Haftpflichtversicherung für Partner

Ein Vertrag reicht für zwei

Das Wichtigste in Kürze

  • Paare brauchen nur einen Haftpflichtvertrag.
  • Dabei ist es egal, wer von den beiden Partnern der Versicherungsnehmer wird, wenn beide zusammenwohnen.
  • Beide Partner müssen namentlich im Versicherungsschein eingetragen sein, falls sie nicht zusammenwohnen.
  • Mitversicherte können grundsätzlich keine Schadensersatzansprüche gegeneinander geltend machen.

So gehen Sie vor

  • Hat bereits eine(r) von Ihnen eine Haftpflichtversicherung, sollten Sie diese auf einen Paar-Tarif umstellen.
  • Hat jede(r) von Ihnen bislang einen eigenen Vertrag, können Sie den jüngeren der beiden fristlos kündigen. Das geht auch nachträglich.
  • Prüfen Sie bei der Gelegenheit den älteren Vertrag, ob er noch aktuell ist. Achten Sie darauf, dass die Versicherungssummen hoch sind. Wir empfehlen mindesten 50 Millionen Euro. Oder kündigen Sie auch diesen Vertrag und schließen einen neuen gemeinsamen ab.
  • Wir empfehlen die Tarife „Einfach Besser Plus“ der Haftpflichtkasse oder „Klassik-Garant Exklusiv“ der VHV.
  • Achten Sie darauf, dass im gemeinsamen Vertrag Regressansprüche wegen gegenseitiger Personenschäden mitversichert sind.
  • Unser Tipp: Bleiben Sie zum Thema Haftpflichtversicherung immer auf dem Laufenden - mit unserem kostenlosen Newsletter!

    Bitte bestätigen Sie jetzt Ihre Anmeldung!

    Wir haben Ihnen eine E-Mail an Ihre Adresse gesendet.

    Schauen Sie gleich in Ihr E-Mail-Programm.

    Sie haben keine E-Mail erhalten? Kann es sein, dass die Nachricht im SPAM-Ordner Ihres E-Mail-Anbieters gelandet ist?
    Bitte schauen Sie auch dort einmal nach und fügen die Mail-Adresse von Finanztip.de Ihrem Adressbuch hinzu.

Wenn zwei zusammenziehen, dann teilen sie Bett und Tisch – und die Haftpflichtversicherung. In einer privaten Haftpflicht sind Lebenspartner eingeschlossen. Selbst Paare, die nicht zusammenwohnen, kommen mit einem Vertrag aus. Es müssen dann nur beide namentlich im Versicherungsschein genannt sein.

Was tun, wenn zwei Verträge vorhanden sind?

Eine gemeinsame Versicherung ist für Paare meist günstiger als zwei einzelne Policen. Hatte bislang jeder Partner einen eigenen Vertrag, lässt sich der jüngere Vertrag fristlos aufheben. Teilen Sie dem Anbieter des jüngeren Vertrags dazu mit, ab wann der gemeinsame Vertrag gilt. Den älteren Vertrag können Sie in eine Paarversicherung umwandeln. Haben Sie bereits Kinder, wählen Sie einen Familientarif.

Prüfen Sie bei der Gelegenheit beim älteren Vertrag, ob er noch aktuell ist. Halten Sie die Versicherungssummen hoch. Das sollten mindestens 20 Millionen Euro sein.

Oft ist aber der neuere Vertrag der bessere, besonders wenn der ältere schon etliche Jahre existiert. Dann sollten Sie den älteren regulär spätestens drei Monate vor dem Ende des Versicherungsjahres kündigen und den neueren behalten. Oder kündigen Sie auch diesen, nachdem Sie einen neuen gemeinsamen Vertrag abgeschlossen haben.

Wenn Sie von vornherein zusammen in einen neuen Vertrag wechseln möchten, suchen Sie sich am besten zunächst eine neue Versicherung und kündigen dann beide Verträge fristgerecht. Für beide Fälle ist es besser, lieber zwei Monate lang zwei Verträge zu haben als für zwei Wochen keinen oder einen schlechten Versicherungsschutz.

Wir empfehlen den Tarif „Einfach Besser Plus“ der Haftpflichtkasse. Etwas höhere Versicherungssummen zu einem etwas höheren Preis bietet die ebenfalls empfehlenswerte „Klassik-Garant Exklusiv“ der VHV. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber Haftpflichtversicherung.

Worauf sollten Sie beim Paar-Tarif unbedingt achten?

Unverheiratete Paare oder eingetragene Lebenspartnerschaften müssen beachten, dass Schadensersatzansprüche untereinander in der Regel ausgeschlossen sind, wenn sie eine gemeinsame Versicherung haben. Wenn ein Partner beispielsweise den Fernseher des anderen beschädigt, besteht kein Anspruch auf Leistung.

Teuer kann dies vor allem bei Personenschäden werden: Bei einer Fahrradtour fährt ein Partner den anderen versehentlich an und verletzt diesen schwer. Auch wenn der eine vom anderen Partner wahrscheinlich keinen Schadensersatz erwartet, kann der Unfall ins Geld gehen. Denn die Krankenkasse des Geschädigten hat gegen den Unfallverursacher Anspruch auf Schadensersatz für die entstandenen Kosten. Achten Sie daher darauf, dass Ihre private Haftpflichtversicherung diese Regressansprüche der Krankenkasse wegen Personenschäden zwischen den versicherten Personen explizit mitversichert.

Das ist bei vielen Tarifen bereits der Fall. Unsere empfohlenen Tarife sichern genau diese Regressansprüche ab, unsere Hauptempfehlung (die Haftpflichtkasse) leistet darüber hinaus auch Schmerzensgeld.

Mehr dazu im Ratgeber Privathaftpflicht

Silke Kursawe
von Finanztip,
Expertin für Versicherungen

Keine Kür, sondern Pflicht

  • Haftpflichtschäden an Personen können Sie ruinieren.
  • Sparen Sie nicht an den Leistungen.
  • Neue Policen haben oft bessere Leistungen. Wechseln Sie.

» Zum Ratgeber

Von uns empfohlene Tarife:

Sollen wir Sie
zum Thema Haftpflichtversicherung
sowie zu weiteren Themen auf dem Laufenden halten?

Einmal pro Woche die wichtigsten Verbraucher-Tipps - kostenlos und werbefrei direkt in Ihr Postfach.

  • Wertvolle Spartipps für Ihr Geld
  • Urteile, die Sie kennen sollten
  • Updates zu unseren beliebten Rechnern und Musterschreiben
  • Unverbindlich und jederzeit kündbar


Finanztip-Chefredakteur
Hermann-Josef Tenhagen

Vielen Dank für Ihre Anmeldung

Bitte bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse

  1. Schauen Sie gleich in Ihrem Postfach nach.
  2. Öffnen Sie die Mail von Finanztip Newsletter.
  3. Klicken Sie auf den Bestätigungslink.

Schauen Sie bitte auch im Spam-Ordner nach.

Finanztip Newsletter

  • Jede Woche die besten Tipps
  • Absolut kostenlos
  • 100% werbefrei

* Was der Stern bedeutet

Ein Stern* neben einem Link bedeutet, dass Finanztip vom verlinkten Anbieter möglicherweise bezahlt wird: manchmal, sobald Sie den Link klicken – oft nur dann, wenn Sie einen Vertrag abschließen. So finanzieren wir unseren Service und können ihn kostenlos anbieten. Wichtig ist: Auf den Preis, den Sie zahlen, wirkt sich das nicht aus. Und wir verlinken nur auf Angebote, die unsere unabhängigen Experten und Redakteure zuvor uneingeschränkt empfohlen haben. Das hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist. Erst wenn das geklärt ist, verhandelt eine andere Abteilung über eine mögliche kostenpflichtige Verlinkung. Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.

 

Artikel verfasst von

Annika Krempel

Finanztip-Expertin für Versicherungen (bis Januar 2018)

Annika Krempel war Redakteurin im Team Versicherung und Vorsorge. Zuvor hatte sie bereits bei ZDF Wiso, dem RBB und der Stiftung Warentest Erfahrungen als Verbraucherjournalistin gesammelt.

Silke Kursawe

Finanztip-Expertin für Versicherungen

Silke Kursawe ist bei Finanztip Expertin für Versicherungen. Sie ist Versicherungsbetriebswirtin und hat einen Master im Versicherungsrecht. Silke verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Branche und im Bereich der Sach- und Haftpflichtversicherungen. Außerdem absolvierte sie erfolgreich ein Studium der Wirtschaftspädagogik in Göttingen.