Haft­pflicht­ver­si­che­rung für Partner

Ein Vertrag reicht für zwei

Henriette Neubert
Finanztip-Expertin für Versicherungen
26. April 2022
Das Wichtigste in Kürze
  • Paare brauchen nur einen Haftpflichtvertrag, egal ob verheiratet oder nicht.
  • Wenn sie nicht verheiratet sind, müssen beide Partner im Versicherungsschein namentlich eingetragen sein.
  • Achte darauf, dass im gemeinsamen Vertrag Regressansprüche wegen gegenseitiger Personenschäden mitversichert sind.
  • Sachschäden untereinander können grundsätzlich nicht abgesichert werden.
So gehst Du vor
  • Hast Du oder Dein Partner bereits eine Haft­pflicht­ver­si­che­rung, kannst Du diese auf einen Paar-Tarif umstellen. Hat jeder einen eigenen Vertrag, kannst Du nur den jüngeren Vertrag fristlos kündigen.   
  • Prüfe auch den älteren Vertrag und vergleiche ihn mit anderen Angeboten. Wenn Du einen besseren Tarif findest, kündige fristgerecht den alten Vertrag und schließe dann einen neuen ab.

Wenn zwei zusammenziehen, dann teilen sie Bett und Tisch – und die Haft­pflicht­ver­si­che­rung. In einer privaten Haftpflicht sind Lebenspartner eingeschlossen. Auch Paare, die nicht verheiratet sind, kommen mit einem Vertrag aus. Es müssen dann nur beide namentlich im Versicherungsschein genannt sein.

Was tun, wenn zwei Verträge vorhanden sind?

Eine gemeinsame Versicherung ist für Paare meist günstiger als zwei einzelne Verträge. Hatte bislang jeder Partner einen eigenen Vertrag, lässt sich der jüngere Vertrag fristlos kündigen. Informiere den Anbieter des jüngeren Vertrags darüber, ab wann der gemeinsame Vertrag gilt. Den älteren Vertrag kannst Du in eine Paarversicherung umwandeln. Hast Du Kinder, wähle einen Familientarif.

Prüfe bei der Gelegenheit auch, ob der ältere Vertrag noch aktuell ist. Sieh Dir vor allem die Ver­si­che­rungs­sum­me an. Das sollten mindestens 50 Millionen Euro sein.

Oft ist der neuere Vertrag der bessere, besonders wenn der ältere schon etliche Jahre existiert, da die Versicherer ihre Tarifangebote immer weiter verbessern. Wenn der alte Vertrag den inzwischen verbesserten Angeboten nicht mehr entspricht, solltest Du diesen regulär spätestens drei Monate vor dem Ende des Versicherungsjahres fristgerecht kündigen und den neueren behalten. Oder Du kündigst beide Verträge und schließt einen neuen gemeinsamen Vertrag ab.

 

Worauf solltest Du beim Paar-Tarif unbedingt achten?

Bei zusammenlebenden Paaren sind Scha­dens­er­satz­an­sprü­che untereinander in der Regel ausgeschlossen, wenn sie eine gemeinsame Versicherung haben. Wenn ein Partner beispielsweise den Fernseher des anderen beschädigt, besteht kein Anspruch auf Leistung. Denn der Fernseher gehört für die Versicherung beiden.

Bei Personenschäden ist das anders: Dein Partner verletzt Dich zum Beispiel durch eine Unachtsamkeit beim gemeinsamen Kochen schwer. Auch wenn Dein Partner von Dir wahrscheinlich keinen Schadensersatz erwartet, kann der Unfall für Dich teuer werden. Denn die Kran­ken­kas­se Deines Partners hat gegen Dich als Unfallverursacher Anspruch auf Schadensersatz für die entstandenen Kosten. Deine private Haft­pflicht­ver­si­che­rung sollte deshalb die Regressansprüche der Kran­ken­kas­se wegen Personenschäden zwischen den versicherten Personen explizit mitversichern.

Das ist bei vielen Tarifen bereits der Fall. Unsere empfohlenen Tarife sichern diese Regressansprüche ab.

Mehr dazu im Ratgeber Privathaftpflicht

Zum Ratgeber 

Video: Warum eine Haftpflichtpolice pro Haushalt reicht

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.