Finanztip App
Alle Inhalte in der App
App laden

News

Nebenkosten, BahnCard, PayPal: Das ändert sich im Juni

Neuer Monat, neue Regelungen. Wir haben die wichtigsten Änderungen im Juni für Dich zusammengefasst.

Anna Karolina Stock
Finanztip-Expertin für Private Finanzen

Im Juni kommen einige Neuerungen auf uns zu: Die BahnCard bekommst Du nur noch digital und ein neues Bezahlsystem könnte PayPal Konkurrenz machen: 

1. Die BahnCard gibt’s nur noch digital

Die BahnCard 25 und die BahnCard 50 gibt’s ab dem 9. Juni nur noch in digitaler Form und nicht mehr als Plastikkarte. Um die BahnCard nutzen zu können, brauchst Du ab Juni also einen Account in der DB-Navigator-App oder auf bahn.de. Bei der BahnCard 100 ändert sich erstmal nichts. Weitere Informationen findest Du hier.

2. Wero-App als Alternative zu PayPal

Ende Juni geht ein neues Bezahlsystem an den Start: Wero ist eine digitale Geldbörse, mit der Du Geld von Handy zu Handy senden und empfangen kannst. Für das neue Bezahlsystem haben sich Banken aus ganz Europa zusammengeschlossen. Aus Deutschland sind die Deutsche Bank, Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken dabei. Wero soll eine europäische Alternative zu den US-Anbietern PayPal, Apple Pay und Google Pay sein.

3. Das Ende des Nebenkostenprivilegs 

Bisher durfte Deine Vermieterin oder Dein Vermieter die Gebühren fürs Kabelfernsehen über die Nebenkosten abrechnen – egal, ob Du es genutzt hast oder nicht. Ab dem 1. Juli geht das nicht mehr, da das sogenannte Nebenkostenprivileg endet. Kümmer Dich deshalb noch bis Ende Juni um einen eigenen Vertrag, wenn Du weiterhin über Kabel Fernsehen möchtest. Weitere Infos und welche Alternativen es gibt, liest Du hier.

4. Europawahl ab 16 

Am 9. Juni findet die Europawahl statt – mit einer Neuerung: Du darfst schon mit 16 Jahren wählen, statt erst mit 18. Damit ist die Zahl der Wahlberechtigten in Deutschland um 3,5 Mio. auf rund 65 Mio. gestiegen. 

Nicht geändert hat sich, dass Du nur dann in Deutschland wählen darfst, wenn Du die deutsche oder eine andere EU-Staatsbürgerschaft hast, in Deutschland wohnst, Dich seit mindestens drei Monaten in der EU aufhältst und im Wählerverzeichnis eingetragen bist. 

Du willst immer auf dem Laufenden bleiben? Dann schau am besten täglich in die Finanztip App

Speichere Deine Artikel für später ab!

Die passenden ETFs, praktische Steuertipps oder die besten Kredit­karten-Anbieter: In der Merkliste Deiner Finanztip App kannst Du Dir alles für später abspeichern.

Hol Dir die App

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip ist kein gewöhnliches Unternehmen, sondern gehört zu 100 Prozent zur gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, eigenständig die für sie richtigen Finanzentscheidungen zu treffen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links jedoch anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion ausführlich analysiert und emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Für uns als gemeinwohlorientiertes Unternehmen hat es natürlich keinen Einfluss auf die Emp­feh­lungen, ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Dich als Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.