Reiseversicherungen

Gut versichert in den Urlaub

Julia Rieder
& Co-Autor
Stand: 12. Juli 2017
Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Auslandsreise-Krankenversicherung ist für jeden Urlauber ein Muss.
  • Mietwagenfahrer sollten prüfen, ob in ihrem Urlaubsland eine Mallorca-Police sinnvoll ist.
  • Meist ist eine Reiserücktrittsversicherung nicht nötig. Sie lohnt sich nur bei teuren oder weit im Voraus gebuchten Reisen.
  • Eine Reisegepäckversicherung ist in der Regel überflüssig.
So gehen Sie vor
  • Für die Krankenversicherung auf Reisen empfehlen wir die DKV (Reise Med Tarif RD) und Ergo Direkt (Tarif RD) sowie den Tarif AR der Debeka. Familien mit zwei Kindern zwischen 18 und 25 raten wir zur Würzburger (Tarif Travelsecure AR ohne Selbstbeteiligung) .
  • Wägen Sie ab, ob Sie eine Reiserücktrittsversicherung brauchen. Empfehlenswerte Tarife für Singles und Familien gibt es bei der Würzburger. Bei Einzelreisen ist auch die Signal Iduna, für Jahresverträge die ERV eine Alternative.
  • Vergleichen Sie die Preise für die Rücktrittsversicherung einer einzelnen Reise mit der eines Jahresvertrags. Denn manchmal lohnt sich ein Jahresvertrag bereits bei einer Reise.

Es gibt zwei Typen von Urlaubsplanern: Die einen sichern sich gegen alle Eventualitäten ab, die anderen fahren völlig sorglos in den Urlaub. Beim Thema Versicherungen sollten Sie die Mitte treffen.

Krankheit im Urlaub absichern

Wirklich jeder Reisende sollte eine Auslandsreise-Krankenversicherung besitzen. Sie zahlt Behandlungskosten im Ausland, die eine gesetzliche Krankenkasse nicht oder nur teilweise erstattet. Außerdem kommt eine gute Auslandsreise-Krankenversicherung für medizinisch sinnvolle Rücktransporte auf. Eine empfehlenswerte Police gibt es für Singles schon für weniger als 10 Euro im Jahr, für Familien für um die 20 Euro.

Mehr dazu im Ratgeber Auslandsreise-Krankenversicherung

  • Wer ins Ausland reist, bekommt schon für unter 10 Euro im Jahr den notwendigen Krankenversicherungsschutz.
  • Von uns empfohlene Tarife: DKV (Reise Med Tarif RD) für Einzelreisende und Familien, Debeka (Tarif AR) für Senioren und Reisen bis 70 Tage.

Zum Ratgeber

Den Mietwagen ausreichend versichern

Wer im Urlaub mit dem Mietwagen unterwegs ist, sollte prüfen, ob er eine Mallorca-Police braucht. Das ist eine Kfz-Haftpflicht, die im gesamten geografischen Europa gilt. Mit weltweiter Gültigkeit heißt der Schutz „Traveller-Police“. Der offizielle Name lautet „Versicherung für den Gebrauch fremder, versicherungspflichtiger Fahrzeuge“.

Zwar haben die meisten Leihwagen im Mietvertrag eine eigene Versicherung, für die gilt aber oft nur die gesetzliche Deckungssumme des Urlaubslandes. Diese kann vor allem in Südosteuropa sehr niedrig sein und reicht bei Personenschäden nicht aus. Eine Mallorca-Police stockt die Deckungssumme auf. Um zu prüfen, ob eine Zusatzversicherung nötig ist, sollten Sie nachschauen, welche Versicherungssumme im Vertrag des Mietwagenverleihers vereinbart ist. Sie sollte Personenschäden bis mindestens 5 Millionen Euro abdecken, besser sind 7,5 Millionen Euro.

Sie können so eine Mallorca-Police-Klausel auch zusammen mit Ihrer Autohaftpflicht abschließen. In guten Versicherungen ist sie bereits enthalten. Ist das bei Ihrer Kfz-Police nicht der Fall, können Sie die Klausel gegen Aufpreis in Ihren Vertrag aufnehmen oder separat bei einem anderen Anbieter abschließen. Schauen Sie auch in die Bedingungen Ihrer Privathaftpflicht. Manche Tarife schließen die Mallorca-Police mit ein.

Mehr zur Kfz-Versicherung in unserem Ratgeber

  • Vergleichen Sie jeden Herbst, ob Ihre Kfz-Versicherung noch die günstigste ist.
  • Empfohlene Vergleichsportale und Anbieter: Verivox, Check24, Huk24

Zum Ratgeber 

Reiserücktrittsversicherung nur bei teuren Reisen

Eine Reiserücktrittsversicherung ist für die meisten Reisen unnötig. Der Abschluss kann sich aber lohnen, falls die Reise teuer ist oder Sie diese sehr frühzeitig gebucht haben. Allerdings steigt mit dem Preis der Reise auch der Beitrag. Der Zusatzschutz kann auch sinnvoll sein, wenn Sie mit einem erhöhten Stornorisiko rechnen, etwa weil Sie kleine Kinder oder Angehörige mit angeschlagener Gesundheit haben. Allerdings zahlt die Reiserücktrittsversicherung nur, wenn der Urlaub wegen eines wichtigen und vor allem unerwarteten Grundes ausfallen muss. Darüber, ob eine Krankheit tatsächlich schwer und nicht vorhersehbar war, gibt es mit der Versicherung oft Streit.

Achten Sie darauf, dass auch der Reiseabbruch mitversichert ist. Dann erstattet die Versicherung die Kosten für nicht genutzte Reiseleistungen wie Ausflüge, falls Sie den Urlaub vorzeitig beenden müssen. Schließen Sie den Vertrag nicht direkt bei der Buchung über den Reiseveranstalter oder das Buchungsportal ab. Solche Policen sind meist zu teuer. Wählen Sie stattdessen einen von drei guten Tarifen.

Mehr dazu im Ratgeber Reiserücktrittsversicherung

  • Eine Reiserücktrittsversicherung lohnt sich für teure Reisen, Senioren und Familien mit Kindern.
  • Von uns empfohlene Anbieter: Würzburger (Travelsecure Topschutz/Reisekarte4you Basispaket)
  • Für Einzelreisen auch Signal Iduna (Reiserücktrittsversicherung ohne SB)
  • Für Jahresverträge auch ERV (Jahres-Reiserücktrittsversicherung ohne SB)

Zum Ratgeber

Gepäck ist über die Hausratpolice versichert

Autofahrer brauchen im Urlaub für den eigenen Wagen nicht unbedingt einen Auto-Schutzbrief, aber er kann sich lohnen. Der Anbieter leistet zum Beispiel Pannen- oder Unfallhilfe im Ausland. Noch umfassender ist eine Mitgliedschaft im Automobilclub, der auch im Ausland hilft. Wir empfehlen den Bruderhilfe Automobil- und Verkehrssicherheitsclub (BAVC).   

Dagegen ist eine Urlaubs-Haftpflichtversicherung unnötig. Die normale Privathaftpflicht, die jeder haben sollte, deckt die meisten Schäden auch im Urlaub ab. Lediglich bei Ausflügen mit dem Surfbrett oder dem Boot kann eine Police im Urlaub sinnvoll sein.

Auf den Abschluss einer Reisegepäckversicherung kann jeder Urlauber getrost verzichten. Die Verträge sind meist teuer und bieten wenig Leistung. Falls im Urlaub das Gepäck geklaut oder beschädigt wird, sucht die Versicherung meist eine Mitschuld beim Besitzer und kürzt die Leistung oder zahlt nichts. In vielen Situationen ist Gepäck auch über die Außenversicherung der Hausrat abgesichert, oder über den Reiseveranstalter und die Fluggesellschaft.

Nehmen Sie die Versicherungsdaten mit auf Reisen

Egal, wie viele Versicherungen Sie haben, keine hilft Ihnen weiter, falls Sie im Notfall nicht wissen, bei welcher Gesellschaft Sie versichert sind. Auf die To-do-Liste vor jedem Urlaub gehört daher eine Aufstellung aller Urlaubsversicherungen mit Telefonnummer. Die Liste kommt zu den wichtigen Dokumenten, damit sie im Notfall zur Hand ist.

Autor
Julia Rieder
& Co-Autor
Annika Krempel

Stand: 12. Juli 2017


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.