Handyvertrag kündigen

So kündigst Du Deinen Handyvertrag richtig!

Arne Düsterhöft
&Co-Autor
19. März 2021
Das Wichtigste in Kürze
  • Neukunden bekommen oft günstigere Konditionen. Hast Du Dich schon länger nicht mehr um Deinen Handyvertrag gekümmert, zahlst Du sehr wahrscheinlich drauf.
  • Viele Handyverträge verlängern sich automatisch um zwölf Monate, wenn Du nicht drei Monate vorher kündigst. Du kannst auch schon früher vorsorglich kündigen.
  • Deine Rufnummer gehört Dir! Du kannst sie zu Deinem neuen Anbieter mitnehmen.
So gehst Du vor
  • Deinen Handyvertrag kannst Du einfach per E-Mail kündigen. Die großen Netzbetreiber bieten aber auch eigene Online-Formulare an.

  • Willst Du auf Nummer sicher gehen, kannst Du per Einwurfeinschreiben kündigen. In unserer Übersicht findest Du die wichtigsten Adressen.

  • Den genauen Text für die Kündigung findest Du in unserem Musterschreiben.

  • Bist Du mit Deinem Anbieter zufrieden und willst nur einen günstigeren Tarif, dann solltest Du trotzdem erstmal kündigen. Oft bietet der Anbieter dann auch einen besseren Preis an. Zurückziehen kannst Du die Kündigung immer noch.

Gerade ältere Handyverträge sind oft zu teuer. Doch hast Du Dich einmal durchgerungen zu kündigen, lässt Dein Anbieter nichts unversucht, Dich als Kunden zu behalten: Die Kündigungsbestätigung lässt auf sich warten, die Kunden-Hotline will Dir immer neue Angebote aufschwatzen und im Netz sind gleich mehrere Adressen für den Kundendienst zu finden. Grundsätzlich gilt: Deinen Handyvertrag kannst Du bereits mit einem kurzen Text per E-Mail kündigen. Damit bei Deiner Kündigung nichts schief läuft, haben wir die wichtigsten Details für Dich zusammengefasst.

Wie kündigst Du richtig?

Deinen Handyvertrag kannst Du einfach per E-Mail kündigen. Nutze dafür am besten eine E-Mailadresse, die der Anbieter bereits von Dir kennt. Die automatische Empfangsbestätigung reicht bereits als schriftlicher Nachweis.

Die Netzbetreiber Vodafone und Telekom bieten aber auch eigene Online-Formulare zum Kündigen an. Bei Telefónica kannst Du im Online-Kundenbereich eine Kündigung vormerken. Diese musst Du allerdings nochmal am Telefon bestätigen. Willst Du sicher sein, dass Deine Kündigung wirklich Bestand hat, kannst Du auch einen Brief per Einschreiben losschicken.

In der Regel reicht ein formloses Schreiben mit den wichtigsten Randdaten aus: Name, Adresse, Datum und Deine Vertragsnummer sollte das Schreiben schon enthalten, damit sich der Anbieter später nicht herausreden kann. Kündigst Du per E-Mail, kannst Du auf eine Unterschrift verzichten.

Für den konkreten Text der Kündigung stellen wir Dir auch gern unser Musterschreiben zur Verfügung.

Zum Download

Wie Du am besten per Fax kündigen kannst und weitere Details erfährst Du auch in unserem Ratgeber über das Thema Kündigung.

Willst Du Deinen Mobilfunkvertrag bei Telekom, Vodafone oder O2 kündigen, schick Dein Schreiben an folgende Adressen (Stand: 19. März 2021):

Adressen des Kundenservices

Telekom Deutschland GmbH
Kundenservice
53171 Bonn

Vodafone GmbH
Kundenbetreuung
40875 Ratingen

Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
Kundenbetreuung
90345 Nürnberg

Mobilcom-Debitel GmbH
Kundenservice
99076 Erfurt

Drillisch Online GmbH
Wilhelm-Röntgen-Straße 1-5
63477 Maintal

Online-Kündigungsformulare

Welche Fristen musst Du beachten?

Folgende Regeln gelten für die meisten Mobilfunkverträge:

  • Mindestvertragslaufzeit: 24 Monate
  • Kündigungsfrist: 3 Monate
  • Verlängerung bei Versäumen der Frist: 12 Monate

Dein Handyvertrag kann davon abweichen. Vielleicht hast Du auch einen verbraucherfreundlichen Handytarif, den Du jeden Monat kündigen kannst. Ausschlaggebend sind die Bedingungen, die in Deinem Vertrag stehen.

Du kannst auch vorsorglich kündigen

Du musst nicht erst kurz vor Vertragsende kündigen. Bist Du Dir unsicher, ob Du den Vertrag länger behalten willst, kannst Du ihn auch schon früher vorsorglich kündigen. Damit stellst Du sicher, dass Du die Kündigungsfrist nicht verpasst. Eine Rücknahme der Kündigung – falls nötig – akzeptieren die Mobilfunkanbieter später im Normalfall problemlos.

Kannst Du Deine Rufnummer behalten?

Deine Telefonnummer gehört Dir, nicht dem Mobilfunk-Unternehmen! Du darfst Deine bestehende Handynummer also immer zu einem anderen Mobilfunkanbieter mitnehmen. Bitte in Deiner Kündigung um die Freigabe der Nummer für die Portierung durch den neuen Anbieter. Für die Rufnummernmitnahme darf Dein alter Anbieter maximal 6,82 Euro verlangen. Das ist die Höchstgrenze, die die Regulierungsbehörde festgelegt hat.

Oftmals gibt Dir Dein neuer Anbieter einen ähnlich hohen Rabatt, wenn Du Deine alte Nummer mitbringst. Sobald Du den neuen Handyvertrag abschließt, gib also am besten direkt an, dass Du Deine alte Nummer behalten möchtest. Damit der neue Anbieter Deine Nummer übertragen kann, braucht er in der Regel eine Kündigungsbestätigung Deines alten Anbieters.

Wie findest Du am besten einen neuen Tarif?

Wenn Du einen neuen Mobilfunktarif suchst, empfehlen wir Dir den Handy-Tarifrechner von Finanztip. Er funktioniert ähnlich wie andere Tarifrechner im Internet, wobei wir darauf achten, dass er besonders verbraucherfreundlich eingestellt ist. So findest Du auch ohne großes Fachwissen einen günstigen Tarif, der zu Dir passt.

Bist Du eigentlich mit Deinem Mobilfunkanbieter zufrieden, willst aber trotzdem von den aktuellen Neukunden-Rabatten und Sonderaktionen profitieren, dann ruf zuerst einmal bei Deinem Anbieter an. Sagst Du der Kunden-Hotline das Schlüsselwort „Kündigung“, dann dürfen Dir die Service-Mitarbeiter oftmals ein besseres Angebot machen, um Dich als Kunden zu halten. Das geschieht seltener, wenn Du per Brief kündigst.

Mehr dazu im Artikel über unseren Handy-Tarifrechner:

Zum Ratgeber

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.