Pressemitteilung

Gesetzliche Kran­ken­ver­si­che­rung: Wechsel 2021 noch einfacher

Berlin, 11.02.2021 – Viele Kran­ken­kas­sen haben zum Jahreswechsel ihre Zusatzbeiträge erhöht, darunter auch die beiden mitgliederstärksten: die TK und die Barmer. Für eine Sonderkündigung wegen der Beitragserhöhung ist es inzwischen zu spät. Das ist aber nicht dramatisch: Wer bereits zwölf Monate bei seiner Kasse versichert ist, kann regulär kündigen. Und das geht jetzt noch einfacher als bisher: Denn die neue Kasse kümmert sich um alle Formalitäten – und übernimmt auch die Kündigung. Der Geldratgeber Finanztip hat beim Kran­ken­kas­senvergleich fünf besonders leistungsstarke Kassen gefunden.

Der allgemeine Beitragssatz ist bei allen gesetzlichen Kran­ken­kas­sen gleich. Hinzu kommt je nach Kran­ken­kas­se ein Zusatzbeitrag. Der liegt 2021 im Durchschnitt bei 1,3 Prozent. Wem die Kran­ken­ver­si­che­rung zu teuer ist oder wer bestimmte Leistungen bei seiner Kasse vermisst, der kann seit diesem Jahr noch einfacher wechseln. „Bislang war die Mindestvertragslaufzeit 18 Monate; seit dem 1. Januar 2021 kann man bereits nach zwölf Monaten wechseln“, sagt Julia Rieder, Versicherungsexpertin bei Finanztip.

Sofortiges Kran­ken­kas­senwahlrecht bei veränderten Bedingungen

Die neue Kran­ken­kas­se übernimmt zudem die Kündigung. „Damit sollte man allerdings nicht bis zum Monatsletzten warten, denn die zweimonatige Kündigungsfrist beginnt erst, wenn die neue Kasse die bisherige über den Wechsel informiert hat“, erklärt Rieder. In bestimmten Fällen haben Versicherungsnehmer jedoch ein sofortiges Kran­ken­kas­senwahlrecht. „Wer den Arbeitgeber wechselt, sich selbstständig macht oder arbeitslos wird, kann von einem Tag auf den anderen die Kran­ken­kas­se wechseln“, weiß Rieder. Auch wer bisher familienversichert war und sich jetzt selbst versichern muss, kann binnen 14 Tagen zu einem neuen Anbieter gehen.

Finanztip empfiehlt IKK Classic, HEK, SBK, BKK24 und BKK VBU

Für Versicherte, die regelmäßig Gesundheitsleistungen wie eine professionelle Zahnreinigung oder Sportkurse nutzen, lohnt es sich, vor dem Wechsel das Angebot verschiedener Kassen zu vergleichen. Zwar ist ein Großteil der Kassenleistungen gleich, bei der Kostenübernahme für solche Zusatzleistungen gibt es aber deutliche Unterschiede. Mit der Wahl der passenden Kran­ken­kas­se lässt sich pro Jahr schnell ein dreistelliger Betrag sparen. Die Experten-Redaktion von Finanztip hat im Januar 2021 die Leistungen von 14 bundesweit geöffneten Kran­ken­kas­sen verglichen. „Für unseren Kran­ken­kas­senvergleich haben wir das Angebot verschiedener Kassen anhand von 30 Merkmalen aus den Bereichen Service, Familie, Vorsorge, alternative Heilmethoden und Transparenz bewertet“, sagt Rieder. IKK Classic, HEK, SBK, BKK24 und BKK VBU boten dabei ein starkes Leistungsspektrum zu einem moderaten Beitrag.