Baukreditrechner

So berechnen Sie Ihren Baukredit

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Baukreditrechner ist wichtig für die Planung der Baufinanzierung.
  • Nutzen können Sie einen solchen Rechner etwa, um Ihr Budget festzulegen. Auch wenn Sie die Gesamtkosten oder die Monatsrate berechnen möchten, leistet ein Baukreditrechner gute Dienste.
  • Am häufigsten nutzen Kaufinteressenten das Tool, um die Kreditrate für den gewünschten Baukredit zu berechnen. Dabei sind die Bauzinsen aktuell vorgegeben. Den Tilgungssatz können Sie dagegen selbst festlegen.

So gehen Sie vor

  • Geben Sie für die Berechnung die monatliche Rate ein, die Sie dauerhaft aufbringen können. Wechseln Sie dann zum Baukreditrechner.
  • Machen Sie dann die Angaben zum Eigenkapital, zur gewünschten Laufzeit und zum Bundesland.
  • Mit dem Ergebnis aus dem Baukreditrechner können Sie sich auf die Suche nach der passenden Immobilie machen.
  • Welche Banken besonders günstige Bauzinsen anbieten, erfahren Sie tagesaktuell bei unseren Empfehlungen Dr. Klein, Interhyp und Planethyp.

Wie viel darf die Immobilie kosten? Und mit welcher Monatsrate ist bei der Baufinanzierung rechnen? Unser Baukreditrechner hilft Ihnen, diese Fragen zu beantworten und gibt Ihnen Orientierung auf dem Weg zum eigenen Heim. Berechnen Sie am besten gleich hier Ihren Baukredit:

So berechnen Sie Ihren Baukredit
Eur

Der Baukreditrechner in der Übersicht

Bitte machen Sie in unserem Baukreditrechner folgende Angaben:

Monatsrate - Geben Sie in diesem Feld an, wie viel Sie pro Monat für die Finanzierung ausgeben können. Wenn Sie bisher zur Miete wohnen, können Sie hier mindestens die Kaltmiete ansetzen, die Sie bisher zahlen. Die Warmmiete können Sie deshalb nicht ansetzen, weil auch in der eigenen Wohnung Betriebs- und Heizkosten anfallen. Dazu kommt noch eine Rücklage für zukünftige Reparaturen oder das Hausgeld bei einer Eigentumswohnung.

Eigenkapital - Eigenkapital ist das Geld, dass Sie bisher bereits angespart haben. Je mehr Geld Sie mitbringen, umso weniger müssen Sie über die Bank finanzieren. Außerdem erhalten Sie einen günstigeren Zinssatz als wenn der Baukredit den gesamten Kaufpreis abdecken soll. Viele Käufer und Bauherren haben aus Sicht der Banken eher zu wenig Eigenkapital. Als Grundregel gilt: Für eine grundsolide Finanzierung sollten das Eigenkapital mindestens 20 Prozent des Kaufpreises oder der Bausumme betragen. Bei 300.000 Euro sind das also bereits 60.000 Euro. Dazu kommen dann noch die Kosten für Makler, Grunderwerbsteuer und Notar, die Sie in jedem Fall selbst aufbringen sollten. Setzt man hierfür zusätzlich zehn Prozent (also 30.000 Euro) an, so liegt das benötigte Eigenkapital insgesamt bereits bei 90.000 Euro.

Gewünschte Laufzeit - Wählen Sie aus, bis wann das Darlehen abbezahlt sein soll. Spätestens bis zum Eintritt ins Rentenalter sollte es vollständig getilgt sein.

Bundesland, in dem die Immobilie liegt - Diese Angabe ist wichtig für die Berechnung, denn die Regeln und Traditionen bei den Anschaffungsnebenkosten unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. Grundsätzlich gilt: Beim Kauf einer Immobilie müssen Sie nicht nur den Kaufpreis bezahlen, sondern auch die Grunderwerbsteuer und die Gebühren für den Notar und das zuständige Gericht. In vielen Fällen gibt es auch noch einen Makler, der eine Courtage fordert.

Diese Angaben benötigen Sie erst später

Zinssatz pro Jahr - Wie hoch der Zinssatz später tatsächlich ausfällt, hängt besonders davon ab, wie hoch der Baukredit im Vergleich zum angesetzten Wert der Immobilie ist. Das ist der Beleihungswert. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Zinsbindungsfrist, also der vertraglich festgelegte Zeitraum, im dem sich der Zinssatz nicht verändert. Kurz vor Ablauf der Zinsbindungsfrist wird der Zinssatz im Rahmen der Anschlussfinanzierung neu verhandelt.

Dauer der Zinsbindung - Bei einer Erstfinanzierung sind Zinsbindungen von 10 bis 15 Jahren üblich. Für eine erste Einschätzung rechnen Experten mit festen Bauzinsen für zehn Jahre. Informieren Sie sich beim Finanzierungsgespräch mit der Bank oder dem Kreditvermittler aber auf jeden Fall auch über die 15-Jahres-Kondition.

Anfängliche Tilgung pro Jahr/Monatsrate - Tilgung ist ein anderes Wort für die Rückzahlung des Baukredits. Mit der monatlichen Kreditrate zahlen Sie einerseits einen Teil Ihrer Schuld zurück, andererseits zahlen Sie Zinsen für die Überlassung des Kredits. Die Banken verlangen Mindesttilgungen zwischen 1 und 3 Prozent. Je höher Sie den Tilgungssatz ansetzen, umso höher ist die Monatsrate. Im Ausgleich dafür zahlen Sie den Baukredit aber schneller zurück.

Nutzen Sie das Rechenergebnis für den Baukredit-Vergleich

Die Ergebnisse des Baukreditrechners sind ein guter Ausgangspunkt für die weitere Planung der Baufinanzierung. Nächster Schritt ist dann ein Beratungsgespräch beim Kreditvermittler oder mit der Bank. Denn erst mit weiteren Angaben zu Ihrem Einkommen und Vermögen kann die Bank entscheiden, ob sie das Risiko der Finanzierung tragen möchte.

Was Ihnen die Bank am Ende anbietet, hängt von den aktuellen Bauzinsen, von Ihrer finanziellen Situation und der Bewertung der Immobilie ab. Es ist also sehr wichtig, unterschiedliche Angebote zu vergleichen. Der Vorteil des Kreditvermittlers im Vergleich zur einzelnen Bank besteht darin, dass er direkt einen Baukredit-Vergleich vornehmen kann. Außerdem kennt der Kreditvermittler die Annahmerichtlinien der verschiedenen Banken. Gerade Kunden, die tendenziell schwerer einen Baukredit bekommen (wie etwa Selbstständige oder Angestellte in der Probezeit) können so leichter Angebote vergleichen und eine passende Bank finden. Wir empfehlen zurzeit die folgenden Kreditvermittler:

Exklusiv für Finanztip-Leser:
Das kostenlose E-Book „Immobilien - Mieten oder kaufen?“

Hermann-Josef Tenhagen
Chefredakteur bei Finanztip

Unter anderem mit folgenden Inhalten:

  • Welche Faktoren Sie bei der Immobilienfinanzierung in Betracht ziehen müssen
  • Wann sich der Immobilienkauf wirtschaftlich für Sie lohnt
  • Wie Sie Ihr Wohneigentum günstig finanzieren oder als Mieter Kosten sparen

Kostenlos für Abonnenten unseres wöchentlichen Newsletters. Jetzt anmelden und E-Book downloaden!

  • Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

Artikel verfasst von

Dirk Eilinghoff

Finanztip-Experte für Bankprodukte

Als Teamleiter Bankprodukte ist Dirk Eilinghoff bei Finanztip für die Themen Geldanlage und Altersvorsorge zuständig. Erfahrungen in diesem Bereich bringt er mit aus seiner Arbeit als selbstständiger Finanz- und Honorarberater. In früheren Jahren leitete der studierte Historiker und Diplom-Kaufmann gemeinnützige Projekte bei der Bertelsmann Stiftung und der Körber-Stiftung.