Handy-Partnervertrag

Mit dem Zweiten spart man besser?

Das Wichtigste in Kürze

  • Man unterscheidet zwei Varianten von Handy-Partnerverträgen: 1. Einen zum Hauptvertrag dazu gebuchten zweiten Tarif. 2. Untereinander aufgeteiltes Datenvolumen und Freiminuten.
  • Partnerverträge eignen sich für (Ehe-)Paare mit ähnlichem Telefonverhalten und für Familien.
  • Dank einer gemeinsamen Rechnung sind Tarife und Kosten übersichtlich aufgeschlüsselt und lassen sich zentral verwalten.
  • Bisher bieten die großen Mobilfunkfirmen Telekom, Vodafone und O2 Handy-Partnerverträge an, die kleineren Anbieter noch nicht.
  • Zweit- und Familienkarten sind teurer als separate Verträge von Mobilfunk-Discountern.

So gehen Sie vor

  • Wollen Sie Kosten und Verbrauch aller Nutzer im Blick behalten, sind Sie mit den Partnertarifen von der Telekom, von Vodafone und O2 gut beraten.
  • Diese sind außerdem eine gute Tarif-Option, um den Nachwuchs an die Mobilfunk-Welt heranzuführen.
  • Wem die Ersparnis wichtiger ist als die zentrale Verwaltung, schließt einzelne Handytarife für jede Person ab und kombiniert etwa preiswerte Allnet-Flats und günstige Prepaid-Tarife miteinander. Prepaid-Karten ermöglichen Eltern eine gute Kostenkontrolle über die Smartphone-Tarife ihrer Kinder.
  • Die passenden Tarife für sich, Ihren Partner und Ihre Kinder finden Sie mit dem Finanztip-Handy-Tarifrechner.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema Smartphone und Co. immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Telefonieren Paare viel untereinander und sind auch sonst Vieltelefonierer, wird es ohne Telefonie-Flatrate schnell teuer. Um Kosten zu sparen, muss aber nicht gleich ein neuer Handyvertrag her.

Wer einen Tarif bei einem der großen Netzbetreiber Telekom, Vodafone oder O2 hat und dort auch bleiben will, kann zu einem Handy-Partnervertrag wechseln. Damit lässt sich etwas Geld sparen. Und dann schmerzt die räumliche Trennung auch nur noch halb so sehr.

Für wen lohnt sich ein Handy-Partnervertrag?

Partnerverträge eignen sich für Ehe- oder Lebenspartner, die beim gleichen Anbieter sind und ihre Handyverträge zusammenlegen wollen. Aber auch Familien können sich mit Partnerkarten ausstatten. Ein Vorteil dabei ist, dass die Kostenkontrolle bei den Eltern bleibt. Sicherlich ein Argument für den Handy-Partnervertrag, gerade wenn der allererste Smartphone-Vertrag für das Kind zur Debatte steht.

Aktuell bieten lediglich die Netzbetreiber Partner- und Familientarife an. Entsprechende Angebote von Mobilfunk-Discountern gibt es bisher nicht. Und die Partnerverträge der Netzbetreiber fallen nicht ganz so preisgünstig aus wie die „normalen“ Tarife von den Discountern. In vielen Fällen ist es günstiger, zwei separate Verträge bei unterschiedlichen Anbietern abzuschließen.

Was sind Handy-Partnerverträge?

Was genau unter einem Handy-Partnervertrag zu verstehen ist, definiert jeder Mobilfunkanbieter anders. Allen gemein ist folgende Grundidee: Anstatt zwei oder mehrere Einzelverträge gibt es lediglich einen Hauptvertrag. Diesem wird dann ein weiterer Tarif – der Partnervertrag – hinzugebucht. Eine zusätzliche Sim-Karte und Rufnummer für den Partner ergänzen den Hauptvertrag. Auf diese Weise gewinnt der Mobilfunkanbieter einen neuen Kunden und honoriert dies mit einem Rabatt auf den zweiten Tarif.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie nur noch eine Rechnung erhalten. So sind alle gebuchten Tarife übersichtlich aufgelistet. Kosten und Verbrauch behalten Sie besser im Blick.

Es gibt zwei Varianten von Partnerverträgen. Entweder buchen Sie einen zweiten, eigenständigen Tarif zum Hauptvertrag hinzu. Dabei muss es sich nicht um den gleichen Tarif handeln. Oder Sie entscheiden sich für das sogenannte Tarif-Sharing. Dabei können Sie das Datenvolumen, manchmal auch Freiminuten und SMS, zwischen den einzelnen Personen aufteilen.

Unser Tipp: Bleiben Sie rund um das Thema Smartphone und Co. immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Wann ist ein Handy-Partnervertrag sinnvoll?

Das Modell Tarif-Sharing eignet sich besonders für Eltern, die ihren Kindern im Umgang mit dem ersten Smartphone noch nicht allzu viel Verantwortung zumuten möchten. Bei Bedarf wird nämlich ganz einfach eine Kostengrenze für den Nachwuchs festgelegt. Diskussionen über eine zu hohe Handyrechnung gehören damit der Vergangenheit an.

Auch mit Prepaid-Karten behalten Sie einen guten Überblick über die Kosten. Daher sind diese ebenfalls eine gute Alternative für den ersten Handytarif Ihres Kindes.

Wem die zentrale Verwaltung der einzelnen Nutzer und Sim-Karten besonders am Herzen liegt, ist mit einem Handy-Partnervertrag gut bedient. Genauso verhält es sich bei Paaren, die ähnlich viel telefonieren und surfen.

Fallen die Handy-Gewohnheiten auseinander, sind zwei Einzelverträge die bessere Option. Wenn Sie Ihr Handy eher selten nutzen, reicht schon ein preiswerter Prepaid-Tarif. Ist Ihr Partner hingegen ein Vieltelefonierer, dem außerdem ein großes Datenvolumen wichtig ist, kommt eine günstige Allnet-Flat in Betracht. Unterm Strich bietet beides mehr Sparpotenzial, vor allem, da Netzbetreiber-Partnerkarten im Vergleich relativ teuer sind.

Auf der Suche nach dem für Sie richtigen Tarif unterstützt Sie der Finanztip-Handy-Tarifrechner.

Hinweis: Partnerkarten sind keine Multi-Sim-Karten

Verwechseln Sie Partner- oder Zweit-Karten nicht mit Multi-Sim-Karten. Bei Multi-Sim-Karten gibt der Mobilfunkanbieter mehrere Sim-Karten aus. Unter ein- und derselben Rufnummer sind Sie dann auf unterschiedlichen mobilen Endgeräten erreichbar.

Flexibel, günstig oder keine Vertragslaufzeit
Was ist Ihnen wichtiger?
flexibel
gute Kostenkontrolle
möglichst günstig

Wer bietet Handy-Partnerverträge an?

Jeder Mobilfunkanbieter versteht etwas anderes unter Partnertarifen. Daher unterscheiden sich die Angebote teilweise recht stark voneinander. So setzt Vodafone mit Red+ beispielsweise auf das Tarif-Sharing. Die Zweit-Karte kommt mit Telefonie- und SMS-Flat daher. Lediglich das Datenvolumen wird mit bis zu vier Personen geteilt. Daher sollte das Volumen groß genug ausfallen.

Auch bei O2 und der Telekom lassen sich Handy-Partnerverträge dazubuchen. Anders als bei Vodafone wählen Sie einen oder mehrere Tarife aus, die Sie zu Ihrem Hauptvertrag hinzubuchen. Auf den Zweitvertrag gewähren die Netzanbieter dann einen Preisnachlass. Dabei gilt, je teurer der Hauptvertrag, desto größer der Rabatt auf den Partner-Tarif.

Monatlich können Sie so ein bisschen sparen: O2 beispielsweise schreibt seinen Kunden mit Kombi-Vertrag immerhin eine Summe von 2,50 Euro bis 10 Euro im Monat gut. Im Übrigen gilt der Kombi-Vorteil auch, wenn Sie an einem reinen Datentarif oder DSL-Vertag interessiert sind.

Bei der Family Card von der Telekom können Sie bis zu 10 Euro einsparen. Die Handy-Partnerkarte lässt sich allerdings nur zu Magenta-Mobil-Tarifen hinzubuchen, die einen monatlichen Grundpreis von mindestens 29,95 Euro haben.

Außerdem hat die Telekom die Family Card Basic im Sortiment. Die Basisvariante gibt es für Magenta-Eins-Kunden gratis dazu und soll dem Nachwuchs den Einstieg in die Mobilfunk-Welt erleichtern. Zum Austesten für die Kleinen ist die kostenlose Zweitkarte sicherlich eine Überlegung wert.

Base und Blau werben im Übrigen auch mit Handy-Partnerverträgen. Bei Abschluss erhalten Sie jedoch keinen Preisvorteil, können aber die anfallenden Mobilfunkleistungen zentral verwalten.

So finden Sie den richtigen Tarif

Der Handy-Partnervertrag hat seine Vorteile: eine Rechnung, Sim-Karten und Tarifmerkmale lassen sich zentral verwalten und die Kosten bleiben stets im Blick. Der größte Pluspunkt: Mit einer Zweit-Karte lässt sich sparen, verglichen mit dem Abschluss eines Neuvertrags beim selben Anbieter.

Doch bevor Sie sich für einen Handy-Partnervertrag entscheiden, sollten Sie die Angebote der Mobilfunk-Discounter prüfen. Zwei preiswerte Handytarife von Drillisch, Tarifhaus und Co. lohnen sich häufig mehr als Partnerkarten der Netzbetreiber.

Damit Sie bei den vielen Tarif-Angeboten nicht den Überblick verlieren, empfiehlt sich ein Vergleichsrechner. Der Handy-Tarifrechner von Finanztip hilft Ihnen dabei und vergleicht für Sie in Sekunden Tausende Mobilfunktarife.

Mehr dazu im Artikel über unseren Handy-Tarifrechner

Arne Düsterhöft
von Finanztip, Experte für Telekommunikation

Den richtigen Handytarif finden

  • Handytarif mit Vergleichsrechner suchen oder Finanztip-Empfehlung wählen.
  • Günstigste Allnet-Flats nutzen das O2-Netz.
  • Allnet-Flats im D-Netz kosten doppelt so viel.

» Zum Ratgeber Handytarife

Vergleichsrechner:
Finanztip-Handy-Tarifrechner

Beste Allnet-Flats:
LTE All 3 GB von Winsim (O2-Netz)
Callya Allnet-Flat von Vodafone (D2-Netz)
Allnet Flat 2000 von Klarmobil (D1-Netz)

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Anja Ciechowski

Finanztip-Volontärin

Anja Ciechowski ist Redaktionsvolontärin bei Finanztip und unterstützt die verschiedenen Experten-Teams. Journalistische Erfahrung konnte sie bereits als freie Mitarbeiterin bei der Ostsee-Zeitung sammeln. Ihr Studium der Betriebswirtschaftslehre hat sie mit einem Diplom an der Universität Greifswald abgeschlossen. Thema ihrer Diplom-Arbeit war Milton Friedmans Gedankenexperiment zum Helikoptergeld.