Postident Verfahren

So funktioniert das Postident-Verfahren

Josefine Lietzau Stand: 12. April 2017
Das Wichtigste in Kürze
  • Mit Postident legitimieren Sie sich, ohne dass der Anbieter eine Filiale vor Ort hat.
  • Die ausgefüllten Unterlagen bringen Sie samt Postident-Coupon auf die Post, den Rest erledigt der Mitarbeiter dort.
  • Viele Banken setzen zunehmen auf Videoident, um Kunden den Weg zur Post zu ersparen.

Ob Girokonten, Tagesgeld oder Festgeld: Vieles davon eröffnen Sie über das Internet. Doch dafür ist mehr als ein Klick nötig, und oft bleibt Ihnen der Weg zur nächsten Postfiliale nicht erspart. Denn aufgrund des Geldwäschegesetzes müssen Sie sich für den Vertragsabschluss identifizieren. Dazu nutzen viele Online-Banken das sogenannte Postident-Verfahren.

Zu Hause ausdrucken und in der Postfiliale identifizieren lassen

Mit der persönlichen Identifizierung soll auch verhindert werden, dass ein Fremder zum Beispiel in Ihrem Namen einen Kredit aufnimmt. Da Direktbanken in der Regel keine Filialen vor Ort haben, erledigen Sie die Identifikation in den meisten Fällen über die Deutsche Post.

Wenn Sie sich für einen Vertragsabschluss legimitieren müssen, laden Sie neben den Vertragsunterlagen auch einen Postident-Coupon von der Website der Anbieter herunter und drucken beides aus. Sie gehen mit den ausgefüllten Unterlagen und dem Coupon in eine Postfiliale und weisen sich dort mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass aus.

Der Mitarbeiter überprüft Ihre Identität, scannt den Coupon ein und trägt Ihre Daten in ein Formular ein. Sie müssen diese nur noch per Unterschrift bestätigen. Die Post schickt die Bestätigung Ihrer Identität an den Anbieter. Oft können Sie die Vertragsunterlagen gleich mitsenden. Grundsätzlich ist das Verfahren für Verbraucher kostenlos.

Videoident-Verfahren auf dem Vormarsch

Eine wachsende Zahl von Direktbanken versucht, ihren Kunden den Gang zur Post zu ersparen. Statt über das Postident-Verfahren identifizieren Sie sich bei Moneyou, der Comdirect und der Wüstenrot Direct zum Beispiel über das Videoident-Verfahren direkt bei der Bank. Dazu brauchen Sie einen Computer mit Webcam. Auch bei dieser Überprüfung benötigen Sie Ihren Ausweis oder Pass. Ähnlich macht es die ING-Diba: Sie lässt Kunden Tagesgeld- und Girokonten über die Identifizierung per Webcam eröffnen.

Die Eröffnung eines Girokontos oder der Kreditkartenantrag bei der DKB funktioniert ebenfalls über ein Videoident-Verfahren. Wer keine Webcam, aber einen neuen Personalausweis zum Identitätsnachweis für das Internet hat, kann dessen Funktionen für die Identifizierung nutzen. Die SWK Bank setzt die Online-Legitimation per Kamera und Skype bei Kreditvergabe und Eröffnung von Festgeldkonten ein, Barclaycard bei den Krediten und Kreditkarten.

Autor
Josefine Lietzau

Stand: 12. April 2017


* Was der Stern bedeutet:

Wir wollen mit unseren unabhängig recherchierten Empfehlungen möglichst viele Menschen erreichen und ihnen mehr finanzielle Freiheit ermöglichen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos und anzeigenfrei im Internet verfügbar. Unsere aufwendige redaktionelle Arbeit finanzieren wir so:

Unsere unabhängigen Experten untersuchen regelmäßig Produkte und Dienstleister. Nur wenn sie dann ein besonders verbraucherfreundliches Angebot empfehlen, kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Solche Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*). Geld erhalten wir, wenn Sie diesen Link z.B. klicken oder beim Anbieter dann einen Vertrag abschließen. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Ihnen unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Sie als Verbraucher ist.

Mehr zu unserer Arbeitsweise lesen Sie hier.