Auf Geldreise – Podcast #51

Kredite: Wie Du Dir Geld leihst (#51)

Shownotes

Wir sprechen über das Thema Geld leihen – von Freundinnen und Freunden und auch von der Bank. Nach Möglichkeit solltest Du es natürlich vermeiden, Dir Geld zu leihen. Check erstmal, ob Du nicht doch noch Geld auf dem Tagesgeldkonto hast, das Du nutzen kannst.

Frage Dich auch, wie wichtig Deine Anschaffung ist. Brauchst Du sie tatsächlich oder könntest Du sie nicht vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt kaufen? So hättest Du mehr Zeit, um zu sparen, und müsstest nicht auf einen Kredit ausweichen. Falls es aber doch nicht anders geht, verraten wir Dir heute, wie Du am besten vorgehst und was mögliche Fallstricke sein können.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

  1. Die aktuellen Kreditempfehlungen von Finanztip und den Finanztip-Kreditrechner findest Du im Ratgeber von unserer Expertin Josefine Lietzau.
  2. Ein Eintrag bei der Schufa kann sich auf Deinen Zinssatz auswirken. Deshalb solltest Du checken, was die Auskunftei über Dich gespeichert hat.
  3. Beim Rahmenkredit bist Du etwas flexibler als beim Ratenkredit. Dafür sind aber die Zinsen meist höher. Trotzdem ist der Rahmenkredit immer noch günstiger als der Dispo.
  4. Für einen Kredit brauchst Du nicht unbedingt eine Bank. Auch Freundinnen, Freunde und Familie können eventuell aushelfen. Was Du beachten solltest, wenn Du Geld leihst oder verleihst, kannst Du im Finanztip-Ratgeber zum Privatkredit nachlesen.

Alle Informationen über uns findest Du auf unserer Geldreise-Seite oder direkt auf unserer Finanztip-Startseite. Abonniere gerne auch den wöchentlichen Finanztip-Newsletter.

Bei Fragen oder Themenwünschen erreichst Du uns am besten über unseren Instagram-Kanal „Auf Geldreise“ oder über podcast@finanztip.de.

Unser Podcast gefällt Dir? Dann abonniere ihn und gib uns 5 Sterne bei Apple Podcasts!

Alle Folgen

Folge 51 anhören

Kredite: Wie Du Dir Geld leihst (#51)