iPhone kaufen

So kommen Sie günstiger an ein Apple iPhone

Das Wichtigste in Kürze

  • Gerade kurz nach Veröffentlichung gibt es Handyverträge mit dem aktuellen iPhone, bei denen Sie im Vergleich zum Kauf im Apple-Store mehrere Hundert Euro sparen können.
  • Einige Monate nach Marktstart verkaufen Händler die neuen iPhones günstiger als Apple selbst.
  • Zum Start einer neuen iPhone-Generation senkt Apple den Preis der Vorgängermodelle um 100 bis 200 Euro. Auch diese Geräte versorgt Apple oft noch jahrelang mit Updates.
  • Wer sich für ein gebrauchtes iPhone entscheidet, zahlt am wenigsten. Geprüfte Gebrauchtware mit Gewährleistung verkaufen darauf spezialisierte Händler.
  • Ein iPhone aus den USA zu kaufen, lohnt sich in der Regel nicht.

So gehen Sie vor

  • Für ein iPhone mit Vertrag suchen Sie den passenden Handyvertrag am besten über ein Vergleichsportal, zum Beispiel Check24, Verivox oder Tariffuxx.
  • Falls Sie warten können, bis sich der Handel mit dem neuen iPhone eingedeckt hat, fragen Sie einige Wochen nach Verkaufsstart die Preise auf idealo.de, billiger.de oder Geizhalz ab.
  • Sofern Ihnen das Vorgängermodell reicht: Nach einem Jahr kostet ein iPhone etwa 20 Prozent weniger als zum Zeitpunkt, an dem es veröffentlicht wurde.
  • Wer besonders auf sein Geld achten muss oder will, findet gebrauchte und geprüfte iPhones bei den empfehlenswerten Händlern Buyzoxs, Asgoodasnew, Clevertronic und Rebuy.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie über Neuigkeiten zum iPhone-Kauf immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Zugegeben: Apple-Geräte sind recht teuer. Für Sparfüchse gibt es sicher billigere Alternativen. Doch so ein iPhone ist schon schick. Und neben dem Design gibt es noch einen anderen Vorzug: Die Hardware des iPhones arbeitet perfekt mit dem Betriebssystem iOS von Apple zusammen – dadurch läuft das Smartphone schnell und stabil. Wer sich magisch vom iPhone angezogen fühlt, erfährt hier, wie er so günstig wie möglich an eines der begehrten Telefone kommt.

Eine neue Generation: iPhone XS, iPhone XS Max, iPhone XR

Mittlerweile ist es über elf Jahre her, dass Apple sein erstes iPhone veröffentlicht hat. Und auch 2018 hat das Unternehmen eine weitere Generation mit drei neuen Smartphones vorgestellt: iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR.

Das iPhone XS ist eine gradlinige Weiterentwicklung des iPhone X. Am Design hat sich im Vergleich zum Vorgänger nichts geändert. Hinzu kommt eine neue Farbvariante: Neben silber und space-grau gibt es das iPhone XS auch in Gold.

Neben dem vom iPhone X bekannten randlosen 5,8-Zoll-OLED-Display, hat das iPhone XS Max einen Durchmesser von 6,5 Zoll. Das etwas günstigere iPhone XR hat eine Zwischengröße von 6,1 Zoll und setzt auf einen LCD-Bildschirm. Apple verzichtet bei allen neuen Modellen auf einen Home Button. Stattdessen können iPhone-Besitzer ihr Smartphone per Gesichtserkennung entsperren („Face ID“).

Sie können das iPhone XS seit dem 21. September im Apple-Store kaufen. Der Preis ist happig: Für das Modell mit 64 GB Speicher werden 1.149 Euro fällig. Wer sich mehr Speicherplatz gönnen möchte, muss ordentlich draufzahlen: für 256 GB verlangt Apple 1.319 Euro und für 512 GB sind es 1.549 Euro. Das iPhone XS Max kostet jeweils 100 Euro mehr.

Das iPhone XR kommt in sechs verschieden Farben und kostet zwischen 849 Euro und 1.019 Euro. Einen Adapter für Kopfhörer mit klassischem Klinkenstecker liefert Apple nicht mehr mit.

In der ersten Zeit nach der Vorstellung sind iPhones üblicherweise kaum günstiger als zu den Original-Preisen von Apple zu haben. In dieser Zeit kann sich ein Vertrag mit iPhone lohnen. Sobald sich der Handel mit den aktuellen iPhones eingedeckt hat, bieten die Händler die Geräte oft preiswerter an als Apple selbst.

Mit der neuen iPhone-Generation sind die älteren Modelle auch bei Apple günstiger geworden. Bemerkenswert: Apple hat die neue Generation von iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR zum Anlass genommen, das ursprüngliche iPhone X und das günstige iPhone SE aus dem Apple-Store zu nehmen.

Unser Tipp: Bleiben Sie über Neuigkeiten zum iPhone-Kauf immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Günstigere Vorgänger: iPhone 8 und iPhone 7

iPhone 8 und iPhone 7 verfolgen ein anderes Design als die iPhone-X-Reihe. Das 4,7 Zoll- Display (5,5 Zoll bei der Plus-Version) geht nicht über die gesamte Vorderseite. Stattdessen ist Platz für einen Home Button mit Fingerabdruck-Sensor („Touch ID“). iPhone 8 (Plus) ist dabei eine Weiterentwicklung des iPhone 7. Seit dem iPhone 7 setzt Apple auf eine Doppel-Kamera mit 12 Megapixel.

Während sich iPhone 8 und iPhone 8 Plus äußerlich kaum vom iPhone 7 unterscheiden, hat sich unter der Haube einiges getan: Apple hat einen deutlich schnelleren Prozessor und Grafikchip verbaut.

iPhone 8 und 8 Plus kosten mittlerweile zwischen 679 und 959 Euro. Das iPhone 7 ist mit 519 Euro das günstigste iPhone im Apple-Store. Als iPhone 7 Plus kostet es bis zu 759 Euro.

Wer auf Apple schwört, aber nicht 500 Euro und mehr für ein Handy ausgeben möchte, kann sich getrost auch ein iPhone 6s kaufen. Von der Leistung reicht das iPhone 6s im Alltag völlig aus. Und auch wenn Apple das Smartphone nicht mehr in seinem Shop führt, liefert das Unternehmen weiterhin Software-Updates. Das iPhone 6s gibt es bei zahlreichen Online-Händlern zu kaufen – neu und gebraucht.

Wie günstig ist das iPhone bei Online-Händlern?

Immer, wenn eine neue iPhone-Generation auf den Markt kommt, dauert es eine Weile, bis sich der reguläre Handel mit Geräten eingedeckt hat. Wegen anfänglicher Lieferengpässe verlangen einige Händler kurz nach dem Erscheinen daher völlig überzogene Preise. Mit der Zeit sinkt der Preis.

Beispiel: iPhone-Preis bei Apple und Ebay im Vergleich

Quelle: Preisabfrage (Stand: 10. September 2018)

Nach einem Jahr 20 Prozent vom Kaufpreis gespart

Ein Jahr nach dem Verkaufsstart ist das iPhone im Handel deutlich günstiger zu haben als direkt bei Apple. Als Beispiel haben wir Anfang September 2018 die Preise für das iPhone X mit 64 Gigabyte Speicher bei verschiedenen Händlern abgefragt: Ein Viertel des Kaufpreises hätten wir gespart, wenn wir das Gerät nicht bei Apple, sondern über Ebay gekauft hätten. Bei einem günstigen Online-Händler mit guten Bewertungen hätten wir 17 Prozent weniger ausgegeben. Beim iPhone 8 wäre die Ersparnis beim Online-Händler mit 22 Prozent noch größer gewesen.

Beispiel: iPhone-Preise bei verschiedenen Händlern

iPhone X (64 GB, space grau) iPhone 8 (64 GB, grau)
Apple 1.149 € 799 €
Media Markt / Saturn 1.149 € 799 €
Amazon(-Händler) 950 € 622 €
Ebay-Händler 869 € 593 €
Mögliche Ersparnis 280 € 206 €
Prozentuale Ersparnis 24 % 26 %

Quelle: Preisabfrage inklusive Versand (Stand: 10. September 2018)

iPhone-Preis stabiler als bei anderen Smartphones
Der Preisverfall im Zeitverlauf ist beim iPhone aber geringer als beispielsweise bei den Spitzenmodellen von Samsung, der Galaxy-S-Reihe. Während die iPhones zwölf Monate nach Verkaufsstart im Schnitt 27 Prozent günstiger sind, waren die Samsung-Smartphones bereits 44 Prozent preiswerter. Das zeigen Daten der Vergleichsportale Idealo und Smava, die die Preisentwicklung der iPhones 4 bis 6s sowie des Samsung Galaxy S4 bis S7 erfasst haben. 

Wo ist das neue iPhone am günstigsten?

Den aktuell billigsten Händler finden Sie am einfachsten mit einer Preisvergleichsseite. Zehn davon haben wir für Sie verglichen. Am besten abgeschnitten haben Idealo, billiger.de und Geizhals.

Der Händler, bei dem Sie kaufen, sollte mit mindestens vier von fünf Sternchen bewertet sein. Wenn es sich um einen Händler auf Ebay handelt, erscheint statt der Sterne häufig auch die Anzahl der positiven Bewertungen. Mindestens 95 Prozent positive Bewertungen sollte ein Ebay-Händler haben. Die Gesamtzahl der Bewertungen sollte zumindest dreistellig, besser vierstellig oder höher sein. Dann haben Sie es mit einem erfahrenen Händler zu tun. Ansonsten wählen Sie besser das zweit- oder drittgünstigste Angebot.

Nach dem Kauf können Sie das Handy ausprobieren und innerhalb von 14 Tagen entscheiden, ob Sie es behalten wollen oder zurückschicken.

Idealo
Preisvergleich

  • erfüllt Finanztip-Kriterien
  • gute Preise in unserer Stichprobe
  • Sortierung inklusive Versandkosten möglich
  • keine Möglichkeit, nach Zahlungsarten zu filtern

billiger.de
Preisvergleich

  • erfüllt Finanztip-Kriterien
  • gute Preise in unserer Stichprobe
  • Filter für mehrere Zahlungsarten gleichzeitig
  • Sortierung inklusive Versandkosten nicht möglich
billiger.de

Geizhals
Preisvergleich

  • erfüllt Finanztip-Kriterien
  • gute Preise in unserer Stichprobe
  • Sortierung inklusive Versandkosten möglich
  • nicht möglich, nach mehreren Zahlungsarten gleichzeitig zu filtern
  • Benutzeroberfläche etwas unübersichtlich
Geizhals

Preiswerte Angebote auf Amazon und Ebay

Häufig verweisen die Preissuchmaschinen auf Amazon und Ebay, da sich dort zahlreiche günstige Händler tummeln. Ihr Vorteil: Sie müssen sich nur einmal mit Ihren Daten registrieren und können dann bei vielen Online-Händlern einkaufen. Falls es Probleme gibt, können Sie das dem Online-Marktplatz melden und um Klärung bitten. Wenn Sie Neuware von einem Händler kaufen, gelten die gesetzlichen Regelungen wie eine Gewährleistung von 24 Monaten.

Ist das iPhone mit Vertrag günstiger?

Günstiger als klassische Mobilfunkverträge ist es meist, das Smartphone selbst zu kaufen und dazu eine Prepaidkarte oder eine Allnet-Flat vom Discounter zu wählen. Kurz nach Veröffentlichung eines neuen iPhone kann das jedoch noch etwas anders aussehen. Für das Apple-Smartphone gibt es durchaus Kombinationen aus Vertrag und Gerät, die günstiger sind, als wenn Sie das iPhone ohne Vertrag kaufen. Wer nicht warten will, bis das iPhone im Handel preiswerter wird, kann es sich mit einem Handyvertrag unter Umständen günstiger besorgen.

So finden Sie einen preiswerten Handyvertrag mit iPhone

Wer ein iPhone mit Vertrag sucht, sollte sich auch überlegen, welcher Handyvertrag zu ihm passt und das Angebot auf einem Preisportal vergleichen, zum Beispiel Check24, Verivox oder Tariffuxx.

Achten Sie darauf, dass der Vertrag nicht überdimensioniert ist: Er sollte zu Ihrem Telefonier- und Surfverhalten passen. Achtung: Viele Verträge werden nach zwei Jahren nicht automatisch günstiger – obwohl Sie das Handy dann eigentlich schon abgezahlt haben. Vergessen Sie nicht, Ihren Vertrag rechtzeitig zu kündigen.

In der Vergangenheit fanden wir bei Logitel und Sparhandy öfter günstige Angebote, wie diese älteren Beispiele zeigen:

Beispielsweise gab es im Juli 2015 beim Internethändler Sparhandy das iPhone 6 mit 64 GB Speicher zusammen mit einer Allnet-Flat im Vodafone-Netz. Dafür fielen einmalig 1,50 Euro an und monatlich 40 Euro. Die Kosten dafür summieren sich nach zwei Jahren auf 961 Euro. Ein vergleichbarer Vodafone-Tarif ohne Gerät hätte mit separat gekauftem iPhone in 24 Monaten 1.585 Euro gekostet. Das wären in zwei Jahren 624 Euro mehr als bei Sparhandy.

Das Beispiel zeigt, dass man bei Sparhandy lohnenswerte Konditionen finden kann. Wir haben dort schon mehrmals günstige Angebote entdeckt. Besuchen Sie einmal die Seite und prüfen Sie die aktuellen Tarife.

Ein weiteres Beispiel: Im Juli 2015 konnten Apple-Fans das iPhone 6 mit 64 GB Speicher beim Anbieter Logitel zusammen mit einer Allnet-Flat im Telekom-Netz für einmalig 139 Euro sowie monatlich 40 Euro bestellen. Die Gesamtkosten für Handy und Tarif belaufen sich nach zwei Jahren auf 1.098 Euro. Derselbe Telekom-Tarif mit einem im Online-Handel gekauften iPhone hätte auf 24 Monate hochgerechnet 1.421 Euro gekostet. Somit sparen Kunden, die sich für den Vertrag von Logitel entschieden haben, in dem Zeitraum mehr als 300 Euro.

Bei Logitel fanden wir wie bei Sparhandy öfter günstige Angebote. Schauen Sie dort mal vorbei und rufen Sie die aktuellen Preise ab.

Unser Tipp: Bleiben Sie über Neuigkeiten zum iPhone-Kauf immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Bekomme ich die Vorgängermodelle des neuesten iPhone günstiger?

Während Apple mit dem ersten iPhone 2007 die Mobilfunkwelt revolutioniert hat, waren die späteren Modelle eher Weiterentwicklungen in kleineren Schritten. Über den Kauf eines älteren Modells nachzudenken, kann sich daher lohnen. Bereits ein Jahr nach Veröffentlichung kostet ein iPhone durchschnittlich 20 Prozent weniger. Nach zwei oder drei Jahren fällt der Preis noch weiter.

Wenn es für Sie nicht immer das allerneuste iPhone sein muss, können Sie auch auf ein iPhone 7 oder iPhone 8 ausweichen – diese Smartphones laufen immer noch schnell und sind für Apple-Verhältnisse günstig zu haben ist.

Gerade bei früheren iPhone-Versionen spart es bares Geld, nicht einfach in den Apple-Store zu spazieren, sondern die Preise online zu vergleichen. Um günstige Online-Händler zu finden, empfehlen wir die Preisvergleichsportale idealo.de, billiger.de oder Geizhalz.

Vom Kauf älterer Modelle als das iPhone 6s raten wir hingegen ab. Diese Smartphones funktionieren irgendwann nicht mehr mit neuen Versionen von iOS. Es wird daher früher oder später schwierig werden, darauf neue Apps aufzuspielen. Außerdem kann es zu Problemen beim LTE-Empfang kommen.

Gebrauchte Schnäppchen finden

Am meisten können Sie sparen, wenn für Sie auch ein gebrauchtes Gerät in Frage kommt. Spezialisierte Händler bereiten gebrauchte Handys professionell auf und verkaufen sie mit Gewährleistung und Rückgaberecht.

Wir empfehlen vor allem Buyzoxs. Der Anbieter hatte in unserem Test das mit Abstand größte Angebot, die meisten Schnäppchen und insgesamt niedrige Preise. Ebenfalls viele Schnäppchen finden Sie auf Clevertronic, das somit eine gute Alternative sein kann. Für hochwertige Geräte bietet sich der Anbieter Asgoodasnew an, der eine Garantie über 30 Monate gewährt. In Ordnung war auch das Angebot von Rebuy in unserer Stichprobe.

Wenn Sie das Smartphone als Lifestyle-Objekt ansehen und dementsprechend penibel sind, sollten Sie nur Ware im Zustand „wie neu“ oder „sehr gut“ kaufen. Diese eignet sich auch als Geschenk. Wem es vor allem auf die Funktion ankommt und nicht so sehr auf die Optik, der kann mit „akzeptabler“ Ware viel Geld sparen. Ein Kompromiss aus Preis und Optik ist der Zustand „gut“.

Achtung: Gewährleistung und Garantie
Achten Sie bei gebrauchten Geräten besonders auf Gewährleistung und Garantie. Die Gewährleistung steht Ihnen gegenüber dem Händler gesetzlich zu, während die Garantie eine freiwillige Leistung des Herstellers oder Händlers ist. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Mehr dazu im Test der Gebrauchthändler

Daniel Pöhler
von Finanztip, Experte für Digitales

Gebrauchtes Handy kaufen

  • Gebrauchtkauf lohnt sich bei Handys.
  • Spezial-Anbieter bereiten gebrauchte Smartphones professionell auf.
  • Kunden haben Rückgaberecht und Gewährleistung.

» Zum Test

Beste Gebrauchthändler:

Community

Diskutieren Sie mit!

Ist das iPhone den hohen Preis wert? Was macht es so besonders im Vergleich zu anderen Smartphones? Diskutieren Sie mit anderen Lesern in der Finanztip-Community!

Sollen wir Sie
über Neuigkeiten zum iPhone-Kauf
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei
Was der Stern* neben Links bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.

Artikel verfasst von

Daniel Pöhler

Finanztip-Experte für Mobilität & Digitales

Daniel Pöhler arbeitet hauptsächlich am Finanztip-Newsletter. Seine Schwerpunkte sind Mobilität und digitale Themen. Wie die Telekommunikations-Branche tickt, hat er durch seine Arbeit bei der Fachzeitung Telecom Handel gelernt. Daniel ist Diplom-Kaufmann und lernte das journalistische Handwerk unter anderem an der Akademie der Bayerischen Presse.

Arne Düsterhöft

Finanztip-Volontär

Arne Düsterhöft ist Volontär in der Redaktion von Finanztip und unterstützt die unterschiedlichen Experten-Teams. Zuvor berichtete er über digitale Technologien und Telekommunikation in der Online-Redaktion von teltarif.de. Nach Auslandssemestern in Dublin und New York hat Arne Düsterhöft seinen Masterabschluss in Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin gemacht.