Sofortrente

Wenn das Geld ein Leben lang reichen soll

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Sofortrente zahlen Sie einmalig einen Geldbetrag an einen Versicherer. Dieser garantiert Ihnen dafür eine lebenslange Leibrente. Ihr Kapital verzinst sich dabei nur gering.
  • Bei der klassischen Anlageform besteht die Rente aus einer garantierten Zahlung und einer Überschussbeteiligung. Letztere kann jedes Jahr unterschiedlich hoch ausfallen.
  • Diese Art der Altersvorsorge lohnt sich, wenn Sie gesund sind und Ihre gesetzliche Rente um eine weitere Grundabsicherung fürs Alter ergänzen wollen.
  • Eine Alternative zur Sofortrente ist ein Auszahlplan (Entnahmeplan) mit Wertpapieren. Allerdings müssen Sie sich dann selbst um die Geldanlage kümmern.

So gehen Sie vor

  • Überlegen Sie sich, ob Sie Ihre gesetzliche Rente um ein sicheres Zweiteinkommen ergänzen wollen.
  • Verzichten Sie in dem Fall auf eine Hinterbliebenenabsicherung und wählen Sie eine dynamische Rente, die über die Jahre die Inflation ausgleicht.
  • Wir empfehlen für eine Leibrente folgende Anbieter: Europa (Tarif E-SR), R+V (Tarif RTSE), Huk24 (Tarif RS24) und Hannoversche (Tarif R1_EA).
  • Die Tarife der Europa und Huk24 können Sie online abschließen, den Tarif der Hannoverschen online anfordern. Die Sofortrente der R+V bekommen Sie in Niederlassungen der R+V-Versicherung.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Lebensversicherung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Sie sind Rentner und wollen den wohlverdienten Ruhestand in vollen Zügen genießen. Eine Möglichkeit, mit einer regelmäßigen Finanzspritze die gesetzliche Rente aufzubessern, ist die sogenannte Sofortrente oder Leibrente. Dabei zahlen Sie einmalig einen Betrag an einen Versicherer und erhalten dafür eine lebenslange Rente. Wie hoch die Rente ausfällt, hängt im Wesentlichen vom eingezahlten Betrag und von Ihrer Lebenserwartung ab. Wir zeigen Ihnen empfehlenswerte Angebote.

Für wen eignet sich die Sofortrente?

Vielleicht haben Sie geerbt, eine Wohnung verkauft oder anderweitig Geld angespart: Eine Sofortrente kommt infrage, wenn Sie zum Rentenbeginn mindestens einige Tausend Euro auf dem Konto verfügbar haben, mit denen Sie sich im Alter lebenslang finanziell absichern möchten.

Besonders können Sie über eine Sofortrente nachdenken, wenn

  • Sie gesund sind und davon ausgehen, sehr lange zu leben,
  • Ihre gesetzliche Rente allein zu gering ausfällt und Sie eine zeitlich unbegrenzte Zusatzrente brauchen oder
  • Sie sich nicht selbst darum kümmern möchten, aus Ihrem Ersparten regelmäßige Raten zu entnehmen.

Wichtig: Ihr Erspartes verzinst sich im aktuellen Niedrigzinsumfeld nur gering. Die Sofortrente lohnt sich nur, wenn Sie sehr lange leben. Daher raten wir:

Schließen Sie eine Sofortrente nur für sich selbst ab. Wenn Sie Ehepartner oder Kinder absichern (zum Beispiel über eine Rentengarantiezeit), nehmen Sie Abschläge bei der monatlichen Rente in Kauf.

Wenn es Ihnen darum geht, Teile Ihres Vermögens zu vererben, nehmen Sie dieses Geld von vornherein zur Seite – etwa auf ein Tagesgeld- oder Festgeldkonto – und stecken es nicht in den Versicherungsvertrag.

Wenn es Ihnen vor allem um die Rendite geht und Sie ein bisschen Eigeninitiative nicht scheuen, werfen Sie einen Blick auf flexible Auszahlpläne (Entnahmepläne) aus Aktienvermögen.

Worauf müssen Sie bei Sofortrenten achten?

Am Markt tummeln sich eine ganze Reihe von Sofortrenten-Anbietern. Doch sind nicht alle gleich gut. Aus unserer Sicht sollte eine Sofortrente bei den folgenden Punkten besonders gut abschneiden. Diese Punkte sind auch Grundlage für unsere Anbieter-Empfehlungen.

Rating - Um die guten von den weniger guten Anbietern zu unterscheiden, lohnt ein Blick auf das Rating von Morgen & Morgen. Das Analysehaus nimmt regelmäßig Versicherer unter die Lupe und prüft unter anderem, wie finanzstark die Unternehmen sind. Als Kunde sollten Sie sich darauf verlassen können, dass der Versicherer Ihnen auch noch in 20 oder 30 Jahren Ihre Rente sicher auszahlen kann. Sollte ein Versicherer wider Erwarten finanziell in Schwierigkeiten kommen, bestehen Ihre Ansprüche weiter. Im schlimmsten Fall übernimmt die Auffanggesellschaft Protektor Ihren Vertrag.

Höhe der garantierten Rente - Auch ist wichtig, wie viel Sofortrente Ihnen der Anbieter auf jeden Fall ein Leben lang garantiert. Nur damit können Sie sicher kalkulieren. Wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase sind die Erträge bei allen Versicherern in den vergangenen Jahren gesunken: Ihr Guthaben im Versicherungsvertrag wird heute also deutlich geringer verzinst als noch vor einigen Jahren. Einige Versicherer wirtschaften jedoch besser als andere und können bei gleichem Einsatz eine höhere monatliche Rente zahlen.

Keine Absicherung von Dritten - Daneben sollten Sie darauf achten, einen Tarif ohne Rentengarantiezeit oder Todesfallschutz abzuschließen. Diese Variante drückt die ohnehin geringe Rentenzahlung weiter und bewirkt, dass sich die Sofortrente noch weniger lohnt. Wenn Sie etwas vererben wollen, legen Sie dies besser anderweitig zurück.

Diese Kann-Kriterien sollten Sie kennen

In einer Finanztip-Analyse von 14 Sofortrenten-Tarifen im Juni 2018 haben wir die oben genannten drei Kriterien als zentrale Faktoren angesetzt. Darüber hinaus gibt es weitere Faktoren, die in Ihrer Wahl der Sofortrente eine Rolle spielen können.

Überschussbeteiligung - Versicherer müssen vorsichtig kalkulieren. Ist, grob gesprochen, der Ertrag des Versicherers am Ende eines Jahres größer als bei der vorsichtigen Kalkulation, muss der Anbieter Sie an seinen Überschüssen beteiligen. Wie viel und ob Überschüsse ausbezahlt werden, ist allerdings nicht garantiert. Als Kunde müssen Sie abwägen: Fühlen Sie sich wohler mit einer hohen garantierten Rente und tendenziell geringeren Überschussbeteiligung? Oder könnten Sie mit weniger garantierter Rente leben, wenn Sie wissen, dass Ihr Versicherer zuletzt stets stabile Überschüsse gezahlt hat?

In jedem Fall empfiehlt Finanztip, die sogenannte dynamische Rentenzahlung zu wählen: Dabei steigert sich die garantierte Rente jährlich um einen bestimmten Prozentsatz – so können Sie auch die Inflation ausgleichen. Ist die Rente einmal erhöht, ist dieser neue Betrag garantiert.

Online-Abschluss - Einige Direktversicherer bieten auf ihrer Website an, die Sofortrente dort abzuschließen: Dafür müssen Sie die wichtigsten Angaben in ein Formular eintragen, etwa, wie viel Geld Sie einzahlen können, ob Sie eine Rentengarantiezeit wünschen und ob die Rente dynamisch ausgezahlt werden soll. Dies kann ein Vorteil sein, wenn Sie genau wissen, was Sie wollen und den Vertrag schnell und bequem abschließen möchten.

Ansonsten kommen Sie um ein Beratungsgespräch in der Regel nicht herum. Das mag für den ein oder anderen hilfreich sein, falls noch Fragen bestehen. Unser Tipp: Lassen Sie sich beraten, wenn Sie sich wohler damit fühlen, weil es um eine Menge Geld geht. Lassen Sie sich aber nichts verkaufen, was Sie gar nicht haben möchten.

Vorzeitige Entnahme - Manche Sofortrenten-Anbieter ermöglichen es, dass Sie Ihrem Versicherungsvertrag im Notfall wieder Geld entziehen, zum Beispiel, wenn Sie zum Pflegefall werden. Die Sofortrente lohnt aber vor allem dann, wenn Sie davon ausgehen, gesund zu bleiben und lange zu leben. Fürchten Sie Krankheiten im Alter, sollten Sie anderweitig Geld zurücklegen.

Welche Sofortrenten-Tarife empfiehlt Finanztip?

Im Juni 2018 haben wir zehn Sofortrenten-Tarife analysiert, die Sparer mit 65 Jahren abschließen. Wir nahmen an, dass Kunden einmalig 100.000 Euro investieren und keinerlei Hinterbliebenenabsicherung (Todesfallschutz, Rentengarantiezeit) vereinbaren.

Von den zehn Tarifen empfehlen wir vier. Entscheidend für die Empfehlung war, dass die Versicherer finanziell stabil aufgestellt sind und eine vergleichsweise hohe garantierte Sofortrente bieten, mit der Verbraucher sicher kalkulieren können.

Mit Blick auf die garantierte Rente zahlen alle vier Empfehlungen mehr als 330 Euro. Steuern außer Acht gelassen, hätten Sie die 100.000 Euro so nach etwa 25 Jahren – also im Alter von etwa 90 Jahren – wieder heraus. Näheres zur Steuer lesen Sie im Abschnitt weiter unten.

Europa
Sofortrente Tarif E-SR

  • vergleichsweise hohe garantierte Rente
  • Online-Abschluss möglich
  • „steigende Gewinnrente“ (dynamische Rente) wählbar
  • geringe Überschussbeteiligung in den ersten drei Jahren
Europa

R+V a.G.
Sofortrente Tarif RTSE

  • vergleichsweise hohe garantierte Rente
  • eigene Überschusskalkulation für die Sofortrente
  • „dynamische Überschussrente“ wählbar
  • Mindestbetrag von 50.000 Euro
  • Abschluss über eine Generalagentur der R+V
R+V a.G.

Huk24
Sofortrente Tarif RS24

  • vergleichsweise hohe garantierte Rente
  • Online-Abschluss möglich
  • „Plus Rente“ (dynamische Rente) wählbar

Huk24

Hannoversche
Sofortrente Tarif R1_EA

  • vergleichsweise hohe garantierte Rente
  • Online-Abschluss künftig möglich
  • „dynamische Gewinnrente“ wählbar

Hannoversche

Die Europa (Tarif E-SR) bietet die höchste garantierte Sofortrente, beteiligt Kunden dafür aber erst ab dem vierten Jahr umfassend an den Überschüssen. Die dynamische Rente – bei der Europa heißt sie „steigende Gewinnrente“ – steigt also erst ab Jahr vier des Rentenbezugs merklich an. Wie aber dann die Überschusssätze aussehen, ist heute nicht bekannt.

Den Tarif der Europa wählen Sie, wenn Ihnen die sichere Sofortrente am wichtigsten ist und Sie den Vertrag einfach und bequem am Rechner von zu Hause abschließen wollen. Vergessen Sie nicht, die Rentengarantiezeit auf null Jahre umzustellen und durch ein Häkchen auf den Todesfallschutz zu verzichten.

Die R+V-Versicherung bietet zwei unterschiedliche Verträge an. Einen gibt die bekanntere und größere RuV AG heraus – dieser schneidet in unserer Analyse aber schlechter ab als der andere. Den anderen Tarif (RTSE, ohne Rentengarantiezeit) stellt die R+V Gesellschaft auf Gegenseitigkeit (a.G.). Die R+V a.G. nutzt bei Sofortrenten bessere Kalkulationsgrundlagen als etwa bei einer regulären privaten Rentenversicherung. Dadurch lag die Überschussbeteiligung in den vergangenen Jahren mit um die 2,7 Prozent höher als bei anderen Anbietern.

Nachteil: Den Tarif der R+V a.G. (Tarif RTSE) können Sie nur bei einem Vertreter in einer R+V-Niederlassung (Generalagentur) abschließen. Sie müssen sich also direkt an eine solche Generalagentur wenden und dort beraten lassen. In einer Bankfiliale der Raiffeisen- und Volksbanken bekommen Sie hingegen nur den (schlechteren) Tarif der R+V.

Die Huk24 (Tarif RS24) bietet ebenfalls eine vergleichsweise hohe garantierte Rente. Die Überschussbeteiligung ist aber zuletzt abgesunken. Wie bei der Europa können Sie den Tarif der Huk24 bequem im Netz abschließen. Ein Online-Formular erfasst die wichtigsten Daten. Achten Sie darauf, die Rentengarantiezeit auf null herabzusetzen. Eingestellt ist standardmäßig eine teildynamische Rente („flexible Rente“). Vergessen Sie daher nicht, im Log-in-Bereich die Einstellung auf „Plus Rente“ (dynamische Rente) zu ändern. Sie können das aber auch per E-Mail mitteilen.

Die Hannoversche (Tarif R1_EA) bietet ebenfalls eine vergleichsweise gute garantierte Sofortrente. Die Überschussbeteiligung lag in den vergangenen Jahren jedoch etwas niedriger als bei der Konkurrenz. Im Juli 2018 war der Abschluss über ein Online-Formular nicht möglich. Dies will die Versicherung aber bald ermöglichen. Bis dahin müssen Sie für den Abschluss mit einem Berater telefonieren. Fragen Sie nach der „dynamischen Gewinnrente“ und betonen Sie, dass Sie keinen Hinterbliebenenschutz wünschen.

Zur Einordnung: Der Marktführer Allianz (Tarif R3U(G)) zeichnet sich dadurch aus, dass er die Überschussbeteiligung bei der Sofortrente seit 2016 bei rund 2,2 Prozent stabil halten konnte. Dafür ist die vorab garantierte Sofortrente niedriger als bei den Empfehlungen. Weil wir im Test vor allem auf die planbare garantierte Rente blicken, ist die Allianz keine Empfehlung. Bislang ist kein Online-Abschluss möglich. Wer sich für den Tarif interessiert, sollte im Beratungsgespräch übers Telefon oder in der Niederlassung nach der dynamischen Rente fragen. 

Eine ausführliche Tabelle mit den wichtigsten Merkmalen der empfohlenen und nicht empfohlenen Sofortrenten finden Sie weiter unten im Abschnitt So haben wir ausgewertet.

Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Lebensversicherung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Welche Steuern und Abgaben fallen an?

Die Sofortrente, die Ihnen der Versicherer berechnet, müssen Sie noch versteuern. Allerdings geht nur noch ein geringer Teil als Einkommensteuer davon ab. Steuerpflichtig ist nur der sogenannte Ertragsanteil, der von Ihrem Alter bei Rentenbeginn abhängt. Er wird einmalig bei Auszahlungsbeginn festgelegt und gilt bis ans Lebensende.

So sind für einen 65-Jährigen immerhin 18 Prozent seiner Rente steuerpflichtig, für einen 70-Jährigen hingegen nur 15 Prozent. Dieser Anteil wird mit dem persönlichen Steuersatz versteuert. Falls das Gesamteinkommen niedrig ist, fallen wegen des Grundfreibetrags möglicherweise gar keine Steuern an.

Ertragsanteil in Abhängigkeit vom Alter

Alter in Jahren Ertragsanteil in %
63 20
64 19
65 bis 66 18
67 17
68 16
69 bis 70 15

Quelle: Paragraf 22 EStG (Stand: 13. November 2015)

Ob Krankenkassenbeiträge fällig werden, hängt davon ab, wie Sie versichert sind: Pflichtversicherte in der gesetzlichen Krankenkasse und Privatversicherte müssen keine Beiträge auf die Sofortrente zahlen. Sind Sie im Rentenalter nur freiwillig gesetzlich versichert, müssen Sie Sozialabgaben auf die Sofortrente abführen. Auf private Leibrenten zahlen Sie dann 14 Prozent Abgaben.

Weitere Tipps im Ratgeber Altersvorsorge

Sara Zinnecker
von Finanztip,
Expertin für Geldanlage

So können Sie fürs Alter vorsorgen

  • Zur Basisversorgung zählen die gesetzliche Rentenversicherung und Rürup-Verträge.
  • Gefördert sind Riester-Verträge oder betriebliche Altersvorsorge.
  • Die Lebensversicherung zählt zur ungeförderten Vorsorge.

» Zum Ratgeber

So haben wir ausgewertet

Analyse Sofortrenten-Tarife Juni 2018
Wir haben 14 Anbieter für Sofortrenten untersucht. Als Grundlage für unsere Auswertung haben wir den Test der Zeitschrift „Finanztest“ (Ausgabe 11/2017) zurate gezogen. Wir reduzierten die Anzahl der dort berücksichtigten Versicherer, indem wir zunächst nur diejenigen filterten, die eine gute oder sehr gute Marktstellung und Finanzlage aufwiesen.

Folgende 14 Versicherer haben wir berücksichtigt:

  • Allianz
  • Alte Leipziger
  • Condor
  • Debeka
  • Europa
  • Hannoversche
  • Huk24
  • R+V a.G.
  • Stuttgarter
  • WGV
  • Feuersozietät
  • Interrisk
  • Volkswohl Bund
  • WWK

Von den 14 Versicherern haben uns die ersten zehn oben aufgelisteten Anbieter auf Anfrage Versicherungstarife für einen Musterkunden zugeschickt: Der Kunde ist 65 Jahre und will die Sofortrente ab 65 direkt beziehen, hat 100.000 Euro zur Verfügung und verzichtet auf Rentengarantie oder Hinterbliebenenabsicherung.

Insgesamt betrachtet empfehlen wir die Tarife von Anbietern, die folgende Kriterien erfüllen:

Rating - Das Rating des Analysehauses Morgen & Morgen bildet eine Einschätzung über die finanzielle Stabilität des Unternehmens und die Ertragslage ab. Da Versicherte bis zum Lebensende Rente beziehen, sollte sichergestellt sein, dass das Unternehmen seine Verbindlichkeiten auch langfristig bedienen kann.

Garantierte Rente - Wichtig ist, dass die garantierte Zusatzrente möglichst hoch ist. Wie sich Überschüsse künftig entwickeln, ist dagegen nicht klar – tendenziell sinken sie. Wir betrachten daher die nicht garantierte Überschussrente nicht als hartes Auswahlkriterium, sondern nur als Zusatzinformation für den Leser.

Keine Rentengarantiezeit - Wir empfehlen die Sofortrente ohnehin nur Menschen, die davon ausgehen, ein gesundes, langes Leben zu führen. Wer Geld vererben will, sollte das vorab machen und nicht im Rahmen der Sofortrente. Auch eine Entnahme des investierten Kapitals ist kein hartes Entscheidungskriterium.

Kein hartes Auswahlkriterium Online-Abschluss - Der Online-Abschluss verringert zwar das Risiko, dass der Berater den Kunden zu einem anderen Produkt drängt; allerdings kann es bei einer Anlagesumme von 100.000 Euro oder mehr durchaus wichtig für manche Kunden sein, noch einmal Details erläutert zu bekommen, bevor die Überweisung angeleiert wird.

Folgende Sofortrenten-Tarife erfüllen die Kriterien und sind Empfehlung:

Sofortrenten-Empfehlungen Analyse 2018¹

Anbieter Tarif garantierte Rente mit 65 Rente nach dem ersten Jahr dynamisches Modell Überschussanteilssatz 2018 (2017; 2016) Rating Morgen & Morgen
in € in € in % pro Jahr
Europa E-SR 336,79 337 steigende Gewinnrente in den ersten drei Jahren garantiert 0,35 (0,3; 0,15), danach (nicht garantiert) 1,95 (2,1; 2,0) 5
R+V a.G. RTSE 331,77 349,58 dynamische Überschussrente 2,65 (2,75; 2,75) 5
Huk24 RS24 330,81 335,75 Plus-Rente 1,48 (1,78; 1,72) 4
Hannoversche R1_EA 338,08 334,37 dynamische Gewinnrente 1,35 (1,6; 1,5) 5

¹ Alle Tarife ohne Rentengarantiezeit und Hinterbliebenenschutz.
Quelle: Anbieter, Morgen & Morgen (Stand: 16. Juli 2018)

Weitere untersuchte Sofortrenten 2018¹

Anbieter Tarif garantierte Rente mit 65 Überschussanteilssatz 2018 Rating Morgen & Morgen
in € in % pro Jahr
WGV L3EN12 325,36 k.A. 5
Condor C26 Compact 324,95 2,2 4
Allianz R3U(G) 323,36 2,2 5
Debeka S3 (01/17) 321,55 k.A. 5
Stuttgarter classic/Tarif 30.8 320,44 1,85 4
Alte Leipziger RV31 316,35 k.A. 5

¹ Alle Tarife ohne Rentengarantiezeit und Hinterbliebenenschutz.
Quelle: Anbieter, Morgen & Morgen (Stand: 10. Juli 2018)

Sollen wir Sie
zum Thema Lebensversicherung
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei
Was der Stern* neben Links bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.

Artikel verfasst von

Sara Zinnecker

Finanztip-Expertin für Bankprodukte

Sara Zinnecker ist Redakteurin im Team Bank & Geldanlage. Nach ihrem Volontariat an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten schrieb sie beim Handelsblatt über Geldanlage und Altersvorsorge. Zuvor studierte Sara Zinnecker in Nürnberg, Italien und Portugal internationale Volkswirtschaftslehre mit Diplom-Abschluss, arbeitete bei Lokalzeitungen sowie der Süddeutschen Zeitung.

Dr. Manuel Kayl

ehemaliger Finanztip-Redakteur (bis August 2016)

Manuel Kayl war bei Finanztip für Geldanlagethemen zuständig. Der promovierte Physiker arbeitete als Anlagestratege und Risikomanager bei der niederländischen Versicherung a.s.r., nachdem er am Genfer Forschungszentrum Cern sowie am Nikhef und der Universität Amsterdam forschte. Er hat am 31. August 2016 Finanztip verlassen.