Doppelversicherung

Eine Mehrfachversicherung ist teuer und birgt Probleme

10. Juni 2016
Das Wichtigste in Kürze
  • Falls Du zwei Schadensversicherungen besitzt, die dasselbe Risiko absichern und die zusammengezählte Versicherungssumme den Versicherungswert überschreitet, hast Du eine Mehrfachversicherung.
  • Das ist unnötig teuer und kann außerdem für Ärger sorgen, wenn der Versicherungsfall eintritt.
  • Oftmals entstehen Doppelversicherungen aus Versehen, beispielsweise nach einer Hochzeit, falls beide Partner weiterhin ihre Hausratversicherung behalten.
  • Wer vorsätzlich zweimal die gleiche Versicherung abschließt, um im Schadensfall doppelt abzukassieren, macht sich des Betrugs strafbar.

Ein Paar heiratet und vergisst vor lauter Hochzeitstrubel, die Versicherungen zusammenzulegen. Dabei brauchen Eheleute beispielsweise nur eine Privathaftpflicht- und eine Hausratpolice. Oder ein Single schließt eine Verkehrrechtsschutzversicherung ab, übersieht aber, dass er als Mitglied eines Automobilklubs bereits einen solchen Schutz hat. Übersteigen die zusammengezogenen Versicherungssummen nun auch noch den Versicherungswert, spricht man von einer Mehrfach- oder Doppelversicherung. Das ist nicht nur unnötig teuer, sondern kann auch zu Ärger führen.

Wer zahlt bei Doppelversicherungen?

Hast Du zweimal dieselbe Versicherung bei verschiedenen Gesellschaften abgeschlossen, kann es passieren, dass sich im Schadensfall erst einmal kein Versicherer zuständig fühlt. Außerdem könntest Du in Erklärungsnot geraten, weil man Dir unterstellt, doppelt abkassieren zu wollen. Denn bei einer in betrügerischer Absicht geschlossenen Mehrfachversicherung ist jeder Vertrag laut Versicherungsvertragsgesetz (§ 78 Abs. 3 VVG) ungültig. Das heißt allerdings im Umkehrschluss nicht, dass Du von einer der beiden Versicherungen die Prämien zurückverlangen könntest. Du hast zweimal gezahlt, aber nur einmal Schutz.

Kannst Du glaubhaft machen, dass Du wirklich aus Versehen eine Doppelversicherung hast (weil Du beispielsweise kürzlich geheiratet hast), teilen die Gesellschaften sich die Kosten des Schadens. Allerdings bekommst Du insgesamt nicht mehr Geld als ohne Doppelversicherung. Dies ist in Paragraf 78 Abs. 1 VVG geregelt: „Ist bei mehreren Versicherern ein Interesse gegen die dieselbe Gefahr versichert, […], haften die Versicherer in der Weise als Gesamtschuldner, dass jeder Versicherer den von ihm nach dem Vertrag zu leistenden Betrag zu zahlen hat, der Versicherungsnehmer aber insgesamt nicht mehr als den Betrag des Schadens verlangen kann.“

Beispiel: Eine Angestellte sichert versehentlich bei zwei Anbietern ihr Gehalt von 2.500 Euro gegen Verdienstausfälle ab. Insgesamt zahlt sie Beiträge für ein Krankentagegeld in Höhe von 5.000 Euro monatlich. Dennoch kann sie im Ernstfall nicht beide Versicherer mit der vollen Summe zur Kasse bitten, sondern kommt insgesamt auf „nur“ 2.500 Euro. Die Angestellte hat also unnötig doppelt bezahlt.

Was kann ich tun, um Doppelversicherungen zu vermeiden?

Um sich den Ärger mit Mehrfachversicherungen zu sparen, solltest Du vor dem Abschluss jeder neuen Versicherungspolice überprüfen, ob Du nicht vielleicht doch schon einen solchen Ver­si­che­rungs­schutz besitzt. Gerade bei günstigen Policen, die man nur selten braucht, wird schnell vergessen, dass man sie möglicherweise bereits vor Jahren abgeschlossen hat. Gute Beispiele sind die Zahn­zu­satz­ver­si­che­rung oder die Rei­se­kran­ken­ver­si­che­rung.

Solltest Du in naher Zukunft heiraten oder mit Deinem Lebenspartner zusammenziehen, setze Dich unbedingt mit ihm zusammen und prüfe, welche Schadensversicherungen (Hausrat, private Haftpflicht) doppelt sind und sich folglich zusammenlegen lassen. Gib dem verbliebenen Versicherer an, dass Dein Partner auch in der Versicherung eingeschlossen sein soll.

Auch beim Wechsel des Versicherers kann es wegen der Kündigungsfrist zu Überschneidungen kommen. Achte auf entsprechende Fristen, sobald Du eine Versicherung kündigst und durch eine andere ersetzt.

Solltest Du dennoch Mehrfachversicherungen haben, kümmere Dich zeitnah darum. Bei unabsichtlicher Doppelversicherung ist es in der Regel so, dass die ältere Versicherung bestehen bleibt und die jüngere aufgehoben wird. Das regelt meistens der Versicherte mit den beiden Gesellschaften gemeinsam.

Übrigens: Das Problem mit den Mehrfachversicherungen gibt es nur bei Schadensversicherungen. Für Renten- und Le­bens­ver­si­che­rung­en gilt dies nicht. Natürlich kannst Du mehrere Vorsorgeverträge parallel abschließen. Diese Verträge beeinflussen sich nicht, die Erträge erhältst Du unabhängig voneinander.

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.