Auf Geldreise - Podcast #66

Steu­er­er­klä­rung: Mit Hilfe ganz einfach!

Folge 66 anhören

Die Steu­er­er­klä­rung ist für viele ein notwendiges Übel.

Einige quälen sich selbst durch den Wust an Formularen. Andere entscheiden sich bewusst dagegen: viel zu aufwendig, kompliziert und unterm Strich kommt viel zu wenig bei rum. Wieder andere lassen sich bei der Steuer unterstützen durch die Steuerberatung, den Lohnsteuerhilfeverein oder eine Softwarelösung.

Doch welche Variante ist eigentlich für Dich die beste? Mit was für Kosten musst Du rechnen? Was passiert eigentlich, wenn der Steuerbescheid vom Finanzamt fehlerhaft ist? Und wie erkennt man das überhaupt?


Diese Fragen und noch mehr beantwortet uns Dr. Isabel Klocke vom Bund der Steuerzahler in der aktuellen Folge.
 

Folge 66

Die wichtigsten Punkte im Überblick

  • Dr. Isabel Klocke ist Leiterin des Bereichs Steuerrecht und Steuerpolitik beim Bund der Steuerzahler
  • Der unabhängige, parteipolitisch neutrale und gemeinnützige Verein, der sich in Politik und Wirtschaft für die Interessen der Steuerzahlenden einsetzt, ist auch auf Instagram zu finden.
  • Du machst Deine Steu­er­er­klä­rung am liebsten allein? Dann hol Dir noch ein paar Tipps vom Finanztip-Steuerexperten Udo Reuß.
  • Du setzt lieber auf Hilfe? Dann können Steuerberatungen oder Lohn­steu­er­hil­fe­ver­eine die richtigen Ansprechpartner sein.
  • Frage im Freundes- oder Verwandtenkreis nach, ob sie Dir jemand Gutes empfehlen können. So wirst Du immer noch am ehesten fündig.
  • Du fährst aber auch mit der digitalen Lösung gut. Finanztip hat erst vor kurzem Steuerprogramme genauer unter die Lupe genommen.
  • In unserem Test 2021 haben uns als Alleskönner überzeugt: Wiso Steuersparbuch 2021, Tax 2021 Professional und Steuersparerklärung Plus 2021.
  • Eine einfache Nutzerführung bietet die ebenfalls empfehlenswerte Browser-Lösung Smartsteuer, sowie die Apps Steuerbot und Taxfix. Für die Steuer-Apps sollte Dein Fall aber nicht zu kompliziert sein.
  • Auch Finanzämter machen Fehler. Deswegen schau Dir Deinen Steuerbescheid unbedingt ganz genau an. Findest Du einen Fehler oder hast vielleicht selbst eine Kleinigkeit vergessen anzugeben, kannst Du Einspruch einlegen. Halte Dich dafür zwingend an die Frist von einem Monat. Sonst verschenkst Du unter Umständen Geld.

Unser Podcast ist jetzt preisgekrönt. Die Jury des Fachmagazins „Wirtschaftsjournalist“ hat uns als Verbraucherjournalistinnen 2020 ausgezeichnet.

Alle Informationen über uns findest Du auf unserer Geldreise-Seite oder direkt auf unserer Finanztip-Startseite. Abonniere gerne auch den wöchentlichen Finanztip-Newsletter.

Bei Fragen oder Themenwünschen erreichst Du uns am besten über unseren Instagram-Kanal „Auf Geldreise“ oder über podcast@finanztip.de.

Unser Podcast gefällt Dir? Dann abonniere ihn und gib uns 5 Sterne bei Apple Podcasts!

Alle Folgen

22. April 2021


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.