Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung ohne Wartezeit Diese Zahnversicherungen zahlen sofort

Barbara Weber
Finanztip-Expertin für Ver­si­che­rungen

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung lohnt sich am ehesten, wenn Du damit rechnest, dass Dir immer wieder teure Behandlungen bevorstehen.
  • Oft gibt es Leistungen der Ver­si­che­rung frühestens einige Monate nach dem Vertragsabschluss. Finanztip hat Tarife verglichen und gute Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen ohne Wartezeit gefunden.
  • Auch bei Tarifen ohne Wartezeit ist die Erstattung in den ersten Jahren gedeckelt.

So gehst Du vor

  • Überlege, ob Du für Zahnersatz wirklich eine Ver­si­che­rung brauchst oder lieber monatlich etwas Geld zurücklegst. Ein 37-Jähriger zahlt bei unseren Emp­feh­lungen für die Zahnversicherung etwa 20 bis 35 Euro im Monat.
  • Bevorzugst Du die Ver­si­che­rung, empfehlen wir folgende Tarife ohne Wartezeit, die in unserem Vergleich mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis punkteten: Allianz MeinZahnschutz 90/90 AR, Württembergische Zahnersatz 90 + Zahnbehandlung Plus und Huk-Coburg/Huk24 ZZPro90
  • Beachte, dass noch keine Behandlung geplant sein darf, bevor Du die Ver­si­che­rung abschließt. Sonst gibt es kein Geld.

Deine Zahnärztin sagt, dass Dein Backenzahn nicht zu retten ist und raus muss? Dann brauchst Du eine Brücke oder ein Implantat, um die Zahnlücke zu schließen. Auf Dich kommen nun nicht nur einige Stunden auf dem Zahnarztstuhl zu, sondern auch eine ordentliche Zuzahlung. Denn die gesetzliche Kran­ken­kas­se trägt nur einen Teil der Kosten für Zahnersatz. Wäre es da nicht praktisch, wenn Du noch schnell eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung abschließen könntest? Ganz so einfach ist es leider nicht.

Zahlt eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung sofort?

Grundsätzlich gilt bei fast allen Ver­si­che­rungen: Du kannst den Vertrag nicht erst abschließen, wenn der Ver­si­che­rungsfall schon eingetreten ist. Hat Dein Zahnarzt oder Deine Zahnärztin Dir also bereits mitgeteilt, dass etwas an Deinen Zähnen gemacht werden muss, kannst Du diese Behandlung nicht mehr versichern. Dasselbe gilt bei einer bereits laufenden Behandlung. Wenn Du eine Rechnung bei der Ver­si­che­rung einreichst, überprüft diese in Deiner Patientenakte, wann Dein Zahnarzt oder Deine Zahnärztin festgestellt hat, dass Du die betreffende Behandlung brauchst.

Bei vielen Tarifen zahlt die Ver­si­che­rung nur für Zahnprobleme, die nach Beginn einer im Vertrag vereinbarten Wartezeit auftreten. Einige Angebote sehen eine Wartezeit von drei Monaten vor, bei anderen bekommst Du kein Geld, wenn in den ersten acht Monaten nach Vertragsabschluss etwas an Deinen Zähnen gemacht werden muss. So wollen die Versicherer verhindern, dass du einen Zahnzusatz-Tarif erst dann abschließt, wenn Du schon ahnst, dass Deine Zähne kaputt sind. Denn dann lohnt sich das Geschäft für sie nicht.

Es gibt allerdings auch Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung ohne Wartezeit. Dann gilt der Ver­si­che­rungs­schutz direkt ab Vertragsschluss. Aber auch bei solchen Angeboten zahlt die Ver­si­che­rung nicht für Behandlungen, zu denen Dir Deine Zahnärztin oder Dein Zahnarzt schon vor Abschluss der Ver­si­che­rung geraten hat.

Brauchst Du wegen eines Unfalls Zahnersatz oder eine Behandlung, verzichten Versicherer in der Regel auf die Wartezeit. Dasselbe gilt bei einigen Tarifen auch für die professionelle Zahnreinigung.

Einen Sofortschutz, selbst wenn eine Zahnbehandlung schon begonnen hat, verspricht ein Angebot der Ergo. Warum wir das nicht für empfehlenswert halten, erklären wir weiter unten im Text.

Was sind gute Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen ohne Wartezeit?

Die Suche nach der passenden Zahnversicherung ist nicht leicht, denn es gibt Hunderte Tarife in allen Preislagen. Tarife, die nur einen kleinen Zuschuss zum Zahnersatz zahlen, lohnen sich meist ebenso wenig wie sehr teure Angebote, die die komplette Zahnarztrechnung übernehmen. Finanztip empfiehlt deshalb mittelpreisige Tarife, die gute Leistungen zu einem fairen Beitrag bieten.

Dafür haben wir im August 2023 Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen in einem umfassenden Vergleich untersucht. Das Ergebnis: Wir empfehlen die Tarife Allianz (MeinZahnschutz 90/90 AR), Württembergische (Zahnersatz 90 + Zahnbehandlung Plus) und Huk-Coburg/Huk24 (ZZPro90). 

Wie wir bei unserem Test vorgegangen sind und welche Leistungen die Tarife im Detail bieten, liest Du in unserem Ratgeber zur Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung.

Die folgenden Tarife sind die besten Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen ohne Wartezeit aus unserem Test:

Allianz
Allianz
MeinZahnschutz 90 / MeinZahnschutz 90 AR
  • 1. Platz bei Zahnersatz in unserem Vergleich
  • 90 % Erstattung für Zahnersatz
  • keine Wartezeit
  • 100 % für Zahnreinigung
  • volle Leistungen ab dem 4. Ver­si­che­rungsjahr
  • Wahl zwischen konstanten oder steigenden Beiträgen
provider-image
Württembergische
Zahnersatz 90 + Zahnbehandlung Plus
  • 90 % Erstattung für Zahnersatz
  • keine Wartezeit
  • 150 € jährlich für Zahnreinigung
  • erstattet über die Höchstsätze der GOZ hinaus
  • Hohe Erstattungssummen in den ersten Jahren
  • Tarif mit stufenweise steigenden Beiträgen
  • nicht online abschließbar
Huk
ZZ Pro90
  • 90 % Erstattung für Zahnersatz
  • keine Wartezeit
  • 200 € jährlich für Zahnreinigung
  • Tarif mit stufenweise steigenden Beiträgen
  • Budget für Zahnbehandlungen auf 200 € pro Jahr begrenzt
Huk24
ZZ Pro90
  • 90 % Erstattung für Zahnersatz
  • keine Wartezeit
  • 200 € jährlich für Zahnreinigung
  • Tarif mit stufenweise steigenden Beiträgen
  • Budget für Zahnbehandlungen auf 200 € pro Jahr begrenzt

So viel kosten die Zahnversicherungen ohne Wartezeit

Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen gibt es in zwei Varianten. Bei den meisten Tarifen wird schon beim Vertragsabschluss festgelegt, dass der Beitrag alle paar Jahre steigt. Dieses Modell verfolgen auch die von uns emp­foh­lenen Tarife ohne Wartezeit. Für den Tarif MeinZahnschutz 90 AR der Allianz, der in unserem Vergleich ebenfalls in der Spitzengruppe landete, ist hingegen ein konstanter Beitrag über die gesamte Laufzeit vorgesehen. Entsprechend teurer ist das Angebot für junge Menschen. In diesem Text erklären wir im Detail, welche Vor- und Nachteile die beiden Varianten haben.

Damit Du besser vergleichen kannst, was die Tarife mit steigendem Beitrag langfristig kosten, geben wir in unserer Preistabelle auch einen Durchschnittsbeitrag über einen Zeitraum von 30 Jahren an. Denn je nach Anbieter entwickelt sich der Preis mit zunehmendem Alter des Kunden unterschiedlich.

Übrigens: Kosten für Zahnersatz sowie die Beiträge für eine Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung kannst Du unter Umständen steuerlich geltend machen. Wie das funktioniert, liest Du in unserem Ratgeber Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung von der Steuer absetzen.

Tarife mit steigenden Beiträgen1

 Allianz 
Mein Zahnschutz 90
Württembergische 
ZE 90 + ZB Plus
Huk ZZ Pro90Huk24 ZZ Pro90
Durchschnittsbeitrag
43 bis 73 Jahre
42 €39 €29 €29 €
Beitrag mit 27 Jahren16 €19 €22 €21 €
Beitrag mit 37 Jahren 24 €25 €22 €21 €
Beitrag mit 47 Jahren32 €32 €22 €21 €
Beitrag mit 57 Jahren42 €40 €35 €35 €

1 Der Beitrag steigt über die Vertragslaufzeit in vorher festgelegten Schritten.
Annahmen: Kunde ohne Vorerkrankungen und Zahnlücken; Preis pro Monat, Zahlen gerundet
Quelle: Auskünfte der Anbieter (Stand: 1. August 2023)

Konstanter Beitrag bei der Allianz Mein Zahnschutz 90 AR 1

 Allianz Mein Zahnschutz 90 AR
Beitrag bei Abschluss mit 27 Jahren32 €
Beitrag bei Abschluss mit 37 Jahren37 €
Beitrag bei Abschluss mit 47 Jahren41 €
Beitrag bei Abschluss mit 57 Jahren44 €

1 Der Beitrag bei Abschluss bleibt über die gesamte Vertragslaufzeit konstant.
Annahmen: Kunde ohne Vorerkrankungen und Zahnlücken; Preis pro Monat, Zahlen gerundet
Quelle: Auskünfte der Allianz (Stand: 1. August 2023)

Ist die Erstattung in den ersten Jahren begrenzt?

Bei Zahn­zu­satz­ver­si­che­rungen sind die Geldbeträge, die für Zahnersatz erstattet werden, in den ersten Jahren nach Abschluss grundsätzlich begrenzt. Das gilt auch für Tarife ohne Wartezeit. Sehr teuren Zahnersatz musst Du daher zum Teil selbst finanzieren, wenn Du die Ver­si­che­rung erst kurz vor der Behandlung abgeschlossen hast.

Die sogenannte Zahnstaffel im Vertrag legt fest, wie viel Geld die Ver­si­che­rung Dir zahlt. Wie hoch dieses Budget in den ersten Vetragsjahren ist, unterscheidet sich je nach Tarif. Ein gängiges Modell ist eine Summenbegrenzung von 1.000 Euro im ersten Jahr. In den folgenden Jahren steigt das Budget jeweils um 1.000 Euro. Nimmst Du die Ver­si­che­rung im ersten Vertragsjahr erstmals in Anspruch, bekommst Du also höchstens 1.000 Euro, unabhängig von Deinen Kosten. Reichst Du bei der Ver­si­che­rung hingegen im dritten Jahr erstmalig eine Rechnung ein, erstattet sie Dir bis zu 3.000 Euro.

Neben der Höhe der Leistungsbegrenzung gibt es auch Unterschiede, wie lange die Erstattung gedeckelt ist. Bei einigen Angeboten gilt vier Jahre lang eine Obergrenze, bei anderen fünf Jahre lang. Es lohnt sich also, genau zu vergleichen. Musst Du wegen eines Unfalls zum Zahnarzt, gelten die Grenzen in der Regel nicht. In der folgenden Tabelle haben wir zusammengefasst, welche Regelungen bei unseren Emp­feh­lungen bestehen.

Leistungsbudget der emp­foh­lenen Tarife

TarifnameErstattungsgrenzen Zahnersatz1

Allianz MeinZahnschutz

90 / 90 AR

1.000 € im 1. Ver­si­che­rungsjahr,
2.000 € in den ersten 2 Ver­si­che­rungsjahren,
3.000 € in den ersten 3 Ver­si­che­rungsjahren

Württembergische 

Zahnersatz 90 + 

Zahnbehandlung Plus

1.500 € im 1. Ver­si­che­rungsjahr, 

3.000 € in den ersten 2 Ver­si­che­rungsjahren,

4.500 € in den ersten 3 Ver­si­che­rungsjahren 

6.000 € in den ersten 4 Ver­si­che­rungsjahren

Huk/Huk24 ZZ Pro901.000 € im 1. Kalenderjahr,
2.000 € in den ersten 2 Kalenderjahren,
3.000 € in den ersten 3 Kalenderjahren,
4.000 € in den ersten 4 Kalenderjahren,
5.000 € in den ersten 5 Kalenderjahren

1Bei allen genannten Tarifen entfällt die Begrenzung bei einem Unfall.
Quelle: Auskünfte der Anbieter (Stand: 12. September 2023)

Lohnt sich die Ver­si­che­rung bei laufender Behandlung?

Der Versicherer Ergo wirbt mit einer Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung ohne Wartezeit, die auch für Behandlungen zahlt, die innerhalb von sechs Monaten vor Abschluss der Ver­si­che­rung begonnen wurden. Die Behandlung darf allerdings zum Zeit­punkt des Vertragsschlusses noch nicht beendet sein. Damit bildet der Tarif ZEZ der Ergo eine große Ausnahme auf dem Markt der Zahnversicherungen.

Entsprechend gering ist allerdings auch der Leistungsumfang dieses Tarifs. Die Ver­si­che­rung verdoppelt den Festzuschuss der gesetzlichen Kran­ken­kas­se. Das ist der Anteil der Kosten für einen einfachen, zweckmäßigen Zahnersatz (die sogenannte Regelversorgung), den die Kran­ken­ver­si­che­rung übernimmt. Kosten, die darüber hinausgehen, etwa für ein Implantat oder eine Krone aus Keramik, musst Du aus eigener Tasche zahlen.

Wie hoch der Festzuschuss der Kran­ken­kas­se ist, hängt vom Befund ab. Muss ein Zahn ersetzt werden, kannst Du mit 609 Euro rechnen, falls Du 10 Jahre lang regelmäßig bei der Zahnkontrolle warst und ein Bonusheft geführt hast. Brauchst Du eine Krone sind es mit vollständigem Bonusheft 263 Euro Festzuschuss. Sofern Du kein Bonusheft hast, fallen die Zuschüsse niedriger aus.

Ab dem 21. Lebensjahr kostet der Sofortschutz-Tarif 34 Euro im Monat. Das ist deutlich mehr als bei den von uns emp­foh­lenen leistungsstärkeren Angeboten. An den Vertrag bist Du zwei Jahre gebunden, Du zahlst also mindestens 816 Euro für die Ver­si­che­rung. Der Tarif lohnt sich damit nur, wenn Du innerhalb dieser zwei Jahre mehrere Brücken oder Kronen brauchst und Dich für teure Varianten des Zahnersatzes entscheidest. Denn wenn Du mit dem Standard-Zahnersatz zufrieden bist, bleibt Dir bei einer Brücke lediglich ein Eigenanteil von 203 Euro und bei einer Krone von 88 Euro – sofern Du ein vollständiges Bonusheft vorweisen kannst.

Wenn Du Dir wegen eines geringen Einkommens keinen Zahnersatz leisten kannst, musst Du nicht mit schlechten Zähnen leben. Bei Geringverdienenden übernimmt die gesetzliche Kran­ken­ver­si­che­rung die vollen Kosten für die Regelversorgung. Du musst dann keinen Eigenanteil zahlen. Wie Du den erhöhten Zuschuss bei der Kran­ken­kas­se beantragst, liest Du in unserem Ratgeber zur Härtefallregelung bei Zahnersatz. Einige Zahnärzte bieten auch Ratenzahlung an.

Autor
Julia Rieder

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.

Mit Deinem Beitrag unterstützt Du uns bei der unabhängigen Recherche für unsere Ratgeber.

Werde Finanztip Unterstützer

  • Unabhängige RechercheWir können weiterhin unabhängig Recherche betreiben
  • Finanztip Academy Erhalte exklusiven Zugang zur Finanztip Academy
  • Weitere exklusive InhalteZusatzinhalte für Unterstützer werden stetig erweitert
Unterstützer werden für 5€/Monat