergleichen

Auch Heizöl teurer

Auch die Kosten für Heizöl sind 2021 gestiegen. Wie es beim Preis für Rohöl weitergeht, ist im Oktober nicht absehbar. Wenn Du jetzt mit dem Bestellen wartest, gehst Du ins Risiko: Die Preise können bis Jahresende 2021 weiter steigen, aber auch fallen. Möchtest Du Heizöl kaufen, empfehlen wir Dir dazu einen Preisvergleich über die Portale Heizoel24 oder Esyoil.

Zum Heizöl-Preisvergleich

Stromtarif wechseln

Überprüfe auch, ob sich ein Anbieterwechsel bei Deinem Stromtarif lohnt. Du kannst über das Jahr gerechnet oft mehr als 100 Euro sparen! Nutze am besten unseren Vergleichsrechner, um Dein Einsparpotenzial zu prüfen.

Übrigens: Kein Wechsel ist so schnell und einfach erledigt wie dieser: fünf Minuten am Rechner die Angebote vergleichen, abschließen und fertig! Du musst meist nicht mal eine Kündigung schreiben, das übernimmt der neue Anbieter für Dich. Also überprüf jetzt Deinen Anbieter – unser Vergleichsrechner hilft Dir dabei. Mehr dazu findest Du in unserem Ratgeber.

Unsere Rechner fragen alle Angebote von Verivox und Check24 gleichzeitig ab und die Ergebnisse werden nach unseren strengen Finanztip-Kriterien gefiltert. Die Ergebnisliste enthält Werbelinks, über die Du Deinen Tarif direkt abschließen kannst. Alle Empfehlungen erfolgen rein redaktionell und 100 Prozent unabhängig.

Stromtarife vergleichen

Bei Neuabschluss eines Stromvertrags liegt im Finanztip-Stromrechner die Differenz zwischen dem günstigsten und teuersten Vertrag bei bis zu 100 Euro im Jahr (Berechnungsgrundlage: Vier Personen im Haushalt, München, kein Ökostrom, jährlicher Tarifwechsel).

Eine günstige Tankstelle finden

Es ist schwer, den richtigen Moment zum Tanken abzupassen. Immer wenn der Tank leer ist, ist gerade keine günstige Tankstelle in der Nähe. Tatsächlich brauchst Du nicht nur die richtige Zapfstelle, sondern auch die richtige Uhrzeit: Die Preise für Benzin und Diesel unterscheiden sich im Schnitt um 10 Cent pro Liter über den Tag. Nimmst Du die Unterschiede zwischen den Tankstellen einer Stadt dazu, unterscheiden sich die Preise am Tag um bis zu 22 Cent pro Liter. Wer also den 50-Liter-Tank vollmacht, kann bis zu 11 Euro sparen.

Abends tanken

Wer am Abend tankt, fährt buchstäblich günstiger. Denn im Schnitt sind die Preise für Kraftstoffe abends zwischen 18 und 22 Uhr am niedrigsten. In der Nacht ziehen sie wieder an. Wer morgens früh den Tank füllt, ist besonders im Nachteil: Zwischen 5 und 8 Uhr sind die Preise am höchsten.

Autobahntankstellen nach wie vor deutlich teurer

Da die Preise so sehr schwanken, ist es nicht immer leicht, die günstigste Tankstelle zu bestimmen. Dafür lädst Du am besten eine App auf Dein Smartphone – wie zum Beispiel clever-tanken, mehr-tanken oder ADAC Spritpreise.

Tank App finden

Mehr zum Thema Inflation im Finanztip-Youtube Kanal

Im Video erklärt Dir unser Finanztip-Geldexperte Saidi, wer besonders unter der Inflation leidet und was Du eigentlich dagegen tun kannst.