Ballonfinanzierung (mit Schlussrate)

Sieht günstig aus, hat aber ein dickes Ende

Josefine Lietzau Stand: 10. August 2018
Das Wichtigste in Kürze
  • Ballonfinanzierungen werden von Autobanken und Autohändlern als spezielle Finanzierungsart beim Kfz-Kauf angeboten.
  • Die Monatsraten sind in der Regel niedriger als bei einem Ratenkredit. Sie müssen jedoch eine hohe Einmalzahlung am Ende der Laufzeit stemmen.
  • Über die gesamte Laufzeit bezahlen Sie bei einer Ballonfinanzierung mehr als bei einem klassischen Kredit.
  • Nutzen Sie eine Ballonfinanzierung nur, wenn Sie jetzt schon sicher wissen, dass und wie Sie die Schlussrate bezahlen können.
So gehen Sie vor
  • Grundsätzlich gilt: Sie können Ihr Auto über einen Kredit bei jeder Bank finanzieren. Informieren Sie sich daher auf Verivox, Check24, Finanzcheck oder Smava über die günstigsten Zinsen für einen Autokredit.
  • Lassen Sie sich auch vom Fahrzeug-Händler ein Finanzierungsangebot machen.
  • Vergleichen Sie anschließend die beiden Finanzierungsmöglichkeiten. Finanztip bietet Ihnen dafür einen Rechner an.
  • Den günstigsten Weg zur Autofinanzierung finden Sie in unserem Ratgeber Autokredit.

Das Auto ist für viele Menschen immer noch eine Notwendigkeit, für einige auch einfach ein Wunschtraum. Fehlt das Geld für den fahrbaren Untersatz, greifen viele Verbraucher deshalb nach einem Kredit.

Autohändler bieten gerade beim Neuwagenkauf oft eine Ballonfinanzierung an. Dabei wird ein großer Teil des Kaufpreises nicht über monatliche Raten getilgt, sondern mit einer hohen Zahlung am Ende der Laufzeit. Das hat finanzielle Folgen, die Sie nicht unterschätzen sollten.

Ist die Ballonfinanzierung billiger als ein normaler Kredit?

Im Vergleich zu einem normalen Ratenkredit, bei dem Sie Ihre Schulden regelmäßig und in gleichbleibenden Zahlungen tilgen, erscheint die Ballonfinanzierung oft auf dem ersten Blick preisgünstiger. Denn die anfänglichen Raten sind bei der Ballonfinanzierung meist niedriger als bei den Autokrediten, die Banken anbieten.

Doch der Schein trügt: Eine Ballonfinanzierung für dieselbe Summe – bei gleichem Zins und gleicher Laufzeit – kostet Sie mehr als ein Ratenkredit. Denn die Schlussrate muss über die ganze Laufzeit verzinst werden.

Das kann schnell ein paar Hundert Euro ausmachen. Ein Beispiel: Sie wollen ein Auto mit einem Kredit über 22.300 Euro mit 48 Monaten Laufzeit und einem effektiven Jahreszins von 4 Prozent finanzieren.

Bei einer Ballonfinanzierung mit der Schlussrate von 11.000 Euro zahlen Sie monatlich nur 290,79 Euro. Bei einen normalen Autokredit beträgt die Monatsrate 502,80 Euro.

Bei der Ballonfinanzierung kostet Sie dieser Kredit insgesamt 24.958,06 Euro (Monatsraten plus Schlussleistung). Beim Ratenkredit hingegen kommt zu den monatlichen Abschlägen nichts mehr hinzu – und der Gesamtbetrag ist damit 24.134,38 Euro. Das heißt: Der klassische Kredit ist 823,68 Euro günstiger als die Ballonfinanzierung.

Was passiert, falls Sie die Schlussrate nicht bezahlen können?

Zwar hat die Ballonfinanzierung den Vorteil, dass die geringen Monatsraten das Konto entlasten. Allerdings besteht dadurch auch die Gefahr, die Gesamtkosten für den Kredit zu unterschätzen. Und das ist nicht der einzige Nachteil.

Wenn Sie bei einer Ballonfinanzierung die hohe Schlussrate nicht bezahlen können, müssen Sie den offenen Betrag womöglich erneut finanzieren. Durch die darauf anfallenden Zinsen wird die Finanzierung noch einmal teurer. Außerdem kann der für die Ballonfinanzierung geltende Zinssatz nicht auf den neuen Kredit übertragen werden. Ist das Zinsniveau in der Zwischenzeit gestiegen, zahlen Sie also höhere Zinsen. Vielleicht schätzen die Banken auch Ihre Finanzstärke schlechter ein als zuvor: Sie bekommen in so einem Fall schlechtere Kreditkonditionen, als Sie erwartet haben.

Sie können auch das Auto verkaufen, um damit das nötige Geld aufzubringen. Dabei besteht allerdings das Risiko, dass der Erlös für die Schlussrate nicht reicht. Vielleicht sind Sie viel gefahren, und der Restwert des Autos ist deshalb niedrig. Oder aber Ihr Automodell ist inzwischen für Käufer nicht mehr interessant.

Eine Ballonfinanzierung ist eigentlich nur dann eine Option,

  • wenn Sie sich die höheren Monatszahlungen für einen Ratenkredit nicht leisten können, aber unbedingt ein Auto brauchen. Versuchen Sie in einem solchen Fall auch, ein preiswertes Automodell zu finden, das Sie auch bei der Autoversicherung nicht übermäßig viel kostet.
  • und wenn Sie am Ende der Finanzierung mit Sicherheit eine größere Summe Geld erwarten, beispielsweise weil Festgeld frei oder eine Kapitallebensversicherung fällig wird.

Wenn Sie die Kosten für Ihre Autofinanzierung so niedrig wie möglich halten wollen, vermeiden Sie also besser eine Ballonfinanzierung. Befolgen Sie stattdessen die Schritte in unserem Autokreditratgeber und finden Sie so die günstigste Variante der Autofinanzierung.

Mehr dazu im Ratgeber Autokredit

Zum Ratgeber

Autor
Josefine Lietzau

Stand: 10. August 2018


* Was der Stern bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.