Glasversicherung

Wann eine Glasversicherung sinnvoll ist

Henriette Neubert
Finanztip-Expertin für Ver­si­che­rungen

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Glasversicherung bietet Schutz bei Glasbruch – in vielen Fällen sind aber andere Ver­si­che­rungen zuständig. 
  • So sind in der normalen Hausrat- und Ge­bäu­de­ver­si­che­rung Glasschäden versichert, die durch Feuer, Einbruchsdiebstahl, Leitungswasser oder Sturm und Hagel entstanden sind.
  • Die Glasversicherung kannst Du allein oder in Verbindung mit einer Hausrat- oder Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung abschließen. Sie lohnt sich nur, wenn Du teure Glaseinbauten hast – beispielsweise einen Wintergarten.

So gehst Du vor

  • Wenn Du teure Verglasungen am Haus oder in der Wohnung hast, kannst Du über eine Glasversicherung nachdenken. Frage bei Deiner Hausratversicherung nach, was der Zusatz kostet und vergleiche mit einer eigenständigen Glasversicherung.
  • Um einen passenden Tarif zu finden, empfehlen wir Dir Mr-Money.
     

Ein unaufmerksamer Moment beim Kochen und schon ist es passiert: Der schwere Edelstahltopf fällt aufs teure Cerankochfeld und es zerspringt. Ein Fall für die Hausratversicherung? Leider nein, denn die zahlt nur für Glasschäden, die durch Feuer, Einbruchsdiebstahl, Leitungswasser oder Sturm und Hagel entstehen. Wenn Du einen solchen Schaden absichern möchtest, brauchst Du einen Zusatzschutz: eine Glasversicherung.

Wann zahlt die Glasversicherung?

Eine Glasversicherung übernimmt die Kosten, die durch einen Glasbruch entstehen. Bei dem zerstörten Glas muss es sich um Flachglas handeln, also eine Glasscheibe oder ein großer Spiegel. Gegenstände aus Hohlglas, wie Vasen, Lampenschirme oder ähnliches oder optische Gläser sind nicht versichert. Auch Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen und Fernseher sind nicht geschützt. 
Die Ursache des Schadens darf außerdem nicht durch eine andere Ver­si­che­rung abgedeckt sein. Geht Glas durch einen Wohnungsbrand kaputt, durch Hagel oder bei einem Einbruch, zahlt diese Ver­si­che­rung nicht. Auch nicht, wenn Du solch eine Ver­si­che­rung nicht hast.

Die Ver­si­che­rung zahlt nur, wenn das Glas zerstört ist. Bei Kratzern, oder wenn ein Teil abgeschlagen ist, ist das kein versicherter Schaden. Auch wenn bei einem Fenster die Verbindung zwischen Rahmen und Glas beschädigt ist, kannst Du kein Geld von der Glasversicherung erwarten.

Welche Kosten übernimmt die Glasversicherung?

Ist Dir ein Schaden entstanden, für den die Ver­si­che­rung aufkommt, übernimmt sie die Kosten der Reparatur oder Wiederbeschaffung. Außerdem zahlt sie auch die Notverglasung, Aufräumarbeiten und Entsorgungskosten.

Weitere Leistungen, die die Erneuerung einer zerstörten Scheibe stark verteuern, kannst Du zusätzlich versichern. Hierzu zählen unter anderem:

  • Kran- und Gerüstkosten
  • Anbringung / Reparatur von Verzierungen, Malereien, Schriften 
  • Beseitigung von Schäden an Rahmen, Beschlägen, Mauerwerk
     

Welche anderen Ver­si­che­rungen zahlen Glasbruch?

Nicht jede zerbrochene Glasscheibe ist ein Fall für die Glasversicherung. Schmeißt das Nachbarskind einen Fußball durch Deinen Wintergarten, muss Dein Nachbar für den Schaden zahlen. Kann er das nicht und ist in Deiner privaten Haft­pflicht­ver­si­che­rung Forderungsausfall mit abgedeckt, übernimmt ebenfalls Deine Ver­si­che­rung.

Auch bei Glasbruch durch Unwetterereignisse, Feuer und Einbruch ist nicht die Glasversicherung zuständig. Hier zahlt entweder die Hausratversicherung, bei Schäden am Mobiliar, oder die Wohn­ge­bäu­de­ver­si­che­rung, für Schäden an fest verbauten Glaselementen. Über diese Ver­si­che­rung kannst Du außerdem Deine Solaranlage gegen Beschädigung versichern. 

Die Privathaftpflicht übernimmt in der Regel keine selbstverschuldeten Schäden am Fenster der Mietwohnung. Meist verweisen die Ver­si­che­rungs­be­din­gungen hier auf eine gesondert abschließbare Ver­si­che­rung (die Glasversicherung). Frage daher explizit bei Deinem Versicherer und Deinem Vermieter nach, welche Schäden übernommen werden.

Mehr dazu im Ratgeber Hausratversicherung

  • Diese Ver­si­che­rung solltest Du haben, wenn Du Deine Einrichtung nach Brand oder Einbruch nicht auf eigene Kosten ersetzen kannst.
  • Von uns emp­foh­lenes Portal: Mr-Money

Zum Ratgeber

Wer braucht eine Glasversicherung?

Eine Glasversicherung ist nur für wenige Menschen sinnvoll. Wenn Du in einer Mietwohnung wohnst und keine teuren Glaseinbauten, die Dir gehören, ist die Ver­si­che­rung unnötig. Ein Glastisch oder eine Vitrine sind in der Regel nicht so teuer, dass es die Beiträge für eine extra Ver­si­che­rung rechtfertigt. Auch ein kaputtes Fenster in der Mietwohnung ist in der Regel nicht so teuer, dass Du dafür eine Ver­si­che­rung benötigst. WennDeine Fenster sehr neu und hochwertig sind und Du Dir unsicher bist, wie teuer eine Reparatur wäre, frag bei Deinem Vermieter nach.

Auch als Eigenheimbesitzer lohnt sich die Absicherung meist nur, wenn Du teure Glasarbeiten (Wintergarten, großflächige Fenster und Ähnliches) besitzt. Überlege zunächst, wie hoch die Gefahr eines versicherten Glasbruchs ist und ob Du gegen die größten Risiken bereits über eine andere Ver­si­che­rung abgesichert bist. Vergleiche dann die Kosten, die durch Glasbruch im schlimmsten Fall entstehen können mit den Beiträgen für die Glasversicherung in fünf Jahren. 
 

Autor
Henriette Neubert

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.