Das Scalable Capital Depot

Scalables Free Broker im Test

Hendrik Buhrs
Finanztip-Experte für Bank und Börse
25. November 2021
Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Wertpapierdepot bei Scalable Capital ist sehr kostengünstig. Finanztip empfiehlt für langfristiges Aktiensparen das Preismodell Free Broker.
  • Alle ETF-Sparpläne sind gebührenfrei. Ein Einzelkauf kostet pauschal 99 Cent. Etwa 750 ETFs sind auch bei Einzelkäufen ab 250 Euro Orderwert gebührenfrei.
  • Scalable Capital nutzt den Börsenplatz Gettex. Gegen Aufpreis kannst Du auch über die größte deutsche Börse Xetra in Frankfurt handeln.
So gehst Du vor
  • Wenn es Dir vor allem um sehr günstige Gebühren geht, gehört der Free Broker von Scalable Capital zu den empfehlenswerten Angeboten.
  • Unsere Analyse von 20 Anbietern hat gezeigt: Empfehlenswerte Depots mit den niedrigsten Gebühren findest Du bei den Online-Brokern Finanzen.net ZeroScalable Capital (Free Broker), Trade RepublicFlatex und Smartbroker.
  • Wir haben aber auch günstige Depots mit einem breiten Leistungsspektrum ermittelt. Ist das die richtige Kategorie für Dich, dann gehe zur INGConsorsbankDKB oder Comdirect.

Mit einem markanten schwarzen Hintergrund kommen die App und die Homepage von Scalable Capital daher. Das günstige Depot bietet mit Gettex und Xetra zwei Handelsplätze, niedrige Gebühren und eine breite Palette an Sparplänen und sonstigen Wertpapieren. Von Scalable gibt es auch einen Robo-Advisor für die Vermögensverwaltung – damit hat der hier vorgestellte Broker aber nichts zu tun.

Scalable Capital (Free Broker)
Online-Wertpapierdepot
  • niedrige Gebühren: Orders für 0,99 Euro (Gettex)
  • alle Sparpläne gebührenfrei
  • rund 750 ETFs dauerhaft kostenlos für Einzelkäufe
  • Konto und Wertpapierverwahrung liegen bei der Baader Bank
  • auch Handel über Xetra möglich (ab 5,49 Euro)

Wie eröffnest Du ein Depot bei Scalable Capital?

Ein neues Depot ist sehr schnell und einfach eröffnet. Auf der Homepage von Scalable tippst Du Deine Mailadresse ein und bekommst nach ein paar Augenblicken einen Bestätigungslink. Als langfristiger Sparer solltest Du darauf achten, das Preismodell „Free Broker“ zu wählen. Die Variante „Prime Broker“ ist dagegen eine Art Flatrate-Abonnement, das monatliche Fixkosten verursacht.

Dann gibst Du persönliche Daten an, darunter Name, Anschrift und Kontoverbindung. Du musst mindestens 1 Euro als Ersteinzahlung vormerken, die dann auf Dein neues Verrechnungskonto übertragen wird. Dieses gehört automatisch zum Depot dazu. Hier landet das Geld, bevor Du davon Wertpapiere kaufen kannst, und es kommt ebenfalls hierhin, nachdem Du diese irgendwann später verkaufst.

Um Deine Identität zu prüfen, machst Du einen kurzen Videoident-Anruf, gehst für das Postident-Verfahren in eine Postfiliale oder nutzt die Online-Funktion Deines Personalausweises. Nach ein paar Tagen bekommst Du die Bestätigung, dass das Depot einsatzbereit ist.

Scalable Capital ist selbst keine Bank, sondern tritt als Vermittler auf. Verrechnungskonto und Fondsanteile liegen bei der Baader Bank in München. Du findest deshalb in vielen Vertragsunterlagen Bezüge auf die Baader Bank. Für Dich als Kunde ist aber das Preisverzeichnis von Scalable relevant.

Es gibt auch die Option „Vermögensverwaltung“ bei Scalable. Manch ein Test im Internet bezieht sich darauf und schildert Performance beziehungsweise Rendite. Das ist aber ein ganz anderes Produkt: ein sogenannter Robo-Advisor. Außerdem müssen dort mindestens 10.000 Euro anlegt werden. Beim Depot von Scalable Broker, mit dem Du eigenständig Wertpapiere kaufst, kannst Du theoretisch mit 1 Euro starten.

Depotübertrag zu Scalable Capital

Wenn Du ETF-Anteile oder andere Wertpapiere aus einem bestehenden Depot eines anderen Anbieters zu Scalable Capital übertragen möchtest, kannst Du das ganz einfach aus der App oder von der Website aus beauftragen. Der Transfer von einem deutschen Depot ist kostenlos, aus ausländischen Depots kann nichts zu Scalable übertragen werden. Im alten Depot dürfen keine Bruchstücke und keine offenen Orders mehr sein, Du solltest auch die Sparpläne dort stoppen. Da der Übertrag mehrere Monate dauern kann, solltest Du keine Wertpapiere übertragen, die Du kurzfristig verkaufen möchtest.

Wie handelst Du über den Broker von Scalable Capital?

Bevor Du ein Wertpapier kaufen kannst, musst Du auf Dein Verrechnungskonto bei Scalable Geld einzahlen, am einfachsten per Überweisung von Deinem Girokonto. Über die Suchfunktion in der App oder auf der Website gibst Du den Namen – oder noch besser: die ISIN-Kennnummer – des gewünschten Wertpapiers ein. Vergleiche sicherheitshalber, ob Du das korrekte Papier erwischt hast, zum Beispiel bei unseren ETF-Empfehlungen.

Bei der Grafik mit der aktuellen Kursentwicklung findest Du die Schaltflächen Kaufen und Verkaufen. (Verkaufen ist natürlich nur aktiviert, wenn Du schon das konkrete Wertpapier besitzt.)

Welchen Handelsplatz bei Scalable Capital wählen?

Bei Scalable Capital hast Du zwei Börsenplätze zur Auswahl. Du wählst einen aus, indem Du in die obere Zeile klickst – dort ist „Börse München (gettex)“ voreingestellt.

Dazu solltest Du wissen:

  • Das Produkt an sich, also der ETF-Anteil oder die Aktie, ist an allen Handelsplätzen identisch. Es ist auch nicht nötig, später die identische Börse für einen Verkauf auszuwählen.
  • Die Kaufgebühren unterscheiden sich aber. Bei Orders über Gettex (Börse München) zahlst Du in der Regel eine Gebühr von 0,99 Euro. Rund 750 ETFs sind gebührenfrei für Einzelkäufe ab 250 Euro Mindestanlage.
  • An den Handelsplätzen ist je nach Wertpapier und Uhrzeit unterschiedlich viel los. Davon kannst Du einen Eindruck bekommen, wenn Du auf Portalen wie Finanzen.net oder Onvista nachsiehst. Sehr niedrige Umsätze oder alte Daten können auf ungünstige Preise hindeuten.
  • Wir empfehlen, während der Öffnungszeiten der deutschen Leitbörse Xetra zu handeln (Montag bis Freitag, 9 Uhr bis 17:30 Uhr). Dann kannst Du bei Scalable bedenkenlos den günstigeren Handelsplatz Gettex auswählen.
  • Stell ein Limit (eine Preisobergrenze) ein – mehr dazu liest Du im nächsten Abschnitt.

Um zu kaufen, gibst Du entweder den ungefähren Betrag in Euro an, den Du ausgeben möchtest. „Ungefähr“ deshalb, weil sich die Preise von ETF-Anteilen und anderen Wertpapieren ständig leicht ändern und Scalable Capital die Kaufsumme nur anhand des letzten vorliegenden Kurses schätzen kann. Du kannst auch direkt eine Stückzahl eingeben, beispielsweise 5. Die dargestellte maximale Stückzahl ergibt sich aus dem Guthaben auf Deinem Verrechnungskonto. Bei einer Einzelorder kannst Du nur ganze Stücke kaufen, aber nicht beispielsweise 1,4 Anteile.

Wie stellst Du eine Limit Order bei Scalable Capital ein?

Wie bei anderen Brokern auch empfehlen wir dringend, dass Du ein Limit für Deine Order festlegst, also einen Höchstpreis, den Du zu zahlen bereit bist. Das geht bei der Option „Limit hinzufügen“. (Vorsicht, es gibt auch die Option „Stop hinzufügen“, diese würde einen Mindestpreis für einen Kauf festlegen.)

Limit-Beispiel: Der aktuelle Kurs liegt bei 66,90 Euro. Wenn Du als Limitpreis 70,10 Euro einstellst und fünf Stück des Wertpapiers orderst, würdest Du höchstens für einen Wert von 350,50 Euro kaufen. Sollte der Kurs noch während des Ordervorgangs auf 70,20 Euro steigen, findet so lange kein Kauf statt, bis es wieder ein Angebot für höchstens 70,10 Euro gibt, die Order abläuft oder gelöscht wird. Setzt Du kein Limit, sondern klickst direkt auf „Kaufen“, könnte auch eine Transaktion zu höheren Preisen zustande kommen. Scalable stellt allerdings standardmäßig ein Limit ein, das 5 Prozent über dem letzten Kaufangebot (Briefkurs) liegt.

Das Festlegen eines Limits ist kostenlos. Es gilt 360 Tage lang.

Kosten bei Scalable Capital (Free Broker)
(Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis)

LeistungGebühr
Monatsgebühr0 €
Gettex (Börse München)
Einzelkauf ETF oder Aktie
Prime-ETF über 250 €
Standardgebühr1

 

 

0 €
0,99 €

Xetra (Börse Frankfurt)
Einzelkauf ETF oder Aktie
Orderwert bis 15.000 €
Orderwert über 15.000 €

 

 

5,49 €
3,99 € + 0,01 %2

Sparplanrate0 €

Kosten bei Scalable Capital (Prime Broker) 
(Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis)

Monatsgebühr4,99 € / 2,99 €3
Gettex (Börse München)
Einzelkauf ETF oder Aktie
Wertpapiere über 250 €
Wertpapiere unter 250 €

 

 

0 €
0,99 €

Xetra (Börse Frankfurt)
Einzelkauf ETF oder Aktie
Orderwert bis 15.000 €
Orderwert über 15.000 €

 

 

5,49 €
3,99 € + 0,01 %2

Sparplanrate0 €

Dies ist nur ein Ausschnitt, für die komplette Liste siehe Website Scalable Capital
1 Standardgebühr bei Gettex für Prime-ETFs mit Orderwert unter 250 Euro, andere ETFs, Einzelaktien, Fonds
2 Die Handelsplatzgebühr beträgt 0,01 Prozent, allerdings mindestens 1,50 Euro
3 im Modell Prime Broker: bei monatlicher Zahlweise 4,99 Euro, bei jährlicher Zahlweise 2,99 Euro pro Monat
Quelle: Anbieter (Stand: 15. November 2021)

Du kannst über Scalable Capital auch Derivate handeln, nach Unternehmensangaben rund 375.000 Titel. Das sind Optionsscheine, Knock-Out-Scheine und Faktorzertifikate auf Indizes, Einzelaktien, Rohstoffe oder Währungen. Der Wert eines Derivats leitet sich von seinem Basiswert ab. Meist sind diese Finanzprodukte komplex und arbeiten mit Hebelwirkung – Kursgewinne, aber auch Kursverluste schlagen heftiger zu Buche. Diese hochriskanten Finanzwetten solltest Du nur eingehen, wenn Du Dich ausgiebig mit der Materie beschäftigt hast.

Wie startest Du einen Sparplan bei Scalable Capital?

Wenn Du regelmäßig eine bestimmte Summe in einen ETF stecken möchtest, kannst Du mit Scalable Capital auch einen Sparplan einrichten. Sparpläne werden nicht zu allen Wertpapieren angeboten, die über die App handelbar sind, aber für rund 1.900 ETFs und auch für rund 6.000 Einzelaktien. Alle unsere ETF-Empfehlungen sind bei Scalable gebührenfrei besparbar (Stand: 15. November 2021).

Nachdem Du den gewünschten ETF über die Suche gefunden hast, erscheint bei sparplanfähigen ETFs die Option „Sparplan“ unterhalb der Buttons Kaufen/Verkaufen. Alle Daten, die im nächsten Bild angezeigt werden, kannst Du anpassen: die Höhe der Rate, die Häufigkeit (zum Beispiel monatlich), den gewünschten Tag, auf Wunsch auch eine jährliche Steigerungsrate, um die Inflation auszugleichen. Als Zahlungsart kannst Du entweder einstellen, dass die regelmäßigen Raten des Sparplans per Lastschrift vom Girokonto bei Deiner Hausbank eingezogen werden – oder dass der Scalable Broker den Betrag vom Guthaben des Verrechnungskontos nimmt.

Ein ETF-Sparplan bei Scalable Capital muss mindestens 1 Euro pro Rate umfassen. Der Kauf findet automatisch jeweils zum vereinbarten Termin statt und zwar über den Handelsplatz Gettex. Scalable wählt allerdings den Zeitpunkt des Kaufs während der Öffnungszeiten der Referenzbörse selbst aus. Du kannst eingerichtete Sparpläne bei Bedarf ändern oder löschen. 

Zu welchen Zeiten kannst Du bei Scalable Capital handeln?

Du kannst über Scalable Capital am Handelsplatz Gettex (Börse München) montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 22 Uhr Aktien und ETFs handeln. Wir raten aber vom Handel in den Morgen- und Abendstunden ab. Wähle am besten die Uhrzeit zwischen 9 Uhr und 17:30 Uhr.

Hintergrund: In dieser Kernzeit ist zugleich auch die deutsche Leitbörse Xetra geöffnet. Das sorgt für vorteilhaftere Kurse, weil dann insgesamt mehr Anleger an der Börse mitmischen. Außerhalb der Xetra-Zeiten können ungünstigere Preise auftauchen.

Finanztip empfiehlt Dir außerdem, bei jedem Kauf oder Verkauf einen Limitpreis anzugeben, damit Du nicht von einem ungünstigen Kurs überrascht wirst.

Ist Scalable Capital sicher?

Sowohl das Verrechnungskonto Deines Depots bei Scalable Capital als auch das Depot selbst werden von der Baader Bank geführt. Diese ist Mitglied des gesetzlichen Einlagensicherungsfonds der deutschen Privatbanken. Damit ist Dein Guthaben auf dem Verrechnungskonto bis 100.000 Euro im Fall einer Bankpleite gesichert – also das Geld, das Du noch nicht oder nicht mehr in Wertpapiere investiert hast. Zusätzlich sichert der freiwillige deutsche Einlagensicherungsfonds Guthaben bis mindestens 750.000 Euro ab.

Die ETF-Anteile oder Aktien, die Du über Scalable beziehungsweise die Baader Bank (oder einen beliebigen anderen Broker) gekauft hast, sind hingegen nicht über die Einlagensicherung geschützt. Schließlich kann sich ihr Wert ständig im Börsenhandel ändern und theoretisch auf Null fallen, aber auch extrem ansteigen. Wertpapiere sind juristisch Sondervermögen, fallen also bei einer Zahlungsunfähigkeit nicht in die Insolvenzmasse. Scalable Capital beziehungsweise die Baader Bank verwahren Deine Wertpapiere bei den üblichen Lagerstätten für Wertpapiere in Deinem Namen.

Falls die Baader Bank Deine Wertpapiere nicht herausgeben könnte, greift die Anlegerentschädigung nach europäischem Recht. Hier sind – wie bei anderen Brokern – 20.000 Euro pro Anleger geschützt, maximal 90 Prozent der Verbindlichkeiten aus Wertpapiergeschäften.

Im Oktober 2020 informierte Scalable Capital darüber, dass Unbefugte bei einem Cyberangriff auf Daten von rund 33.000 Kunden im In- und Ausland zugegriffen haben. Angelegtes Geld (beim Robo-Advisor oder beim Broker) sei nicht in Gefahr, es gab aber Erpressungsversuche mit erbeuteten Informationen. Das Unternehmen hat seinerzeit eine Informationsseite dazu zusammengestellt.

Wie verdient Scalable Capital Geld?

Scalable Capital wie auch einige andere Anbieter von günstigen Depots berechnen Dir nur eine symbolische oder gar keine Gebühr, wenn Du Aktien oder ETFs kaufst. Sie haben Verträge mit kleineren Börsenplätzen wie Gettex oder Lang & Schwarz, die an die Regionalbörsen in München beziehungsweise Hamburg angedockt sind. Statt vom Anleger bekommen die Broker für ihre Dienste Geld von diesen Börsenplätzen, an die sie Deine Orders weiterleiten. Du bezahlst je nach Preismodell etwa 0 oder 1 Euro – und weitere, sagen wir, 3 Euro zahlt der Börsenplatz an den Broker. Das ist soweit in Ordnung und wird jeweils im Kleingedruckten der Abrechnung aufgelistet.

Die Wertpapiere an sich sind die gleichen, egal an welcher Börse Du sie kaufst. Die Preise können abweichen, aber ein kurzer Blick zur Uhr hilft Dir, günstig einzukaufen. Auch die kleineren Handelsplätze müssen sicherstellen, dass stets mindestens so gute Kauf- und Verkaufspreise für Wertpapiere gelten wie an einer anerkannten Referenzbörse – in dem Falle die elektronische Handelsplattform Xetra in Frankfurt. Wenn aber Xetra geschlossen ist, fällt dieses Korrektiv weg.

Wir raten Dir deshalb, immer nur zu den Öffnungszeiten von Xetra zu handeln (wochentags zwischen 9 und 17:30 Uhr), auch wenn Du theoretisch großzügigere Öffnungszeiten nutzen könntest, und außerdem immer ein Preislimit vor dem Kauf einzustellen. Wer während der Xetra-Öffnungszeiten einen zu teuren Preis bekommt, kann sich an das Aufsichtsboard der Börse wenden.

Der Broker von Scalable Capital und Steuern

Wie andere deutsche Depotanbieter auch führt Scalable Capital automatisch die Steuern auf Kapitalerträge ab – das sind insbesondere die regelmäßigen Ausschüttungen beziehungsweise Dividenden, wenn Du Einzelaktien oder einen ausschüttenden ETF hast, oder realisierte Kursgewinne, wenn Du ein Wertpapier zu einem höheren Kurs verkaufst.

Du kannst Deinen Freistellungsauftrag im Menüpunkt „Profil“ und dann bei „Steuern“ einrichten. Scalable führt andernfalls die Steuern in voller Höhe ans Finanzamt ab. Wenn Du den Freistellungsauftrag erst im laufenden Jahr einreichst, erstattet Scalable Capital Dir gegebenenfalls bereits gezahlte Steuern. Im selben Menüpunkt siehst Du, welche Steuern Du im laufenden Jahr schon gezahlt hast.

Üblicherweise gehören Ordergebühren eines Brokers zu den Anschaffungskosten eines Wertpapiers und werden bei der Besteuerung vom Gewinn abgezogen. Bei Scalable Capital ist das anders. Die Ordergebühren senken den Steuerbetrag hier nicht. Das betrifft Anleger, die häufiger Einzelkäufe und -verkäufe durchführen. Du kannst aber die Gebühren gegebenenfalls in der Steu­er­er­klä­rung angeben.

Welche anderen Depots könnten besser zu Dir passen?

Wir haben bei unserem Depotvergleich im Dezember 2021 neun empfehlenswerte Anbieter ermittelt. Alle sind für einen kostengünstigen Vermögensaufbau geeignet, unterscheiden sich aber in den Details.

Fünf besonders günstige Depots im Vergleich

ETF- Handel

Finanzen.net

Zero

Scalable

Capital
(Free Broker)

Trade RepublicFlatexSmartbroker
ETF-Sparpläne

0 € (bei 550 ETFs)

ab 25 € / Rate, nur vom Verrechnungs- konto

0 € (bei 1.900 ETFs)

ab 1 € / Rate,

von beliebigem Konto

0 € (bei 1.500 ETFs)

ab 10 € / Rate, nur vom Verrechnungs- konto

0 € (bei 1.350 ETFs)

ab 25 € / Rate,

von beliebigem Konto

0 € / ab 80 Cent1 (bei 600 ETFs), ab 25 € / Rate, von beliebigem Konto

Einzelkauf/

Verkauf ETF

0 € ab 500 €

1 € unter 500 €

0 €2 ab 250 € (bei 750 ETFs)

0,99 € Standard3

1 €5,90 Euro /
7,90 Euro4

0 € ab 500 €

4 € unter 500 €2

HandelsplätzeGettexGettex, XetraL&S ExchangeAlle deutschen
Börsenplätze
Alle deutschen
Börsenplätze
OberflächenBrowser & AppBrowser & AppBrowser & AppBrowser & AppBrowser
NegativzinsenNeinNeinNein-0,5 Prozent-0,5 Prozent
abhängig vom Depotwert5
 Zum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum AnbieterZum Anbieter

1 Rund 300 ETFs gebührenfrei. Restliche ETFs: bei Raten bis 400 Euro 80 Cent pro Ausführung, darüber 0,2 Prozent der Anlagesumme
2 über den Handelsplatz Gettex
3 Standardgebühr bei Gettex für Prime-ETFs mit Orderwert unter 250 Euro, andere ETFs, Einzelaktien, Fonds
4 5,90 Euro Gebühr bei Flatex: ETF-Kauf direkt von der Kapitalanlagegesellschaft (KAG), also dem ETF-Emittenten. Beachte, dass der ETF-Preis bei Deiner Order noch nicht genau feststeht und sich erst am nächsten Handelstag bildet. 7,90 Euro Gebühr beim Kauf über den Börsenplatz Tradegate Exchange mit schneller Preisbildung
5 Hier gibt es mehr Informationen zu den Negativzinsen bei Smartbroker.
Qulle: Anbieter (Stand 21. März 2022)

Scalable Capital (Preismodell Free Broker) hat eine sehr günstige Gebührenstruktur und bietet mit Gettex und Xetra zwei verschiedene Handelsplätze an. Möchtest Du auch über die anderen deutschen Handelsplätze kaufen und verkaufen, könnte unter unseren Empfehlungen Smartbroker infrage kommen, allerdings mit einer weniger modern gestalteten Benutzeroberfläche.

Ebenfalls sehr niedrige Gebühren, aber mit Lang & Schwarz nur einen Handelsplatz hat Trade Republic. Auch Finanzen.net Zero bietet nur einen Handelsplatz (Gettex) - für die allermeisten Transaktionen genügt das völlig. Flatex ist der traditionsreichste unter den günstigen Brokern. Wenn Dich höhere Ordergebühren nicht stören, schau Dir die Direktbanken ING, Comdirect, Consorsbank und DKB an, deren Depots Finanztip empfiehlt. Diese ermöglichen auch ein Gemeinschaftsdepot, ein Kinderdepot sowie zahlreiche andere Funktionen.

Welche ETFs empfiehlt Finanztip?

1. Bei welcher unserer Empfehlungen hast Du Dein Depot?
Deine Bank ist nicht dabei?
2. Wie möchtest Du die empfohlenen ETFs anlegen?
ETF Glossar

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Empfehlungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion empfohlen wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.