Apple Store Hamburg
Bild: urbazon / GettyImages

Ein gutes Smartphone muss kein Luxus sein!

Smartphones sind praktisch ausgereift, trotzdem geben wir Deutschen jedes Jahr etwas mehr dafür aus: Dieses Jahr waren es im Schnitt schon 510 Euro. Vielleicht ist Dir das ja auch zu viel. Steht in Deiner Familie ein Handy auf dem Wunschzettel, dann hilft Dir diese Übersicht, keinen überflüssigen Luxus zu bezahlen.

 

Samsung, Apple, Huawei oder Xiaomi – wer ist Dein Geld wert?

Jedes zweite Handy stammt entweder von Samsung oder Apple. Und die Premiummodelle sind wirklich absurd teuer: Für die Deluxe-Variante des neuen iPhone 12 musst Du 1.560 Euro ausgeben, selbst wenn Du Preise vergleichst.

 

Das iPhone gilt als besonders elegant

Der große Vorteil bei Apple: iPhones sind leicht zu bedienen, haben ein elegantes Design und werden lange mit wichtigen Updates versorgt. Das heißt, Du kannst sie länger nutzen. Das macht sie über die gesamte Lebenszeit betrachtet wieder günstiger. Andererseits kostet selbst das günstigste iPhone, das iPhone SE, noch 420 Euro.

 

Die neuesten technischen Finessen findest Du bei Samsung

Die Spitzenhandys von Apple und Samsung haben ihre hochwertigen Kameras gemein. Auch sonst punktet Samsung vor allem mit brandneuer Technik. Allerdings war zuletzt nicht alles ganz ausgereift. Dafür geben die Koreaner neue Finessen schon ein, zwei Jahre später an ihre Mittelklasse-Handys weiter. Suchst Du einfach ein solides alltagstaugliches Gerät, bietet sich die Samsung-Galaxy-A-Reihe an: Hier bekommst Du ein gutes Modell bereits für rund 250 Euro.

 

Ohne Google sieht Android alt aus – Huawei abgeschlagen

Anfang letztes Jahr sah es noch so aus, als wären Handys des chinesischen Konzerns Huawei eine lohnende Alternative zu Samsung und Apple. Doch dann kam der Handelskrieg zwischen den USA und China: Von den neuen Huawei-Smartphones würden wir deshalb ab dem Huawei Pro 40 eher abraten. Denn sie kommen ohne Google- oder Facebook-Apps (auch ohne Whatsapp). Mit ein paar Tricks geht es doch, aber das ist nur was für Tüftler.

 

Die chinesische Billigalternative: Xiaomi

Doch es geht trotzdem billig. Die chinesische Firma Xiaomi zum Beispiel macht sich im Smartphone-Markt mehr und mehr einen Namen mit günstigen Smartphones mit erstklassiger Technik. Wer nur ein Handy sucht, mit dem man telefonieren, chatten und surfen kann, kommt hier mit 100 Euro aus. Die größte Schwachstelle aller Billig-Smartphones bleibt die Kamera.

 

Nachhaltig konsumieren: Fairphone und Shift M

Sind für Dich Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen beim Handykauf entscheidend, solltest Du über das Fairphone oder Shift M nachdenken. Aber auch Apple nimmt die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit ernst, wie Greenpeace bestätigt.

Gut beraten …

Gute Orientierung bieten regelmäßig Fachzeitschriften wie Connect. Oder die Tests der Stiftung Warentest.

 

… und clever eingekauft

Ansonsten gilt ganz grundsätzlich: Du kannst sparen, wenn Du nicht das allerneueste Modell kaufst und den Preis vergleichst auf Idealo* oder billiger.de*. Und vielleicht sogar gebraucht kaufst. Das gilt besonders für die großen Marken Apple und Samsung. Den günstigen Telefonvertrag zum Handy findest Du hier.

Arne Düsterhöft
Autor

Stand:

5 Kommentare

  1. Mir persönlich schmeckt die Datengier von Google auch sehr wenig. Was ein echtes Problem bei Android-Smartphones ist. Und unsere Kollegen von mobilsicher.de haben auch sehr schön aufgezeigt, dass es durchaus möglich ist, von den ganzen Google-Apps wegzukommen (https://mobilsicher.de/ratgeber/vorinstallierte-apps-ersetzen). Ich habe mich da auch letztes Jahr einmal durchgearbeitet und mein Handy wenigstens etwas google-freier gemacht. Allerdings muss ich auch sagen, dass es durchaus ein gutes Stück Arbeit war, das ganze Smartphone einmal zu entrümpeln.

    Dieser Artikel zielt allerdings eher darauf ab, denen einen ersten Überblick über die beliebtesten Handymarken zu geben, die sich ansonsten eher nicht so sehr in die Details der Technikwelt vertiefen. Für jemanden, der einfach nur ein Smartphone kaufen möchte und keine Lust hat, selbst nochmal viel Zeit in die Umgestaltung zu stecken, ist das leider keine so praktikable Lösung.

  2. „Ohne Google sieht Android alt aus“ – ich find’s immer faszinierend, wie bereitwillig Leute sich ausziehen …
    Es ist nicht zu glauben, aber: ein Leben ohne Google ist möglich …

  3. Warum, verflixt noch mal, wird der deutsche Hersteller Gigaset in der Auflistung vergessen?
    Das GS4 ist fuer den Preis ein hervorragendes Geraet, und mit Wechselakku wieder in die richtige Richtung!
    https://www.gigaset.com/de_de/gigaset-gs4/
    Ich fotografiere noch mit der C1 Zoom, da sind die Cameras von Gigaset um Welten besser, zumindest fuer den Normalverbraucher vollkommen ausreichend.
    Was vielleicht noch fehlt ist die Schutzart IP67 und die „Anti-Wackeltechnik“, sonst ist alles vorhanden, was man braucht. Diesbezueglich habe ich Gigaset bereits permanent angetriggert.
    Auch diese duemmliche Preisgesraltung, Funktionen wegzulassen, um den Preis niedrig zu halten.
    Bekommt man 4GB, dann hat das Display nur HD oder weniger. Hat das Display FHD, dann gibt es nur 3GB usw. Und allen fehlte bislang NFC, (bis zum DS3 und GS4), vollkommen unverstaendlich.
    MfG W. Labuhn

  4. es ist nicht notwendigerweise eine frage der hardware sondern der software/betriebssystem und da beibt nur eine variante uebrig wenn man halbwegs datenschutz haben moechte. das vergessen. die bewertungen immer, die sich auf ausschliesslich hardwarevergleiche einlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate-Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate-Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.