Handyverträge

So findest Du ohne viel Aufwand den günstigsten Handyvertrag

Arne Düsterhöft
Experte für Telekommunikation
13. Juli 2021
Das Wichtigste in Kürze
  • In den letzten Jahren sind die Preise für Handytarife stark gefallen – beste Gelegenheit für Dich, in einen günstigen Handyvertrag zu wechseln.
  • Vier Merkmale machen einen guten Vertrag aus: das richtige Handynetz, die passende Vertragslaufzeit sowie ausreichend Datenvolumen und Telefonminuten.
  • Wenn Du ein neues Smartphone brauchst, kannst Du durch einen Vertrag mit Handy manchmal ordentlich sparen. Unsere Tipps am Ende dieses Ratgebers helfen Dir, solche Schnäppchen zu finden.
Die Finanztip-Empfehlungen für ...
  • Vieltelefonierer im O2-Netz
    Paket S von Alditalk (rund 7,60 Euro im Monat)
  • Vieltelefonierer im D-Netz
    Vodafone-Netz: Flat L von Allmobil (8 Euro im Monat)
    Telekom-Netz: Prepaid Smart von Ja! Mobil (8,70 Euro im Monat)
  • sparsame Handynutzer im D-Netz
    Telekom-Netz: Prepaid Basic von Ja! Mobil - Rewe (5,40 Euro im Monat)
    Vodafone-Netz: Smart XS von Lidl Connect (5,40 Euro im Monat)
  • Mit dem Vergleichsrechner von Finanztip findest Du immer die günstigsten Handyverträge.

Zum Tarifrechner

Egal ob Handyvertrag mit Handy oder ohne: Wer seinem Anbieter lange treu bleibt, zahlt in aller Regel drauf. Wenn Du Dich schon länger nicht mehr mit Deinem Handyvertrag beschäftigt hast, kannst Du durchaus 200 Euro im Jahr sparen, wenn Du Dir einen günstigen neuen Tarif suchst. Besonders im Telekom-Netz und Vodafone-Netz gab es in den vergangenen Jahren einen Preissturz bei guten LTE-Tarifen.

Wie findest Du einen günstigen Handyvertrag?

Bei allen Netzbetreibern und Mobilfunkanbietern einzeln nach Schnäppchen zu suchen, ist für einen Normalsterblichen fast unmöglich. Dafür gibt es Vergleichsrechner im Internet: Mit dem Finanztip-Handyrechner kannst Du schnell den besten Handyvertrag auswählen, der zu Deinen Bedürfnissen passt.

Wir haben bei unserem Rechner darauf geachtet, dass er so ver­brau­cher­freund­lich wie möglich ist. In den Finanztip-Kommentaren zum Beispiel weisen wir Dich auf unschöne Überraschungen im Tarif hin, wie eine steigende Grundgebühr oder eine kostenpflichtige Datenautomatik.

Verlierst Du bei all den verschiedenen Angeboten schnell den Überblick, kannst Du auch einfach zu einer unserer Finanztip-Empfehlungen greifen. Für die gängigsten Nutzertypen suchen wir regelmäßig nach günstigen Handyverträgen ohne böse Überraschungen im Kleingedruckten.

Der Finanztip-Tarifrechner zeigt Dir die besten Verträge

Welche Netzanbieter bevorzugst Du?

Wir haben die Netze nach ihrer durchschnittlichen Leistungsfähigkeit sortiert. Die Netzqualität unterscheidet sich lokal. Prüfe die Abdeckung an Orten, wo Du Dich häufig aufhältst.

Was ist Dir wichtiger: Flexibilität oder Preis?

Eine kürzere Vertragslaufzeit kann die Kosten etwas erhöhen. Prepaid-Karten eignen sich etwa für Kinder.

Wie viele Minuten telefonierst Du monatlich?
Allnet-Flat

Hinweis: Finanztip empfiehlt eine Allnet-Flat ab etwa 250 Minuten.

Wie viel Datenvolumen benötigst Du?
LTE / 4G

Hinweis: Für Smartphones empfiehlt Finanztip grundsätzlich LTE.

Der Finanztip-Handy-Tarifrechner basiert auf Daten des Dienstleisters Tariffuxx aus Fuchstal (Bayern), da der Dienstleister in unserem Vergleich gut abgeschnitten hat. Diese Daten filtern wir mit unseren Parametern so, dass Du ein ver­brau­cher­freund­liches Ergebnis nach Finanztip-Kriterien bekommst.

Die Auswahl der angebotenen Tarife erhebt keinen Anspruch auf einen vollständigen Marktüberblick. Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der hier bereitgestellten Informationen. Für Schäden aus fehlerhaften Daten oder durch die Nutzung des Rechners übernehmen wir ebenfalls keine Haftung.

Diese Handytarife empfiehlt Finanztip

Für die geläufigsten Nutzertypen vergleichen wir regelmäßig die günstigsten Handyverträge auf dem Finanztip-Rechner und weiteren Vergleichsportalen. Außerdem durchsuchen wir Newsletter, Pressemitteilungen und Unternehmensauftritte in den sozialen Medien nach den besten Handyverträgen. Die Finanztip-Empfehlungen müssen dabei strenge Kriterien erfüllen.

Wenn Du ohne viel Aufwand einen günstigen und ver­brau­cher­freund­lichen Handyvertrag abschließen möchtest, kannst Du Dich guten Gewissens für einen von uns ausgewählten Tarif entscheiden. Auf steigende Grundgebühren achten wir dabei ebenso wie auf versteckte Zusatzoptionen. 

Wir empfehlen folgende Handytarife für:

  • Vieltelefonierer im O2-Netz
    Paket S von Alditalk (rund 7,60 Euro im Monat)
  • Vieltelefonierer im D-Netz
    Vodafone-Netz: Flat L von Allmobil (8 Euro im Monat)
    Telekom-Netz: Prepaid Smart von Ja! Mobil (8,70 Euro im Monat)
  • sparsame Handynutzer im D-Netz
    Telekom-Netz: Prepaid Basic von Ja! Mobil - Rewe (5,40 Euro im Monat)
    Vodafone-Netz: Smart XS von Lidl Connect (5,40 Euro im Monat)

Was macht einen guten Handyvertrag aus?

Den passenden Handyvertrag zu finden ist kein Hexenwerk. Im Grunde reicht es aus, wenn Du Dir kurz über vier Merkmale Gedanken machst. Möchtest Du Dir Deinen Handyvertrag direkt zusammen mit einem neuen Handy kaufen, kommen noch ein paar spezielle Details hinzu, auf die wir weiter unten genauer eingehen. Doch erstmal mehr zu Handynetz, Vertragslaufzeit, Datenvolumen und Telefonie:

Das Handynetz entscheidet über die Qualität Deines Handyempfangs

Egal bei welcher Handymarke Du am Ende landest, Du surfst und telefonierst immer in einem der drei großen Handynetze von Telekom, Vodafone oder O2 (Telefónica). Entscheidend ist dabei, wie gut das Handynetz bei dir vor Ort ausgebaut ist. Tendenziell gilt die Formel: O2 ist eher günstig, hat aber eine lückenhaftere Netzabdeckung; Telekom und Vodafone sind etwas teurer bei besserem Handyempfang.

Die Vertragslaufzeit bestimmt, wie lange Du Dich an den Anbieter bindest

Viele Handyverträge laufen über zwei Jahre und verlängern sich danach jeweils um ein volles Jahr. Diese Langzeit-Tarife sind oft etwas günstiger als die flexible Variante, die Du jeden Monat kündigen kannst. Achte bei den Zwei-Jahres-Tarifen unbedingt darauf, ob die Grundgebühr im dritten Jahr steigt.

Alternativ kannst Du Dich für einen Prepaid-Tarif entscheiden, bei dem Du nur zahlst, was Du vorher auf die Prepaid-Karte eingezahlt hast. So bist Du vor bösen Überraschungen auf der Handyrechnung gefeit und kannst den Tarif auch mal einen Monat pausieren.

Mit dem richtigen Handyvertrag bist Du jederzeit online

Das Datenvolumen begrenzt, wie viel Du jeden Monat im Internet surfen kannst. Gehst Du unterwegs eher wenig ins Internet, reicht ein Gigabyte aus. Hörst Du auf dem Weg zur Arbeit öfter mal Musik und Podcasts, kommst Du in der Regel mit drei Gigabyte aus. Hast Du Dein Smartphone hingegen in Dauerbetrieb, solltest Du eher nach Handyverträgen mit fünf Gigabyte aufwärts schauen. Die Netzbetreiber Telekom, Vodafone und O2 bieten für teures Geld auch unbegrenzte Daten-Flatrates an. Günstige Prepaid-Tarife hingegen bekommst Du auch ganz ohne Datenvolumen.

Ein Smartphone ist auch zum Telefonieren da

Gehörst Du zu den Menschen, die jedes Mal aufschrecken, wenn das Telefon klingelt oder verquatscht Du Dich auch mal stundenlang mit Deinen Freunden? Für unterschiedliches Telefonierverhalten gibt es Handyverträge mit Allnet-Flatrate, Inklusivminuten oder mit minutengenauer Abrechnung.

Die Allnet-Flat ist auf dem Vormarsch. Bei Tarifen mit größerem Datenvolumen wird sie oft als kostenloses Extra obendrauf angeboten. Daher haben auch viele Handynutzer unbegrenzte Telefonminuten im Vertrag, obwohl sie eigentlich ausschließlich mittels Whatsapp-Nachrichten kommunizieren. Bei minutengenauer Abrechnung zahlst Du in der Regel zwischen 6 Cent und 10 Cent pro Gesprächsminute.

Wann solltest Du Deinen Vertrag wechseln?

Hast Du Dich schon länger nicht mehr um Deinen Handyvertrag gekümmert? Dann solltest Du kurz prüfen, ob er noch mit neueren Tarifen mithalten kann. In den letzten drei bis vier Jahren gab es in den D-Netzen einen Preissturz, durch den ein Vertrag mit Allnet-Flat heute fast 200 Euro weniger kostet als früher.

Einen guten Handyvertrag bekommst Du für unter zehn Euro im Monat

Selbst wenn Du viel mit dem Smartphone im Netz surfst, bekommst Du einen guten Handyvertrag im Telekom-Netz oder Vodafone-Netz heute bereits für weniger als 10 Euro. Vor vier Jahren kostete eine Allnet-Flat in den D-Netzen noch etwa 25 Euro. Im O2-Netz sind die Preise schon länger sehr günstig. Da kann Dein vier Jahre alter Vertrag vielleicht auch noch mit aktuellen Angeboten mithalten.

Ein kurzer Blick auf Deine Handyrechnung reicht für einen Vergleich: Für einen alltagstauglichen Tarif mit drei Gigabyte Datenvolumen musst Du im O2-Netz zum Beispiel nicht mehr als 6 Euro im Monat zahlen.

Viele Handyverträge sind zu alt

Im Frühjahr 2021 hat Finanztip in einer repräsentativen Umfrage ermittelt, dass drei von zehn Handyverträgen älter als fünf Jahre sind. Die Marktforscher von Innofact haben 1.000 Menschen für uns gefragt, wie alt ihre Handyverträge sind. Von den über 50-Jährigen hat sogar jeder dritte einen Vertrag, der älter als fünf Jahre ist. Für viele kann es sich also richtig lohnen, in einen neuen, günstigeren Handyvertrag zu wechseln.

Vertrag mit oder ohne Handy – was lohnt sich mehr?

Es klingt verführerisch einfach, in den nächsten Mobilfunk-Laden zu gehen und mit Vertrag und Handy wieder raus zu spazieren. Doch diese Bequemlichkeit kostet auch einiges. Nimm Deine Finanzen lieber selbst in die Hand und vergleiche vorher die Handyangebote! So kannst Du leicht einige Hundert Euro sparen.

Wenn Du Dich gut auskennst und clever vergleichst, kannst Du bei einem Handyvertrag mit Handy ein echtes Schnäppchen machen. Allerdings macht es ein solcher Kombitarif schwieriger einzuschätzen, was Dich Vertrag und Handy am Ende genau kosten und ob Du tatsächlich billiger wegkommst, als wenn Du Handy und Vertrag einzeln kaufst. Außerdem musst Du Dich in den allermeisten Fällen zwei Jahre an einen Anbieter binden. Verträge mit Handy und kurzen Laufzeiten werden derzeit nicht angeboten.

Wenn Du beim Vertrag mit Handy nichts falsch machen möchtest, solltest Du fünf Punkte bedenken, bevor Du Dich entscheidest:

Welches Handy soll es sein?

Überlege Dir im Vorfeld wie teuer das Smartphone in etwa sein sollte. Mittlerweile gibt es sehr solide Mittelklasse-Handys für unter 300 Euro, die im Alltag meist vollkommen ausreichen. Allerdings solltest Du flexibel bleiben und Dich nicht auf ein Modell kaprizieren. Die Smartphone-Auswahl besonders bei günstigen Handyverträgen ist oft recht begrenzt.

Wie viel surfst Du?

Gerade die neusten Tophandys werden oft in Kombination mit überdimensionierten Verträgen beworben. Ein riesiges Datenvolumen von 15 oder 20 Gigabyte macht den Vertrag aber häufig nur unnötig teuer. Selbst mit einem Highend-Smartphone brauchen die wenigstens so viel Datenvolumen. Schließlich werden im Schnitt gerade mal drei Gigabyte im Monat versurft.

Wann möchtest Du den Vertrag wieder wechseln?

Bevor Du einen neuen Handyvertrag abschließt, solltest Du Dich fragen, wann Du Dich das nächste Mal um Deinen Handytarif kümmern möchtest. Denn bei vielen Verträgen mit Handy bleibt die Grundgebühr auch nach zwei Jahren unverschämt hoch. Kündigst Du den Vertrag dann nicht, zahlst Du weiter überhöhte Preise, obwohl Dein Handy längst abgezahlt ist.

Außerdem halten moderne Smartphones wesentlich länger als zwei Jahre, wenn Du ein bisschen pfleglich mit ihnen umgehst. Alle zwei Jahre ein neues Handy samt Tarif zu kaufen, ist deshalb meist unnötig.

Richtig vergleichen

Einen Überblick über die aktuellen Kombiangebote verschaffst Du Dir am einfachsten mit einem Vergleichsrechner im Internet wie Check24, Verivox oder Handyhase.de. Doch auch auf den Vergleichsportalen sind nicht alle günstigen Kombiverträge zu finden. Eine vollständige Übersicht über alle Handyverträge mit allen Smartphone-Modellen gibt es im Netz derzeit nicht.

Willst Du sichergehen, dass Du ein günstiges Angebot gefunden hast, solltest Du selbst nochmal nachrechnen, ob Du mit der Kombination aus Handy und Vertrag wirklich sparst. Die Rechnung funktioniert wie folgt: Auf der einen Seite sind die Gesamtkosten für den Vertrag mit Handy. Diese werden von Vergleichsportalen wie Check24, Verivox oder Handyhase.de als Monatspreis zusammengefasst.

Auf der anderen Seite schaust Du nach, wie viel das Smartphone im Moment ohne Vertrag kostet – am besten mithilfe eines Portals für Preisvergleiche wie Idealo oder billiger.de. Zusätzlich suchst Du Dir im Finanztip-Tarifrechner einen günstigen Handytarif ohne Handy heraus, der Deinen Bedürfnissen entspricht. Wenn Du dann die Preise von Handy und Tarif in einen Monatspreis umrechnest, siehst Du auf einen Blick, ob der Vertrag mit Handy oder ohne mehr kostet. Der Vergleichsrechner von Handyhase.de nimmt Dir diese Rechnung übrigens teilweise ab.

Du kaufst das Handy quasi auf Raten

So manches Hightech-Smartphone kostet mittlerweile mehr als 1.000 Euro. Da kann es für den Kontostand ganz praktisch sein, das Handy in Raten abzuzahlen. Nichts anderes ist ein Mobilfunkvertrag mit Handy. Du kaufst das Smartphone quasi per Kredit – nur dass die Zinsen für den Kredit nirgends ausgewiesen sind.

Nur wenn Du die Angebote für Verträge mit und ohne Handy vergleichst, hast Du die Chance einzuschätzen, wie hoch die „Zinsen“ in Deinem Handyvertrag sind. Oder ob Du gar einen „Negativzins“ ergattern konntest. Denn mit günstigen Smartphone-Schnäppchen versuchen Anbieter manchmal, Kunden langfristig für sich zu gewinnen. Falls Du sehr haushalten musst mit Deinem Geld, kannst Du auch einen Blick in den Ratgeber Handyvertrag trotz Schufa werfen.

Mehr dazu im Ratgeber Handy kaufen

  • Besonders bei neuen Smartphones lohnt sich ein Preisvergleich.
  • Preisvergleich: Idealobilliger.de

Zum Ratgeber

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.