DKB Broker

Wie gut ist das Depot bei der DKB?

Hendrik Buhrs
Finanztip-Experte für Bank und Börse

Das Wichtigste in Kürze

  • Die DKB bietet Dir ein günstiges und vielseitiges Wertpapierdepot. Für die Eröffnung benötigst Du ein Girokonto bei der DKB. Das ist nicht immer kostenlos. 
  • Für die Depotführung zahlst Du keine Gebühren. Die Ausführung eines Wertpapiersparplans kostet 1,50 Euro pro Rate.
  • Mehr als 1,5 Millionen Wertpapiere sind handelbar. Zudem kannst Du aus über 900 ETF- und 2.000 Fondssparplänen wählen.

So gehst Du vor

  • Vergleiche das Leistungsangebot von der DKB mit den anderen Depots.

Die DKB als Direktbank bietet mit dem DKB-Broker ein vielseitiges Depot an. Mit diesem kannst Du Wertpapiere wie Aktien und ETFs handeln und verwahren. 

Wie gut ist das Depot bei der DKB?

Lange gehörte das Depot der DKB zu unseren Emp­feh­lungen für günstige Depots mit einem breiten Leistungsspektrum.  Nach unserem Depottest im Dezember 2022 haben wir es jedoch aus dieser Liste gestrichen. Der Grund: Das DKB-Girokonto ist nur noch unter bestimmten Umständen kostenlos. Bist Du über 27 Jahre alt und hast keinen monatlichen Geldeingang von über 700 Euro, zahlst Du 4,50 Euro pro Monat Kon­to­füh­rungs­ge­bühr. Da Du das DKB-Depot nicht ohne ein Girokonto eröffnen kannst, erfüllt es so eine unserer wichtigsten Bedingung nicht mehr: die kostenlose Depotführung. 

Hast Du bereits ein Depot bei der DKB und bist damit zufrieden, musst Du nicht zwingend zu einem anderen Anbieter wechseln. Das gilt vor allem, wenn Du die Bedingungen für das kostenlose Girokonto erfüllst. Wie unsere aktuelle Untersuchung zeigt, ist das DKB-Depot fast genauso vielseitig, wie unsere Emp­feh­lungen. 

Ist das Girokonto für Dich nicht kostenlos, solltest Du über einen Wechsel nachdenken. Wir haben bei unserem Depotvergleich im Dezember 2022 neun empfehlenswerte Anbieter ermittelt. Sie alle sind für einen kostengünstigen Vermögensaufbau geeignet, unterscheiden sich aber in den Details.

Die ING, die Consorsbank, die Comdirect und die 1822direkt bieten sehr vielfältige Depots mit niedrigen Gebühren. Sie sind daher eine gute Alternative zum DKB-Depot. Anders als die DKB haben diese Anbieter keine pauschale Gebührenstruktur für Sparpläne und Einzelorders. Stattdessen steigen die Gebühren proportional. Für kleine Sparplanraten können daher Consorsbank oder Comdirect günstiger sein. Die ING-ETF-Sparpläne sind alle ohne Ausführungsgebühr erhältlich. Einzelorders sind ab bestimmten Ordervolumina dagegen bei der DKB günstiger als bei den vier anderen Direktbanken – teurer als 25 Euro wird es bei der DKB bei großen Transaktionen nicht.

Wenn Dir besonders günstige Ordergebühren wichtig sind, schau Dir die Neobroker Finanzen.net Zero, JusttradeScalable Capital (Free Broker), Trade Republic und Flatex an. Wer häufiger tradet, zahlt dort in der Regel weniger als bei Direktbanken. Details zu unserer Analyse und den Emp­feh­lungen findest Du unter „So haben wir analysiert“ in unserem Ratgeber Wertpapierdepot.
 

Wie eröffnest Du ein Depot bei der DKB?

Das Depot bei der DKB kannst Du in wenigen Schritten online eröffnen. Voraussetzung ist jedoch, dass Du bereits ein Girokonto bei der DKB und einen Zugang zum Online-Banking eingerichtet hast. Wenn dies der Fall ist, musst Du Dich zunächst einfach nur mit Deinen Zugangsdaten beim Online-Banking anmelden.

Im nächsten Schritt wählst Du unter „Privatkunden” auf der Produktseite die Rubrik „Depot und Wertpapiere”. Dort kannst Du unter „DKB-Broker” den Eröffnungsprozess für das Depot starten. Im Anschluss gibst Du dann Deine bisherigen Erfahrungen mit Wertpapieren an, sowie ein „Verrechnungskonto” – damit ist Dein bestehendes Girokonto gemeint. Im letzten Schritt bestätigst Du den Antrag mit einer TAN.

Die Eröffnung Deines Depots

Der erste Schritt zu Deinem Depot. Wähle hier Dein Girokonto als Verrechnungskonto. 
Quelle: DKB (Stand: 5. August 2022)

Bei der DKB kannst Du auch ein Depot für Dein Kind (DKB-Broker u18) sowie ein Gemeinschaftsdepot mit einer zweiten Person eröffnen. Wichtig: Beim Kinderdepot müssen beide Erziehungsberechtigten den Antrag unterzeichnen, beim Gemeinschaftsdepot beide Kontoinhaber den Auftrag mit einer TAN bestätigen.

Die Angabe persönlicher Daten und die Identitätsprüfung über das Video-Ident- oder Post-Ident-Verfahren ist für die Eröffnung nicht erforderlich. Das musstest Du ja bereits für die Eröffnung des Girokontos machen.

Wenn Du noch kein Girokonto bei der DKB besitzt, dann kannst Du auf schnellem Wege eines eröffnen. Auch hier ist der Eröffnungsprozess sehr einfach und nachvollziehbar. Sobald Du die Zugangsdaten mit der Post zugeschickt bekommen hast, meldest Du Dich im Banking an und eröffnest Dein Depot.

Wie überträgst Du Dein Depot zur DKB?

Hast Du bereits ein Depot bei einer anderen Bank? Dann kannst Du den Depotwechselservice von der DKB nutzen. Hierfür musst Du ein Formular ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und mit der Post an Deine bisherige Bank senden. Mit dem Formular beauftragst Du Deine Bank, das gesamte Depot oder einzelne Wertpapierpositionen auf das Depot der DKB zu übertragen.

Noch einfacher geht es, wenn Du ein Depot bei der Comdirect, Consorsbank, Deutsche Bank, ING, Postbank, S-Broker oder einer Volksbank hast. Denn dann dürfte der automatisierte Depotwechselservice etwas für Dich sein. Der Vorteil: Du kannst den Auftrag für den Depotübertrag online erteilen. In diesem Fall sendet die DKB den Antrag automatisch an Deine bisherige Bank. Du musst nichts weiter unternehmen, als Deine Steuer-Identifikationsnummer, die Depotnummer Deines DKB-Depots sowie die Zugangsdaten des Online-Kontos Deiner alten Bank anzugeben. Somit sparst Du Dir gegenüber dem postalischen Weg viele Nerven und außerdem Zeit.

Automatisierter Depotwechselservice

Hier gibst Du Deine Steuer-ID, die Depotnummer und die Zugangsdaten ein.
Quelle: DKB (Stand: 5. August 2022)

Mehr Tipps zu dem Thema findest Du im Finanztip-Ratgeber zum erfolgreichen Depotübertrag.

Was für Wertpapiere kannst Du handeln?

Mit dem Depot bei der DKB hast Du die Möglichkeit, mehr als 1,5 Millionen Wertpapiere zu handeln. Die gesamte Bandbreite von Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Hebelprodukten, sowie Krypto-ETNs steht Dir zur Verfügung. Außerdem kannst Du aus über 900 ETF-Sparplänen und 2.000 Fondssparplänen wählen – für den langfristigen Vermögensaufbau steht Dir also nichts im Wege. Besonders ans Herz legen möchten wir Dir eine unserer Finanztip-Emp­feh­lungen für ETF-Sparpläne, weil diese ETFs besonders breit aufgestellt sind und damit gut für Deine langfristige Geldanlage passen.

Bist Du Dir trotz der großen Auswahl unsicher, ob ein Wertpapier bei der DKB handelbar ist, kannst Du den Wertpapier-Finder auf der Website nutzen. Gib dort einfach die Kennnummer, die sogenannte ISIN, des Wertpapiers ein. Ergibt sich ein Treffer, lässt es sich handeln. Nutze den Wertpapier-Finder am besten vor der Depoteröffnung – so gibt es keine böse Überraschung, sollte ein Wertpapier doch nicht handelbar sein.

Wie legst Du einen Wertpapiersparplan an?

Bereits in wenigen Minuten kannst Du einen Wertpapiersparplan bei der DKB anlegen. Melde Dich einfach im Banking mit Deinen Zugangsdaten an. Unter „Depotstatus” auf der Produktseite findest Du die Rubrik „Wertpapiersparpläne”. Dort gehst Du auf „Neuer Sparplan” und gibst die ISIN des Wertpapiers ein. Du kannst dazu den ETF-Finder von Finanztip nutzen.

Auf der nächsten Seite musst Du Dich dann für die Sparrate, das Intervall und den Ausführungstermin entscheiden. Mach Dir am besten vorher Gedanken, wie hoch Deine Sparrate sein soll – zwischen 50 Euro und 10.000 Euro darf der Wert liegen. Beim Intervall wählst Du zwischen monatlich, zweimonatlich, vierteljährlich, halbjährlich und jährlich. Um bei kleinen Sparraten das Gewicht der monatlichen Ordergebühr zu senken, bevorzuge das vierteljährliche Intervall – so bezahlst Du nur alle drei Monate die Pauschale von 1,50 Euro. Je größer die Sparrate ist, umso eher lohnt sich eine monatliche Ausführung, weil der Anteil der Ordergebühr ja kleiner wird.

Im Anschluss wählst Du bei „nächster Ausführung” zwischen dem 5. Und 20. Tag des Monats und gehst auf „Weiter”. Abschließend prüfst Du nochmal gründlich Deine Angaben. Wenn alles korrekt ist, bestätigst Du mit einer TAN, und der Sparplan ist eingerichtet. Achte darauf, dass auf Deinem Verrechnungskonto (also dem DKB-Girokonto) genug Guthaben für die Sparrate liegt, andernfalls kann am nächsten Termin kein Wertpapier gekauft werden. Es ist nicht möglich, den Betrag von einem Konto bei einer anderen Bank einzuziehen.

Du kannst Dich übrigens mit einem ETF-Sparplan jederzeit flexibel umentscheiden und zum Beispiel die Sparrate verändern, den Plan pausieren oder ganz stoppen.

Das Anlegen eines Wertpapiersparplans

Statt monatlich kannst Du auch andere Intervalle wie etwa vierteljährlich im Drop-Down-Menü wählen. Die ISIN-Kennnummer findest Du zum Beispiel im ETF-Finder von Finanztip.
Quelle: DKB (Stand: 5. August 2022)

Wie kannst Du Wertpapiere kaufen und verkaufen?

Wertpapiere zu kaufen oder zu verkaufen ist wie das Anlegen eines Wertpapiersparplans sehr einfach. Möchtest Du einen Einzelkauf tätigen, dann findest Du auf der Produktseite unter „Depotstatus” die Rubrik „Kauf”.

Auf der nächsten Seite wählst Du Dein Depot und gibst die ISIN des Wertpapiers ein. Kennst Du Die ISIN nicht, dann findest Du diese über den Wertpapier-Finder. Im nächsten Schritt gibst Du die gewünschte Stückzahl an, zum Beispiel fünf Anteile eines konkreten ETFs oder fünf Aktien. Der Preis einer Aktie oder eines ETF-Anteils schwankt und kann sich jede Sekunde ändern. Daher kann die DKB den Kaufpreis für Deine Aktion nur schätzen.

Einer unangenehmen Überraschung beim Kaufpreis entgehst Du, wenn Du nicht die voreingestellte Option „billigst” wählst, sondern einen Limitpreis setzt. Dieser Stückpreis wird dann keinesfalls überschritten, selbst wenn der Börsenkurs während Deines Kaufvorgangs ansteigen sollte.

Beispiel: Der aktuelle Kurs liegt bei 103,08 Euro. Wenn Du als Limitpreis 105,10 Euro einstellst und fünf Stück des Wertpapiers orderst, würdest Du höchstens für einen Wert von 525,50 Euro kaufen. Sollte der Kurs noch während des Ordervorgangs auf 105,20 Euro steigen, findet so lange kein Kauf statt, bis es wieder ein Angebot für höchstens 105,10 Euro gibt, die Order abläuft oder gelöscht wird. Setzt Du kein Limit, sondern orderst billigst, wie es im Börsensprech heißt, könnte auch ein Kauf zu höheren Preisen zustande kommen.

Zu guter Letzt musst Du Dich noch für einen Ausführungsplatz entscheiden. Finanztip empfiehlt, möglichst während der Öffnungszeit der deutschen Leitbörse Xetra zu handeln, weil dann insgesamt mehr Anleger an der Börse mitmischen – das sorgt für vorteilhaftere Kurse. Beachte: Xetra ist nur zwischen 9 Uhr und 17:30 Uhr geöffnet – vermeide daher den Handel in den Morgen- und Abendstunden. Solltest Du doch mal morgens oder abends an einem anderen Börsenplatz handeln wollen, dann stelle ein Limit (einen Höchstpreis) ein, damit Du nicht einen ungünstigen Kurs erwischst.

Der Kauf einer Aktie bei der DKB

So sieht der erste Schritt nach der Eingabe der ISIN aus. Fülle die Felder wie oben beschrieben aus.
Quelle: DKB (Stand: 5. August 2022)

Beim Verkauf von Wertpapieren gehst Du genauso vor wie beim Kauf. Die Gebühren beim Verkauf von Wertpapieren sind bei der DKB (wie auch bei den meisten anderen Brokern) dieselben wie beim Einzelkauf. Auch Wertpapiere, die Du im Rahmen eines Sparplans erworben hast, verkaufst Du mit einer individuellen Verkaufs-Order. Die Gebühren sind dann anders, als sie es beim Kauf via Sparplan waren. Mehr über die Kosten liest Du im folgenden Abschnitt.

Welche Kosten fallen für das Depot an?

Das Depot bei der DKB ist relativ günstig. Für die Depotführung sowie Depot- und Wertpapierübertragung bezahlst Du nichts. Auch die Einrichtung, Änderung und Löschung eines Limits, Orderauftrags und Wertpapiersparplans ist kostenlos. Allerdings ist das Girokonto, welches Du zum Depot eröffnen musst, nur unter bestimmten Bedingungen kostenlos. Mehr dazu erklären wir Dir oben.

Für das Handeln mit Wertpapieren berechnet die DKB pauschale Gebühren. Pro Sparplanrate zahlst Du 1,50 Euro. Wenn Du höhere Sparraten wählst, profitierst Du also von vergleichsweise geringen Kosten. Eine Reihe von ETFs sind im Rahmen einer Aktion ab 0 Euro pro Ausführung besparbar.

Bei einem Einzelkauf oder Verkauf bei der DKB gilt: Wenn Du bis zu 10.000 Euro auf einmal anlegst, zahlst Du pauschal 10 Euro an Gebühren. Für Einmalkäufe über 10.000 Euro fallen pauschal 25 Euro an. Bei anderen Börsenplätzen als Tradegate Exchange fallen Zusatzgebühren an.

Auszug aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis

Einzelkauf ETF oder Aktie
Orderwert bis 10.000 €
10 €
Verkauf ETF oder Aktie
Orderwert über 10.000 €
25 €
Ausführungsgebühr Sparplan1,50 €

Dies ist nur ein Ausschnitt, für die komplette Liste siehe Website DKB.
Quelle: Anbieter (Stand: 22. Dezember 2022)

Wie sicher ist das Depot?

Das Verrechnungskonto und Dein Depot führst Du bei der DKB. Diese hat eine deutsche Banklizenz und ist Mitglied des gesetzlichen Einlagensicherungsfonds. Damit ist Dein Guthaben auf dem Verrechnungskonto bis 100.000 Euro im Fall einer Bankpleite gesichert – also das Geld, das Du noch nicht oder nicht mehr in Wertpapiere investiert hast.

Die ETF-Anteile oder Aktien, die Du über die DKB (oder einen beliebigen anderen Broker) gekauft hast, sind hingegen nicht über die Einlagensicherung geschützt. Schließlich kann sich ihr Wert ständig im Börsenhandel ändern und theoretisch auf Null fallen, aber auch extrem ansteigen. Wertpapiere sind juristisch Sondervermögen, fallen also bei einer Zahlungsunfähigkeit nicht in die Insolvenzmasse.

Falls die DKB Deine Wertpapiere nicht herausgeben könnte, würde die Anlegerentschädigung nach europäischem Recht greifen. Hier sind – wie bei anderen Brokern – maximal 20.000 Euro pro Anleger geschützt und höchstens 90 Prozent der fehlenden Summe.

Was für Wertpapiere kannst Du mit dem Depot der DKB handeln?

Welche Kosten fallen für das Depot an?

Wie sicher ist das Depot?

Autor
Salim Rehan

* Was der Stern bedeutet:

Finanztip gehört zu 100 Prozent der gemeinnützigen Finanztip Stiftung. Die hat den Auftrag, die Finanzbildung in Deutschland zu fördern. Alle Gewinne, die Finanztip ausschüttet, gehen an die Stiftung und werden dort für gemeinnützige Projekte verwendet – wie etwa unsere Bildungsinitiative Finanztip Schule.

Wir wollen mit unseren Emp­feh­lungen möglichst vielen Menschen helfen, ihre Finanzen selber zu machen. Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Netz verfügbar. Wir finanzieren unsere aufwändige Arbeit mit sogenannten Affiliate Links. Diese Links kennzeichnen wir mit einem Sternchen (*).

Bei Finanztip handhaben wir Affiliate Links aber anders als andere Websites. Wir verlinken ausschließlich auf Produkte, die vorher von unserer unabhängigen Experten-Redaktion emp­foh­len wurden. Nur dann kann der entsprechende Anbieter einen Link zu diesem Angebot setzen lassen. Geld bekommen wir, wenn Du auf einen solchen Link klickst oder beim Anbieter einen Vertrag abschließt.

Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Emp­feh­lungen. Was Dir unsere Experten empfehlen, hängt allein davon ab, ob ein Angebot gut für Verbraucher ist.

Mehr Informationen über unsere Arbeitsweise findest Du auf unserer Über-uns-Seite.