Preisvergleich

Mit diesen Preissuchmaschinen findest Du den besten Preis

Matthias Urbach 18. November 2020
Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Du etwas günstig kaufen willst, solltest Du Dich nicht auf Sonderangebote oder wilde Rabatte verlassen.
  • Am besten findest Du gute Preise mit Preissuchmaschinen. Wir empfehlen Idealo und billiger.de. Wer sehr teure Sachen kauft, sollte auf beiden Portalen die Preise vergleichen.
So gehst Du vor
  • Wenn Du etwas findest, das Dir gefällt, dann kopiere den genauen Produktnamen und suche auf Idealo oder billiger.de nach dem besten Preis.
  • Achte beim Preisvergleich auf drei Dinge: Die Versandkosten sollten im Preis berücksichtigt sein, das Produkt sollte sofort lieferbar sein und der Händler sollte eine vernünftige Bewertung haben.
  • Bei teuren Produkten kann es sich lohnen, mit dem Kauf zu warten. Um das einzuschätzen, lohnt sich ein Blick auf die Preisentwicklung.

Sonderangebote überall. Kaum ein Händler wirbt mit normalen Preisen, alles ist angeblich irgendwie „reduziert“: um 20, 30 oder mehr Prozent. Davon solltest Du Dich nicht zu sehr beeindrucken lassen. Als Vergleich dient meist die UVP, die Preisempfehlung des Herstellers. Doch kaum ein Händler hält sich daran. Bei Kleidung und Schuhen purzeln gegen Ende der Saison die Preise überall. Handys, Kameras oder Fernseher haben ein Jahr nach Erscheinen schon beträchtlich an Wert verloren. Deswegen: Lass Dich nicht von den angeblichen Rabatten blenden. Mach den Preisvergleich!

Was unterscheidet einen guten Preisvergleich von einem schlechten?

Portale für den Preisvergleich gibt es viele. Auf den ersten Blick ist schwer zu sagen, wie gut sie den besten Preis finden. Wir haben deshalb die 15 bekanntesten Preissuchmaschinen untersucht. Von einem guten Vergleichsportal kannst Du erwarten, dass es viele Anbieter zu einem Produkt übersichtlich auflistet und nach Endpreis sortiert. Dass Du nach entscheidenden Kriterien wie etwa Farbe, Größe und Leistung filtern kannst. Dass Du auf einen Blick siehst, womit Du zahlen kannst – und dass das Produkt am Ende auch lieferbar ist. Am Ende müssen alle Angaben und Preise natürlich auch stimmen. Welche Preissuchmaschinen wir untersucht haben und worauf es im Detail ankam, kannst Du am Ende des Artikels nachlesen.

Was ein Portal zu einem schlechten Preisvergleich macht

Es gibt inzwischen viele Portale, die im Internet Preissuchen anbieten. Auf den ersten Blick sehen sie sich sehr ähnlich. Doch bieten viele davon keinen brauchbaren Vergleich, sondern haben nur ein eingeschränktes Angebot an Produkten und Händlern. Manche zeigten bei vielen Produkten nur einen einzigen Händler an. Andere zeigen sogar Ebay-Auktionen an. Besonders kurios war ein Anbieter, der das Startgebot von „1 Euro“ als Endpreis nach oben sortierte. In der Vorauswahl sind auch solche Preissuchmaschinen ausgeschieden, die nicht nach dem Endpreis (Preis plus Versandkosten) sortieren konnten. So blieben für den eigentlichen Test fünf Anbieter übrig: Idealo, billiger.de. Geizhals, Check24 und Google.

Google: Irreführende Ergebnisse

Auch wer nicht bewusst nach einem Preisvergleich sucht, hat wahrscheinlich schon einen gesehen. Denn Google liefert ihn inzwischen automatisch. Du brauchst nur nach einem Hersteller oder einem Produkt zu suchen, schon werden Angebote von Händlern eingeblendet – ein als „Anzeige“ gekennzeichnetes Angebot, das fließend in „Google Shopping“ übergeht. Es genügt, bloß „Gitarre“ einzugeben und schon kriegst Du eine Shopping-Auswahl präsentiert.

Auffällig ist, dass Google viele andere Produkte unter die Ergebnisse bei Google Shopping mischte. Sogar Angebote von anderen Marken oder gebrauchte Ware. Auch waren die Ergebnisse, die wir im Test fanden, oft nicht nach dem besten Preis sortiert. (Auch solche, die nicht als „Anzeige“ markiert waren.) Warum günstigere Anbieter auf der ersten Listenansicht nicht oben aufgeführt werden, wollte uns Google auch auf mehrfache Nachfrage nicht genau erläutern. Insgesamt fanden unsere Tester Googles Ergebnisse oft irreführend.

Auf seine Weise ähnlich dominierend wie Google ist Amazon. Manche machen im größten Onlineshop vor einem Einkauf erstmal einen groben Preis-Check. Dort sind zwar viele Produkte gelistet und auch leicht zu kaufen. Die besten Preise findet man deshalb nicht unbedingt. Das ist auch nicht der Anspruch von Amazon.

Welche Preissuchmaschinen empfehlen wir?

In unserem Vergleich überzeugten die Anbieter Idealo und billiger.de: Die beiden fanden fast alle gesuchten Produkte, spürten gute Preise auf, und in der Regel war dann das Produkt auch tatsächlich beim Händler zu dem Preis zu haben. Idealo war der einzige Anbieter im Testfeld, bei dem wir alle gesuchten Produkte fanden, bei billiger.de gelang das nur einmal nicht. Beide stellten die Produkte sehr übersichtlich dar und leiteten zum Händler weiter. Die Abweichungen vom besten Preis, den wir auf den fünf Portalen gefunden hatten, hielten sich sehr im Rahmen – mit im Schnitt 3 Prozent (Idealo) beziehungsweise 5 Prozent (billiger.de).

Die Suche nach Mode

Mode wird besonders viel online gekauft: Neun von zehn Käufern geben an, schon mal Kleidung, Schuhe oder Accessoires bestellt zu haben – mehr als bei jeder anderen Produktkategorie. Um hier einen guten Preis zu finden, ist es wichtig, dass Du Suchergebnisse gleichzeitig nach Größen und Farben filtern kannst. Dann kannst Du leichter gute Angebote von Deinen Lieblingsshops entdecken, und Du wirst nicht zu Anbietern gelockt, die Deine Größe gar nicht haben. Außerdem kannst Du zur Not auf andere Farben ausweichen, falls Dein Lieblingsstück nicht in der Wunschfarbe zu haben ist.

Sowohl Idealo als auch billiger.de kriegen das gut hin. Allerdings ließen sich nur gängige Artikel nach Größen und Farben filtern. Nach unserem Eindruck kam das bei Idealo häufiger vor – und auch die Auswahl bei einem Treffer war oft größer.

Unser Tipp: Wenn Du einen Suchbegriff in den Suchschlitz eintippst und Dir darunter Dein gesuchtes Produkt als Suchvorschlag angezeigt wird, dann lohnt es sich, es direkt anzuklicken. Meist führt das zu einer übersichtlicheren Ergebnisseite mit mehr Angeboten, als wenn Du zu Ende tippst und auf „Suchen“ klickst. Und es ist wahrscheinlicher, dass Du Größe und Farbe filtern kannst.

Ist der Preis gerade gut?

Es kommt vor, dass Produkte gerade sehr günstig sind, weil mehrere Shops konkurrieren. Anschließend können sie dann auch wieder deutlich teurer sein. Unsere beiden Empfehlungen beobachten die Preisentwicklung und zeigen sie an. Dort kannst Du dann sehen, ob die Gelegenheit gerade günstig ist, oder ob Du noch etwas warten solltest. Ein gutes Tool, um zum Beispiel am Black Friday zu überprüfen, ob ein aktuelles Sonderangebot wirklich so besonders ist. Oder Du vielleicht noch etwas warten solltest, um den wirklich besten Preis zu finden.

Alle drei Preisvergleiche bieten sogar die Möglichkeit, einen „Preiswecker“ beziehungsweise „Preisalarm“ zu setzen. Achtung: Es kommt immer wieder mal vor, dass einzelne Shops fehlerhafte Preise übermitteln oder Preise falsch zuordnen. Dann gibt es einen falschen Alarm. Diese Ausreißer fallen dann auch im Preisverlauf auf: Aussagekräftiger sind Preise, wenn sie über mehrere Tage stabil waren.

Weil kein Preisvergleich immer den besten Preis findet, solltest Du beide Vergleiche benutzen, falls Du etwas recht Teures kaufst, wie etwa einen neuen Kühlschrank oder einen hochwertigen Computer.

Die getesteten Preissuchmaschinen im Vergleich

 

gefundene

Produkte 

Bester Preis

gut zu finden

Mode filterbar

nach Farben

und Größen

Fakeshops

im Suchergebnis

Idealo100 %jaja-
billiger.de96 %jaja-
Geizhals88 %janein1,2-
Google Shopping96 %nein1jaja1
Check2464 %1jaja-

1 führt zur Abwertung
2 nur Farben filterbar, Filter schwer zu finden
Quelle: Finanztip (Stand: November 2020)

Idealo
Preisvergleich
  • gute Preise in unserer Stichprobe
  • sehr übersichtliche Suche
  • Preisentwicklung angezeigt
  • Kleidung und Schuhe sortierbar nach Größen und Farben
  • größere Abweichungen vom besten Preis möglich
billiger.de
Preisvergleich
  • gute Preise in unserer Stichprobe
  • sehr übersichtliche Suche
  • Preisentwicklung angezeigt
  • Kleidung und Schuhe sortierbar nach Größen und Farben
  • größere Abweichungen vom besten Preis möglich

Warum Check24, Google Shopping und Geizhals keine Empfehlung sind

Beim Testen fiel auf, dass bei Check24 mit Abstand die wenigsten der gesuchten Produkte zu finden waren. Auf dem Portal haben unsere Tester gerade mal in knapp zwei von drei Fällen die gesuchte Ware gefunden. Außerdem hatte Check24 den mit Abstand größten Ausreißer nach oben beim Endpreis. Check24 erlaubte im Test nur selten eine Weiterleitung zum Händler. Inzwischen hat Check24 Weiterleitungen ganz von seinem Preisvergleich genommen. Das ist nicht das, was wir von einer Preissuchmaschine erwarten.

Google Shopping machte in dieser Hinsicht eine bessere Figur, dort fanden unsere Tester im Schnitt sogar leicht bessere Preise als auf unseren Empfehlungen. Unterm Strich war aber dieser Vorsprung nicht so groß, als dass er die oben genannten Nachteile aufwiegen konnte. Google lieferte im Vergleich zur Konkurrenz besonders viele Ergebnisse, die nicht der Suche entsprachen, teilweise sogar Produkte von anderen Herstellern; die Suchergebnisse wurden unsortiert angezeigt.

Faktisch kennt also Google zwar oft den besten Preis für das gesuchte Produkt, doch als Nutzer findet man ihn nur schwer – und wird leicht in die Irre geführt. Google zeigt außerdem sehr prominent Anzeigen, die leicht mit den eigentlichen Suchergebnissen zu verwechseln sind. Und noch etwas fiel unangenehm auf: Der Internetkonzern zeigte uns als einziger im Test auch Fakeshops unter den Ergebnissen an.

Geizhals war im Test am nächsten dran an unseren Empfehlungen. Leider konnten wir bei Kleidung und Schuhen nicht nach Größen filtern. Es gibt nur einen Filter für Farben – und der war in den meisten Testsituationen nicht zu finden. Das ist auch der Grund, warum Geizhals keine Finanztip-Empfehlung wurde. Das Portal schnitt ansonsten in den Testergebnissen ähnlich gut ab wie Idealo und billiger.de. Geizhals hat eine besondere Stärke bei Computer-Teilen, wo es unübertroffen viele Möglichkeiten bietet, das Suchergebnis zu filtern. Insgesamt allerdings empfanden unsere Tester die Gestaltung der Website von Geizhals als unübersichtlich.

Wie bist Du sicher beim Einkauf in unbekannten Shops?

Wer auf einem Preisvergleichsportal sucht, stellt schnell fest, dass ganz oben häufig sehr unbekannte Händler auftauchen. Das hat einen Grund: Kleine Anbieter stellen manchmal nur eine Handvoll Produkte besonders günstig ein, um neue Kunden zu gewinnen. Ob so ein Händler etwas taugt, können Nutzer an den Shop-Bewertungen abschätzen, die beide Empfehlungen bieten. Auch vor Fakeshops brauchst Du Dich im Regelfall nicht zu fürchten. Idealo und billiger.de checken Shops, bevor sie sie listen. Trotzdem können sie es nicht völlig ausschließen.

Und natürlich heißt das nicht, dass jeder Shop, den der Preisvergleich nach oben spült, am Ende gut ist – und der Einkauf nicht doch ärgerlich verläuft oder etwas beschädigt ankommt. Wichtig ist deshalb auch der Zahlungsweg. Wer mit Kreditkarte, Paypal, Amazon Payments oder Klarna bezahlt, kriegt einen sehr brauchbaren Käuferschutz, falls doch mal was schiefgeht. Mehr Infos zu Zahlungsanbietern findest Du in unserem Ratgeber Bezahlen im Internet. Und natürlich hat hier jeder seine Vorlieben.

Worauf musst Du bei der Rückgabe achten?

Mit dem besten Preis ist es nicht getan. Es kommt immer wieder vor, dass es Schwierigkeiten beim Onlinekauf gibt. Mal ist die Ware doch nicht so schön wie gedacht. Manchmal ist etwas kaputt, etwa durch den Transport. Manchmal kommt die Ware erst sehr spät. Das Gute ist: Du kannst bei den allermeisten Produkten 14 Tage lange den Kauf widerrufen. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Manchmal gewähren die Händler auch längere Rückgabefristen. Das ist bequem, aber hier drohen Fallstricke: Denn dann kann der Händler die Rückgabe an besondere Bedingungen knüpfen. Deshalb empfehlen wir, stets innerhalb von 14 Tagen nach Auslieferung zu widerrufen. Was Du dabei beachten musst, steht im Ratgeber Kaufrecht.

Abwicklung über das Portal

Check24 wickelt in seinem Preisvergleich den Kauf für angeschlossene Händler inzwischen komplett ab. Der Händler ist nur noch externer Versender. Bei Idealo wird das als Zusatzservice bei einigen Händlern angeboten – und als Nutzer hat man immer die Möglichkeit, sich direkt zum Shop durchzuklicken.

Bei unbekannten Verkäufern kann die Abwicklung über das Portal ein zusätzlicher Schutz sein. In jedem Fall erspart es eine weitere Anmeldung, wenn man schon einen Account beim Vergleichsportal hat. Wichtig: Der Anbieter erhält trotzdem die Adressdaten. Bei Idealo kann man allerdings dann nur mit Paypal und Sofortüberweisung bezahlen, bei Check24 geht das mit praktisch allen wichtigen Zahlungsmitteln. Wir haben diesen Service nicht getestet.

Wenn es der Fernseher nicht mehr tut

Beim Kauf hochwertiger Waren kommt es schon mal vor, dass Du die Garantie oder Gewährleistung nutzen willst. Dann ist es manchmal besser, bei einem großen Anbieter mit Filialen einzukaufen, wo Du direkt vorsprechen kannst. Und wo Du sperrige Waren wie einen Fernseher vorbeibringen kannst. Beachte auch das, bevor Du Dich für einen Händler entscheidest. Wenn Du im Onlineshop in einer anderen Stadt kaufst, dann bewahre besser die Originalverpackung auf: Dann kannst Du den Fernseher sicher zurückschicken.

Wie findet die Preissuchmaschine den besten Preis?

Normale Vergleichsportale suchen selbst nicht nach Preisen, es läuft in der Regel umgekehrt: Die Händler speisen ihre Preise ins System. Wie gut die Preise eines Portals sind, hängt also davon ab, wie viele der wichtigen Händler dort gelistet sind. Und wie oft und wie schnell die Preise auf dem Portal aktualisiert werden. Einige Vergleichsportale machen zusätzlich kleine Checks, ob Preise noch plausibel sind oder ob als vorrätig gekennzeichnete Produkte wirklich noch verfügbar sind.

So haben wir getestet

Um die wichtigsten Vergleichsportale zu finden, haben wir alle Seiten aufgenommen, die die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) in ihrem Test im Januar 2019 berücksichtigte, so wie alle weiteren, die wir bei einer Stichwortsuche nach Preissuchmaschinen bei Google im Dezember 2019 fanden (mit den Suchbegriffen „Preisvergleich“, „Handy Preisvergleich“ sowie mit sieben Produkten in Kombination mit dem Stichwort „Preis“, zum Beispiel „Samsung s7 preis“ oder „Sodastream Preis“).

Diese 15 Preisvergleichsportale haben wir für unseren Test untersucht:

  • preisvergleich.de
  • idealo.de
  • check24.de
  • verivox.de
  • billiger.de
  • geizhals.de
  • guenstiger.de
  • meta-preisvergleich.de
  • vergleichen.de
  • preis.de
  • preisvergleich.org
  • bestdeals.today
  • bestcheck.de
  • auspreiser.de
  • google.de/shopping

Die Portale haben wir im Januar 2020 auf folgende Kriterien untersucht: Führen sie die wichtigsten Shopping-Kategorien? Ist nach Preis plus Versandkosten sortierbar? Und wird als Ergebnis eine Preisliste angezeigt mit (in der Regel) mehreren Händlern?

Wurden zwei dieser Kriterien nicht erfüllt, kam die Website nicht in den Test. In einem Fall zeigte der Anbieter keine eigene Sortierleistung. Eine andere zeigte unsinnige Ergebnisse. Auch diese beiden wurden aussortiert.

Am Ende haben wir die folgenden fünf Preisvergleiche näher untersucht:

  • idealo.de
  • check24.de
  • billiger.de
  • geizhals.de
  • google.de/shopping

Wir haben dann zwischen Januar und Oktober 2020 in fünf Chargen 31 Preisanfragen auf den fünf Portalen für insgesamt 25 ausgewählte Produkte getätigt. Dabei haben wir sowohl 
häufig wie auch selten gesuchte Ware ausgewählt aus den sechs wichtigsten Shopping-Bereichen: Bekleidung und Schuhe, Computer und Elektronik, Sportartikel, Unterhaltungsmedien, Taschen sowie Spielwaren.

Die Top-6-Kategorien stammen aus zwei Idealo-Umfragen von 2018 und 2019. Dazu zählen wir alle Kategorien, bei der mindestens in einer der beiden Umfragen mehr als die Hälfte der Befragten angegeben hat, sie kauften diese Produkte eher online.

Wir haben nicht einfach den erstgenannten Preis genommen, sondern jeweils den günstigsten auf der Ergebnisseite, der unsere Kriterien bezüglich Zahlweise, Lieferzeiten und so weiter erfüllt hat. Diesen prüften wir dann in einem zweiten Schritt im jeweiligen Webshop des Händlers auf Richtigkeit. Bei Google Shopping war mehrfach nicht der günstigste Anbieter ganz oben zu finden. Erst nachdem wir das Suchergebnis filterten, erhielten wir auch die Sortierung nach Preis.

Idealo, billiger.de, Geizhals und Google Shopping schnitten alle recht ähnlich ab in der Preisgüte. Check24 leistete sich einen Ausreißer, weil es die Versandkosten falsch angegeben hatte. Sieht man davon ab, lag auch Check24 in einem ähnlichen Bereich. Insgesamt waren die Unterschiede in den tatsächlich gefunden Preisen recht klein, weshalb andere Kriterien ein größeres Gewicht erhielten.

Außer dem gefundenen Preis beurteilten wir die Übersichtlichkeit des Preisvergleichs und der gelieferten Ergebnislisten sowie die Möglichkeit, nach verschiedenen Kategorien wie Größe oder Farbe zu filtern. Das erscheint uns vor allem bei Kleidung und Schuhen wichtig, um Schnäppchen auch tatsächlich in den Suchergebnissen zu finden. (Die am häufigsten gekauften Produkte sind im übrigen Kleidung, Schuhe und Accessoires, wie eine Bitkom-Studie bestätigte.)

Am Ende war entscheidend, ob der Nutzer den günstigsten Preis auch angezeigt kriegt beziehungsweise leicht auf dem untersuchten Portal ermitteln kann. Sehr wichtig war zudem der Anteil der gefunden Produkte, die Möglichkeit zum Händler weitergeleitet zu werden – und ob Fakeshops angezeigt wurden. Außerdem schauten wir nach nützlichen Tools wie einem Preisverlauf oder einem Preisalarm, um den richtigen Zeitpunkt zum Kauf zu finden.

Als einziger Anbieter im Test zeigte uns Google Shopping zwei Fakeshops an. Wie diese in die Suchergebnisse kamen, wollte uns Google auf Anfrage nicht erläutern. Der Konzern gab auch – anders als die anderen Shops im Test – keine Auskünfte, was er gegen Fakeshops unternimmt.

 mittlere Abweichung
Bestpreis

maximale

Abweichung

gefundene Produkte

(von 25)

Idealo3 %23 %100 %
billiger.de5 %16 %96 %
Geizhals3 %17 %88 %

Google

Shopping

2 %11 %96 %
Check248 %37 %164 %1

1 führt zur Abwertung
Quelle: Finanztip (Stand: November 2020)

 Übersichtlichkeit

Bester Preis

gut zu finden

Fakeshops im Suchergebnis

Idealogutja-
billiger.degutja-
Geizhalsmäßigja-

Google

Shopping

schlechtnein1ja1
Check24gutja-

1 führt zur Abwertung
Quelle: Finanztip (Stand: November 2020)

Gesamt

Mode filterbar

nach Farben

und Größen

Preisentwicklung

und Preisalarm

Weiterleitung zum Händler

Idealojajaja
billiger.dejajaja
Geizhalsnein1,2jaja

Google

Shopping

janeinja
Check24janeinnicht mehr1,3

1 führt zur Abwertung
2 nur Farben filterbar, Filter schwer zu finden
schon im Test kaum möglich, inzwischen ganz abgeschafft
Quelle: Finanztip (Stand: November 2020)

Autor
Matthias Urbach

18. November 2020


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.