Die Haftpflichtkasse - Haft­pflicht­ver­si­che­rung

Bester Anbieter für Preisbewusste

Henriette Neubert
Expertin für Versicherungen
10. September 2018
Das Wichtigste in Kürze
  • Die Haftpflichtkasse ist ein solider Sachversicherer. Die Beschwerdequote ist sehr niedrig.
  • Unser Test hat gezeigt: Für preisbewusste Familien ist ihr Tarif "Einfach Besser Plus" besonders attraktiv.
So gehst Du vor
  • Falls Du noch keine hast: Schließ jetzt eine leistungsstarke und günstige private Haft­pflicht­ver­si­che­rung ab. Sie kostet etwa 50 bis 100 Euro im Jahr. Hast Du einen teuren alten Vertrag, kannst Du jährlich kündigen und wechseln.
  • Achte darauf, dass die pauschale Versicherungssumme bei mindestens 50 Millionen Euro liegt, je geschädigter Person bei mindestens 10 Millionen Euro.
  • Außerdem sollte die Privathaftpflicht eine Best-Leistungs-Garantie enthalten. Damit sind Leistungen, die andere Versicherer bieten, automatisch auch in Deinem Vertrag enthalten.
  • Unsere Hauptempfehlung ist der Tarif „Einfach Besser Plus“ der Haftpflichtkasse. Singles können bei dem Tarif „Prestige“ der Bayerischen 2 Euro. Etwas höhere Versicherungssummen zu einem etwas höheren Preis bietet die ebenfalls empfehlenswerte „Klassik-Garant Exklusiv“ der VHV.

Die Haftpflichtkasse bietet seit 1995 private Haft­pflicht­ver­si­che­rungen an. Die verhältnismäßig günstigen Versicherungsverträge schnitten in unserem Test sehr gut ab.

Tarife besonders attraktiv für Preisbewusste und Familien

Die Haftpflichtkasse erreichte bei unserer Untersuchung von Haft­pflicht­ver­si­che­rungen Platz 1. Der Tarif "Einfach Besser Plus" ist sehr gut und günstig. Er kostet für Familien und Singles gleich viel. Bei einer Selbstbeteiligung von 125 Euro zahlen alle Kundengruppen rund 70 Euro Beitrag jährlich.

Außerdem bietet die Haftpflichtkasse etwas, das nur wenige Versicherer im Paket haben: eine Best-Leistungs-Garantie. Bei Schäden können Kunden vergleichen, ob es einen anderen Anbieter am Markt gibt, der diesen Schaden besser abdeckt. Dann zahlt die Haftpflichtkasse so, wie es die andere Versicherung tun würde.

Der Tarif Einfach Besser Plus bietet umfassenden Haftpflichtschutz für alle.

Die wichtigsten Leistungen im Überblick

Deckungssumme50 Millionen €
Preis mit 125 € SB (jährlich)60,69 € (für alle Personengruppen)
Ausfalldeckung versichert?ja
Gefälligkeitsschäden versichert?ja
Schlüssel versichert?ja
Kinder mitversichert?ja
Regressanspruch bei Personenschäden zwischen mitversicherten Personen versichert?ja

Quelle: Ver­si­che­rungs­be­din­gungen "Einfach Besser Plus", www.haftpflichtkasse.de (Stand: Juni 2018)

Es wird noch mal 10 Prozent günstiger, wenn Du den Papierlos-Nachlass wählst. Damit bekommst Du alle Post nur per E-Mail und musst Dir Deine Dokumente selbst ausdrucken. Dabei reicht es sogar, wenn Du die Unterlagen auf Deinem Computer abspeicherst.

Dein Weg zur Haftpflichtkasse

Die Versicherung kanst Du direkt auf der Website der Haftpflichtkasse abschließen. Wähl Dir eine Variante aus (Single, Familie, über 60) und klick die Selbstbeteiligung an. Auf der nächsten Seite entscheidest Du Dich dann für den Tarif "Einfach Besser Plus". Er steht in der Auswahl an vorletzter Stelle.

Die Haftpflichtkasse im Porträt: Beste Bewertungen, kaum Beschwerden

Der Tarif "Einfach Besser Plus" schneidet bei der Bewertung von Stiftung Warentest (Finanztest, Heft 10/2017) mit der Note 1,0 „sehr gut“ ab.

Auch die Beschwerdequote bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ist positiv. Auf 100.000 versicherte Risiken kommen bei der Haftpflichtkasse gerade einmal zwei Beschwerden.

Die Haftpflichtkasse hatte 2017 rund 1,36 Millionen private Haftpflichtverträge am Markt und nahm damit etwa 106 Millionen Euro ein. Das Unternehmen besteht seit mehr als 100 Jahren. Seit 1995 vertreibt die Haftpflichtkasse auch Versicherungen für Privatpersonen.

Hast Du Erfahrungen mit der Haftpflichtkasse gemacht? Erzähl uns hier davon!

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.