Handyvertrag trotz Schufa

Wie Du einen Handytarif trotz negativer Schufa bekommst

Daniel Pöhler
& Co-Autor
28. Januar 2019
Das Wichtigste in Kürze
  • Vor dem Abschluss eines Handyvertrags prüfen die Mobilfunkanbieter in aller Regel die Bonität des Interessenten bei Auskunfteien wie der Schufa.
  • Weist ein Mobilfunkanbieter Deinen Vertragswunsch zurück, kann das an Deiner Schufa-Bewertung liegen oder an Daten, die der Anbieter über Dich gespeichert hat durch eine frühere Vertragsbeziehung.
  • Neben der Schufa-Auskunft ziehen die Mobilfunkanbieter intern vorliegende Daten heran, um zu beurteilen, ob sie Dir einen Handyvertrag geben oder nicht.
  • Je teurer der Vertrag, desto strenger fällt tendenziell die Schufa-Prüfung der Mobilfunkanbieter aus.
  • Eine Alternative zum Mobilfunk-Vertrag ist eine Prepaid-Karte für das Handy.
So gehst Du vor
  • Nutz unseren Handy-Tarifrechner, um einen passenden Handyvertrag zu finden. Der Tarif sollte nicht umfangreicher sein als nötig, also keine Leistungen enthalten, die Du nicht brauchst.
     
  • Weist ein Anbieter Deinen Vertragswunsch zurück, probier es bei einem anderen.
  • Alternativ können Verbraucher mit negativer Schufa bei den Anbietern Freenet und United Internet eine Kaution hinterlegen, um doch noch an den gewünschten Vertrag zu kommen.
  • Ein Handy erwiirbst Du am besten unabhängig vom Vertrag. Um den günstigsten Händler neuer Handys zu finden, empfehlen wir die Vergleichsseiten Idealo, billiger.de und Geizhals. Wer noch mehr sparen will, findet auf Asgoodasnew und Rebuy gute gebrauchte Modelle.
  • Einen Handyvertrag ohne Schufa gibt es kaum – wohl aber Prepaid-Karten fürs Handy. Bei den Vorkasse-Handytarifen verzichten die Anbieter auf eine Schufa-Abfrage. Um Deine Suche auf Prepaid-Karten einzuschränken, wähl im zweiten Feld unseres Handy-Tarifrechners „Prepaid, keine Vertragslaufzeit“ aus.

Was Auskunfteien wie die Schufa über Dich gespeichert haben, kann darüber entscheiden, ob Du eine Wohnung anmieten kannst, eine Kreditkarte bekommst oder einen Handyvertrag abschließen darft. Ein negativer Schufa-Eintrag ist schnell passiert, zum Beispiel wenn Du vergessen hast, eine Rechnung zu bezahlen. Zum Glück gibt es Möglichkeiten, einen Handyvertrag trotz Schufa zu bekommen – und eine weitere, gute Alternative.

Mobilfunkanbieter machen oft eine Schufa-Prüfung

Ob sie für einen Handyvertrag eine Schufa-Abfrage vornehmen und wie streng sie den Schufa-Wert beurteilen, haben wir im September 2017 folgende Mobilfunkanbieter gefragt: Deutsche Telekom, Vodafone, Telefónica (Marken: O2, Base, E-Plus und andere), Drillisch (Marken: Smartmobil, Winsim, Simply und viele mehr), Freenet (Marken: Mobilcom-Debitel, Klarmobil, Freenetmobile) und United Internet (Marken: 1&1, GMX, web.de). Das Ergebnis ist zunächst ernüchternd, falls Du einen Handyvertrag ohne Schufa haben willst.

Denn alle befragten Mobilfunkanbieter gaben an, Auskünfte über Interessenten einzuholen. Im Folgenden die wichtigsten Aussagen:

  • Deutsche Telekom - „Ja, Schufa-Prüfungen führen wir durch. Details dazu geben wir nicht bekannt.“
  • Vodafone - „Im Rahmen der Bonitätsprüfung von Neukunden wird – neben internen Kriterien – unter anderem die Auskunftei Schufa angefragt.“
  • Telefónica - „Wir verwenden interne Daten für die Vertragsprüfung und ergänzen diese an relevanten Stellen mit externen Daten. Zum Beispiel ist die Schufa einer unserer großen Partner im Bereich Bonitätsauskünfte.“
  • Drillisch - „Wie branchenüblich führt auch Drillisch beim Abschluss von Mobilfunkverträgen Prüfungen durch. Dies erfolgt im Interesse aller Kunden.“
  • Freenet - „Wir führen nicht grundsätzlich eine Schufa-Anfrage durch. Es gibt noch vorgelagerte Prüfungsschritte, die eine etwaige Schufa-Anfrage überflüssig machen. Nur wenn diese Schritte zu keinem belastbar positiven Ergebnis führen, erfolgt eine Schufa-Anfrage. Dies ist in aller Regel dann der Fall, wenn der Kunde für die Unternehmensgruppe völlig unbekannt ist.“
  • United Internet - „1&1 überprüft bei Neubestellungen von Mobilfunkverträgen die Bonität der Interessenten, um sich vor geschäftsschädigenden Zahlungsausfällen zu schützen. Informationen werden von Infoscore Consumer Data und von der Schufa bezogen.“

Ein negativer Schufa-Eintrag muss aber nicht bedeuten, dass Du keinen Handyvertrag mehr bekommst. Denn die meisten Anbieter ziehen nach eigenen Angaben weitere Kriterien heran, um zu entscheiden, ob sie Dir trotz Schufa einen Handyvertrag geben oder nicht.

Anbieter nutzen auch „interne Daten“

Die Mobilfunkanbieter nutzen neben der Schufa intern vorliegende Daten, um zu beurteilen, wie zahlungskräftig ein Interessent ist. Das heißt: Warst Du schon einmal Kunde bei dem gewünschten Anbieter und hast immer pünktlich Deine Rechnungen bezahlt, dann steigt die Chance, dass Du sozusagen einen „Handyvertrag ohne Schufa“ bekommst. Bist Du hingegen ein unbeschriebenes Blatt für den Anbieter und ist Dein Schufa-Score nicht makellos, kann es schwierig werden. Welche Kriterien genau sie heranziehen, um potenzielle Kunden zu beurteilen, geben die Anbieter nicht preis.

Mobilfunkanbieter zur Bonitätsprüfung

 Schufa-Abfrage

weitere Kriterien

neben Schufa

Kaution

möglich

Telekom

„ja, machen wir“keine Antwort

nein

Vodafone„immer bei Handyverträgen“„interne Kriterien“

nein

Telefónica„Schufa-Daten zur Ergänzung an relevanten Stellen“„interne Daten“

nein

Drillisch„wir führen Prüfungen durch“keine Antwort

keine Antwort

Freenet„nicht grundsätzlich“„vorgelagerte Prüfungsschritte“

ja

United Internet

„wir prüfen bei Neubestellungen die Bonität“„sozio-demographische Daten“ja

Quelle: Finanztip-Befragung (Stand: September 2017)

Welche Daten noch Einfluss auf ein Vertragsangebot haben

Neben internen Daten der Anbieter gibt es eine weitere Einflussgröße für die Zu- oder Absage an einen Neukunden. Die Chancen auf einen Handyvertrag trotz negativer Schufa stehen am besten bei Verträgen mit niedrigen Monatsgebühren.

Handelt es sich hingegen um einen teuren Handyvertrag, womöglich noch mit hochwertigem Smartphone, dann prüfen die Mobilfunkanbieter den Interessenten tendenziell strenger. Wer einen negativen Schufa-Eintrag hat, sollte also besser nicht die 50-Euro-Flatrate mit iPhone nehmen. Ein günstiger Handytarif ohne Smartphone für 10 oder 15 Euro im Monat sollte dagegen leichter möglich sein. Nutz unseren Handy-Tarifrechner, um einen passenden Handyvertrag zu finden.

Unser Tipp: Falls Du im ersten Anlauf nicht Deinen Wunschvertrag bekommst, versuch es bei einem anderen Anbieter. Nützt auch das nichts, gibt es bei Freenet (Mobilcom-Debitel, Freenetmobile) und United Internet (1&1, GMX, web.de) eine interessante Möglichkeit, trotz negativer Schufa einen Handyvertrag abzuschließen: Bei diesen Anbietern kannst Du eine Kaution als Sicherheit hinterlegen und so doch noch an den gewünschten Vertrag kommen.

Prepaid-Karte als Alternative zum Handyvertrag

Selbst wenn es nicht geklappt hat, einen Handyvertrag trotz negativer Schufa zu bekommen, musst Du nicht ohne Smartphone und Mobilfunk dastehen. Es gibt eine gute Alternative zum Vertrag: die Prepaid-Karte fürs Handy. Laut Auskunft der Mobilfunkanbieter werden Prepaid-Karten immer ohne Schufa-Prüfung ausgegeben. Denn mit den Vorkasse-Karten haben die Anbieter kein Risiko. Der Kunde kann nur so viel mit dem Handy telefonieren und surfen, wie er vorher an Guthaben aufgeladen hat.

Prepaid-Karten haben kaum Nachteile gegenüber einem Handyvertrag. Sogar das lästige Aufladen des Vorkasse-Guthabens kannst Du Dir schenken. Denn die meisten Prepaid-Karten lassen sich automatisch aufladen, wenn ein bestimmtes Guthaben unterschritten ist oder die nächste Monatsgebühr fällig wird. Die Prepaid-Karte ist also nicht umständlicher als ein Handyvertrag.

Wie bei Vertragstarifen gilt die verbraucherfreundliche Regulierung der Europäischen Union für das Telefonieren und Surfen im Ausland (Roaming) auch für Prepaid-Karten.

Find den passenden Tarif mit unserem Handy-Tarifrechner

Empfehlenswerte Prepaid-Tarife zeigt unser Handy-Tarifrechner ebenfalls an. Klick dazu unten auf „Prepaid, keine Vertragslaufzeit“.

Welche Netzanbieter bevorzugst Du?

Wir haben die Netze nach ihrer durchschnittlichen Leistungsfähigkeit sortiert. Die Netzqualität unterscheidet sich lokal. Prüfe die Abdeckung an Orten, wo Du Dich häufig aufhältst.

Was ist Dir wichtiger: Flexibilität oder Preis?

Eine kürzere Vertragslaufzeit kann die Kosten etwas erhöhen. Prepaid-Karten eignen sich etwa für Kinder.

Wie viele Minuten telefonierst Du monatlich?
Allnet-Flat

Hinweis: Finanztip empfiehlt eine Allnet-Flat ab etwa 250 Minuten.

Wie viel Datenvolumen benötigst Du?
LTE / 4G

Hinweis: Für Smartphones empfiehlt Finanztip grundsätzlich LTE.

Der Finanztip-Handy-Tarifrechner basiert auf Daten des Dienstleisters Tariffuxx aus Fuchstal (Bayern), da der Dienstleister in unserem Vergleich gut abgeschnitten hat. Diese Daten filtern wir mit unseren Parametern so, dass Du ein verbraucherfreundliches Ergebnis nach Finanztip-Kriterien bekommst.

Die Auswahl der angebotenen Tarife erhebt keinen Anspruch auf einen vollständigen Marktüberblick. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der hier bereitgestellten Informationen. Für Schäden aus fehlerhaften Daten oder durch die Nutzung des Rechners übernehmen wir ebenfalls keine Haftung.

Ein Smartphone bekommst Du zu einem Prepaid-Tarif zwar oft nicht dazu, das kannst Du Dir aber natürlich selbst kaufen oder einfach ein vorhandenes benutzen. Für die Suche nach einem günstigen Händler für ein neues Smartphone empfehlen wir die Preisvergleichsseiten Idealo, billiger.de und Geizhals.

Wer noch mehr sparen will, greift zum Gebrauchthandy. Empfehlenswerte Anbieter, die sich darauf spezialisiert haben, sind Asgoodasnew und Rebuy. Eine große Auswahl und gute Preise haben außerdem Buyzoxs, Clevertronic und Smallbug.

Schufa-Auskunft einmal im Jahr kostenlos

Wie der Schufa-Score zustande kommt, weiß außerhalb der Schufa niemand so genau. Die Schufa-Aktiengesellschaft, die Daten über mehr als 60 Millionen Deutsche gesammelt hat, hält die Berechnung des Scores geheim. Dennoch solltest Du überprüfen, ob zumindest alles stimmt, was die Auskunftei über Dich gespeichert hat.

Einmal im Jahr kannst Du eine Schufa-Selbstauskunft kostenlos anfordern. Prüf die Übersicht und lass zum Beispiel längst abgezahlte Kredite oder gekündigte Girokonten streichen. Die Schufa ist dazu verpflichtet, falsche Daten zu korrigieren.

Autor
Daniel Pöhler
& Co-Autor
Arne Düsterhöft

28. Januar 2019


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.