Sicherungsabtretung als Kreditsicherheit

So funktioniert eine Sicherungsabtretung

Dr. Britta Beate Schön
Expertin für Recht
12. Februar 2016
Das Wichtigste in Kürze
  • Die Sicherungsabtretung ist eine übliche Form der Kreditsicherung, zum Beispiel für einen Ratenkredit oder ein Privatdarlehen.
  • Ist der Darlehensnehmer Arbeitnehmer, kann er zum Beispiel seine Gehaltsforderung als Sicherheit abtreten.
  • Zahlt der Kreditnehmer seinen Kredit nicht zurück, kann der Kreditgeber die abgetretene Forderung eintreiben, zum Beispiel das Gehalt des Schuldners.

Die Sicherungsabtretung ist eine Kreditsicherheit. Sie dient dazu, einem Kreditgeber Sicherheit dafür zu bieten, dass er sein Darlehen auch zurückgezahlt bekommt. Sie wird auch Sicherungszession genannt, wobei Zession ein anderes Wort für Abtretung ist.

Wie funktioniert eine Sicherungsabtretung?

Die Sicherungsabtretung erfolgt dadurch, dass der Kreditnehmer eine ihm gegen einen Dritten zustehende Forderung an den Kreditgeber abtritt (§ 398 BGB). Die Abtretung wird auch Zession genannt.

Ist der Darlehensnehmer Arbeitnehmer, kann er zum Beispiel seine Gehaltsforderung als Sicherheit abtreten. Wenn er das Darlehen nicht zurückzahlt, kann der Darlehensgeber auf den Arbeitgeber des Kreditnehmers zugehen und die Auszahlung des Gehalts verlangen. Dabei muss der Arbeitgeber aber die gesetzlichen Pfändungsschutzvorschriften beachten (§ 850c ZPO).

Ds Besondere ist aber, dass der Arbeitgeber erst einmal nichts von der Sicherungsabtretung erfährt. Man spricht auch von stiller Zession. Erst wenn der Sicherungsfall eintritt, erfährt der Arbeitgeber zum Beispiel, dass der Arbeitnehmer die Gehaltsforderung als Sicherheit abgetreten hatte.

Üblich sind auch Abtretungen von Forderungen aus Lebensversicherungen. Über eine solche Abtretung muss  der Kreditnehmer allerdings die Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaft informieren.

Zusätzlich zur Abtretung vereinbaren Darlehensnehmer und Darlehensgeber einen sogenannten Sicherungsvertrag. Das dient dazu, dass der Kreditgeber wirklich nur dann die abgetretene Forderung abtreten darf, wenn der Sicherungsfall vorliegt. Im Sicherungsvertrag wird auch genau festgelegt, welche Forderung abgetreten wird.

Was passiert mit der Sicherheit, wenn der Kredit zurückgezahlt ist?

Wird der Kredit ab­ge­zahlt, hat sich der Sicherungszweck erledigt. Der Darlehensnehmer hat einen Anspruch darauf, dass der Kreditgeber ihm die abgetretene Forderung wieder zurück überträgt. Das ist in der Regel im Sicherungsvertrag so vereinbart.

 

Mehr dazu im Ratgeber Kredit

  • Bei Krediten kannst Du die Kosten drücken, indem Du Zinsen über Portale vergleichst.
  • Unsere Anbieter-Empfehlung: Verivox, Check24

Zum Ratgeber

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.